Menu

Mai, die Dritte - Trilogien sind immer die Besten

14.06.2016 07:00 | Sponsoring

Leon Hollas - Compoundschütze 23. - 29.05.2016 Europameisterschaft/Nottingham

Leon in Nottingham

RobinHood live

Starter Nottingham

 

 

 

 

 

Endlich war die Zeit ran. Der große Wettkampf stand an und begann schon mit einem sehr schwierigen Teil: das Kofferpacken. Man möchte natürlich viel mitnehmen, damit es in keiner Situation an etwas fehlt. Allerdings darf der Bogenkoffer nur 20 kg wiegen, sodass man sich wirklich auf das Allernötigste beschränken muss. Nachdem dieser Teil geschafft war, konnte die Reise losgehen. Zunächst ging es mit dem Flieger von Leipzig nach Frankfurt und von dort aus dann mit den anderen Schützen nach Birmingham. Anschließend setzte uns ein bereitstehender Bus nach einer Stunde Fahrtzeit am ibis-Hotel in Nottingham ab, wir konnten die Zimmer beziehen und uns dann ausruhen. Am Sonntag stand das inoffizielle Training an. Jeder konnte sich irgendeinen Platz suchen und frei trainieren. Der Tag wurde genutzt, um die Lage zu sondieren und sich auf mögliche Besonderheiten des Wettkampffeldes einstellen zu können. Als Austragungsstätte diente das riesige Sportgelände der Universität Nottingham, zu dem uns immer ein Shuttle-Bus brachte und auch wieder abholte, und als Ausrichter fungierte die WAE (world archery europe). Am Montag, den 23.05., folgte noch das offizielle Training und mit der "opening ceremony" am Abend wurde der Beginn der Europameisterschaften eingeleitet.
Zunächst gingen knapp 300 Schützen an die Linie und schossen die Vorrunde. Zum Training hatten wir viel Sonnenschein und kaum Wind. Hier jedoch war es extrem windig, sodass man mitunter froh war, einen Pfeil noch sicher ins Gelbe zu bringen. Entsprechend sahen auch die Ergebnisse aus, wobei sich natürlich die Weltklasseschützen trotzdem oben befanden. Ich war mit meiner Vorrunde ganz zufrieden und konnte mich mit 675 Ringen als bester deutscher Herr in der Compoundklasse auf dem 29. Platz wiederfinden. Die schlechte Nachricht war, dass ich in meinem ersten Match gleich gegen Teamkollegen Marcus Laube schießen musste. Glücklicherweise konnte ich das Match für mich entscheiden, unterlag dann aber leider Alexander Dambaev, den Vorrundenvierten aus Russland, und schied somit im 1/16-Finale aus. An den folgenden Tagen fanden noch die Team- und Mixed-Matches statt, die aber für Deutschland nicht sehr gut liefen. Gegen die Türkei verloren wir in der Mannschaft, da ich selbst aufgrund eines heruntergerutschten Visierschlittens ein M schoss. Grund war das Umfallen all unserer Bögen nach der letzten Probepasse und meine Unfähigkeit, das verstellte Visier zu bemerken. Im Mixed, wo immer der vorrundenbestplatzierte Compound Herr mit der entsprechenden Compound Dame schoss, durften wir als erstes gegen Polen schießen. Dieses Match bestritten somit Kristina Heigenhauser und ich. Leider schossen wir mehr Pfeile in die Neun als in die Zehn und verloren somit knapp.
Somit schieden alle deutschen Compounder vorzeitig aus dem Wettkampf aus. Schade, aber nicht zu ändern. Dafür konnten wir uns am Sonnabend auf dem Markplatz von Nottingham, unweit von unserem Hotel, noch alle Finals im Bereich Compound anschauen, bevor es dann Sonntag früh mit dem Bus zurück zum Flughafen Birmingham ging.
Alles in allem war es toll, bei einem so großen Event dabei sein zu dürfen. Es hat jede Menge Spaß gemacht und mit dem Wetter hatten wir auch Glück. Bis auf zwei regnerische Tage, war unser Aufenthalt von Sonnenschein gesegnet und das es windig werden würde, war uns ja schon vorher klar. Nun heißt es dran bleiben, damit ich auch weiterhin internationale Wettkämpfe besuchen darf.

