Menu

News vom Sponsoring-Team August / September

29.09.2015 14:07 | Sponsoring

Es gibt wieder jede Menge spannende Wettkampfberichte von unseren Schützen  -
wir gratulieren dem externen Team BSW zu den folgenden Ergebnissen:

Tobias Ulm - Recurveschütze       
     
 

21.-23.08.2015 Mühlenturnier in Stommeln

Meine Anreise trat ich um 11.00 Uhr an. Für meinen Geschmack viel zu spät, aber mein Durchgang startete erst um 14.00 Uhr. Bei drückenden 30°C begann ich das Turnier und lag nach der ersten Halbzeit vier Ringe hinter einem Freund auf dem zweiten Platz. Mit meinen 334 Ringen war ich bis dahin schon sehr zufrieden, da die Hitze doch extremst an der Konzentration zehrte. Der zweite Durchgang war konstanter als der erste, jedoch im Schnitt etwas geringer, sodass ich am Ende auf 331 Ringe kam und damit meinem großen Gegner mit 10 Ringen im zweiten Durchgang in Führung ging.

Insgesamt war die Stimmung richtig gut. Es war zwar extrem heiß, aber die Leute waren nett und so war das Just-for-Fun-Turnier ein voller Erfolg. Das Gelände der Stommelner Bogenschützen liegt wunderbar in einem Überlaufbecken und somit sehr windgeschützt. Jedoch gibt es keinen Schatten und direkt neben dem Gelände liegt eine Bahnstrecke, über die regelmäßig Güterzüge rauschen. Die Organisation lief sehr gut und reibungslos. Das ich nach meinem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften nun auch noch so ein Ergebniss schießen kann, macht mich sehr stolz und glücklich.

     
 

19./20.08.2015 Schloss-Turnier / Rhein-Erft-Championat

Auf meinem letzten Turnier belegte ich im Rahmen des Rhein-Erft-Championats beim Schloss-Turnier in Erftstatd den zweiten Platz und wurde somit auch in der Gesamtwertung zweiter.

Die Anfahrt verlief wunderbar...einmal habe ich mich verfahren, was mich jedoch nur zwei Minuten mehr Fahrtzeit kostete. Das Wetter hielt sich konstant bewölkt, wobei mir etwas kalt war. Das Turnier begann für mich am Samstag um 14:00 Uhr, was ich als zu spät empfinde - ich schieße lieber morgens.
Der erste Durchgang endete mit 333 durchaus zufriedenstellend und ich lag zu diesem Zeitpunkt auf dem ersten Platz.
Im zweiten Durchgang verlor ich die Konzentration und schoss "nur" 323 Ringe.
In den letzten zwei Passen begann es dann auch zu regnen und beim Abbauen wurde der Regen dann richtig stark, sodass ich komplett nass war... Die Organisation des BSC-Erftstadt verlief hervorragend und es war alles top organisiert.

In der Gesamtwertung belegte ich ebenfalls den zweiten Platz:

644
665
656
___

1965

Leider hatte ich kein Streichergebniss, da ich nur bei dreien der vier Turniere starten konnte.
 
     
Lydia Laarz - Compoundschützin    
     
 

01.08.2015 Sternturnier in Lübbenau

Am 1. August startete ich zum Sternturnier in Lübbenau. Da ich erst ca. eine Woche vorher ein neues Stabi-System bekommen hatte, das bedeutend mehr wog als das alte, war mein einziges Ziel, die 144 Pfeile durchzuhalten.

Die 70 Meter liefen erstaunlich gut. Mit 309 Ringen lag ich gerade einmal einen Ring unter meiner Bestleistung. Auf den 60 Metern lief es dagegen nicht gerade optimal - ich schoss gerade einmal 301 Ringe. Ich weiß, dass da mehr drin ist, doch ich machte mir nichts draus, denn, wie gesagt, das Ziel hieß einfach durchhalten. Ab 50 Meter merkte ich allmählich, wie mir die Kraft schwand. Dennoch war ich mit meinen 306 Ringen ganz zufrieden. Die letzte Entfernung, die 30 Meter, stellten mich vor ein konditionelles Problem. Ich, fast keine Kraft mehr, kämpfte bei jedem Pfeil. Trotzdem schoss ich erstaunlicherweise 344 Ringe.

