Menu

Landesmeisterschaften Halle Thüringen und anderenorts

22.01.2018 08:44 | Sponsoring

Neuer deutscher Rekord, Gold, ein toller Pokal und ein neues Sternchen für Heiko

Die Thüringer LM verzeichnete in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord

Rekordjagd bei den Hallenmeisterschaften

Bei den Thüringer Landesmeisterschaften starteten unsere Schützen mit neuen Landesrekorden und der Verbesserung des seit 10 Jahren bestehenden deutschen Rekord in das neue Jahr… einen neuen Rekord und Treppchenplätze gab es zudem auch bei den Hallenmeisterschaften Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein – so kann das Sportjahr gerne weiter gehen!

Langbogenschütze Heiko Kirchner – Thüringer LM

Am 06. 01. 2018 fanden in Mühlhausen unsere Thüringer Landesmeisterschaften Halle 18m statt. Der Andrang dieses Jahr war so groß wie nie zu vor. Es wurde in zwei Durchgängen geschossen und beide waren bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Stimmung in der Halle war sehr gut und ein großes Kompliment an die Speedbow Hunters Mühlhausen, die wieder ein sehr gut organisiertes Turnier veranstaltet haben. Die Verpflegung war wieder top und auch die Organisation: Auflagentausch, Auswertung, Anmeldung - alles lief sehr schnell.

Heiko Kirchner auf dem Siegertreppchen bei der Thüringer LM Halle 2018

Ich war im zweiten Durchgang dran und hatte schon beim Einschießen ein gutes Gefühl. Das änderte sich auch nicht bei den Wertungspfeilen und ich beendete die ersten 10 Passen mit 266 Punkten. Auch die zweite Runde lief super für mich, ich behielt die Ruhe und versuchte an die erste Runde anzuschließen. 267 Punkte waren das Ergebnis der zweiten Runde. Damit hatte ich den 10 Jahre alten deutschen Rekord um 4 Punkte verbessert, was ich selber nicht gewusst habe. Andere Bogenschützen haben mich dann erst darauf aufmerksam gemacht. LM-Titel verteidigt und neuen deutschen Rekord geschossen, so kann das Jahr weiter gehen.

Vereinschefin Silke Müller kämpfte sich durch den Tag und holte sich noch den Titel

Blankbogenschützin Silke Müller

Die Thüringer Landesmeisterschaft wird nunmehr bereits zum fünften Mal von meinem Verein ausgerichtet. Das bedeutet auch im Vorfeld immer schon ein wenig Stress und Arbeit. So erreichten wir in diesem Jahr erneut einen neuen Anmelderekord. 250 Anmeldungen galt es auf 28 Scheiben in zwei Durchgängen aufzuteilen - nicht ganz einfach, aber wir haben es geschafft. Am Vorabend wurde das Wettkampffeld aufgebaut. Alle Vereinskollegen haben tatkräftig mit angepackt. 

Dann ging es schnell ins Bett, denn es hieß schon früh am Morgen wieder aufstehen. Doch mir ging es schon in der Nacht nicht gut. Mich plagte Übelkeit, mal heiß mal kalt. Ich konnte nicht wirklich schlafen, hatte ich doch auch erst am Vortag meinen Nachtdienst beendet. Und dann nicht darauf geachtet, wenig gegessen und getrunken und schon zeigt der Körper mal seine Grenze. Es half nichts, ich konnte nicht mit. Mit Tee versorgt, blieb ich im Bett und musste erstmal eine Mütze voll Schlaf nehmen. Das klappte dann auch, und nachdem der Flüssigkeitshaushalt auch wieder ausgeglichen war, fuhr ich in die Wettkampfhalle nach Mühlhausen: was für ein Gewusel!

In der Mittagszeit reiste der zweite Durchgang an und der erste wartete auf die Siegerehrung. Also hieß es für mich, rein und meine Aufgaben als Vereinschefin übernehmen. Die Siegerehrung konnte ich dann auch selbst durchführen und mir ging es zunehmend besser. Danach ging es schnell zur Eröffnung des zweiten Durchganges, meinen Bogen aufbauen und noch schnell zur Bogenkontrolle, denn ich hatte mich entschieden auch an der LM teilzunehmen. Und es war auch gut so, denn hier bewies sich wieder einmal, dass Bogenschießen auch zur inneren Ruhe und Gelassenheit verhelfen kann. So konnte ich den ersten Durchgang mit 244 Ringen abschließen. Zufrieden ging‘s dann in die Pause.

