Stabilisatoren

Stabilisatoren – für mehr Präzision

Das Extragewicht durch Stabilisatoren verhilft dir zu mehr Treffsicherheit – vorausgesetzt du findest die passenden Varianten für deinen Bogen. Verschiedene Modelle vom Frontstabilisator, über Seitenstabilisatoren, bis zum Jagdstabilisator und Zubehör findest du bei deiner BogenSportWelt. Erreiche maximale Treffsicherheit und Kontinuität: Entdecke jetzt unser Sortiment an Stabilisatoren! Wenn du Fragen hast, kannst du dich jederzeit an uns wenden.

Was macht ein Stabilisator?

Wie dein Bogen funktioniert, weißt du ja: Löst du nach dem Auszug die Sehne, wird schlagartig die in den Wurfarmen gespeicherte Energie freigesetzt. Sie überträgt sich über die Sehne auf den Pfeil. Wurfarme und Sehne springen in ihre Ausgangspositionen zurück. Gleichzeitig gelangt die überschüssige Kraft über das Mittelstück bis in deine Hand und deinen Arm. Diese Schwingungen können dazu führen, dass du deinen Arm nicht ganz ruhig hältst und verziehst, was sich auf die Flugrichtung des Pfeils auswirkt. Deine Treffsicherheit leidet, je stärker dein Bogen beim Abschuss schwingt. Und das alles passiert innerhalb eines Wimpernschlags! Gerade einmal 15 Millisekunden vergehen in diesem Moment.

Mit Stabilisatoren wirkst du dem unruhigen Ausschlagen des Bogens, auch als Handschock bezeichnet, entgegen. Einfach gesagt: Das Extragewicht dämpft die Schwingungen – denn mehr Gewicht bedeutet mehr Trägheit, ein simples Gesetz aus der Physik. Prinzipiell profitierst du also davon, wenn dein Bogen schwerer wird. Allerdings darf er auch nicht zu viel Gewicht haben. Du solltest zu jederzeit eine ruhige Haltung einnehmen können, ohne durch eventuelles Zittern den Schuss negativ zu beeinflussen.

Gleichzeitig sorgen Stabilisatoren dafür, dass sich das Drehmoment verlagert. Wird der Pfeil von der Sehne gelöst, dreht sich auch der Bogen ein wenig – was die Flugbahn zusätzlich beeinflusst. Bringst du einen Stabi an, fällt der Bogen eher nach vorn in die gewünschte Fallposition. Ein weiterer Faktor, der dein Schussbild verbessert.

Je mehr Power dein Bogen hat, umso stärker reagiert er auf den Abschuss.

Infobox

Zusammengefasst sind das die Aufgaben von Stabilisatoren

  • verlagern die Drehbewegung nach vorn

  • dämpfen Schwingungen des Bogens

  • sorgen für mehr Präzision

Gut zu wissen: Anfänger sollten auf Stabilisatoren verzichten. Hast du gerade erst mit dem Bogensport begonnen, musst du erst einmal die Grundtechniken und eine saubere, korrekte Haltung erlernen. In der Regel fängst du sowieso mit einem niedrigeren Zuggewicht an – was bedeutet, dass dein Bogen weniger stark schwingt, wenn du den Pfeil loslässt. Bist du erfahren und möchtest deine Präzision erhöhen, dann können Stabilisatoren dich ans Ziel führen!

Factcheck: die Vor- und Nachteile von Stabilisatoren

Ist ein Stabilisator oder ein Stabilisatorensystem für dich geeignet? Schau in die Tabelle, um zu erfahren, ob sich das Aufrüsten in deiner Situation lohnt!

Vorteile

  • der Bogen wird schwerer, dadurch sind die Bogenbewegungen beim Abschuss gemindert

  • erhöhen deine Trefferrate

  • Profis mit guter Technik verbessern ihr Schussbild damit weiter×nicht für Anfänger geeignet

Nachteile

  • nicht für Anfänger geeignet

  • erfordern ein gutes Gespür dafür, wie sich dein Bogen beim Abschuss verhält

  • können nicht an jedem Bogen angebracht werden

Mono, Seite, V-Bar? Verschiedene Formen kurz erklärt

Stabilisatoren kommen in den unterschiedlichsten Varianten daher. Vielleicht hast du beim olympischen Bogenschießen schon einmal die nach vorn abstehenden Stäbe an verwendeten Bögen entdeckt. Ergänzt werden sie häufig durch zwei kürzere, die v-förmig seitlich nach hinten ragen. Front- bzw. Monostabilisatoren erhältst du bei uns einzeln oder im System zusammen mit Seitenstabilisatoren. Die V-Bar wiederum ist für die Montage notwendig, mit Extendern verlängerst du deine Stabilisatoren und verleihst ihnen mehr Gewicht.

  • Mono- bzw. Frontstabilisator: Am Ende des nach vorn ragenden Stabes befindet sich in der Regel ein zusätzliches Gewicht. Du kannst ganz individuell anpassen, wie lang und schwer er sein soll. Je höher dein Zuggewicht, desto längere Stabilisatoren empfehlen wir.

  • Seitenstabi: Sie zeigen wie ein V nach hinten und ergänzen deinen Monostabi. Auch sie federn den Rückstoß beim Abschuss ab und halten deinen Bogen ruhiger.

  • V-Bar: Mit ihr bringst du Front- und Seitenstabi an. Erkundige dich unbedingt gründlich, welches Modell dein Bogen unterstützt. Im Zweifelsfall helfen wir dir weiter – ruf uns einfach an oder schreib uns, wir haben in Windeseile die passenden Varianten für dich herausgesucht!

  • Dämpfer: Unter unserem Stabilisatorenzubehör findest du außerdem Damper bzw. Dämpfer. Einen davon bringst du zwischen Monostabilisator und Gewicht an. Er fängt noch einmal zusätzlich die überschüssige Restenergie ab.

  • Jagdstabilisator: Gehst du regelmäßig im Gelände bzw. auf dem 3D-Parcours, weißt du, wie begrenzt der Platz dort sein kann. Ein langes Stabilisatorensystem kann dort hinderlich sein. Daher gibt es spezielle kurze Modelle für den 3D-Bereich (Jagd). Sie sind sehr viel dicker als die üblichen Frontstabis.

Wie finde ich das perfekte Stabisystem für mich und meinen Bogen?

Testen, testen, testen! Am besten kommst du bei uns in der Schießhalle vorbei, wir beraten dich – von Bogensportprofi zu Bogensportprofi. Ist dir das nicht möglich, taste dich langsam heran. Investiere besser von Anfang an in Stabilisatoren, die du anpassen kannst. Denn je nachdem, was du sonst so alles an deinem Bogen veränderst, muss auch dein Stabi mitgehen und gegebenenfalls länger oder kürzer, leichter oder schwerer werden. Allein das Anbringen eines Visiers kann bereits für eine Gewichtsverlagerung sorgen, die du nur mit einem justierbaren Stabilisator ausgleichen kannst.

Als Grundregel kannst du dir merken: Bögen mit