Feldbogenturniere der BSW-Schützen

04.07.2019 13:43

Daniela Klesmann siegte auf der LM Feldbogen in Murrhardt

Feldbogenturniere der BSW-Schützen

Zweimal Gold für Daniela Klesmann, Silber für Philipp Räder und Jakob Hetz sowie ein Bronzeplatz für unseren Compounder Adrian Hotz – unsere Feldbogenschützen zeigten im Juni wieder, was in ihnen steckt!

Daniela Kleesmann in Holland in Aktion mit dem FeldbogenRecurveschützin Daniela Klesmann - Int. Arrowheadturnier in Cadier en Keer

Auch dieses Mal ging es freitags wieder auf die Autobahn, vom 08.-09. Juni Richtung Cadier en Keer in Holland. Cadier ist die dritte Station des 5-Nation Turnieres. Es war Brückentag und es war Ferienbeginn -> Stau, Stau, Stau... Statt den geplanten 4 Stunden brauchte ich 8 Stunden dorthin und fiel dann nur noch ins Bett.

Früh am nächsten Tag ging‘s dann los in den nahegelegenen Steinbruch, in dem der Wettkampf stattfindet. Also nichts mit Schießen im flachen Holland. Hier sind einige steile Schüsse mit dabei. Die Parcours waren gemischt gestellt. Je 12 Scheiben am Stück unbekannt und die anderen 12 bekannt.

Daniela Klesmann konnte sich in Cadier en Kerr über den 1. Platz und einen tollen Präsentkorb freuenSchon ab morgens wehte ein rauer Wind, welcher über den Tag auch nicht besser wurde, sondern eher stärker. Natürlich startete ich auch auf dem Kurs, der kaum Wind geschützt war.  Allerdings war es von den Temperaturen noch in Ordnung.

Ich startete ziemlich gut und schoss die ersten Scheiben einen 15er Schnitt. Doch mit zunehmendem Wind wurde meine Unsicherheit größer. Man kann nicht schießen, wie man möchte und muss seinen Rhythmus dem Wind anpassen. Das liegt mir nicht. Dazu war der Tag dadurch einfach nur zäh und die ewige Warterei hat keinen Spaß gemacht. Der Wettkampftag war dann ein stetiges auf und ab. Doch ich kämpfte bis zum Schluss und letzten Pfeil. So beendete ich den Tag mit einer 6 und 325 Ringen -> 1. Platz.

Da lohnt sich das Mitmachen auf jeden Fall!Am zweiten Tag ging alles schon eine Stunde früher los. Aber es war windstill und so schon deutlich entspannter beim Einschießen, welches bis auf max. 25 Meter möglich war. Es war auch deutlich wärmer als am Vortag und so packte auch ich im Laufe des Tages das T-Shirt aus :-) Das Schießen war gut und ich kam sehr schnell rein. Wieder startete ich mit einem 15er Schnitt auf den ersten Scheiben. Natürlich kam auch mal ein kleinerer Hänger. Aber es war sehr konstant an diesem Tag. Keine extremen Ausreißer nach oben, was die Ringzahl betrifft, aber auch nicht nach unten, so wie am Tag davor.

Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden. Mit 343 Ringe und dem Gesamtergebnis von 668 Ringen hatte ich auf das Ergebnis von Trier noch einen draufgesetzt. Dazu brachte es mir den Sieg in der Damenklasse Recurve.

Landesmeisterschaft Feldbogen in Murrhardt am 23. Juni 2019

1. Platz für Daniela Klesmann auf der LM Feldbogen in MurrhardtAm Sonntag ging es um 7:00 Uhr los Richtung Murrhardt, da das Einschießen um kurz nach 8 starte würde. Nach schneller Anmeldung und Bogenkontrolle ging‘s auf den Einschießplatz und kurz nach 9 dann auch schon den weiten Weg bergauf Richtung Parcours. Schon jetzt war es sehr warm.

Die Landesmeisterschaft ist bei uns immer ein gemischt gestellter Parcour. Das heißt unbekannt und bekannte Entfernungen sind meist abwechselnd gestellt. Die ersten drei Scheiben liefen noch nicht ganz rund, doch dann lief es plötzlich ganz entspannt. Es machte richtig Spaß zu schießen, denn es lief wie von allein. Der Parcour war abwechslungsreich gestellt. Wir waren eine gute Gruppe und hatten doch viel Spaß an diesem Tag, was sicher auch zu lockeren Schießen beigetragen hat.

Zu meiner eigenen Überraschung erfuhr ich dann an der letzten Scheibe, ich hatte nicht selbst geschrieben, dass ich soeben eine neue persönliche Bestleistung auf 24 Scheiben geschossen habe: 352 Ringe. Ich bin sehr, sehr zufrieden mit diesem Tag und war mit diesem Ergebnis Württembergische Meisterin bei den Damen Recurve! 

Philipp Räder auf der LVM Feldbogen des RSB in AltenkirchenFeldbogenscheiben zwischen gefällten BäumenRecurveschütze Philipp Räder - LVM Feldbogen in Altenkirchen (RSB)

Am Sonntag, den 16. Juni 2019, fand in Altenkirchen die Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes (RSB) in der Disziplin Feldbogen statt. Durch das Trainingscamp vorher und auch die 1. Rangliste war mir das Gelände sehr vertraut. Diesmal gab es aber aufgrund starker Forstarbeiten deutliche Veränderungen und viele Ziele waren an diesem Tag bei sonnigem Wetter auf verhältnismäßig freier Fläche zu schießen. Das Event stand laut Ausrichter wohl auch die Tage vorher auf der Kippe, da die Forstarbeiten deutlich früher angefangen wurden als zunächst geplant.