Wir hatten auch erstmals viele Besucher auf den Rängen zu verzeichnen und der ein oder andere Interessierte kam mit Fragen auf mich zu. Meine Vereinskollegen waren um mich besorgt und versorgten mich stets mit Trinken. Und schon ertönte das Signal zur zweiten Runde. Auch hier lief es anfangs wie zuvor. Am Ende ließ die Kraft etwas nach und mein Bogenarm ging zu schnell nach unten. Das kostete ein paar Ringe. Am Ende stolze 480 Ringe und erneut den Titel Thüringer Landesmeisterin 2018 Blankbogen  in der Ü40 weiblich - damit sollte die Qualifikation zur DM auch stehen. Und diese richten wir ja auch in diesem Jahr für die Bögen ohne Visier aus. Aber mit dieser Landesmeisterschaft haben wir die Generalprobe bestanden und ich werde schön auf meine Gesundheit aufpassen, denn den Deutschen Meistertitel im eigenen Haus zu erkämpfen soll in 2018 schon für mich ein Highlight werden.

Jona und ihre Scheibenkollegin nahmen es beim Ringe zählen natürlich sehr genauWie immer gab es in Mühlhausen die allerleckerste Verpflegung

Compoundschützin Jona Sophie Müller

Mit der Teilnahme an der Thüringer Landesmeisterschaft Halle des TBSV bin ich gut in die Altersklasse U14 gestartet. Diese wurde am 06.01.2018 von unserem Verein, den Speed Bow Hunters, in der Sporthalle der Beruflichen Schulen Mühlhausen ausgetragen. Über 200 Bogenschützen stellten sich dem Wettkampf, der in 2 Durchgängen mit je 28 Scheiben organisiert wurde.

Mit meiner neuen Ausrüstung von Bogensportwelt (Hoyt  Klash in lila)  startete ich im 2. Durchgang, pünktlich um 13:30 Uhr. Somit konnte ich schön ausschlafen und ging fit wie ein Turnschuh in den Wettkampf.

Jona Müller mit ihrem neuen Glücksbogen (Hoyt Klash in lila)

Jona beim Möhrenkönigsturnier in Heiligenstadt

Der Wechsel in die U14 bedeutet für mich eine kleinere Auflage (60er). Das ist natürlich erstmal eine Umstellung, die mir aber ganz gut gelungen ist: Ich bin mit 538 (270/268) Ringen Thüringer Landesmeisterin in der U14 weiblich Compound geworden und habe den aktuell 5 Jahre alten Landesrekord um 1 Ring überboten.

Die Möhrenkönige sind aber auch eine Augenweide

20. Möhrenkönigsturnier in Heiligenstadt

Das Möhrenkönigsturnier ist ein Hallenturnier nach Regelwerk des DBSV (18m/60 Pfeile). Möhrenkönig wird der Bogenschütze, der in seiner Alters- und Bogenklasse prozentual dem Deutschen Rekord am nächsten ist. Das Turnier wird von der Eichsfelder Bogengilde in 3 Durchgängen organisiert (mit jeweils 15 Scheiben) und ist immer zügig ausgebucht.

Kurzfristig entschieden, hatte ich Glück, dass im 2. Durchgang am Sonntagmorgen noch Platz war. Ein bisschen müde, aber mit guter Laune, startete ich in der U14 Compound weiblich (insgesamt 2 Starter). Mit einer Ringzahl von 534 (265/269) habe ich in meiner Altersklasse den 1. Platz belegt.

Zum Finalschießen, das immer am Sonntagnachmittag stattfindet, war ich diesmal nicht dabei. Aber ich kann Euch noch erzählen, dass Christian Engelhardt aus Erfurt Möhrenkönig 2018 geworden ist. Er hat mit dem Compound 581 Ringe erzielt (wow).

Heiko Kirchner mit Schützenkollegen auf dem MöhrenkönigsturnierLangbogenschütze Heiko Kirchner:

Am 14.01. fand in Heiligenstadt / Eichsfeld das Hallenturnier Möhrenkönig statt. Auch in diesem Jahr fanden sich zahlreiche Bogensportler ein. Die Verpflegung und die Organisation war wie immer gut und es ist immer wieder ein schönes Turnier. In der ersten Runde schaffte ich gute 260 Punkte und das mit dem neuen Bogen von Jackalope Archery. In der zweiten Runde schoss ich 246 Punkte.