Am Ende des Tages war ich sehr zufrieden, denn ich hatte durchgehalten und meine 1260 Ringe insgesamt erleichterten mich, weil ich trotz neuem Stabi-System nicht schlechter schoss als vorher. Und so ging ich mit dem 1200er Stern nach Hause.

     
 

08.08.2015 Sommerpokal in Schwedt

Eine Woche nach dem Sternturnier in Lübbenau, am 8. August, nutzte ich noch einmal den Sommerpokal in Schwedt, um vor der Deutschen Meisterschaft noch ein Training unter Turnierbedingungen zu absolvieren. Der Wettkampf fand in einer gemütlichen kleinen Runde statt. Gleich zu Anfang kam ein Kamerateam von Uckermark-TV vorbei, filmte uns und einige wurden sogar interviewt - wer möchte kann sich den Beitrag auf deren Website ansehen.

Ich persönlich ging sehr entspannt ins Turnier. Wie oben bereits gesagt, sah ich es nur als Training unter Wettkampfbedingungen an. Auf den 70 Metern schoss ich mit 312 Ringen den ersten Landesrekord des Tages und ich freute mich darüber. Die 60 Meter liefen jedoch, wie die Woche davor, miserabel. Ich erzielte lediglich 300 Ringe. Doch mit 317 Ringen schoss ich den zweiten Landesrekord auf 50 Metern. Ab den 30 Metern meldete sich mal wieder meine Kraft. Ich musste abermals ziemlich kämpfen um durchzuhalten. Aber es lohnte sich, denn ich knackte Landesrekord Nummer 3 mit 345 Ringen und damit hatte ich auch den 4. Landesrekord mit insgesamt 1274 Ringen.Ich freute mich sehr und hoffe, dass ich bei meiner kommenden Deutschen Meisterschaft genauso oder vielleicht noch besser schießen werde. Übrigens wurde ich in der Pokalwertung, wo alle Compounder zusammengelegt wurden, Vierte und das als Jüngste.

     
 

05./06.09.2015 DM WA Jugend DBSV in Karlsruhe

Die DM der Jugend fand im baden-württembergischen Karlsruhe statt. Diese Wettkampfstätte ist mir schon sehr vertraut, denn in den Sommerferien konnte ich an gleicher Stelle mit der Bundesjugendauswahl an der Doppel- FITA mit internationaler Beteiligung starten.

Erstmalig startete ich in der Altersklasse U 20 weiblich Compound. Als Zielsetzung gab mir mein Heimtrainer, Norman Tzschoppe, mindestens 1250 Ringe vor. Bei leichten Nieselregen, aber windigem Wetter, hat konnte ich folgendes Ergebnis erbringen: 70m -  309 Ringe, 60m -  313 Ringe, 50m -  299 Ringe und 30m -  340 Ringe.

Das Gesamtergebnis von 1261 Ringe bedeutete für mich Platz 4. Die Vorgabe des Trainers konnte somit erfüllt werden. Mit 13 Ringen unter  Bestleistung ist das ein Ergebnis, welches nicht glücklich macht, aber mich zufrieden stimmt.

     
Cindy Geppert - Compoundschützin   05./06.09.2015 DM WA Jugend des DBSV in Karlsruhe
     

     
Jona Sophie Müller - Compoundschützin   05./06.09.2015 DM WA Jugend des DBSV in Karlsruhe
     
     
Kevin Ohme - Compoundschütze   05./06.09.2015 DM WA Jugend des DBSV in Karlsruhe
     

 

 

Schon seit geraumer Zeit habe ich mich auf die alljährige FITA-Jugend Meisterschaft gefreut. Auch wenn damit, die nach Karlsruhe üblichen, 9 Stunden Fahrtzeit verbunden waren. Damit ich und vor allem mein Vater nicht so viel Stress hatten, erfolgte die Anreise am Freitag und die Abreise am Montag.

