Menu

Noch mehr News vom Sponsoring-Team im Juni

14.07.2015 09:00 | Sponsoring

Hier findet ihr weitere spannende Wettkampfberichte unseres externen Teams - wir gratulieren unseren Schützen zu den folgenden Ergebnissen:

Jona Sophie Müller - Compoundschützin   Thüringer Landesmeisterschaft 3D
     
Jona Müller wird erste auf der Thüringer Landesmeisterschaft 3D 2015
     
Tobias Ulm - Recurveschütze     
     
Recurveschütze Tobias Ulm wird Zweiter bei der Landesmeisterschaft im Freien 2015 in Oberhausen  

Landesmeisterschaft im Freien in Oberhausen

Der Morgen begann sehr entspannt, da die Junioren erst gegen 14:00 schießen sollten. Ich machte mich in aller Ruhe gegen 11:00 Uhr auf den Weg und sammelte unterwegs noch einen Freund auf, mit dem ich dann zusammen auf das Turnier fuhr.

Unsere Probepfeile begannen erst gegen 15:15,. da die Organisation doch etwas zu wünschen übrig lies. So war beispielsweise in unserer Pause bereits der Grill leer und jegliche Brötchen ausverkauft. Das Wetter war angenehm. Es war sehr bewölkt, aber fast windstill, so dass keine Sonne blendete. Dennoch war es sehr kalt und ich war froh, dass ich ein Thermo-Shirt trug.

Der erste Durchgang verlief etwas ernüchternd, da ich mit 3 Ringen an meinem Wunschergebniss vorbeigerissen bin. Ich hatte mir gewünscht, dass ich über 600 Ringe komme. Dieses Ziel konnte ich zum Glück noch mit meinem zweiten Durchgang verwirklichen, den ich glücklich mit 305 Ringen abschloss und somit auf ein Ergbenis von 602 Ringen kam, dies bedeutete den 2. Platz.

Ziemlich müde machte ich mich gegen halb neun auf den Rückweg, da wir bis kurz vor yieben geschossen haben. Ich gehe ziemlich stark davon aus, dass ich mich mit dem Ergebnis zur Deutschen Meisterschaft qualifizert habe.

     
Recurveschütze Tobias Ulm wird Zweiter beim Xanten-Veyner-Turnier 2015  

Xanten-Veyner Nordsee-Turnier 2015
Der Morgen begann für mich um 5:30 Uhr, da ich knappe 150 km zu fahren hatte und das Turnier um 9:00 Uhr beginnen sollte. Unausgeglichen von der Fahrt erreichte ich nach einigem Suchen den Schießplatz des BC Golder Arrow in Xanten, direkt neben der Xantener Nordsee.

Das Turnier war eine Kurze Fita, dass heißt es wurden als Distanzen 50, 40, 30 und 20 Meter gewertet. Für mich war es eine Premiere und ich war etwas aufgeregt, als das Turnier begann. Die Aufregung legte sich relativ schnell und ich genoss ein wunderbar organisiertes Turnier mit netten Schützen und super Wetter. Erst im letzten Drittel des Turniers begann es leicht zu regnen. Dennoch waren es über 25°, wodurch man alles andere als fror.

Den ersten Durchgang auf eine eher ungewohnte Distanz absolvierte ich mit 324 Ringen. Dann ging es auf die 40 Meter und ich schoss auf die Vollauflage 334 Ringe. Die 30 Meter und mir am vertrauteste Distanz bestritt ich mit 326 Ringen. Hier merkte ich, dass die Hitze einem doch sehr zusetzten kann. Für die 20 Meter nahm ich nochmals meine Kräfte zusammen und schoss auf der 80er Auflage 342 Ringe.

Somit konnte ich mich gegen zwei meiner insgesamt drei Konkurrenten durchsetzten und belegte am Ende des Turniers stolz den zweiten Platz, mit genau 30 Ringen Rückstand auf den Erstplatzierten.

Insgesamt war ich von 8:15 Uhr bis 17:30 Uhr auf dem Gelände und letzten Endes über mein zu Hause froh, als ich endlich aus dem Auto aussteigen konnte.