Mit einem Gesamtergebnis von 506 Punkten, gelang es mir in diesem Jahr bei jedem Hallenturnier wo ich angetreten bin, die 500 Punktemarke zu knacken. Mit diesen Punkten belegte ich den 1. Platz und gehe mit einen guten Gefühl im März nach Mühlhausen zu den deutschen Meisterschaften. 

Alle in's Gold!

Recurveschützin Annika Rennett – 48. Turnier um den Sarazenensäbel

Ich startete im 1. Durchgang am Samstag ( 06.01.2018 ). Bereits in der ersten Runde kam ich an diesem Morgen sehr gut ins Turnier rein und beendete diese mit 266 Ringen. Auch der 2. Durchgang lief richtig gut und ich konnte mich noch etwas steigern auf 278 Ringe.

Annika Rennett an der Schießlinie des Turniers um den Sarazänensäbel

Mit den Gesamt 544 Ringen habe ich meine bisherige Saisonbestleistung geschossen und den Sieg bei diesem Turnier mit einem kleinen Vorsprung von 25 Ringen mit nach Hause genommen. Auch bei der Gesamtwertung des Rheinischen Hallenchampionats sieht es ganz gut für mich aus. Die Verpflegung beim RTV war hervorragend und auch die Organisation lief trotz angekündigter Verzögerungen bei der Auswertung reibungslos. Kurz nach Turnierende waren beim Rheydter Turnverein 1847 e.V. alle Ergebnisse bereits online verfügbar.

Einfach mal alles ein bisschen anders als gewohnt: LM BVNWAnnika Rennett wurde Vize-Meister BVNW

LM Halle BVNW

Die Landesmeisterschaft des BVNW fand diesmal am 13.-14.01.2018 in der Sporthalle der Gesamtschule Leverkusen Schlebusch statt. Ausrichter wieder einmal der BS Opladen 1962 e.V. welcher dies auch in diesem Jahr hervorragend hinbekommen hat. Die Halle war toll und die gewählte Schießposition (auf beiden Längsseiten) war ungewohnt, aber so hatten die Schützen und deren Begleiter genug Platz in der Mitte der Halle. Dazu noch eine Tribüne von der man beide Seiten beobachten konnte und eine Cafeteria mit dem gewohnt leckeren Essen (Spießbraten und Leberkäse) - das Turnier ist eine wirklich runde Sache von der Orga.

Ich selber hatte einige Probleme, mich auf das Schießen zu konzentrieren und zudem eine sehr starke Schützin in meiner Bogenklasse direkt neben mir an der Scheibe. Somit musste ich mich an diesem Tag meiner Kaderkollegin Sophie Kühne geschlagen geben. Für mich war der Wettkampf noch eine gute Trainingseinheit bevor es in 2 Wochen in Lindlar zur LVM des RSB ernst wird. Baustellen erkannt und noch etwas Zeit, um an diesen zu arbeiten. Erster Durchgang 261 Ringe, zweiter Durchgang 262 Ringe (523 Ringe).

Recurveschütze Hannes Fuhrmeister - 3. Wettkampf Landesliga Thüringen

Am 13. Januar 2018 fand der 3. Wettkampf der Landesliga Thüringen statt. Für uns Geraer Sportler ein besonderer Wettkampf, denn wir richteten diesen in unserer Heimatstadt aus. Viele fleißige Helfer unseres Vereins und die Unterstützung durch den Thüringer Schützenbund, sowie die Organisatoren der Liga aus Jena und Unterwellenborn sorgten dafür, dass diese Veranstaltung reibungslos und in einer guten Qualität durchgeführt werden konnte.

