Menu

Offene Rheinlandmeisterschaft 3D in Siegburg

20.11.2014 00:00 | Sponsoring

Offene Rheinlandmeisterschaft 3D in Siegburg

Offene Rheinlandmeisterschaft 3D in Siegburg

Unser Compounder David Ris berichtet: "Aus beruflichen Gründen von Göttingen ins Rheinland übergesiedelt war ich auf der Suche nach schönen Turnieren im 3D-Bereich. Als dann die Siegburger Bogenschützen ein Turnier nach Regeln der WA ausschrieben, war die Anmeldung natürlich Pflicht.
 
Schwül-warmes Wetter hat schon die letzten Tage dominiert. Und so steht morgens beim Frühstück auch eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme auf dem Programm. Der Siegburger Parcour ist bekannt für schwerstes Gelände. Und man will nicht noch zusätzlich mit Flüssigkeitsmangel im Turnier kämpfen müssen. So ist auch der Turnierrucksack diesmal mit 3 Litern Wasser recht schwer. Die Anfahrt ist von meiner Heimatstadt Meckenheim schnell erledigt, das Turniergelände trotz Lage mitten im Wald gut zu finden. Vor Ort angekommen bleibt nach der Anmeldung gerade noch Zeit, ein paar Probepassen zu schießen. Nach der Ansprache von Organisator Peter Lange begeben sich die Gruppen schnell zu den Abschusspflöcken. Ich schieße unter anderem mit Yannick Schütz in einer Gruppe. Freundin Amke ist ebenfalls mit von der Partie.
Schon nach den ersten Schüssen wird klar, dass es kein einfacher Tag wird. Die Tiere sind im steilen Gelände gut gestellt. Yannick erweist sich als sehr guter, aber stets fairer Gegner. So macht das Spaß. Am zweiten Ziel passiert dann leider ein ziemliches Missgeschick. Im steilen Gelände kippt mein Bogen um und fällt voll auf das Scope. Schon mit bloßem Auge kann man erkennen, dass das Scope schief steht. Obwohl ich versuche, das Visier so gut wie möglich wieder auszurichten, hat sich wohl die 3. Achse verstellt. Bei nicht waagerechten Schüssen- und das sind in Siegburg fast alle!- habe ich Rechts- bzw. Linksschuss. So verliere ich Punkte auf Yannick. Ich gebe alles, will mich nicht geschlagen geben. In der zweiten Hälfte komme ich nochmal an Yannick heran. Doch es hilft nicht, am Ende fehlen mir 20 Ringe auf ihn.
 
Der Parcour ist wirklich anspruchsvoll gestellt. Das Gelände und das Wetter fordern den Schützen auch körperlich einiges ab. Und so ist es nicht verwunderlich, dass am Ende einige abgekämpfte Bogensportler dankbar nach einem kühlen Bier greifen. Bei der Siegerehrung liege ich hinter Elmar Harbecke und Yannick Schütz auf Rang 3. Amke hingegen gewinnt ihre Konkurrenz mit deutlichen 90 Punkten Vorsprung.
 
Ein wirklich schönes, wenn auch anstrengendes Turnier. Der WA-Modus gefällt mir wirklich gut, da sich hier auch bei den Compoundschützen eine höhere Präzision auszahlt." Gratulation an David zum zweiten Platz!

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.