     
Michael Miraky - Compoundschütze    
     
Compoundschütze Michael Miraky wird Dritter bei der Landesmeisterschaft 3D 2015 des NBSV in Coppenbrügge  

Landesmeisterschaft 3D des NBSV in Coppenbrügge 23.05.2015

Das Turnier war mit knapp 100 Teilnehmern recht gut besucht und das Wetter hat super mitgespielt, bis auf dass es recht windig gewesen ist.

Der 3-d Parcours war sehr schön und anspruchsvoll gestellt.
Die Stimmung war echt super und es hat sehr viel Spaß gemacht!!
Da diese Landesmeisterschaft nur an einem Tag geschossen wird, ist diese natürlich auch sehr anstrengend gewesen.
Ich habe mich sehr fit gefühlt und mit 763 Punkten den dritten Platz belegt.

     
Compoundschütze Michael Miraky wird Zweiter bei der Kreis- und Landesmeisterschaft Feld 2015 des SVHH in Hamburg  

Kreis- und Landesmeisterschaft Feld des SVHH in Hamburg 20./21.06.2015

Ich war sehr gespannt, da es mein erstes Feld Tunier gewesen ist und ich nicht genau wusste was mich erwartet. Es war ein relativ gut besuchtes Tunier mit lauter gut gelaunten Schützen und auch wieder einmal gutes Wetter. Nach einigen Passen Einschießen ging es auch relativ schnell los.
Ich war überrascht, dass ich so gut klar gekommen bin und sehr gut mithalten konnte mit den anderen Topschützen aus den umliegenden Vereinen, die nur WA und Feld schießen. Bei der Keismeisterschaft am ersten Tag habe ich mit 369 Ringen den Zweiten Platz erzielt.

Am zweiten Tag auf der Landesmeisterschaft konnte ich mein Ergebnis sogar noch verbessern und habe mit 373 Ringen wieder den zweiten Platz errungen.
Es war alles in allem eine neue, aber sehr gute Erfahrung für mich, die mich um einiges Wissen bezüglich der Schießtechnik und Dingen die ich noch verbessern kann, reicher gemacht hat.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich denke, dass ich öfter an solchen Wettkämpfen teilnehmen werde um noch mehr Tunier Erfahrungen zu sammeln.

     
Tim Stübner - Recurveschütze   Kadertraining der Bogensportjugend 20./21.06.2015
     
Recurveschütze Tim Stübner beim Kadertraining der Bogensportjugend  

Am Samstag war Anreise in der Zeit bis 08:00 Uhr. Aufgrund einer schulischen Pflichtveranstaltung traf ich jedoch erst um 15 Uhr ein.

Wieder einmal war ich sehr demotiviert, da es der Wettergott nicht so gut meinte, ständiger Regen und Kälte, aber auch das Wissen, dass mich nur noch das 10m Techniktraining für diesen Tag erwartete.

Gegen 19:00 Uhr gab es dann Fleisch vom Grill. Nach diesem einfachen, aber leckeren Gaumenschmaus hatten wir Freizeit. Gegen 22:30 Uhr hielt in unserer Zimmergemeinschaft der Sandmann Einzug. Leider kamen ein Zimmerkamerad und ich lediglich auf 1,5 Stunden Schlaf, da ein ständiges Schnarchen in den Raum schallte.

Völlig fertig und mit plötzlich auftretenden Halsschmerzen mussten die Zimmer bis 09:00 Uhr geräumt sein, einschließlich frühstücken. Dann ging es erst einmal weiter mit Techniktraining. Nach diesem folgte ein Final- Schießen.

Dies hat mir sehr viel Spaß gemacht, da ich einen sehr starken Konkurrenten hatte mit dem es eine knappe, aber sehr lustige Endrunde war. Somit belegte ich den 2. Platz von insgesamt 7 Plätzen.

Eine richtige Siegerehrung fand dieses Jahr nicht statt. Es wurden diesmal die letzten Plätze für ihr Durchhaltevermögen mit einem kleinen Preis ausgezeichnet.

