Menu

Hallenwettkämpfe November Dezember 2017

11.12.2017 12:47 | Sponsoring

Das Erfurter Schittchenturnier ist immer eine Reise wert!

Unsere Schützen tingeln zwischen Bezirksmeisterschaften, Advents-, Bundesliga- und internationalen Turnieren wie dem „Kings of Archery“ in den Niederlanden hin und her – so vergeht die Adventszeit im Nu und für frischen Stollen wurde beim 4. Erfurter Schittchenturnier auch gesorgt!

Leon Hollas erzielte beim 24. Dresdner Advents-Hallenwettkampf gleich zwei neue Landesrekorde!

Compoundbogenschütze Leon Hollas – 24. Dresdner Advents-Hallenwettkampf

Am zweiten Dezemberwochenende wurde dieses Jahr zum 24. Mal der Dresdner Advents-Hallenwettkampf ausgetragen. Die insgesamt drei Durchgänge wurden in der Sporthalle der Christlichen Schule vom Dresdner Bogenschützenverein ausgerichtet. Aufgrund des kurzen Anreiseweges habe ich mich dafür entschieden, gleich den ersten Durchgang am Freitagabend zu schießen. Pünktlich 18:30 Uhr ging es mit dem Einschießen los.

Der erste Teil des Turniers lief grandios und ich schoss lediglich vier Neuner, sodass in der Halbzeit 296 Ringe zu Buche standen. In der zweiten Hälfte konnte ich dieses Niveau leider nicht ganz aufrecht halten, kam aber dennoch auf weitere 292 Zähler. Insgesamt standen so 588 Ringe auf der Ergebnisliste, mit denen ich die Klasse Herren Compound anführte.

Mit diesem Ergebnis erlangte ich gleich zwei neue Landesrekorde und konnte meinen ersten Platz halten. Trotz der etwas kühlen Halle, war es wieder ein toller Wettkampf, der dieses Jahr erneut einen Teilnehmerrekord verbuchen konnte.

Noah im Auszug

Noah an der Schießlinie bei den GT Open

Recuvebogenschütze Noah Pop – GT Open

Am 18. November habe ich in Strassen den GT-Open 2017 geschossen. Es war eine schöne Halle mit gutem Licht und es hat viel Spaß gemacht die Leute wieder zu sehen und mit ein paar der Stars auf der selben Linie zu schießen, wie z.B. Stephan Hansen, Aida Roman, Patrick Huston, Rick Van der Ven, Mike Schlosser und dem Sieger des Turniers Steve Weijler. Ich bin mit 561 Ringen (281/280) 26. bei den Herren geworden und dann leider in den Finals immer knapp die Sätze verloren und ausgeschieden. Es hat trotzdem viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf Kings of Archery nächste Woche.

Noah Pop beim internationalen Turnier Kings of ArcheryUnd nachhalten...Die Kings of Archery sind schon was besonderes!

Kings of Archery in Weert, NL

Am 25./26. November habe ich in Weert die Kings of Archery geschossen. Riesen Vorfreude auf das Turnier und mal wieder großen Spaß gehabt, habe einige Freunde auf dem Turnier getroffen und gut gelacht. Ich habe am ersten Tag nicht das geschossen, was ich mir erwünscht hätte, 566 (284/277), was mir dann wahrscheinlich den Kick gegeben hat am 2. Tag 292 zu schießen. Mit 292 war ich mehr als zufrieden - mein Ziel war es 290 zu schießen und das habe ich auch geschafft. Bin zum Schluss 34. von 60 geworden. Bei NervesOfSteel bin ich bis zum 10er Loch gekommen, danach war aber der Pfeil hin, dafür die Stimmung grandios. Ich freue mich schon auf das Turnier nächstes Jahr und jetzt heißt es erstmal vorbereiten auf die Bezirksmeisterschaft.

Noah Pop in Weert bei den Kings of ArcheryAuch ein bisschen Spaß muss sein!Bei den Nerves of Steel möchte man gerne mal Mäuschen spielen...

