Zielfernrohre & Red Dots für Armbrüste

Zielfernrohre, Red Dots und Nachtsichtgeräte für mehr Präzision

Der Armbrustsport ist vielseitig und bietet dem Schützen eine große Modell-Auswahl zwischen Compound-, Recurve- und Pistolenarmbrüsten. Zu Beginn macht das Schießen auf kurzen Distanzen Spaß, aber mit der Zeit braucht man neue Herausforderungen. Über eine weite Distanz zielsicher zu treffen ist jedoch äußerst schwierig, da viele Faktoren das Ergebnis beeinflussen. Zielfernrohre können dabei eine große Unterstützung sein. Zielfernrohre und Red Dots helfen zusätzlich, das Ziel genau anzuvisieren. Das Schießen am Tag ist für die meisten Schützen schon nach kurzer Zeit eine der leichtesten Übungen. Sind die Lichtverhältnisse hingegen schlechter, wird das ganze gleich viel spannender. #### So simuliert ein Abend-Training mit 3D-Tieren das Jagen in der Dämmerung. Bei Dunkelheit erleichtern außerdem beleuchtete Absehen, hochwertige Nachtsichtgeräte und Entfernungsmesser das Anvisieren eines Zieles enorm.

Zielfernrohre von Markenherstellern

Um dein Ziel treffsicher zu erreichen ist, je nach gewünschter Entfernung, ein Zielfernrohr unerlässlich. Die einzelnen Markenhersteller deiner Armbrust, wie Excalibur oder Barnett, haben darum eigens Zielfernrohre entwickelt, die ihre Armbrüste perfekt ergänzen. Aber auch andere Firmen wie X-Scope und Hawke, die sich auf spezielle Armbrust-Visiere mit Mehrfach-Absehen spezialisiert haben, bieten hochwertiges Zubehör für deinen Sport an. Unterschiedliche Objektivdurchmesser und Vergrößerungen perfektionieren deinen Schuss.Zusätzlichen Fokus kannst du mit einem Red Dot setzen. Da das Absehen hier durch einen in das Visier projizierten Lichtpunkt dargestellt wird, kannst du Ziele in kürzerer Distanz schnellstmöglich anvisieren. Diese Technik wird dein Schusserlebnis nicht nur vereinfachen, sondern auch verschönern. Zudem sind Entfernungsmesser und Nachtsichtgeräte von Bushnell oder Hawke ideal für Nachtschwärmer, die im Dunkeln auf die Pirsch gehen möchten.

Armbrustzubehör bei Bogensportwelt.de

Mit einem Zielfernrohr, Red Dots, zusätzlichem Entfernungsmesser oder Nachtsichtgerät ist deine Armbrust perfekt für alle Distanzen und Lichtverhältnisse ausgestattet. Entdecke neue Facetten des Armbrustsports und sichere Dir mit umfangreichem Zubehör aus unserem Online Shop das perfekte Schussergebnis bei Tag und Nacht. So verbesserst Du spielend leicht deine Präzision und Trefferquote. Einmal daran gewöhnt, wirst Du dieses Schussgefühl nicht mehr missen wollen.

Zielfernrohre, Red Dots und Leuchtpunktvisiere für die Armbrust

Wenn du bereits ein stolzer Besitzer einer Armbrust bist bzw. kurz vor dem Kauf einer Armbrust stehst, solltest du dir am besten auch gleich Gedanken darüber machen, dir eine passende Zieleinrichtung zu kaufen. Denn selbst die beste und teuerste Armbrust auf dem Markt wird dich nicht mit beeindruckenden Trefferbildern überzeugen, wenn das Modell nicht in Verbindung mit einem geeigneten Zielfernrohr verwendet wird. Natürlich ist das Schießen einer Armbrust auch ohne ein Zielfernrohr oder ein Leuchtpunktvisier möglich. Doch mit den Ergebnissen wirst du höchstwahrscheinlich keinen Blumentopf gewinnen können. Mit steigender Entfernung zum Ziel würde der Streukreis letztendlich so groß werden, dass selbst das Treffen der Zielscheibe zur Glückssache wird.

Je nach Lieferumfang der Armbrust lassen sich zwar teilweise einfache Kimme und Korn Aufsätze finden, doch selbst mit dieser einfachen Visierung ist es sehr schwer, gerade auf mittleren oder weiten Distanzen, treffsicher und reproduzierbar zu schießen. Der ein oder andere kennt diese sehr einfache Alternative einer Zieleinrichtung eventuell noch vom Schießen mit dem Luftgewehr im heimischen Garten oder auf dem Hof. Neben vielen netten Erinnerungen ist einen aber bestimmt auch noch das wacklige und nervenaufreibende Einstellen von Kimme und Korn im Gedächtnis.


