Menu

Sponsoring: Krönende Abschlüsse für 2016

27.12.2016 13:55 | Sponsoring

Adventsturnier, Nikolaus und Christmas Cup auch im Bogensport war es festlich

Jona in Hüpstedt

 

Hannes Fuhrmeister - Recurvebogenschütze 20. November 2016 Döbelner Stiefelpokal 2016

Hannes und sein Team

 

Am 20. November richteten die Döbelner Bogenschützen den alljährlich stattfindenden Stiefelpokal aus.

Im Sport- und Freizeitzentrum „Welcome Wellness“ in Döbeln fanden die 99 Bogenschützen, die sich zu diesem Wettkampf auf den Weg nach Sachsen gemacht hatten, optimale Bedingungen, denn in dieser Halle wurden auch die letzten Deutschen Hallenmeisterschaften des DBSV ausgetragen.

An diesem Wettkampf nehme ich schon seit vielen Jahren teil und wir fahren immer wieder gern in die sächsische Stadt.

Alle Schützen  absolvierten den rekordberechtigten Wettkampf nach der Sportordnung des DBSV mit 2 x 30 Pfeilen auf 18m. Ich ging in der Altersklasse U20 an den Start.

Nach dem Einschießen startete der Wettkampf pünktlich um 10:00 Uhr. Mit den ersten 30 Pfeilen konnte ich 275 und in der zweiten Passe 279 Ringe erreichen. Insgesamt 554 Ringe. Ein Ergebnis, mit dem ich sehr zufrieden bin. Auch wenn ich in meiner Altersklasse als Einzelstarter angetreten bin und damit Rang 1 belegte, so war es für mich in erster Linie wichtig, ein gutes Ergebnis zu schießen.

Der Wettkampf fand in einer ruhigen und ordentlichen Atmosphäre statt, war gut organisiert und wurde zügig durchgeführt. Wir kommen gern nächstes Jahr wieder.

 

 

 

Hannes in Leipzig

26. November 2016 24.Leipziger Hallenturnier

 

Alle Jahre wieder … so richteten auch in diesem Jahr die Bogensportler der SG Moto Gohlis-Nord Leipzig am 1. Adventswochenende ihr Leipziger Hallenturnier aus.

104 Bogensportler folgten am 26. November der Einladung zur 24. Auflage dieses Turniers in die Sporthalle der Erich Kästner Grundschule.

Der Wettkampf wurde als DBSV Hallenrunde über 18m nach der Wettkampfordnung des DBSV durchgeführt.

Auch ich nehme seit vielen Jahren an diesem Wettkampf teil. Das Wettkampffeld war durch die Organisatoren wie immer sehr gut vorbereitet. Leider bot die Halle für Wettkämpfer und Zuschauer etwas wenig Platz. Dafür war die gastronomische Versorgung mit Kaffee, Kuchen, belegten Brötchen und vielen anderem bestens organisiert.

Ich trat bei diesem Wettkampf in der Altersklasse U20 an. Wir hatten die 18m auf eine 40cm große Auflage zu absolvieren. Leider war diese Altersklasse mir nur zwei Starten nicht besonders stark besetzt.

Im 1. Durchgang konnte ich 267 und im 2. 272 Ringe erreichen. Ein Ergebnis von insgesamt 539 Ringen, mit dem ich zufrieden bin und für den 1.Platz in meiner Altersklasse bedeutete.

Die abschließende Siegerehrung wurde ebenfalls zügig durchgeführt und gegen 15:00 Uhr konnten wir die Heimreise antreten.

Alles in allem, ein für mich guter Wettkampf, der mir die Möglichkeit gab mein Material in der Halle unter Wettkampfbedingungen zu testen und mich auf bevorstehende Wettkämpfe vorzubereiten.

Hannes mit Mario

04. Dezember 2016 Christmas Cup Jena

 

Am 2. Adventssonntag fand in der Dreifelderhalle  „An den Teufelslöchern“ des Universitätssportvereins Jena der diesjährige Christmas Cup der Thüringer Schützenjugend statt.