Noah Pop mit Papa und Schwester auf der BM in Konz

Bezirksmeisterschaft in Konz

Ich habe am 2. Dezember die Bezirksmeisterschaft in Konz geschossen. Mit 550 (278/272) bin ich nicht besonders zufrieden und fühl mich auch noch nicht ganz sicher auf der 40er Scheibe, vermutlich weil ich mich zu sehr auf den Tri konzentriert habe. Ich bin trotzdem 1. geworden. Die letzten 5 Passen des ersten Durchgangs hatte ich mich auch gefangen und 5x29 geschossen, so wollte ich dann im zweiten Durchgang auch weiter schießen, wurde aber leider von einem Klickerschuss und einem Ausrutscher aufgehalten.

Ich war im 2. Durchgang eigentlich gut dabei aber die zwei Schüsse haben mir die Zahlen dann ein wenig versaut. Das nächste Turnier wird Nîmes sein aber ich werde mich Hauptsächlich auf die 40er Scheibe konzentrieren um dann für die Landesmeisterschaft ein besseres Ergebnis in meinen Bericht schreiben zu können ;)

Moritz Wieser beim 2. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd

Recurvebogenschütze Moritz Wieser - 2. Wettkampftag 1. Bundesliga Süd

Moritz Wieser und sein Team vom FSG Tacherting setzten sich an Platz 1 der BL

Am 02.12.2017 durfte die FSG Tacherting den 2.Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd ausrichten. Durch meinen späten Saisonstart (längere Pause wegen WM/ARG) war es für mich  mein erster Einsatz in der Bundesliga, auf den ich mich schon sehr gefreut habe.

Der Heimwettkampf in der Tachertinger Sporthalle war für alle Schützen ein Erlebnis. Mit viel Engagement des Heimatvereines wurde ein Sportpark in die Sporthalle gezaubert. Zusätzlich zu der Show, die den zahlreich anwesenden Zuschauern geboten wurde, zeigte die FSG Tacherting die Veranstaltung auch komplett live im Internet. Gegen 13.00 Uhr war die Eröffnung und  völlig überraschend für mich wurde ich noch von meinem Heimatverein für meinen tollen Erfolg in der WM Argentinien mit einem Pokal geehrt.  Anschließend begann das Einschießen, anfangs hatte ich noch leichte „Ausreißer“, aber mit dem ersten Wettkampfpfeil war ich wieder in Form.

Die Mannschaft der 1. Bundesliga besteht aus meinem Bruder Felix, Kathi Bauer, Johannes Maier und mir. Unser Team erzielte  4 Siege, 2 Unentschieden,  lediglich 1 Match  mussten wir leider abgeben. Aktuell liegt die FSG Tacherting nun auf Platz 1 in der 1. Bundesliga SÜD. Mit der gezeigten Leistung liege ich nun mit einem Durchschnitt von 9,76 auf Platz 2 der bundesweiten Setzliste aller Bundesliga-Mannschaften.

Hannes Fuhrmeister ging beim Erfurter Schittchenturnier an den Start

Recurvebogenschütze Hannes Fuhrmeister - 4. Erfurter Schittchenturnier

Am 3. Dezember fand in Erfurt die 4. Auflage des immer gut besuchten Schittchenturnier statt. Auch in diesem Jahr fanden so viele Schützen den Weg in die Thüringer Landeshauptstadt, das der Veranstalter, der SV Erfurt West, das Turnier in zwei Durchgängen durchführte. Für die angereisten Bogenschützen standen 36 Scheiben auf 18m bereit.

Erfolg - über Hannes Schittchen freute sich seine ganze WG!

Pünktlich zum Wettkampfbeginn setzte draußen Schneefall ein, aber da hatten alle Teilnehmer des ersten Durchgangs schon den Weg in die Tennishalle im Sportpark am Johannesplatz gefunden. Zur Erklärung, ein Schittchen bezeichnet in Erfurt den Weihnachtsstollen und um den geht es bei diesem Turnier. Für die besten Schützen steht ein solcher als Preis zur Verfügung. Aber die meisten Schützen wollten diesen Wettkampf dazu nutzen, ein gutes Ergebnis als Qualifikationsergebnis für folgende Turniere zu schießen.