Was für Zielvorrichtungen gibt es?

Nicht zuletzt werden es dir deine Armbrustbolzen danken, wenn du dir zeitnah ein Zielfernrohr oder ein Red Dot kaufst. So sind Bolzen, die aufgrund eines Fehlschusses nicht die Zielscheibe erreichen, meist nur noch ein Fall für den Müll.

Wenn du dich mit dem Thema des Zielfernrohres genauer beschäftigst, wirst du schnell feststellen, dass die Auswahl an Modellen und verschiedenen Techniken recht umfangreich ist. Neben dem eigentlichen Zielfernrohr oder auch Scope stehen dir nämlich auch noch die sogenannten Red Dots bzw. Leuchtpunktvisiere zum Kauf zur Verfügung.

Aber egal ob Zielfernrohr oder Red Dot. Beide Zielvorrichtungen haben die grundlegende Aufgabe, dich beim anvisieren des Zieles zu unterstützen, um so das Trefferbild und folglich die Ergebnisse deutlich zu verbessern. Wie die beiden angesprochenen Modelle sich voneinander unterscheiden, möchten wir dir mit folgenden Texten näher erläutern.


Das Zielfernrohr für die Armbrust

Das Zielfernrohr ist wohl nicht zuletzt dank Film und Fernsehen die bekannteste und geläufigste Zielvorrichtung. Das Äußere des Zielfernrohres besteht aus einem Tube, der in den meisten Fällen aus schwarz matt eloxierten Aluminium gefertigt wird. Auffällig und von außen gut sichtbar sind die Stellrädchen für die Justierung des Absehens platziert.

Beim Absehen handelt es sich um das Fadenkreuz, das beim Durchblicken des Zielfernrohres erkennbar wird. Im Vergleich zu anderen Modellen verfügen die Zielfernrohre für Armbrüste nicht nur über ein einzelnes Fadenkreuz. Das hat folgenden Grund. Da die Armbrust beim Schießen auf größere Entfernungen entsprechend höher gehalten werden muss, besitzen die meisten Zielfernrohre für Armbrüste gleich mehrere vertikal angeordnete Markierungen, die je für eine festgelegte Entfernung eingeschossen werden kann.

Je nach Ausstattung und Umfang der Funktion lässt sich das Absehen des Zielfernrohres auch farblich und in verschiedenen Intensitäten beleuchten. Das hat den Vorteil, dass das Absehen bei schlechten Lichtverhältnissen einen besseren Kontrast hervorruft.

Ein Zielfernrohr wäre kein Zielfernrohr, wenn es nicht über eine optische Vergrößerung verfügen würde. Denn hierbei handelt es sich wohl um die wichtigste Eigenschaft, die ein Zielfernrohr ausmacht. Abhängig von Modell verfügt das Zielfernrohr über verschiedene Vergrößerungsstufen.


Weitschussabsehen für Zielfernrohre

Für besonders große Entfernungen stehen besondere Zielfernrohre mit einem Weitschussabsehen zur Verfügung. Zielfernrohre mit Weitschussabsehen besitzen ein besonders umfangreiches Absehen, das in den meisten Fällen wesentlich mehr Markierungen nach unten gerichtet aufweist. So kann die Armbrust um einiges höher gehalten werden, um noch weitere Distanzen zu überwinden. Wenn du dich für ein Zielfernrohr mit Weitschussabsehen interessierst, empfehlen wir dir mal einen Blick auf unsere BSW Max Distance Zielfernrohre mit Weitschussabsehen zu werfen. Das Modell steht in drei verschiedenen Varianten zur Verfügung.

Unterstützend können hier auch sogenannte Weitschussaufsätze wirken. Dieser Weitschussaufsatz kann als erweiterte Visierschiene angesehen werden, der auf die eigentliche Visierschiene der Armbrust montiert wird. Die Schiene des Weitschussaufsatzes kann so geneigt werden, dass zusätzlich weitere Entfernungen möglich sind. Das Absehen des Zielfernrohres wird durch die Neigung dementsprechend angepasst.


Das Red Dot für die Armbrust

Das Red Dot, auch als Leuchtpunktvisier bekannt, ist im Vergleich zu dem Zielfernrohr recht kompakt gehalten. Auch verfügt das Red Dot über kein Absehen bzw. Fadenkreuz, wie man es von dem Zielfernrohr her kennt. Vielmehr sorgt eine im Gehäuse des Red Dots verbaute Leuchtquelle dafür, dass die zum Zielen benötigten Leuchtpunkte auf dem Objektiv projiziert werden. Der Armbrustschütze nimmt diese Projektion als kleinen Punkt wahr, den er zum Anvisieren des jeweiligen Zieles nutzt. Auch hier können je nach Modell ein oder auch mehrere untereinanderliegende Leuchtpunkte erzeugt werden, die je für eine bestimmte Entfernung eingeschossen werden können.

