Menu

Vom Feld zur Halle 2017

17.11.2017 13:39 | Sponsoring

Rückblick auf die Feldturniere & Start der Hallenturniere

Silke Müller auf dem Rasselbockturnier 2017

Ob Halali, Freilichtbühnen- oder Rasselbockturnier, die letzten Feldturniere verdienen noch eine Erwähnung, denn unsere Schützen sammelten hier trotz teils enormer Regenfluten fleißig beste Plätze, um sich danach nun mit Volldampf in der Hallensaison in’s Getümmel zu stürzen.

Das Wetter auf dem Rasselbockturnier 2017 war durchwachsen, wie so oft in diesem Jahr

Silke Müller – Rasselbockturnier

Kalt, nass, Regen...Herbst. Aber das kann doch einen Bogenschützen nicht wirklich abhalten, seinem Hobby nachzugehen und an einem 3D Turnier teilzunehmen, so erging es mir auch am ersten Oktober-Wochenende. Ich und mein Mann hatten uns für das Rasselbockturnier in Könitz angemeldet und nun hieß es - Wetter egal - wir fahren hin.

Für uns liegt Könitz zwei Stunden Autofahrt entfernt, und so mussten wir früh aufstehen und fuhren schon bei Regen los. Der Ausrichter Stahl Unterwellenborn richtet seit Jahren dieses 3D Turnier einmal im Jahr aus, ansonsten ist der Verein mehr auf Scheibe spezialisiert.

Doch das Turnier war für die ca. 120 Bogenschützen sehr gut organisiert, gerade wenn man bedenkt, dass man alles in den Wald bringen musste. So hatte man ein Zelt aufgebaut, was auch ein bisschen vor dem Regen schützte. Über dem Feuer kochte eine Suppe im Kessel, und auch ansonsten war die Verpflegung sehr gut. Nach der Anmeldung und Begrüßung wurden wir auf unseren Startplatz aufgeführt. 34 Ziele sollten auf uns warten. Auch der Regen ließ langsam nach. Die Ziele waren, wenn auch überwiegend weit - weiter - am weitesten, gut gestellt. Mit den Weiten hatte ich wie immer so meine Probleme.

Da meine 0-Linie bei 35m liegt, heißt es, bei allem was drüber liegt immer höher, und somit aus dem Ziel heraus drüber anzuhalten. Ich sah es als sportliche Herausforderung und eine gute Möglichkeit solche Schüsse zu üben. Interessant und nicht unerwähnt möchte ich ein Ziel lassen. Hier gab es schon einen Vorgeschmack auf Weihnachten. Eine geschmückte Tanne und der Abschusspflock mit einer weihnachtlichen Deko versehen, brachten uns alle zum Schmunzeln. Auch wenn an diesem Tag der ein oder andere Pfeil sein Ziel verfehlte, hieß es für mich am Ende mit 278 Ringen 1. Platz. Und pünktlich zur Siegerehrung zeigte sich dann auch die Sonne. Wir hatten einen tollen Tag und ein schönes Turnier.

Annika Rennett kämpfte sich trotz Regen durch die 4. Patschel's Revenge

Der Start der Patschel Revenge fiel leider fast in's Wasser...Annika Rennett – 4. Patschel’s Revenge 

Am 30.10.17 startete zum vierten Mal das Patschel Revenge bei den Patschel Bognern in Brüggen. Der erste Tag mit der skandinavischen 3-Pfeil Runde war wettertechnisch ein Fiasko. Sobald wir das Schützenheim in Richtung Pflock verlassen hatten, öffnete der Himmel seine Pforten und es schüttete wie aus Eimern. Völlig durchnässt erreichten wir unseren Startpunkt. Einige Schützen brachen das Turnier ab, weil Wasser und Matsch einfach überhandnahmen. Tiere, die beim Parcours stellen noch sicher im Trockenen standen, waren plötzlich mitten in einem See. Glück für uns, dass die Patschel Bogner jemanden abgestellt hatten, der die Pfeile aus den Fluten fischte. Gegen Ende klarte es dann doch noch auf, leider für diese Runde zu spät. Jeder, der diesen Tag überstanden und durchgeschossen hat, war ein Sieger!

Der zweite Tag war herrlich, zwar morgens noch etwas kühl aber es wurde schnell wärmer. Die Sonne strahlte meistens und die Pflöcke für die Hunter-Runde waren alle richtig toll gestellt. Es hat irre viel Spaß gemacht und endlich konnte man auch das wunderschöne Gelände genießen. Letztendlich habe ich mein gestecktes Ziel von 1.000 Ringen knapp erreicht und mit 1.012 Ringen den goldenen Patschel in der Jugendklasse mit nach Hause genommen.