Auch ich hatte mich für dieses Turnier in meiner neuen Heimatstadt eingeschrieben und hatte mir vorgenommen, an beiden Durchgängen teilzunehmen. Der erste Durchgang begann nach einer kurzen Eröffnung pünktlich um 9:00 mit dem Einschießen. In den entsprechenden Altersklassen gingen 104 Schützen an den Start. Unter anderem kämpften auch zahlreiche Sportler des CJD Erfurt in der Behindertenklasse um gute Ergebnisse. Jedem Schützen, dem es gelang mit 3 Pfeilen 30 Ringe zu erreichen, winkte ein Schittchen als Preis.

Am Anfang fand ich nicht so gut in den Wettkampf, aber nach 4 Passen besserten sich meine Ergebnisse und ich konnte den ersten Durchgang mit 258 Ringen beenden. Vorerst Platz 1 in meiner Altersklasse, aber von der Ringzahl hinter meinen Möglichkeiten.

Nach einer kleinen Stärkung zur Mittagspause ging es in die zweite Runde. In diesen fand  ich einen besseren Rhythmus und meine Ergebnisse wurden besser. In einer Passe konnte auch ich mir mit 30 Ringen eines der begehrten Schittchen sichern. Die Mitbewohner meiner WG in Erfurt wird es freuen. In dem zweiten Durchgang konnte ich 269 Ringe erreichen. Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden. Insgesamt konnte ich in meiner Altersklasse mit 527 Ringen den Platz 1 belegen.

Der zweite Durchgang begann am Nachmittag ebenfalls mit einer kurzen Eröffnung bei der auch der Spendenaufruf erneuert wurde, sich an einer Tombola zu beteilige, mit der eine Spendenaktion  von Antennen Thüringen unterstützt werden soll. Mit dem Geld, das bei dieser Aktion zusammen kommt, wird ein Kinderhospiz in Thüringen unterstützt. Bei den beiden Durchgängen am Nachmittag konnte ich 276 und 259 Ringe erreichen und somit diesen Wettkampf mit 535 Ringen etwas besser beenden, als den vom Vormittag. Insgesamt war es wieder ein sehr schöner Wettkampf, sehr gut besucht und gut organisiert. Ganz sicher werde ich im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Heiko konnte sich gleich zwei der begehrten Schittchen sichern!Ein paar Scheiben waren es schon, beim 4. Erfurter Schittchenturnier...Heiko Kirchner holte den 1. Platz bei den Langbogen Herren und damit die Quali zur DM

Langbogenschütze Heiko Kirchner - 4. Schittchenturnier in Erfurt

Am 03.12.17 fand in Erfurt mein erstes Hallenturnier in dieser Saison statt. Das Erfurter Schittchenturnier ist immer eine gute Generalprobe für die anstehenden Meisterschaften in der Halle. Die Teilnehmerzahl war dementsprechend auch wieder sehr hoch. In den ersten 2 bis 3 Passen war die Nervosität noch sehr hoch und das spiegelte sich am Trefferbild wieder, Gott sei Dank legte sich das ziemlich schnell und auch die Punkte stiegen an. Die erste Runde beendete ich mit 249 Punkten und wusste, dass ich in der 2. Runde noch zulegen muss. 255 Punkte hieß das Ergebnis aus der 2. Runde und auch eine "30" war dabei, was ein Extraschittchen bedeutete. Mit 504 Punkten errang ich den 1. Platz und habe zugleich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft. Alles zusammen ein schöner, erfolgreicher Sonntag.