Im Gegensatz zu den Zielfernrohren verfügen die Red Dots über keine Vergrößerung. Vereinzelt lassen sich zwar Leuchtpunktvisiere finden, die einen kleinen Zoom aufweisen, grundsätzlich ist die Verwendung eines Red Dots aber eher etwas für nahe gelegene Ziele. Optimal ergänzen sich die Red Dots mit den kleinen und kompakten Pistolenarmbrüsten. Die Pistolenarmbrüste werden typischerweise mit gestreckten Arm geschossen. Das montierte Visier kann also nicht, wie bei einem Gewehr oder einer großen Armbrust, direkt vor das Auge geführt werden. Vielmehr wird die Zieleinrichtung durch den gestreckten Arm aus einer gewissen Entfernung anvisiert. Diese Kombination kommt dem Red Dot zugute und macht so das Leuchtpunktvisier zum perfekten Partner für Pistolenarmbrüste.


Montage von Zielfernrohren und Red Dots

Die Montage von Zielfernrohren und Red Dots gestaltet sich recht einfach. Zielfernrohre für die Armbrust benötigen zur Fixierung sogenannte Scope-Ringe. Diese Ringe werden um das eigentliche Zielfernrohr gelegt und mit Schellen befestigt. An den Scope-Ringen befinden sich auch aufnahmen, die kompatibel mit der Visierschiene der Armbrust sind. Hier muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Scope-Ringe die richtige Größe der jeweiligen Visierschiene haben. Je nach Modell der Armbrust können sich nämlich 11-Millimeter oder 19-Millimeter Visierschienen an der Armbrust befinden. Dementsprechend müssen die zur Visierschiene passenden Scope-Ringe in der richtigen Größe gewählt werden.

Bei der Montage des Red Dots sieht es ähnlich aus. Auch hier muss auf die richtige Größe zur jeweiligen Visierschiene geachtet werden. Der kleine Unterschied zu den Zielfernrohren liegt darin, dass keine zusätzlichen Scope-Ringe verwendet werden. Die benötigten Montageelemente sind bei den Red Dots meist schon fest verbaut. So muss beim Kauf des Red Dots schon darauf geachtet werden, dass das jeweilige Modell zu der Visierschiene der Armbrust passt. Eine nachträgliche Korrektur ist hier durch den Tausch von Scope-Ringen nicht mehr möglich.


Was bedeuten die Angaben auf dem Zielfernrohr

Wenn du dich entschieden hast, dir ein Zielfernrohr zu kaufen, wirst du früher oder später auf verschiedene kryptische Angaben wie beispielsweise 4x32AOE oder auch 3-9x42 stoßen, die sich auf dem Zielfernrohr befinden. Diese Angaben können den Einsteiger verständlicherweise leicht irritieren. Gerne möchten wir daher auch hier Aufklären und dir unterstützend zur Seite stehen.

An dem Beispiel 4x32AOE möchten wir dir die einzelnen Bestandteile der Bezeichnung des Zielfernrohres erklären. Fangen wir mit dem ersten Teil bis zu x der Bezeichnung (4x32AOE) an. Das 4x steht für nichts anderes, als für die Stufe der Vergrößerung des jeweiligen Zielfernrohres. Das anvisierte Ziel wird also viermal größer dargestellt.

Der mittlere Teil der Bezeichnung des Zielfernrohres 4x32AOE gibt den Objektivdurchmesser des jeweiligen Zielfernrohres an. Je größer der Durchmesser des Objektives ist, umso klarer und kontrastreicher wird das Sichtfeld des Zielfernrohres dargestellt. Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen können Zielfernrohre mit einem großen Objektivdurchmesser zum Vorteil werden.

In einigen Fällen lassen sich im letzten Bereich der Bezeichnung noch weitere Angaben finden. In unserem Beispiel befindet sich am Ende noch der Anhang 4x32AOE. Die Angabe AOE sagt nichts anderes aus, als dass das Absehen des Zielfernrohres zu beleuchten ist und so bei schlechten Lichtverhältnissen ein besseren Kontrast herstellt.


Wir helfen dir gerne weiter

Du hast noch weitere Fragen, die dir unter den Nägeln brennen? Egal ob Zielfernrohr oder weitere Themengebiete rund um den Bogensport oder die Armbrust. Gerne stehen wir dir jederzeit über unser Support-Center oder unserer Hotline +49 (0) 3971 241 960 zur Verfügung. Zusätzlich findest du hilfreiche Tipps und Tricks sowie Erklärungen in unseren FAQs oder auf unseren BogenSportWelt.de YouTube-Kanal.