Aber springen wir direkt einmal zum ersten Turniertag:
Wie immer standen die beiden langen Entfernungen, in meinem Fall 60 und 70 Meter an. Jedoch erfolgte erstmal die Bogenkontrolle, das Einschießen und die Begrüßung. Ich startete als U17 männlich Compound. In der Zwischenzeit traf ich viele Freunde aus der Bundesjugendauswahl, aber dazu später mehr. Als es dann mit den 70 Metern endlich los ging, hatte ich zu Beginn ein leichtes Gefühl der Aufregung, was sich aber mit der Zeit legte. Das Ergebnis betrug dann 284 Ringe, mit welchen ich vollkommen zufrieden war. In der Mittagspause gab es lecker Pommes und auch sonst war für alles gesorgt. Und dann ging es auch schon mit den 60 Metern weiter. Eigentlich meine Paradedisziplin (wenn man es so nennen will), aber dieses Mal war irgendwie der Wurm drin - 307 Ringe das Ergebnis. Dann Abbauen, noch ein bisschen mit den anderen Schützen quatschen und ab zurück ins Hotel.

Am nächsten Tag sah es vom Wetter her nicht so ideal aus. Dieses bewahrheitete sich dann auch, womit es viel regnete am zweiten Tag. Es dauerte nicht allzu lange, bis es dann mit den 50 Metern losging. Für mich mit die schwierigste Entfernung, wobei das Ergebnis mit 297 Ringen, trotz lästiger Schulterschmerzen, vollkommen okay für meine Verhältnisse war. Mittagspause! Nach der kleinen Stärkung ging es dann direkt mit den 30 Metern weiter. Hier setzte ich mir das Ziel, mindestens 330 Ringe zu schießen. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten kam ich auf ein stolzes Ergebnis von 336 Ringen.

Das wars auch schon mit dem sportlichen Aspekt dieses Turniers: 1224 Ringe war das amtliche Endergebnis - daraus resultierte Platz 3!

Aber wie bereits oben „angekündigt“ will ich mich noch zu was ganz anderem äußern, was mir persönlich als Bundesjugendsprecher sehr am Herzen liegt: Der Aspekt neben dem Schießen… Ich habe durch die paar Jahre, die ich das jetzt mache, so viele neue Bekanntschaften gemacht. Und fast ALLE davon sind positiver Natur! Ob es gute Vereinskollegen sind oder eben nur Menschen, die man bloß  3-4 mal im Jahr sieht - es sind für mich wichtige Bekanntschaften. Und ich denke, dass man neben dem sportlichen das ganz und gar nicht vergessen sollte! Dieser Sport lebt von seinen Schützen und wenn diese Schützen gut miteinander auskommen macht es das doch für ALLE schöner. Ich an meinem Beispiel kann nur sagen, dass ich nicht mehr nur aus dem Grund des Schießens zu nationalen bzw. überhaupt zu Turnieren fahre. Ich fahre auch, um Menschen wiederzusehen, die mir wichtig sind. Ob das jetzt Schützen bzw. Schützinnen aus Nordrhein Westfalen oder Sachsen sind, spielt dabei keinerlei Rolle. Alles in einem möchte ich nur sagen, dass alle Bekanntschaften, die ich gemacht habe, mich sehr geprägt haben - und dafür bin ich sehr dankbar.

     
Claudia Timm - Langbogenschützin   30.08.2015 22. Wellier Jagdturnier
     
 

Am 30.8.2015 hatte der BSV Argus Wellie zu seinem 22. Jagdturnier geladen.
Ich hatte uns schon früh im Jahr angemeldet und war sehr gespannt auf dieses Turnier, das 22.  in Wellie und ich hatte noch nie davon gehört.

Am frühen Morgen, die Wettervorhersage war vielversprechend, machten wir uns bei blauem Himmel und Sonnenschein auf den Weg. Wir kamen bis Hannover, da verdunkelte sich der Himmel und kurze Zeit später war er fast schwarz. Als wir unser Ziel erreichten, brach ein Unwetter über uns zusammen, das viele Schützen in ihre Autos trieb und dann nach Hause. Somit gingen leider nur 60 Bogner an den Start.