Dieser Wettkampf wird für die Schüler-, Jugend und Juniorenklasse, sowie für die offene Klasse ausgetragen.

Da diese Veranstaltung erst um 10:00 Uhr mit der Eröffnung und dem Einschießen begann und wir nur 25 min. von Jena entfernt wohnen, mussten wir nicht so sehr zeitig losfahren. In meiner Altersklasse, der Juniorenklasse, hatten wir die 2 x 30 Pfeile auf eine Entfernung von 18m auf Spots mit einem Durchmesser von 20cm zu schießen.

Nachdem meine Pfeile in den 3 Passen Einschießen noch ganz gut lagen, befriedigten mich die ersten Wertungspfeile nicht ganz so sehr. Aber nach einer kurzen Motivation meiner mitgereisten Coatches und Hauptsponsoren – meinen Eltern, fand ich dann immer besser in den Wettkampf. Den ersten Durchgang konnte ich mit 275 von 300 möglichen Ringen beenden. Nach der anschließenden Mittagspause fand noch die Kadernominierung für das Jahr 2017 statt.

Ich wurde auch für das folgende Jahr für die Thüringer Landesauswahl benannt. Der darauf folgende zweite Durchgang lief noch etwas besser als der erste. Hier erreichte ich 285 Ringe und ich beendete den Wettkampf mit 560 Ringer als Erstplatzierter in meiner Altersklasse. Der Wettkampf war durch die Veranstalter gut organisiert, wurde zügig durchgeführt und ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.

Leon Hollas - Compoundbogenschütze 20. November 2016 Stiefelpokal in Döbeln

Leon konzentriert

 

Den Auftakt zur Hallensaison stellte für mich der Stiefelpokal, welcher wieder traditionell zum Totensonntag stattfand, dar. Ausgerichtet wurde jener von meinem Heimatverein, den Döbelner Bogenschützen, und als Austragungsort diente das Welcome&Wellness (kurz WelWel). Deren Halle war ausreichend groß und bot geradezu Idealbedingungen für ein solches Event. 

Das Turnier erfreut sich immer weiter zunehmender Beliebtheit. Auch aus anderen Bundesländern reisten einzelne Schützen oder Vereine zum Turnier an. Weiterhin gilt es zu bedenken, dass das Turnier komplett ausgebucht war und einige Anmeldungen noch zurückgewiesen werden mussten, da die Kapazitäten ausgeschöpft waren. 

Über 100 "Schießlustige" gingen am Sonntag auf insgesamt 27 Scheiben an den Start. Ich trat in der Klasse U20 Compound als Einzelstarter an, weshalb das Turnier eine gute Möglichkeit des Wettkampftrainings bot. Beide Durchgänge hatten ihre Höhen und Tiefen, sodass insgesamt 576 Ringe zu Buche standen. Ein eher mittelmäßiges Ergebnis, aber eine gute Basis, auf die man im Laufe der Saison aufbauen kann. 

So gelang mir doch ein guter Start in die Hallensaison, welcher auch noch mit einem kleinen Pokal für jeden Klassensieger belohnt wurde.

 

Glückwunsch zum ersten Platz, Leon.

26. November 2016 24.Leipziger Hallenturnier

Am vergangenen Wochenende wurden gleich zwei Turniere in Sachsen ausgerichtet, eines in Leipzig und das andere in Niederau. Ich hatte mich für jenes in Leipzig entschieden, da es das signifikant größere Turnier darstellte. Insgesamt standen 27 Scheiben in der Sporthalle der Erich-Kästner Grundschule auf der Erfurter Straße, womit sich ein Starterfeld von etwa 100 Schützen ergab. Leider ging es recht eng in der Halle zu. Besonders der Platz für die Schützen und der Gerätebereich waren so extrem knapp bemessen. 