Hannes Fuhrmeister und sein Team von Integra Gera 1

Nachdem am Vormittag die Thüringer Landesklasse ihren Wettkampf durchgeführt hatte, begann am Nachmittag pünktlich um 13:30 der Landesliga Wettkampf mit dem Einschießen. Der Wettkampfmodus war analog den anderen beiden Wettkämpfen: Es traten jeweils drei Bogenschützen der gemeldeten Vereine aus Obermaßfeld, Unterwellenborn, Kirchgandern, Jena, Breitungen, Gotha, Hundeshagen und Gera als Mannschaft gegeneinander an. Jede Mannschaft musste gegen die anderen sieben Mannschaften schießen. Jeder Schütze durfte 2 Pfeile schießen und für die insgesamt 6 Pfeile waren 2 Minuten Zeit. Ein gewonnenes Match wurde mit 2 Punkten bewertet, ein unentschieden brachte jeder Mannschaft einen Punkt und wer zuerst 6 Punkte hatte, ging als Sieger dieses Durchgangs hervor. Zu unserer Geraer Mannschaft gehörte auch dieses Mal Mario Oehme, Lucie Lorenz, Robert Hohlbein und ich.

Als erstes mussten wir gegen die Vereine Obermaßfelder SV, Gotha, SV Hundeshagen und SV Breitungen antreten. Wir konnten jedes der vier Matches mit 6:0 für uns entscheiden. Nach einer kurzen Pause, in der sich alle Schützen an einem reichlich bestückten Verpflegungsstand mit belegten Brötchen, Wiener Würstchen oder Kuchen stärken konnten, ging es am Nachmittag mit dem Wettkampf weiter. Hier warteten nach drei sehr starke Gegner auf uns.

Als erstes traten wir gegen den VfR Kirchgandern an. Auch dieses Match konnten wir mit 6:0 für uns entscheiden. Danach gingen wir gegen die Schützen des SV Stahl Unterwellenborn an den Start. Hier fielen die Entscheidungen schon bedeuten knapper aus. Aber auch hier gingen wir mit 6:4 als Sieger hervor. Noch spannender war das Match gegen unseren letzten Gegner, den SV GutsMuths Jena. Zusammen mit Mario und Lucie konnte ich auch dieses mit 7:3 für uns entscheiden.

Somit war dieser Wettkampf zur Landesliga der erste, bei dem wir kein einziges Match verloren haben. Es war ein schöner Erfolg für uns. Ich persönlich habe mich bei dem Wettkampf gut gefühlt. Auch wenn der eine oder andere Ausreißer dabei war, so bin ich mit den von mir geschossenen Ergebnissen zufrieden. Auf der Internetseite des SV Stahl Unterwellenborn kann man sich auch über die Landesliga Thüringen umfassend informieren. Nach dem derzeitigen Stand liegen wir nach dem dritten Wettkampf auf Rang 2 der Thüringer Landesliga hinter den Bogenschützen aus Kirchgandern. Der vierte und letzte Wettkampf findet am 11. Februar in Jena statt.

Hannes Fuhrmeister und sein Team vom SV Stahl Unterwellenborn holte Silber bei der LM18. Thüringer Landesmeisterschaft Bogen - Halle

Die GutsMuths Halle in der Landessportschule Bad Blankenburg war in diesem Jahr am 21. Januar der Austragungsort für diesjährige Landesmeisterschaft in der Halle. Auch in diesem Jahr wurde diese Meisterschaft vom Thüringer Schützenbund veranstaltet und durch den SV Stahl Unterwellenborn organisiert. Auch wenn an diesem Wochenende der Winter Einzug in Thüringen gehalten hat und am Morgen noch eine geschlossene Schneedecke im Land zu sehen war, gestaltete sich die Anreise von Gera nach Bad Blankenburg doch recht unkompliziert. Die Schützen meiner Altersklasse, der Junioren, hatten ihren Wettkampf am Nachmittag zu bestreiten. Geschossen wurden, wie in der Halle üblich, 2 x 30 Pfeile auf eine Entfernung von 18m, in meiner Altersklasse auf einen 3er Spot.

Silke Müller brauchte auf der Thüringer LM Halle des DSB erstmal einen freien Kopf

Nachdem es bei dem Durchgang am Vormittag eine kleine Verzögerung gab, konnte unser Wettkampf nicht, wie geplant, 13:30 mit dem Einschießen beginnen. Zu diesem Zeitpunkt fanden für den ersten Durchgang noch die Siegerehrungen statt. Aber dann war es soweit. Der zweite Durchgang begann um 14:15 mit dem Einschießen. Bei dieser Meisterschaft startete ich nicht für meinen Heimatverein INTEGRA Gera. Ich bildete zusammen mit Patrick Pfeiffer und Jonas Krasnitzer eine Mannschaft für den SV Stahl Unterwellenborn.  Diese Landesmeisterschaft war die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im März in Solingen und auch dort wollen wir als Mannschaft an den Start gehen. In meiner Altersklasse gingen 10 Schützen an den Start. Insgesamt waren 31 Scheiben erforderlich, um jeden Schützen einen Platz zum Schießen zur Verfügung zu stellen.