Wer selber Turniere ausrichtet, kennt die Enttäuschung der Veranstalter wenn das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. Daher sind wir auch tapfer geblieben…und das hat sich gelohnt: Das  22. Wellier Jagdturnier war ein nettes Turnier mit einem anspruchsvollen und oft kniffligen Parcours.

Die Gruppen waren schon im Voraus eingeteilt, das muss aber kein Nachteil sein. In meinem Fall hatte ich wieder viel Glück mit meinen Leuten und es wurde trotz Regen ein schöner Tag. Pünktlich zur Siegerehrung kam dann auch die vorhergesagte Sonne raus.

Ich machte unter den Langbogendamen den ersten Platz, mit fast 150 Punkten Vorsprung, und war mit meiner Leistung sehr zufrieden.

     
Heiko Kirchner - Langbogenschütze   08./09.08.2015 DM 3D in Volkmarshausen
     
 

Am 8. und 9. August 2015 fanden zum 3. mal die Deutschen Meisterschaften 3D in Volkmarshausen statt. Ich war zum ersten mal in der Gegend und war überrascht, wie bergig das Gelände war. Die zwei Parcours waren vom ansässigen Verein sehr anspruchsvoll, jagdlich aber trotzdem sehr schön gestellt. Die Wegführung war verständlich und die Ziele so gestellt, das man kaum Pfeile suchen musste.
Ein Wort zur Verpflegung, die war einfach top - es blieben für mich keine Wünsche offen.

Jetzt zum eigentlichen Turnier, am ersten Tag  war ich mit meinen 333 Punkten noch recht zufrieden. Am Anfang war die Nervosität noch da und ich merkte, dass ich die Sicherheit noch nicht hatte. Aber das wurde nach den ersten fünf Zielen deutlich besser.
Der 2. Tag, die Hunterrunde, war dann nicht so toll, wenn man nur ein Pfeil hat muss er halt gleich ins Ziel, das gelang mir leider nicht immer.

Am Ende belegte ich den 14. Platz und fand trotzdem, dass es eine schöne, würdige Veranstaltung war.
Hier gilt ein besonderer Dank dem ansässigen Verein der Shadow - Hunters.

     
Henrik Bartsch - Compoundschütze   Rückblick: 25./26.04.2015 Sängerstadtpokal in Finsterwalde
     
 

Am Wochenende des 25./26.04. stand Turnier 2 unseres „Turniermarathon“ auf dem Plan. Dies Mal war eine Fita dran. Am Freitag starteten wir, den Platz auf zu bauen - 13 Scheiben zwischen 30 und 90 Metern. Nebenbei bauten wir auch noch unseren Feld-Wald Trainingsparcours auf. Samstag waren wir dann um 10 auf unserem Platz und beendeten die Vorbereitungen. Dann begrüßten wir Lydia Laarz, die auch mit geschossen hat. Die 70 und 60 Meter liefen zwar nicht schlecht, aber es hätte wie immer besser laufen können. Nachdem wir die Scheiben für Sonntag vorbereitet hatten, machten wir den Grill an und bauten die Zelte auf. Nach dem Abendessen ließen wir den Abend am Lagerfeuer entspannt ausklingen.

Sonntag früh um halb 6 weckte mich das Schnarchen eines Schützen. Nach dem Frühstück bauten wir Zelte und Grill ab. Sonntag früh die verhassten 50 Meter. Nach Samstag lag ich auf dem 4. Platz, aber obwohl ich auch bei den 50 Meter nicht gerade überragend geschossen habe, war ich danach auf dem 3. Platz, auf dem ich mich bis zum Ende halten konnte. Das Wetter war besser als angesagt. Wie schon gesagt, mein Ergebnis war nicht sonderlich gut, 1099 Ringe. Trotzdem ein sehr schönes Wochenende. Das schönste an unserem Platz ist natürlich die Kulisse. Ein großer Schießplatz mitten im Wald.

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.