Menu

Winterjagd in Volkmarshausen 2015

22.01.2015 00:00 | Sponsoring

Winterjagd in Volkmarshausen 2015

Winterjagd in Volkmarshausen 2015

Unser Compoundschütze David Ris berichtet: "Am 10.01. stand es an, das erste 3D Turnier des Jahres. Es ging zum Parcour der Shadow Hunters nach Volkmarshausen bei Kassel. Es handelt sich dabei um ein 3D-Turnier mit 28 Stationen mit jeweils 3 Tieren. Also insgesamt 84 Ziele, die im Huntermodus geschossen werden. Das Reglement ist angelehnt an den DBSV, jedoch mit einer Wertung von 20 fürs Innenkill, 15 für ein normales Kill und lediglich 5 für einen Körpertreffer.
Freitag nach der Arbeit geht es in Richtung Volkmarshausen. Das Wetter ist miserabel, Sturm, Regen. Da will man eigentlich nicht vor die Tür. Das dachten sich wohl auch viele Autofahrer und so sind die Straßen erstaunlich frei. In Volkmarshausen angekommen treffe ich mich noch mit meinem Kumpel Ronny, der so wie ich in der Klasse Herren Compound Unlimited starten wird.
Samstag ist das Wetter etwas besser und soll es laut Wetterbericht auch bis Mittag bleiben. Dann, so die Wetter App, würde uns der Sturm doch noch treffen. Etwas mehr als 120 Teilnehmer hatten den Weg zum Turnier gefunden, gut 25 Prozent scheuten die Sturmwarnung und waren daheim geblieben. So war auch unsere Klasse etwas ausgedünnt und statt der angemeldeten 20 Schützen waren dann nur 12 Compounder im Rennen. Egal, ich freue mich auf den ersten 3D- Wettkampf mit meinem Pro Comp XL mit den schnellen SpiralCams.Winterjagd in Volkmarshausen 2015
Mit meiner Gruppe begebe ich mich in den Parcour. Mit von der Partie sind Ronny Fauth (CU), Dietmar Weber (Jagdbogen), Frieder Brümmerloh (Jagdbogen) und seine Freundin Sina (Jagdbogen), die gerade erst mit dem Bogensport angefangen hat.
Die Stimmung ist von Beginn an super, kein Wunder, wenn man eine Gruppe mit guten Bekannten hat. Der Parcour ist gut gestellt, die Distanzen sind jedoch eher kurz. Dafür ist die Wertung knackig und auch der Wind tut sein Übriges. Immer wieder kommen Böen von der Seite, die für mich mit dem Back Tension Release das Schießen etwas erschweren. Dazu kommt, dass ich meine dicken Hallenpfeile mit großen Federn schieße. Die Winddrift ist also teilweise enorm, auf 25 Meter können schon mal 10-20 cm drin sein. Dies beschert mir dann auch meinen ersten Körpertreffer. An einer Ziege leicht bergan stehe ich perfekt, doch kurz vor dem Lösen kommt eine Böe. Im Nachhalten sehe ich den Pfeil richtig nach rechts abdriften – ärgerlich! :-(
Der Wettkampf läuft bis kurz vor Schluss recht gut. Ich merke jedoch, dass mein Trainingsstand nicht der Beste ist. Aber genau dafür ist das Turnier hervorragend. Früh im Jahr, noch deutlich vor Beginn der eigentlichen 3D-Saison kann man hier einen Leistungstest vollziehen. 84 Tiere wollen auch konditionell erst mal geschossen sein. Kurz vor Schluss erlaube ich mir bei immer stärker werdendem Wind noch zwei unnötige Schnitzer. So komme ich mit 1.560 Ringen aus dem Parcour. Das reicht leider nur für einen zweiten Platz, da Michael Feuring mit 1.615 Punkten eine sehr gute Leistung gezeigt hat.
Abschließend sei gesagt, dass es sich um ein gut organisiertes Turnier handelt, dass sich immer wieder lohnt."
 
Glückwunsch zum hart erkämpften 2. Platz und wer bei so miesem Wetter eisern durchzieht hat eigentlich noch einen extra Orden verdient ;-)

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.