Spannend gestellte Schüsse auf dem Freilichtbühnenturnier in MühlheimAnnika gewann das 6. Freilichtbühnenturnier in Mühlheim souverän

6. Freilichtbühnen 3D Turnier in Mühlheim

Am Samstag den 23. September 2017 richtete das Team von Maik Schrake (Bogensport Akademie Mülheim) zum 6. Mal das Freilichtbühnen 3D Turnier aus. Das Turnier wird nach WA Reglement geschossen und der Parcours führt rund um die Freilichtbühne und dem angrenzenden öffentlichen Park.

Die 21 Targets sind größtenteils so gestellt, das auch interessierte Besucher den Schützen zuschauen können. Die Entfernungen sind moderat und so kommt es darauf an immer ein sauberes Kill zu schießen um sich einigermaßen absetzen zu können.  Am Vormittag wurde eine skandinavische 3-Pfeil-Runde geschossen  in der ich gut zu Recht kam und solide 362 Ringe schoss. Am Nachmittag machte ich den Sieg in der Hunter-Runde und 295 Ringen perfekt.

Da hier Kinder und Erwachsene vom gleichen Pflock schießen, hatte ich einen direkten Vergleich und bin stolz darauf, dass die Gesamtringzahl von 657 (wenn auch nur knapp) zum Sieg gereicht hätten. Als Preise gab es 3D Tiere von T.C. Targets und für alle Kinder einen 3D Apfel. Es war wieder ein toller Tag in Mülheim mit allem, was sich ein Bogenschütze wünscht: toll gestellte Ziele, top Wetter, leckeres Essen und viele nette Leute.

Für alle Kinder gab es einen 3D-Apfel für das Training daheim - klasse Sache!

Pokalschießen in einer ehemaligen Eisengießerei - coole Location!Wow, was für eine tolle Location für ein Turnier!

Hannes Fuhrmeister – Hüttenpokal Ilsenburg

Auch wenn schon fast alle Schützen ihre Bögen und Material auf die Hallenentfernung umgestellt haben, so folgten doch einige Schützen der Einladung der Schützengesellschaft Ilsenburg und der Sebastiansschützengesellschaft Wernigerode in das idyllisch gelegene Ilsenburg im Harz zum Hüttenpokal. Dieser Pokal wurde am 14. Oktober so zum ersten Mal ausgetragen.

Das Besondere an diesem Wettkampf - man kann in einer ehemaligen Gießereihalle auf 70m schießen. Schon alleine die Halle war für alle Teilnehmer und Gäste ein Hingucker. In einem Industriedenkmal ein Turnier schießen, das ist schon mal etwas anders. Aber seht dazu die Fotos, die sagen mehr als alle Worte. Für den ersten Durchgang hatten sich 17 Schützen an der Schützenlinie versammelt und am Nachmittag lagen die Anmeldungen von nochmals 16 Sportlern vor. Neben mir hatten sich noch zwei Sportler von unserem Verein, INTEGRA Gera, für dieses Turnier angemeldet. Somit konnten wir auch eine Mannschaft stellen.

Hannes Fuhrmeister beim Hüttenpokal in IlsenburgDas Ziel mal auf eine andere Art im Blick haben beim Hüttenpokal in Ilsenburg

Geschossen wurden zwei mal 36 Pfeile. Nach dem obligatorischen Einschießen begann der Wettkampf pünktlich. Auf die 10 Scheiben wurde im AB Rhythmus geschossen, wodurch das Turnier sehr zügig durchgezogen werden konnte. Den ersten Durchgang konnte ich mit 300 Ringen beenden. Im zweiten kam ich auf 288 Ringe. Mit dem Gesamtergebnis von 588 Ringen bin ich zufrieden. Ich bin gut in den Wettkampf reingekommen und hatte ein gutes Gefühl bei schießen. Der Veranstalter plant diesen Wettkampf im nächsten Jahr zu wiederholen und wir sind gern wieder mit dabei. Ein Wettkampf in einer außergewöhnlichen Location mit einem nicht so großen Starterfeld, gut organisiert und einer sehr guten Pausenversorgung.