     
Patricia Fechner - Recurveschützin    
     
Recurveschützin Patricia Fechner schießt neuen Rekord bei der Kreismeisterschaft des BSB 2015 in Frankfurt/Oder  

Kreismeisterschaft des BSB am 13.6.2015 in Frankfurt/Oder

 

Die Kreismeisterschaften zur Qualifikation für die Landesmeisterschaften des BSB (Brandenburgischer Schützenbund) fanden für den Schützenkreis Nordost am 13.Juni 2015 im Schützenpark in Frankfurt/Oder statt. Geschossen wird hier nach WA-Regeln 2x36 Pfeile auf 70m.

Nach einer Stunde Fahrt war ich pünktlich auf dem Bogenplatz und konnte in Ruhe meinen Bogen aufbauen und mich noch etwas sammeln. Die äußeren Bedingungen, herrlichstes Wetter und Temperaturen um 30º C, versprachen einen guten Wettkampf.

Leider bin ich in unserem Schützenkreis die einzige Starterin in der Damenaltersklasse und somit ohne Konkurrenz. So war mein Ziel, ein gutes Ergebnis zu schießen und vielleicht meine persönliche Bestleistung auf 70m zu verbessern.

Schon beim Einschießen klappte alles super, sodass ich mit einem guten Gefühl in den eigentlichen Wettkampf startete. In der ersten Wertungspasse schoss ich gleich mal über 50 Ringe, und so sollte es weiter gehen. Im ersten Durchgang erreichte ich 286 Ringe, eine neue persönliche Bestleistung. Das gab mir natürlich Ansporn für den 2. Durchgang. Hier startete ich zwar „nur“ mit 48 Ringen, konnte mich aber von Passe zu Passe steigern und hatte am Ende 296 Ringe auf dem Ergebniszettel zu stehen. Insgesamt kam ich so auf 579 Ringe, persönlicher Rekord!!! Mit so einem tollen Ergebnis habe ich nicht gerechnet.

Zufrieden machte ich mich dann auf den Heimweg.

     
Recurveschützin Patricia Fechner wird Dritte bei der Landesmeisterschaft des BSN 2015 in Werlte/Niedersachsen  

Landesmeisterschaft des BSN in Werlte/Niedersachsen 20.6.2015

Die Landesmeisterschaften des Behindertensportverbandes Niedersachsen (BSN) fanden dieses Jahr in Werlte statt. Geschossen wird nach WA-Regeln 2x36 Pfeile auf 70m. Ich startete in der Damenaltersklasse Recurve für den SSV Tarmstedt.

Da ich rund 500 km Fahrtstrecke hatte, bin ich bereits am Freitag angereist. Die Anreise war ohne größere Staus und so kam ich gegen 16:00 Uhr im Hotel an. Das Wetter war etwas durchwachsen, windig und kalt. Zum Glück blieb es aber trocken. Das tat aber der Stimmung keinen Abbruch, alle waren gut drauf und es wurde viel gelacht. Dieses tolle Miteinander geniesse ich bei den Wettkämpfen des Behindertensportverbandes immer.

In meiner Altersklasse traten 4 Starterinnen an die Schiesslinie. Mein Ziel war, meine Leistungen der letzten Wettkämpfe zu bestätigen. Das Einschiessen klappte ganz gut und auch im ersten Durchgang kam ich mit den äußeren Bedingungen ganz gut zurecht. So standen für mich am Ende 277 Ringe  in der Ergebnisliste und das bedeutete den 2. Platz. Nach der Pause fing der zweite Durchgang gut an. Leider drehte der Wind in der 3. Passe und drückte die Pfeile nach unten. Das war an der Schiesslinie nicht zu merken. Ergebnis war zwar eine schöne Gruppe, aber leider zu tief und nur 31 Ringe. Ich konnte danach aber wieder 3 gute Passen schiessen, sodass ich zumindest noch auf 265 Ringe kam. Damit war aber der 2. Platz futsch und ich rutsche auf den Bronzerang, mit 542 Ringen.