Zusammenfassung für Prämiensystem:

Einzel:
29. Platz der Vorrunde mit 675 Ringen (336/339)
17. Platz nach Finalrunden

Mannschaft:
11. Platz der Vorrunde mit 2021 Ringen

Mixed:
8. Platz der Vorrunde mit 1355 Ringen

Internationales Turnier der WA
Compound
Herren

Unter folgendem Link sind alle Ergebnisse zu finden: KLICK

   
Justus Poggensee - Blankbogenschütze  

Justus mit Blick aus Ziel

Siegerehrung

Vom 27.05 bis zum 29.05 fand in Hördt (Rheinland Pfalz) bei den „Bärlauchjägern“ die „Deutsche Meisterschaft Feld und Jagd“ vom Deutschen Feldbogen Sportverband statt. Dort startete ich bei den Junioren in der „Bowhunter Recurve“ - Klasse. Da es bei der Jugend immer etwas schwächelt,  startete ich dort in meiner Altersklasse alleine. Insgesamt starteten bei der DM Feld u. Jagd c.a. 200 Schützen und Schützinnen. Ich belegte dort den ersten Platz und konnte mir zwei Rekorde sichern. Den ersten auf der Feldrunde mit 393 Punkten und den zweiten auf der Tierbildrunde mit 418 Punkten. Da sich in Hördt bzw. im Parcour sehr viele Mücken befanden, konnte man sich nur sehr schwer auf das Ziel konzentrieren. Es war ein sehr anspruchsvoller Parcour und die Schützinnen mit denen ich in einer Gruppe schießen konnte waren sehr nett und halfen mir mit Anti-Brumm aus, das gegen die Mücken sehr gut half. Außerdem habe ich mich sehr über meine Ehrung vom Vorstand für die beiden Europarekorde und die beiden Weltrekorde gefreut. Alle Schützen, die dort schießen durften, waren sehr leistungsorientiert und auch sehr rücksichtsvoll den anderen Schützen gegenüber. Ich fuhr dort mit zwei Vereinskameraden hin. Wir sind sehr gut durch gekommen und fanden das Gelände sehr schnell, wo wir dann auch schon Mittwoch's unsere Zelte aufbauen durften. Donnerstags war das Wetter sehr gut. Man konnte sich kaum einschießen, ohne das einem die Schweißperlen die Stirn herunter liefen. Freitags war das Wetter sehr schwül. Die hohe Luftfeuchtigkeit in Kombination mit den Mücken konnte man nur durch ausreichendes Trinken und Einsprühen mit Mückenabwehrsprays aushalten. Samstag und Sonntag war es noch Wärmer und man konnte nicht einschätzen ob es regnen würde oder nicht. Ich war eher nicht gut drauf habe mich erschöpft und müde gefühlt.

1.   Platz mit 1134 Punkten

2.   Deutsche Meisterschaft Feld und Jagd

3.   Deutscher Feldbogen Sport Verband

4.   Deutsche Rekorde:

5.   Feld Runden Rekord mit 393 Punkten

Tierbild Runden Rekord mit 418 Punkten

6.   Bowhunter Recurve

7.   Junioren
Ergebnisse

 

 