Silke Müller gab sich im Kampf um die leckeren Schittchen ebenfalls die Ehre

Blankbogenschützin Silke Müller – 4. Schittchenturnier in Erfurt

Eines der größten Hallenturniere in Thüringen ist das Schittchenturnier, ausgerichtet vom SV Erfurt West. 248 Bogenschützen, darunter viele Kinder und Jugendliche finden sich jedes Jahr am 1. Advent im Sportforum des Johannesparks in Erfurt ein. In der Tennishalle des Sportzentrums werden alljährlich 36 Scheiben aufgebaut und in einem Früh- und einem Nachmittagsdurchgang wird versucht, die besten Ergebnisse im Bogenschießen zu erzielen, um eines der begehrten Erfurter Schittchen zu gewinnen. Die Schittchen oder auch Stollen genannt, werden von einer Erfurter Bäckerei jedes Jahr zur Verfügung gestellt.

Da Erfurt ca. 50km von uns entfernt ist, und mein Mann im Frühdurchgang unsere Kinder des Vereins betreute, mussten wir früh aufstehen. Als wir aus dem Fenster schauten, staunten wir nicht schlecht denn es fing an zu schneien. Egal, Winterreifen sind aufgezogen und so ging‘s los. Je näher wir Erfurt kamen, desto mehr schneite es - wie schön die Landschaft aussah! Da war auch die Müdigkeit schnell vergessen. In der Sporthalle angekommen, wimmelte es nur so vor Bogenschützen. Schuhe wechseln, Anmelden und wieder den Bogen aufbauen, überall war man damit beschäftigt. 

Die Eröffnung und Begrüßung wurde durch einen eigens engagierten Hallensprecher vorgenommen. Nach dem Einschießen ging‘s dann auch gleich los. Noch vom Vortag motiviert, konnte ich wie gewohnt meine Leistung abrufen. Kleinere Ablassfehler ließen hin und wieder die Pfeile mal wieder nach rechts abdriften. Endergebnis 459 Ringe, naja zugegeben, für mich nicht ganz zufriedenstellend. Da kommt dann doch der Ehrgeiz wieder durch. Und so entschied ich mich auch noch in der Nachmittagsgruppe mit zu starten, ein Plätzchen war da noch frei. Auch der Nachmittag fing gut für mich an. Ich achtete sehr auf meinen Ablass und so konnte ich mich im ersten Durchgang des Nachmittages nochmal steigern. 237 Ringe, da sollte noch was gehen. Was ich wohl unterschätzte war meine Kraft. Die ließ nämlich zum Ende hin sehr nach. Schade, aber für mich auch eine Erfahrung. Am Ende dann Platz 1 und Platz 3 und somit zwei Schittchen gewonnen. Ein Schittchen gab ich einer guten Bogensportfreundin ab, welche den vierten Platz belegte. Und so ging es nach einem anstrengenden Tag wieder zurück nach Hause.

Silke Müller auf dem Adventsturnier in Sondershausen

Adventsturnier in Sondershausen

Alle Jahre wieder heißt es am ersten Adventswochenende auf nach Sondershausen zum Adventsturnier. Der BRSC Sondershausen richtet dieses kleine Turnier immer sehr liebevoll weihnachtlich dekoriert aus. Auf max. 15 Scheiben trafen sich dann, meist befreundete und bekannte Bogenschützen schon früh am Morgen ein. Hier wird noch alles per Hand gemacht, und ich meine nicht nur das Essen. Auch die Anmeldung und die Auswertung wird von Edda, einer liebenswerten Frau noch von Hand, also ohne Computer erledigt. Und sie macht das alles mit ganz viel Herz. 

Das Turnier begann nach der herzlichen Begrüßung pünktlich um 9:30 Uhr. Von weihnachtlichen Klängen begleitet, in einer sehr entspannten Atmosphäre flogen die Pfeile dann durch die Halle. Einer nach dem anderen landeten gut auf der Scheibe. Nach dem ersten Durchgang ging es in die Pause. Hier gab es leckeres Essen und Trinken. Und so konnten wir auch den zweiten Durchgang gut gestärkt durchführen. 