Das Laufen in dem ehemaligen Wald war wirklich eine Herausforderung und viele Schüsse wirkten deutlich anders, als in den Wochen zuvor. Schade um den schönen Wald und das klasse Gelände, aber Ulrike und Martin Koini haben wieder das Beste aus dem Gelände rausgeholt und uns einen wirklich anspruchsvollen Parcours gestellt.

Es wurde ein toller Tag mit einer guten Gruppe und ich musste mich ganz schön anstrengen, um auf Thomas Zilinski aufschließen zu können. Auch Christian Braun war anfangs ein paar Ringe vor mir, da ich mir ein paar Fehler auf den unbekannten Entfernungen erlaubt hatte. Später, auf dem bekannten Kurs, konnte ich dies aber wieder aufholen und Christian Braun noch auf den 3. Platz verdrängen. An Thomas kam ich aber nicht mehr ran. Glückwunsch an dieser Stelle nochmal an Thomas zum 1. Platz.

Am Ende des Tages reichte es somit für Platz 2 in der Herrenklasse bei 8 Teilnehmern. Ich war mit meinem hart erkämpften Ergebnis auf dem Gelände in Altenkirchen sehr zufrieden. Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Mittenwald sollte bei einem Ergebnis von 319 Ringen auch geklappt haben. Ich würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen.

Silber bei den Recurve Herren für Jakob HetzRecurvebogenschütze Jakob Hetz – Bayerische Meisterschaft Feld

Am 16.06.2019 fanden in Premich die Bayerischen Meisterschaften im Feld (DSB) statt.Um 06:45 machte ich mich auf den Weg nach Premich, auf Grund des Sonntages waren die Autobahnen relativ frei und es ging relativ zügig nach Premich.

Das Wetter wurde vom Wetterbericht ja nicht gut gemeldet. Zum Glück gibt es mit Athletic Archery Kleidung, die bei kühlem, teils nassen Wetter wärmt und trocken hält und es zudem ermöglicht, ohne dick eingepackt zu sein, zu schießen. J

Ich startete auf Scheibe sechs in den Parcours, der verhältnismäßig leicht gesteckt wurde. Mein Start gelang mir gut und ich konnte mich in meiner Gruppe am Anfang gut etablieren. Nach 12 Scheiben, hatte ich solide 174 Ringe und war bester in meiner Gruppe.
In den nächsten 12 Scheiben, verlor ich teilweise ein bisschen Präzision und teils fehlte es auch an Konzentration, weshalb ich mich verschätzte. Bei einer bekannten 55m Scheibe war es sehr ärgerlich, erster Pfeil aufs Kreuz, zweiter Pfeil tuschierte im Flug einen schmalen Ast, 2, der dritte Pfeil tuschierte wieder… 3. Allgemein wäre mehr drin gewesen, was die Ringe angeht, da ich 6 Scheiben hatte, die nicht so laufen wollten.

Zum Schluss hieß es abwarten, um herauszufinden wo man im großen Feld steht. Da meine Gruppe immer auflief, waren wir die vorletzte Gruppe, die aus den Parcours kam. Das auf das Ergebnis Warten war also relativ kurz. Meine soliden 340 Ringe reichten für Platz 2. Leider kann ich bei den Deutschen Meisterschaften Ende Juli nicht teilnehmen, weshalb der Fokus ab jetzt wieder auf 70m liegt.

Adrian Hotz auf der LM Feld in GaggenauCompoundschütze Adrian Hotz – LM Feld in Gaggenau

Adrian Hotz traf auf einen alten Bekannten: René, ein ehemaliger Sponsoring-SchützenAm 16.06. fand die diesjährige Landesmeisterschaft im Feldbogen in Gaggenau statt. Ich startete in der Herrenklasse Compound zusammen mit acht weiteren Schützen. Mein Morgen verlief etwas hektisch, da ich mir versehentlich den Wecker falsch gestellt hatte. Nach circa einer Stunde Fahrt kam ich gerade noch rechtzeitig zur Anmeldung und Bogenkontrolle. Dort angekommen musste ich feststellen, dass ein Schütze in meiner Altersklasse nicht erschienen ist. Allerdings habe ich einen alten Bekannten getroffen – den ehemaligen BSW-Schützen Rene. In der vorherigen Nacht hatte es viel geregnet, weshalb der Parcours aufgeweicht und nass war.

Am Morgen war das Wetter eher regnerisch und bewölkt, gegen Mittag kam mit der Sonne auch ein Temperaturumschwung. Um 9:30 Uhr ging es für die erste Runde (unbekannte Runde) in den Parcours. Mein Start war etwas holprig, jedoch konnte ich mich nach ein paar Scheiben stabilisieren und die anfänglichen Fehler ausgleichen. Unglücklicherweise hatte ich mir am Anfang zu viele Fehler geleistet, weshalb ich nach der ersten Runde mit 183 Ringen nur Platz 3 belegen konnte.

Mit einem Abstand von 10 Ringen zu Platz eins, ging ich motiviert nach einer langen Pause wieder mit meiner Gruppe in den Parcours, um die bekannte Runde zu schießen. Wieder war mein Start nicht wie erwartet, womöglich durch die längere Pause. Leider verlief der zweite Durchgang nicht wie der erste Durchgang. Ich habe zwar versucht die anfänglichen Fehler wieder auszugleichen, jedoch ohne Erfolg. Somit konnte ich mich im zweiten Durchgang nicht mehr an die oberen Plätze ran arbeiten.

Insgesamt konnte ich mit 165 Ringen im zweiten Durchgang und einem Gesamtergebnis von 348 Ringen nur Platz 3 erreichen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.