   
Marco Kreische - Bogenläufer 28. Mai 2016 Apeldoorn Run-Archery

Siegerehrung 2016 Apeldoorn

Schießstandspannung

"Der zweite von vier Wertungsläufen des Niederlande-Cups im Bogenlaufen führe mich am 28. Mai nach Apeldoorn in die niederländische Provinz Gelderland. Zum dortigen Bogenschieß- und Boccia-Verein "Avalon Sports" waren neben zahlreichen Niederländern auch eigens vier französische Sportler und Maxim Menshikov aus Russland angereist. Wie bei allen niederländischen Wettkämpfen waren im Qualifikationslauf 4 Laufrunden zu etwa 800 Metern und 3 Schießserien zu je 3 Pfeilen zu absolvieren. Das Finale wurde hingegen mit einer verkürzten Laufstrecke ausgetragen, was den Wettkampf dynamischer machte und zugleich allen Teilnehmern entgegenkam, die wegen der warm-feuchten Witterung bereits bei den Qualifikationsläufen am Vormittag kräftig ins Schwitzen kamen.
Das Finale begann mit einem Power-Sprint von Maxim Menshikov, der selbst den laufstarken Franzosen Olivier Demichel und mich in der ersten Runde weit hinter sich ließ. Im Bewusstsein, dieses Lauftempo nicht mithalten zu können, suchten Olivier und ich unser Glück in der Konzentration auf sicheres Schießen - und profitierten von frühen Schießfehlern Maxims. Als ich jedoch feststellte, dass Olivier auch bei den folgenden Schießserien viel Zeit in sichere Treffer investierte, beschleunigte ich meinen Schießrhythmus und gewann dabei wertvolle Sekunden, die mich vor einer ungewissen Sprint-Entscheidung gegen ihn bewahrten. So schaffte ich es am Ende auf Platz 1 der Herren und erhielt weitere 35 Wertungspunkte für den Niederlande-Cup."
 
 
Mehr Infos rund um den Lauf und den Niederlande-Cup findest ihr HIER
   
Ronny Schmidt - Compoundschütze 28. Mai 2016 Hobusch-Pokal 2016
Unser Compoundschütze Ronny

Alljährlich richtet mein Heimatverein, der Bogensport-Club Dessau, ein Short-Metric Turnier, den "Hobusch-Pokal", aus. So trafen sich am 28.05. 2016 auch wieder 59 Bogensportler auf unserem schönen Gelände um bei strahlendem Sonnenschein die Pfeile fliegen zu lassen. Wir hatten uns im Vorfeld viel Mühe gegeben damit das Turnier zu einem Erfolg wird und die Stimmung unter den Sportlern zeigte, dass alles passte.

Ich trat in der Klasse Herren Compound blank an. Insgesamt waren wir fünf Compoundbogen Schützen wobei einer in der U17 und einer U20 schoss. Anfangs hatte ich etwas mit mir und meiner Konzentration zu kämpfen und so fielen die 30m mehr oder weniger "durchwachsen" aus. Nach der Pause hatte ich mich dann aber wieder gefangen und ich schoss einen neuen Landesrekord über die 20m.Mit meiner Gesamt-Punktzahl von 621 reichte es dann auch zum Sieg.

   
Mika Kochanowski - Blankbogenschütze 28. - 29. Mai 2016 32. Jugend Verbandspokal des DBSV

Mika im Team seit 2016

Siegerehrung 2016 Jugend Verbandspokal

 

Am 27.05.2016 ging es mit dem Landesjugendkader Schleswig-Holstein in den Harz nach Hasselfelde zum 32. DBSV Jugend Verbandspokal 2016.
Wir fuhren Freitag um 16:30 Uhr in Wakendorf II los und hatten eine lange Fahrt vor uns mit vielen Staus und Baustellen.
Um 21:30 Uhr kamen wir endlich an und die Sonne ging leider schon unter.
Wir hatten dort mit allen Schleswig-Holsteinern und den Hessen an einen super schönen Badesee gecampt.
Samstagmorgen wachten wir bei Regen auf und mussten um 8:00 Uhr zur Bogenkontrolle.
Pünktlich zur Begrüßung um 9:00 Uhr hörte es auf zu regnen und wir konnten ohne Regen um 9:30 Uhr mit den schiessen beginnen.
Die erste Runde war eine FITA Runde auf 50 m mit 6 Passen mit je 6 Pfeilen.
Ich hatte in meiner Blankbogen Klasse ohne Visier drei Gegner.
In der ersten FITA Runde habe ich 184 Ringe geschossen und führte.
Nach einer kurzen Pause um 12:00 Uhr kam die Sonne sogar langsam raus und es wurde noch richtig schön.
Um 12:45 Uhr ging es in die zweite FITA Runde auf 30 m mit 6 Passen mit je 6 Pfeilen. In dieser Runde habe ich 230 Ringe geschossen und führte auch da.
Danach, um 14:00 Uhr, war dann Mittagspause und es gab eine Gulaschsuppe zur Stärkung.
Um 15:00 Uhr ging es dann in die 3D Runde mit leider nur 10 Zielen weiter.
Da hatte ich 121 Punkte geschossen und ich war sehr zufrieden mit meinen Tagesergebnissen.
Um 16:15 Uhr waren wir mit den Schiessen durch und hatten dann bis um 18:30 Uhr auf die Siegerehrung gewartet.
Ich hatte in der Blankbogen Klasse mit 414 Punkten den 1. Platz belegt.
Ich war mit dem ganzen Tag sehr zufrieden und hatte mich dann schon auf den nächsten Tag gefreut.