Zu meiner Freude war ich diesmal nicht allein in der Klasse U20 männlich Compound. Ein Mitstreiter aus Wolmirstedt fand ebenfalls den Weg nach Leipzig. Das Einschießen verlief gut, aber im Wettkampf schoss ich einfach zu viele Neuner. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich mein Scope im zweiten Durchgang drehte, da sich eine Kontermutter scheinbar losgerüttelt hatte. Unnatürliche Geräusche beim Abschuss entstanden dadurch keine, weshalb ich den Missstand erst nach drei Passen bemerkte. Kurzerhand mit einer Zange wieder festgezogen, stand das Scope wieder in der richtigen Position. Am Ende kam ich so auf 569 Ringe und platzierte mich damit vor meinem Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt. 

Anschließend ging es durch den Nebel wieder gen Heimat.

Super, konzentriert.

02.-03. Dezember 2016 23. Dresdner Advents-Hallenwettkampf DBSV

Schlag auf Schlag findet momentan ein Wettkampf nach dem anderen statt, vorangegangenes Wochenende in der Landeshauptstadt Sachsens. 

Geschossen wurde nach DBSV-Regeln in der noch ziemlich frisch sanierten Turnhalle der Christlichen Schule Dresden. In eben dieser Halle findet auch das Training des Dresdner Bogenschützenvereins statt, an dem ich regelmäßig teilnehme. Die Halle war mir somit vertraut und da ich nicht allzu weit entfernt wohne, entschloss ich mich, den Durchgang Freitagabend zu schießen, um das gesamte restliche Wochenende anderweitig nutzen zu können. Insgesamt standen 11 Scheiben in der Halle, von denen am Freitagabend allerdings nur 10 belegt waren. 

Der erste Durchgang startete mittelmäßig, sodass ich dort lediglich auf 287 Ringe kam. Nach der Pause versuchte ich dieses Ergebnis noch einmal zu steigern. Die Schüsse fühlten sich gut an und fast alle Neuner waren nur knapp an der Zehn vorbei. 

Mit insgesamt 576 Ringen platzierte ich mich somit vor meinem Gegner in der Klasse U20 männlich Compound. 

Ein tolles Schießgefühl und der traditionelle Zinnbogenschütze, den es bei diesem Turnier immer für jeden Teilnehmer gibt, werden mir von diesem Wettkampf in Erinnerung bleiben. Nächstes Wochenende führt mich das nächste Turnier dann in das wunderschöne Erzgebirge. 

 

Jörn Schulte - Recurvebogenschütze 26. November 2016 BM des BVNW Halle 2017

Jörn, gut gemacht.

 

Am 26.11. ging es mit einigen Vereinskollegen zur Bezirksmeisterschaft des BVNW. Es war ein normales Hallenturnier mit ca.85 Teilnehmern. In der Klasse U 20 männlich Blankbogen habe ich mit 255 Ringen den ersten Platz erreicht.

Annika Rennett - Jagdbogenschützin 27. November 2016 Meisterschaft BVNW BM Halle

Annika in Geldern

 

Sven Isselhorst - Jagdbogenschütze 27. November 2016 Meisterschaft BVNW BM Halle

Sven Isselhorst

 

Die BM Halle BVNW stand am 27.11.2016 an. Sie fand in Geldern beim SFB Geldern Walbeck statt. 52 Teilnehmer nahmen teil, in meiner Klasse Jagdbogen Herren gingen zwei Teilnehmer an den Start. Mit 517 Ringen erreichte ich den ersten Platz. Die erste Runde begann ich mit 265 Ringen und die zweite dann mit 252 Ringen. Es war ein sehr schönes Turnier.

 

Richard Klesmann - Blankbogenschütze 19. November 2016 Adventsturnier in Magstadt

Richard, super!

 

 

 

 

Internationales, rekordberechtigtes 25 Meter Adventsturnier in Magstadt

Am Samstag, den 19.11.2016 fuhr ich zum internationalen, rekordberechtigten 25 Meter Adventsturnier nach Magstadt. Das ist leider das einzige 25 Meter Turnier in unserer Region. Es wird an einem Samstag und Sonntag in vier Durchgängen durchgeführt. Das heißt, der Sieger steht erst nach dem 4. Durchgang am Sonntag fest.