Hannes Fuhrmeister erzielte beim Auch auf dem Ins Gold Turnier war Hannes Fuhrmeister dabei

Ins Gold Turnier Freital

Am 27. und 28. Oktober wurden auch in diesem Jahr durch die SG Motor Freital ein Turnier in der Halle ausgetragen. Klein aber fein, finde ich. Aus diesem Grund nehme ich schon seit Jahren gern an diesen Wettkampf teil. Insgesamt 90 Schützen gingen in 36 Bogen- und Altersklassen an den Start. Geschossen wurden 2 x 30 Pfeile auf 18m. Ein Wettkampf, der auch bei Blank- und Jagdbogenschützen sehr beliebt ist.

Leider hatten wir dieses Mal etwas Pech mit der Anreise. Ein LKW Unfall auf der A4 Richtung Dresden sorgte dafür, dass wir den für mich gemeldeten ersten Durchgang nicht pünktlich erreichen konnte. Nach telefonischer Rücksprache beim Ausrichter des Turniers konnte ich mir aber noch einen Startplatz für den 3.Durchgang am Samstagnachmittag sichern. Hierfür auch noch mal vielen Dank. Es wäre schade gewesen den Weg umsonst gemacht zu habe.

Die dritte Runde startete pünktlich 13:30 mit dem Einschießen. Dann begann der erste Durchgang. Ich fand von Anfang an gut in den Wettkampf und konnte diesen Durchgang mit 286 Ringen beenden. 19 x in die 10 und 9 x in die 9 kommt dem Wunsch “Alles ins Gold“ doch schon recht nah. Nach einer kurzen Pause zur Stärkung begann gegen 15:30 der zweite Durchgang. Dieser lief mit  275 Ringen nicht ganz so gut, aber trotzdem zufriedenstellen. Im Gesamtergebnis belegte ich mit 561 Ringen den 1. Platz in meiner Altersklasse. Mit der erreichten Ring Zahl bin ich sehr zufrieden und dieser Wettkampf war ein guter Einstieg in die bevorstehende Hallensaison.

Blankbogenschütze Hannes Hecht – Halali

Am 16.09.17 nahm ich am "Halali"-Turnier in Salzmünde teil, welches von der Hallischen Feldbogengilde ausgerichtet wurde. An diesem Tag fuhr ich gegen 7.00 Uhr los, so dass wir gegen 8.00 in Salzmünde auf dem Parcours - Gelände waren. Insgesamt nahmen 100 Bogensportfreunde an dem Wettkampf teil. Wir schossen zwei Runden, die erste Runde auf 20 3D Tiere, die wir nach der skandinavischen Wertung schossen. In der zweiten Runde hatten wir wieder die 20 Tiere, aber aus anderer Entfernung mit nur einem Pfeil zu bewältigen.

Auf dem Halali hatte Hannes Hecht tatsächlich mal Glück mit dem Wetter!Ich glaub, mich knutscht ein Elch? Hannes Hecht auf dem HalaliDas Wetter war sehr schön, sodass wir einen trockenen Schießtag bestritten. Dieses Turnier wurde nach den WKO - Richtlinien der IFAA gestellt und geschossen und war recht anspruchsvoll. An diesem Tag schoss ich ein Ergebnis von 584 Ringen und war leider Einzelstarter, obwohl ich mich dieses Mal extra eine Bogenklasse höher (also bei den Erwachsenen) angemeldet hatte. Ein tolles Turnier und meinen Dank an den Ausrichter.

Die Gewinner des Halali 2017

Auch Marten Hecht konnte auf dem Kulchturnier nochmal ein paar Sonnenstrahlen tanken!

Compoundbogenschütze Marten Hecht – Kulchturnier

Ich war am 14.10.2017 zum Kulchturnier in Hergisdorf (bei Mansfeld), das vom SV Germania Hergisdorf ausgerichtet wurde. Insgesamt waren 92 Schützen dort. Die Anfahrt war schnell und unkompliziert, da wir nur ca. 30min entfernt wohnen. Rund um den Sportplatz des Fußballvereins haben wir bei viel Sonne auf 34 3D Tiere geschossen.

Der Parcours war gut gestellt und dadurch, dass wir mehrere Doppel- bzw. Dreifachhunter Ziele geschossen haben, waren wir auch schnell durch. Ich hatte in meiner Klasse U14 Compound Visier zwei Konkurrentinnen, die ich zum Schluss mit 352 Punkten besiegte. Alles in einem war es ein schönes Turnier, das Bild hat ein Freund aus meinem Verein von mir gemacht.

 


 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.