Ich bin aber trotzdem mit dem Wettkampf zufrieden. Der Abstand vom 1. bis zum 3. Rang war mit 11 Ringen doch knapp. Letztes Jahr habe ich 90 Ringe weniger geschossen und so ist es für mich eine ansehnliche Leistungssteigerung. Das lässt mich für die DM Anfang August in Dillingen/Saar auf ein gutes Ergebnis hoffen.

     

Recurveschützin Patricia Fechner an der Zielscheibe bei der Landesmeisterschaft des BBSV 2015 in Lübbenau

 

Recurveschützin Patricia Fechner knackt die magischen 1200 Ringe bei der Landesmeisterschaft des BBSV 2015 in Lübbenau

 

Landesmeisterschaft des BBSV in Lübbenau 27.6.2015

Lübbenau im Spreewald war dieses Jahr Ausrichter der Landesmeisterschaften des Brandenburgischen Bogensportverbandes (BBSV). Geschossen wird eine FITA-Runde. Ich startete in der Klasse Ü40 Damen Recurve und durfte meine Pfeile auf 70m, 60m, 50m und 30m fliegen lassen.

Leider mussten meine beiden Konkurrentinnen wegen Erkrankung kurzfristig absagen, sodass ich als Einzelstarterin an die Schiesslinie trat. Nun wollte ich wenigstens ein ordentliches Ergebnis schießen. Mein Ziel war, die 1153 Ringe vom Verbandspokal der Erwachsenen vor 4 Wochen zu überbieten.

Das Wetter war ganz gut, warm und relativ windstill. Ich war mit 2 Damen aus Berlin auf einer Scheibe und wir hatten viel Spass, die Stimmung war locker und entspannt.

Nach anfänglichen Problemen mit der Ampelanlage starteten wir etwas verspätet mit dem Einschießen. Es klappte ganz gut und so ging ich entspannt in den Wettkampf. Die 70m waren noch etwas „hakelig“ vom Gefühl her, aber trotzdem mit 276 Ringen im Limit. Nach einer kleinen Stärkung in der Pause nahm ich dann die 60m in Angriff. Es klappte wunderbar, das komische Gefühl war weg und das Ergebnis: keine Passe unter 50 und mit 311 Ringen eine neue persönliche Bestleistung. Die „Mittagspause“ war dann etwas länger, da die U12 mit ihren 2 Entfernungen in den Wettkampf einstieg und sich einschoss. Nun war ich gespannt, wie ich meine „Wackeldisziplin“ 50m meistern würde. Inzwischen sind auch dicke Wolken aufgezogen, die nichts gutes verhießen. Bis kurz vor Ende des 3. Durchganges blieb es trocken, dann setzte heftiger Regen ein. Ich ließ mich davon nicht beirren und verbesserte auch hier meinen persönlichen Rekord auf glatte 300 Ringe. Zum Glück für uns Schützen konnten die Helfer die Scheiben wegen des Starkregens nicht gleich auf 30m umstellen, so hatte der Regen bis zum Beginn des 4. Durchganges aufgehört. Nun galt es, nochmal alle Gedanken zu sammeln und sich auf die letzte Entfernung zu konzentrieren. Auch hier lief es für mich super; 326 Ringe hatte ich auf 30m noch nie geschafft. Und damit stand fest, dass ich nicht nur mein Ergebnis vom Verbandspokal verbessert habe, sondern mit 1213 Ringen zum allerersten Mal die magische 1200 geknackt habe!!!

Überglücklich machte ich mich dann auf den Heimweg.

     
Daniel Eisele - Recurveschütze   11. Sonnenwendturnier in Heiligenzimmern
     
Recurveschütze Daniel Eisele beim 11. Sonnenwendturnier in Heiligenzimmern  

Am Samstag, den 20. Juni starteten wir trotz angekündigtem Dauerregen zum 11. Sonnwendturnier in Heiligenzimmern.

Hierbei handelt es sich um ein 3D Jagdturnier, welches als Dreipfeilrunde geschossen wird. Der Parcours bestand aus 28 Zielen welche überwiegend in einem hügeligen Mischwaldstanden.

Das Turnier war mit über 140 Teilnehmern ausverkauft. In meiner Klasse „Recurve Blank Jugendliche“ waren leider nur 3 Teilnehmer am Start.