Da ich momentan an meinem Ablauf arbeite, um das Ankern und den Lösevorgang zu verbessern, war mein erstes Ziel dies im Wettkampf umzusetzen. Wenn dabei ein neuer Deutscher Rekord herausgekommen wäre, hätte ich mich sehr gefreut, aber damit war eigentlich nicht zu rechnen.      25 Meter trainiere ich in der Halle eigentlich nicht. Es bot sich nur an, da man beim Blank schießen mit den Alupfeilen auf 25 Meter sehr gut merkt, ob die Spannung und der Ankerpunkt sauber gehalten wird. Wenn nicht, wird sich das in einem tieferen Trefferbild eindeutig zeigen.

Das aus dem neuen Rekord nichts wird, hat sich leider nach den ersten Passen im ersten Durchgang gezeigt. Es lief nicht so rund. Der Körper war willig, aber der Kopf hat die neuen Bewegungsabläufe zu stark überwachen wollen und es war ein wenig verkrampft. Die letzten Passen vor der Pause liefen besser und ich konnte mich mit 256 bis auf 6 Ringe an den Führenden des ersten Durchgangs herantasten.

Der Zweite Durchgang begann dann besser und ich konnte die fehlenden Ringe aufholen und einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Wie es dann so ist, wenn man es noch besser machen will, geht es meist daneben. Der Wettkampf endete fast so wie er begonnen hat. Das Gute daran war nur, dass ich einen Ring meines Vorsprungs verteidigen konnte und mit 515 Ringen der Führende nach dem Ersten Durchgang war.

Die erste Erkenntnis war, dass ich während der Hallensaison noch Einiges tun muss, um beim Start in die Feldsaison 2017 wieder angreifen zu können.

Die zweite Erkenntnis kam dann Dienstagabend, als ich die Ergebnisliste im Internet sah, dass doch nichts Besseres nachkam und ich nach dem 4. Durchgang immer noch in Führung lag.

Jakob Hetz - Recurvbogenschütze 03. Dezember 2016 2. Wettkampftag der Regionalliga Süd in Trudering
BTS Bayreuth

Am 03.12. fand der zweite Wettkampftag in Trudering der Regionalliga Süd statt. Geschossen wird im Satzsystem, d.h. wer zuerst 6 Satzpunkte erreicht, hat gewonnen und bekommt 2 Punkte, geht eine Begegnung 5:5 aus, so bekommen beide Mannschaften je 1 Punkt.
Pro Mannschaft treten jeweils drei Schützen an. 2 Satzpunkte bekommt die Mannschaft, die mit insgesamt 6 Pfeilen mehr Ringe erreicht. Gibt es einen Einstand so bekommt jede Mannschaft einen Satzpunkt.
Dieses Mal, fuhren wir mehr als rechtzeitig los, damit wir sichergehen konnten, dass wir pünktlich sind, nachdem es beim letzten Mal zeitlich etwas eng wurde.
Da die Fahrt ohne Vorkommnisse verlief, erreichten wir den Wettkampfort überpünktlich und wir konnten die letzten Matches, der vorherigen Liga, ansehen.
So verlief das Aufbauen und Aufwärmen viel entspannter, als das Mal zuvor.
Die Stimmung in meiner Mannschaft war gut und wir waren gespannt, ob es wieder so gut laufen wird.
Die ersten Matches verliefen sehr gut und wir konnten weitere Siege einfahren. Was aber auffällig war, waren die hohen Ergebnisse, die die Gegner gegen uns erzielten, wir mussten im Schnitt 56 Ringe schießen, um einen Satzpunkt zu erzielen, für zwei umso mehr.
So wurden die Matches anstrengender und gegen Rosenheim/Pang patzten wir und die 2 Punkte gingen an die andere Mannschaft. Dies war zum Glück unsere einzige Niederlage J
Mein Team hat top Ergebnisse erzielt, mein persönlicher Schnitt betrug 9,44 und ich war wieder bester Schütze meiner Mannschaft. Die Heimfahrt verlief wieder ohne größere Probleme.