Am Ende konnte ich an alte Leistungen des Vorjahres anschließen. Mit 473 Ringen Platz 1 erreicht. Zur Siegerehrung gab es dann eine Urkunde und jeder konnte sich von einem Gabentisch ein kleines weihnachtliches Präsent mitnehmen. Für mich ist dieses Turnier immer wieder ein Höhepunkt in der Hallensaison, nicht zuletzt der friedlichen vorweihnachtlichen Atmosphäre geschuldet.

Auf der Kreismeisterschaft freute sich Silke über eine glatte 30!

Kreismeisterschaft Thüringer Schützenbundes im Unstrut Hainich Kreis

Kreismeisterschaft des Thüringer Schützenbundes im Unstrut Hainich Kreis, allein dieser lange Name des ersten Hallenturniers in der Hallensaison 2017/18 erscheint schon etwas wichtig. Für unseren Verein immer der Einstieg in die Hallenzeit. So hieß es für uns auf nach Hüpstedt. Da wir erst am Sonntagnachmittag starteten, konnten wir ausgeschlafen und entspannt anreisen. Draußen war es kalt und in Hüpstedt hatte es schon in der Nacht geschneit.

Angekommen ging es mit dem Prozedere Anmelden, Bogen aufbauen und Erwärmung los. Ich war wenig aufgeregt, ist es doch über die Jahre eine gewisse Routine. Pünktlich 13:00 Uhr ging es mit dem Einschießen los und nach einer kurzen Pause hieß es: Wertungspfeile. Aber auch das störte mich nicht im Geringsten. So pflogen die Pfeile, einer nach dem anderen. Ein wenig musste ich an meinem Lösen arbeiten. Durch die entspannte Situation kam ich doch schnell mal dazu, wie wir es nennen, zu winken. Dadurch landen die Pfeile auf der Scheibe meistens etwas zu weit rechts, und somit nicht im Gold. Also hieß es konzentrieren und darauf achten, und schon gelang mir auch mal die Höchstringzahl 30 - welch eine Freude. Das wurde auch gleich im Bild festgehalten. Leider ist es von mir das einzige Bild vom Turnier. Da alle geschossen haben, dachte niemand ans Fotografieren. Am Ende wurde ich erneut Kreismeisterin mit dem Blankbogen im Unstrut- Hainich Kreis. Im Übrigen, die Unstrut ist ein Fluss und der Hainich ein Höhenzug im Thüringer Becken.

Recurvebogenschützin Annika Rennett – BM Halle 2018 RSB

Der heutige Tag in Bedburg-Hau sollte sich zu einer Belastungsprobe für meine Nerven herausstellen. Angefangen beim gestrigen Jugendtraining, als mir gegen Ende die Pfeilauflage zerbröselt ist und ich zum Glück noch eine in Reserve hatte. Die frühe Anreise zur BM in Bedburg-Hau gestaltete sich sehr ungemütlich da es gegen 7:00 Uhr bei -1°C  nieselte und der Radiosprecher dazu noch Schnee versprach. 1 1/4 Stunden später waren wir in der Halle und konnten noch schnell was frühstücken und gemütlich aufbauen. Ich war sehr gespannt, wie sich die neuen Nijora Big 9 Schäfte im Wettkampf bewehren würden und ob sie mich den erhofften Sprung nach vorne bringen. In der ersten Einschuss-Passe ist mir dann auch direkt der erste Pfeil abgebrochen und die Spitze samt Schaft steckte genau unten links in der 10, wo ich dann denn ganzen Tag auch bevorzugt hin geschossen habe. Trotz ein paar Patzer, habe ich im ersten Durchgang mein bisher bestes Wettkampfergebnis geschossen. Mit den 271 Ringen konnte ich einen hauchdünnen Vorsprung auf die Zweitplatzierte mit 268 Ringen rausholen. Im zweiten Durchgang wechselte die Führung sehr häufig und die endgültige Entscheidung fiel erst in der letzten Passe. GLEICHSTAND!!! 