Die zu schießenden Entfernungen waren recht kernig, was sich im Endergebnis wiederspiegelte. Das anspruchsvolle Gelände wurde von den Parcoursbauern schön ausgenutzt, wodurch sich eine Vielzahl von schwierigen bergauf und –ab Schüssen bot. Da der Wettergott eindeutig ein Freund des Bogensports sein muss, blieb es während des gesamten Turniers nahezu trocken.

Mit 268 Ringen erreichte ich den ersten Platz. Der Schützenverein Heiligenzimmern verzichtete bei der Siegerehrung zu Gunsten der Nina Leopold Stiftung auf Sachpreise. Stattdessen konnte der Stiftung ein Scheck über € 750,- überreicht werden, was alle teilnehmenden Schützen mit Applaus bedachten.

     
Jakob Hetz - Recurveschütze    
     
Recurveschütze Jakob Hetz wird Erster bei der Bezirksmeisterschaft 2015 FITA in Oberkotzau  

Bezirksmeisterschaft 2015 FITA Oberkotzau

Am 14.06 fanden die Bezirksmeisterschaften des Bezirks Oberfranken (DSB) in Oberkotzau statt. Früh starteten die Recurveklassen von Jugend bis Senioren und nachmittags alle Compound- sowie die Schülerklassen. Dies hieß für mich: Aufstehen um 6 Uhr...

Nach bestandenem Abitur, war ich ein bisschen übernächtigt, weshalb mir das Aufstehen noch schwerer fiel. Zum Glück musste ich nicht fahren, so konnte ich noch ein bisschen im Auto schlafen. Der erste Durchgang ist schwer zu beschreiben, jeder Schuss fühlte sich nach nichts an. Trotzdem konnte ich 315 Ringe erreichen. Der zweite Durchgang begann besser, auch war das Schussgefühl wieder besser, alles schien gut zu laufen bis auf einmal eine 48er Passe flog…

Diese Passe riss mein Ergebnis etwas nach unten, sodass ich im zweiten Durchgang 320 schoss. So dass ich mit 635 den ersten Platz mit fast 100 Ringen Vorsprung ergatterte und neuen Bezirksrekord in der Juniorenklasse Recurve aufstellen konnte. Des Weiteren schoss ich das höchste 70m Ergebnis an diesem Tag. Anfangs war die persönliche Stimmung nicht allzu gut, da sich jeder Schuss unkontrolliert anfühlte, mit der Zeit änderte sich dies, weshalb sich auch meine eigene Stimmung besserte. Insgesamt war die Stimmung gut, da auch das Wetter passend war, v ein bisschen warm aus meiner Sicht, aber das ist ja Geschmackssache ;-)

Mein Ergebnis müsste normalerweise locker für die bayerischen Meisterschaften reichen, die am Wochenende um den 18.7 stattfinden.

     
Recurveschütze Jakob Hetz beim Sonnenwendturnier in Breitengüßbach  

Sonnenwendturnier 2015 in Breitengüßbach

Am 21.06 fand in Breitengüßbach das alljährige Sonnwendturnier des PBC Breitengüßbach statt. Dieses Turnier ist eine große FITA, bei der ich 90m, 70m, 50m, und 30m schießen muss, pro Distanz 36 Pfeile.

Das Turnier startete um 10:30 Uhr mit den Probepassen, bei diesen Passen konnte ich mein Visier genau einstellen, da wir bei mir am Platz keine 90m schießen können. Dies klappte auch recht gut, wodurch ich ein Ergebnis von 295 Ringen auf 90m erzielte. Nach etwa 15min Pause starteten die 70m, puhh irgendwie wollten die nicht laufen. Dann machten meine Wurfarme noch ein lautes „Knack“, wodurch das Vertrauen in die Wurfarme schwand, da mir ein Paar derselben Baureihe schonmal gebrochen ist. Ok, was tun? Ich entschied mich meine Wurfarme zu wechseln. So konnte ich mich gerade noch auf 304 Ringen retten und dahin waren die 1300 Ringe.