Den ersten Durchgang unseres Wettkampfs konnte ich mit 276 Ringen beenden. Das bedeutete für mich vorerst Rang 4 hinter den drei Schützen von der Sport Schule aus Jena. Ein Ergebnis, mit dem ich sehr zufrieden war. Auch der zweite Durchgang lief recht gut. Hier erreichte ich 274 Ringe. Insgesamt 550 Ringe und 4. Platz in der Gesamtwertung. In der Mannschaftswertung belegten wir den 2. Platz. Alles in allem ein sehr schöner Wettkampf, gut organisiert und ein Ergebnis, mit dem ich gute Chancen habe an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können.

Blankbogenschützin Silke Müller

Bereits zum 18. Mal richtete am 21.01.2018 der Verein Stahl Unterwellenborn die Thüringer Landesmeisterschaft für den Schützenbund aus. Die Qualifikation hatte ich bereits mit der Kreismeisterschaft erreicht. Da Bad Blankenburg, der Ausrichtungsort, mit 120 km von uns doch etwas weiter weg liegt, hieß es wieder einmal früh aufstehen. Ein Blick aus dem Fenster..., oje Schnee, Schnee, Schnee.

Und die Straßen so früh noch nicht geräumt. Aber wir entschieden, wir fahren - wenn auch langsam. Und so brauchten wir durch die winterlich sehr schöne Landschaft doppelt so lange, bis wir wohlbehalten in Bad Blankenburg ankamen. Jetzt hieß es schnell den Bogen ausgepackt, anmelden und zur Bogenkontrolle. Blankbogen, Compound und alle Schüler starteten auf 29 Scheiben mit etwas Verspätung, waren wir doch nicht die einzigen, welche eine erschwerte Anfahrt hatten. Das Einschießen lief problemlos und auch die ersten Passen der Wertungspfeile ließen sich gut an. Doch wollte ich zu viel? Die Qualifikationszahlen beim Schützenbund liegen deutlich höher, was die letzten Jahre zeigten. Kann ich es erneut schaffen?  Soviel im Kopf, das war nicht gut und schon schoss ich 3 Passen unter 20 Ringen und beendete den ersten Durchgang mit 226 Ringen. Auch mein Mann fand nicht in den Wettkampf und so waren wir uns in der Pause einig, die DM Schützenbund fällt dieses Jahr für uns aus.

Neue Bestleistung, Landesmeister und -Rekord in einem - bei Jona läuft's!

Mit Essen und Trinken gestärkt und deutlich lockerer begann der zweite Durchgang. Pfeil für Pfeil... ins Gold.

Alle in's Gold - solche Auflagen gibt es wirklich!

Selten mal nur eine 8 oder 7. Super, so lief es Passe für Passe. Wieder einmal bewies sich, Kopf ausschalten beim Bogenschießen und sich keinen Druck verpassen. 256 Ringe war das Ergebnis der zweiten Runde, und am Ende standen 485 Ringe. Damit konnte ich erneut meinen Landesmeistertitel verteidigen, und wenn alles passt, dürfte ich auch die Qualifikation zur DM geschafft haben. Aber das zeigt sich erst mit Bekanntgabe der Starterlisten des Schützenbundes. Und am Ende freute auch mein Mann sich, dass ich doch noch solch ein Ergebnis erreichen konnte.

Compoundschützin Jona Sophie Müller

Nach erfolgreicher Kreismeisterschaft im November startete ich am 21.01.2018 zur Landesmeisterschaft des Thüringer Schützenbunds, nach Reglement des DSB. Diese wurde in der GutsMuths-Halle im 70 km entfernten Bad Blankenburg ausgetragen und (wie jedes Jahr) hervorragend vom SV Stahl Unterwellenborn ausgerichtet.