Annika konnte die BM durch eine bessere 10er Quote für sich entscheiden

Mit 256 Ringen im zweiten Durchgang hatten wir beide ein Gesamtergebnis von 527 Ringen, jedoch konnte ich die Bezirksmeisterschaft aufgrund einer besseren 10er Quote  (22 zu 16) für mich entscheiden. Als Resultat des Tages muss ich sagen, die dicken Dinger vom Nijora haben mir den Allerwertesten gerettet und die entscheidenden Ringe geholt.

Schöne Scheiben in Bedburg-HauAnnika Rennett in Aktion auf der Bezirksmeisterschaft in Bedburg-Hau

Axel Göbel auf der KM WA Halle in Bonn

Blankbogenschütze Axel Göbel – Kreismeisterschaft WA Halle

Am 12. November fand vor heimischer Kulisse die Kreismeisterschaft des Schützenkreises 10.1 des Rheinischen Schützenbundes statt. Mit 50 Teilnehmern war das Turnier in Anbetracht des kleinen Kreises gut besucht. Als Mitglied des gastgebenden Vereins hatte ich auch hier auch im Rahmen der Kreismeisterschaft meine Aufgaben zu erledigen. Trotzdem gelang es mir, mich auf mein Turnier zu konzentrieren und ein gutes Ergebnis zu erzielen. Mit 238 Ringen im ersten Durchgang und 247 Ringen im Zweiten stand ich dann am Ende des Wettkampfes mit 485 Ringen auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Zu meiner großen Freude habe ich das Turnier in der Klasse Blankbogen Masters nicht alleine bestritten, sondern hatte zwei Mitstreiter um die beliebte goldene Trophäe. Zudem gelang es in der Mannschaftswertung zusammen mit meinen Mitstreiter Tom und Sonja ebenfalls Platz 1 zu erringen.

Axel Göbel (rechts), neuer Vize-Bezirksmeister im Bezirk 1/2 BVNW

Bezirksmeisterschaft Bezirk 1/2 im BVNW

Am 2.12.2017 trafen sich ca. 80 Bogenschützen in Leverkusen-Opladen zur Bezirksmeisterschaft des Bezirks 1/2 im BVNW. Der Gastgeber BS-Opladen hatte die Möglichkeit, ausreichend Scheiben aufzustellen, sodass ein Durchgang für alle Teilnehmer ausreichte. Mit großer Erwartung fuhr ich mit meinem Team an diesem eiskalten Morgen zur Sporthalle des Landrat Lukas Gymnasium in Leverkusen.

Das Turnier verlief, wie schon die Ergebnisse der Kreis- und Vereinsmeisterschaften erahnen ließen, sehr gut. Mit 240 Ringen und 246 in den Beiden Durchgängen reichte es am Ende zu Platz 2 hinter einem Vereinskollegen in der Klasse Ü45 Blankbogen. Darüber hinaus konnte ich mit der altbewährten Mannschaft, bestehend aus Tom, Sonja und mir, Platz 1 erzielen.

Heiko Kirchner auf dem Hubertusturnier in Bad Langensalza

Langbogenschütze Heiko Kirchner – Hubertusturnier

Am 28.10.2017 fand unser Hubertusturnier im Bogensportpark in Bad Langensalza statt. Auch dieses Jahr ist es wieder gelungen einen schönen Parcours zu stellen, so dass für jeden Schützen anspruchsvolle Ziele dabei waren. Das Wetter spielte zu dieser Jahreszeit super mit, so dass wir alle eine Menge Spaß hatten. Es wurde eine Dreipfeilrunde absolviert und alle Bogenklassen wurden zusammengelegt und mit einen Umrechnungsfaktor belegt, so dass am Ende alle dieselben Chancen hatten. Mit 524 Punkten habe ich die dritthöchste Punktzahl erreicht und durch den Faktor für den Langbogen den 1. Platz belegt. Hinterher gab es noch leckeres vom Rost und Glühwein. 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.