In der Mittagspause unterhielt ich mich mit meinen Mitschützen über meine Wurfarme :D
Nach der Mittagspause ging es auf 50m, leider nur noch in 3er Passen, weshalb sich alles in die Länge zog. Die 50m liefen fast durchweg gut, bis auf einer Passe, eine 48… Trotz dieser Passe hatte ich aber noch 323 Ringe erreicht und führte in meiner Klasse mit einem Riesenvorsprung. Dann ging es auf 30m, „bitte keinen Pfeilschrott“ war mein Gedanke, hat auch geklappt, bis ich auf eine Spitze schoss, die in der Scheibe war, Resultat war ein kaputter Pfeil. Mein Ergebnis auf 30m war mit 346 Ringen nur knapp unter meiner Erwartung von 348 Ringen.

Insgesamt ergibt das nach Adam Riese 1268 Ringen und den ersten Platz, nicht nur in der Juniorenklasse, sondern es ist auch das beste Recurveergebnis gewesen.
Die Stimmung während des Turniers war sehr locker, die Schauer konnten unsere Stimmung auch nicht trüben. Nach dem Turnier war meine Stimmung sehr gut, da ich mit 1268 Ringe schon mal die Norm für die Rangliste nächstes Jahr um 18 Ringe überschoss =)

     
Annedore Röbisch - Recurveschützin   Internationales Sternturnier in Wendisch-Evern
     
Annedore Röbisch und Ionut Paulet mit ihren Pokalen beim Internationalen Sternturnier in Wendisch-Evern  

Am 21.06.2015 fand beim BSC Wendisch-Evern das Internationale Sternturnier statt. Nach drei Stunden Anreise mit dem Auto trafen wir auf die anderen 54 Teilnehmer, in meiner Klasse Damen Masters gingen vier Damen an den Start.

Nach Jahren war auf diesem Turnier endlich mal wieder gutes Wetter, denn es war nur leicht bewölkt und kein Wind. Dadurch hatten wir beste Wettkampfbedingungen und die Stimmung unter den Sportkollegen war ebenfalls bestens.

Zusätzlich setzte der Veranstalter noch ganz besondere Anreize: bestimmte Leistungen während des Wettkampfes wurden mit Preisen und Fotos vor der Scheibe anerkannt. Das sorgte natürlich ebenfalls für beste Laune!

Ich siegte mit 1276 Ringen und 46 Ringen Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Ganz zufrieden bin ich trotzdem nicht, denn bei den Superbedingungen hätte ich eine höhere Ringzahl erreichen können.

     
Michael Döppler - Compoundschütze   Landesmeisterschaft Feldbogen des Hessischen Schützenverbandes in Wiesbaden
     
Compoundschütze Michael Döppler  

Die Landesmeisterschaft Feldbogen wurde am 21.06.2015 in Wiesbaden / Wehen ausgetragen.

Hier belegte ich den 5. Platz mit 378 Ringen. Mit diesem Ergebnis habe ich mich für die Deutsche Meisterschaft (Feldbogen) des Deutschen Schützenbundes im August in Celle qualifiziert.

Die Anreise gestaltete sich folgendermaßen: Ich bin Sonntagmorgen, den 21.06.2015 um 6 Uhr zu Hause losgefahren und war um 7:30 Uhr in Wehen. Der ausrichtende Verein der LM war der SV Aarfalke Wehen. Danach das übliche Prozedere. Papierabnahme, Bogenkontrolle, ab 9 Uhr begann das Einschießen, was ca. 45 Minuten dauerte.

Um Punkt 10 Uhr begann der Wettkampf. In meiner Klasse Compound Herren Altersklasse waren 12 Teilnehmer qualifiziert. Der Wettkampf beinhaltete 12 Feldscheiben mit bekannter Entfernung und 12 Feldscheiben mit unbekannter Entfernung. Ich war mit dem Verlauf des Wettkampfes eigentlich im Großen und Ganzen sehr zufrieden bis auf die letzten 3 Scheiben, als es wolkenbruchartig anfing zu regen. Nass bis auf die Haut. Der Regen verschonte uns auch nach dem Wettkampf nicht bis zur Siegerehrung...

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.