Am Sonntag war Mannschaftsschiessen.
Als wir morgens aus unseren Zelten und Wohnwagen raus kamen, war es sehr neblig. Zum Glück sollten wir nur auf 30 m schiessen, da man auch nicht viel weiter hätte gucken können.
Um 9:30 Uhr sind wir mit 4 Leuten an den Start gegangen zum FITA 30 m schiessen. Da wir nur mit 3 Leuten schiessen durften, hatten sich in meiner Gruppe zwei immer nach jeder Passe abgewechselt. Ich durfte alle 5 Passen durch schiessen. Jeder Schütze durfte 2 Pfeile schiessen und die ganze Gruppe musste in 2 Minuten durch sein.
Wir hatten sehr viel Spaß und hatten 3 Passen gewonnen und 2 Passen leider knapp verloren.
Um 12:00 Uhr war Schießende und danach gab es zum Mittag Nudeln mit Tomatensoße.
Um 14.00 Uhr war dann Siegerehrung der Mannschaften.
Wir, Schleswig-Holsteiner, belegten den 2. Platz im Recurvebogen ohne Visier.
Wir hatten ein tolles, spassiges und erfolgreiches Wochenende im Harz beim Verbandspokal 2016 vom DBSV erleben dürfen.
Und ich war im Einzel Sieger geworden und in der Mannschaft belegten wir einen tollen 2. Platz im Länderpokal.
Wir freuen uns schon auf´s nächste Mal.

Sportliche Grüße, Mika
   
Marten Hecht - Compoundschütze 21. und 22.Mai 2016 in Hasselfelde die Landesmeisterschaften Feld/Wald
Marten im Team seit 2016 Am 21. und 22.Mai 2016 fanden in Hasselfelde die Landesmeisterschaften in der Feldrunde und in der Waldrunde statt. Ausgerichtet wurden die Turniere vom SV Grün - Weiß Hasselfelde. Geschossen wurde am ersten Tag mit jeweils drei Pfeilen auf 24 Ringscheiben und am zweiten Tag mit max. 3 Pfeilen auf Tierbildauflagen, die auf einer mehreren km langen Strecke in den Wäldern um Rotacker aufgestellt waren. Das Wetter war super.
Ich bin mit meinem Compoundbogen mit Visier gegen 2 weitere Schütze meiner Bogenklasse in der Altersklasse U12 angetreten. Am ersten Tag waren etwa 100 Schützen insgesamt am Start, am zweiten Tag etwas weniger. In der LM Feld errang ich mit 294 Ringen den Vize-Landesmeister-Titel. Am 22. Mai gab ich noch einmal alles und wurde Landesmeister in der Waldrunde. Darüber habe ich mich riesig gefreut.
Das Turnierwochenende fand ich toll. Alle Teilnehmer waren gut drauf. Außerdem konnte ich aus meiner Gruppe noch Tipps mitnehmen.
   
Noah Pop - Recurveschütze 28. - 29. Mai 2016 Jugendsverband Runde Solingen

Jugend Verbandsrunde Solingen

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.