Als Teilnehmer in der Vormittagsgruppe mussten die Mitglieder unseres Vereins bereits um 6:00 Uhr los fahren. Es hatte die ganze Nacht geschneit und so wurde die Hinfahrt stellenweise sehr abenteuerlich. Wir sind aber gut und sicher in Bad Blankenburg gelandet, so wie die anderen 200 Teilnehmer, und starteten vergnügt in den Wettkampf. In meiner Altersklasse Schüler A Compound (insgesamt 2 Starter) belegte ich den 1. Platz mit 545 Ringen (272/273). Das bedeutet für mich: Neue Bestleistung und neuer Landesrekord. Juhu!

Ronny Schmidt schoss in Wernigerode ebenfalls einen neuen LandesrekordRonny hatte mit seinen Scheibenkollegen jede Menge Spaß...

Compoundschütze Ronny Schmidt – LM Halle S-A

Am Wochenende des 13. und 14. Januar veranstaltete der Bogensportbund Sachsen-Anhalt die Fita-Landesmeisterschaft in der Halle. Ausrichter dieses Wettkampfes war der SGi Wernigerode und geschossen wurde in der Stadtfeldhalle Wernigerode. Mit 207 gemeldeten Bogenschützen war in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen.

Obwohl ich erst am Sonntagvormittag schießen sollte, reisten wir schon Samstagnachmittag an. So konnten wir etwas Hallenluft schnuppern und unsere Schützen unterstützen die dort schon zugange waren. Die Halle an sich war sehr angenehm. Das Licht war ideal für uns und es war genug Platz für Schützen und Zuschauer.

Sonntagmorgen ging es dann, nach einem entspannten Frühstück, der Bogenkontrolle und ein paar netten Gesprächen mit lang nicht mehr gesehenen Schützen, an die Schießlinie. Beim Einschießen war ich etwas nervös und brauchte die ersten zwei Passen um in das Turnier zu finden. Der erste Durchgang gestaltete sich auch etwas durchwachsen. Ich schloss diesen mit 248 Ringen ab. Im zweiten Durchgang war ich dann von Anfang an entspannter und wenn auch zwei Passen nicht so kamen wie ich das wollte, schoss ich doch 259 Ringe und hatte, mit den insgesamt 507 Ringen, einen neuen Landesrekord in der Tasche.

Mika hatte einen schlechten Start bei der LM S-H, holte dann aber doch noch Platz 1!

Sehr gut hat mir die Kameradschaft auf meiner Scheibe gefallen. Da meine weißen Schäfte sich bei jedem Schuss auf die neue Stramitscheibe quasi verschweißten, war ich froh darüber das die Jungs so beherzt zugriffen und mir mit einem Lachen im Gesicht beim herausoperieren meiner Pfeile halfen. Auch schön zu sehen war, dass endlich mehr Leute aus der Compound-blank Ecke sich an die Fita Wettbewerbe trauen.

Blankbogenschütze Mika Kochanowski - Landesmeisterschaft Fita Halle BVSH in Stapelfeld

Am 14. Januar war ich zur Landesmeisterschaft Fita Halle vom BVSH nach Stapelfeld gefahren. Um 9:00 Uhr war Anmeldung und Bogenkontrolle und um 9:45 Uhr war Schiessbeginn, wir Blankbogenschützen haben von 18m auf eine 40er Scheibe geschossen.

Es lief bei mir gar nicht, darauf hin hatte ich meinen Bogen nach dem Einschiessen noch mal abgespannt und komplett neu eingestellt. Die hatten mich zwar alle für verrückt gehalten, aber danach lief es tatsächlich etwas besser. Insgesamt hatte ich im ersten Durchgang 176 Ringe erschossen. Wir hatten um 11.00 Uhr eine halbstündige Pause und dann ging es noch mal auf 18m weiter.

Beim zweiten Durchgang lief es schon etwas besser. Kurz vor Ende war ich wieder in meiner alten Form. Nun hätte ich mit dem Turnier noch mal von vorne anfangen können, dann hätte ich bestimmt eine noch höhere Ringzahl erschossen ;-). In der zweiten Runde hatte ich 195 Ringe erschossen. Aber es reichte für mich um Landesmeister in der Fita Halle zu werden. Insgesamt hatte ich 371 Ringe erschossen und siegte. Um 12:30 Uhr war Schießende und um 13.15 Uhr war die Siegerehrung, danach ging es wieder nach Hause.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.