 

 

Bezirksmeisterschaft im oberfränkischen Stegaurach am 04.12.2016

Am Sonntag den 04.12., ein Tag nach der Regionalliga, fand in Stegaurach die Oberfränkische Meisterschaft des DSB statt. Ausgerichtet wurde der Wettkampf vom ortsansässigen Verein Bogenclub Stegaurach in einer Mehrfachturnhalle.
Ich startete in der Herrenklasse Recurve, in der 21 Teilnehmer um die Bezirksmeisterschaft kämpften. In einem nicht allzu spektakulären Wettkampfverlauf, viel es den ganzen Tag schwer in einen Fluss zu kommen und sauber zu schießen. Somit hatte ich nach dem ersten Durchgang nur 279 Ringe. Im zweiten Durchgang setzte sich das Problem fort und ich konnte meine Leistung nicht abrufen, so erzielte ich 276 Ringe und wurde mit einem Ring Rückstand auf Platz 2, Dritter.
Die Anreise war unkompliziert, da die Fahrzeit nur 30min betrug.

Jakob Hetz bei der Berlin Open

Second Chance

09. - 11. Dezember 7. Berlin Open 2016

Vom 09. - 11. Dezember fanden die diesjährigen Berlin Open im Sportforum von Berlin statt. Mein Ziel war es ins Finale der besten 32 Recurve Herren zu kommen.

Am Freitag fuhr ich mit meiner Familie ins ca. 350km entfernte Berlin. Wir fuhren Freitag um 12 Uhr los und kamen ca. 16 Uhr in Berlin an, da kaum Verkehr auf der Autobahn war. So konnten wir unsere Zimmer beziehen und schauten gleich zur Wettkampfhalle, um uns anzumelden und ein bisschen der ersten Gruppe zuzuschauen. Gegen 20 Uhr ging es zurück zum Hotel.

Am nächsten Tag ging es früh morgens in die Stadt auf Sightseeing-Tour, da ich erst um 15.15 Uhr mit der Trainingsrunde startete.
Um 14.30 Uhr kam ich an der Sporthalle an, baute meinen Bogen auf und wärmte mich auf.

Dann begann der erste Durchgang, der trotz einer 26er Passe mit 283 Ringen akzeptabel verlief. Der zweite Durchgang begann vielversprechend, so erreichte ich 145 von 150 Ringen, jedoch folgte ein 26er Passe. Nun hieß das Ziel: meine persönliche Bestleistung bei den Berlin Open zu toppen. Diesem Ziel war ich dennoch sehr nahe, aber zum Schluss patzte ich und schoss wieder nur eine 26, so konnte ich meine persönliche Bestleistung nur einstellen und erreichte 566 Ringe.
Ich musste diesmal nicht lange warten, um herauszufinden, ob ich in den Finals teilnehmen darf oder nicht. Leider fehlte mir ein Ring.
Also ging es am Sonntag mit hohen Erwartungen in die Second Chance. Das ist ein Turnier im Turnier. Hier patzte ich auch wieder und schoss zwei Achter und hatte nur 143 von 150 Ringen, aber wieder mit dem letzten Pfeil eine 8. Dennoch wurde ich Vierter in der Second Chance und habe ein Visier gewonnen.

Gegen Nachmittag traten wir dann wieder die Heimreise an und hatten kaum Verkehr auf der Autobahn, sodass wir um 18 Uhr daheim waren.

Ronny Schmidt - Compoundbogenschütze 03. Dezember 2016 Nikolausturnier Teuchern
Ronny beim Nikolaus

Am 03.12.2016 richteten die Bowhunter-Teuchern ihr Nikolausturnier aus. Das ist ein 3D-Turnier, welches auf dem Gelände des ortsansässigen Hundesportplatzes mit anliegender Kiesgrube geschossen wird.

Bei bestem Wetter begingen wir einen Parcours, der für jeden etwas zu bieten hatte. Dank der Möglichkeit, die Gruppen selber zusammenzustellen, hatte ich mit Tony Möbius (auch vom Team BSW) und einigen anderen Bekannten einen absolut genialen und spaßigen Tag. In unserer 5-köpfigen Compound-blank Konkurrenz schoss ich mich mit 411 Punkten auf den ersten Platz.

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.