Menu

Erste Hallenwettkämpfe 2017

22.11.2017 14:46 | Sponsoring

Annika mit einem neuen Pokal für ihre Sammlung

Hallenchampionat und erste Ligenwettkämpfe

Beim Rheinischen Hallenchampionat, der Thüringer Landesliga, der 2. Bundesliga Süd, der Nürtinger Vereinsmeisterschaft sowie Wettkämpfen in Strassen und Stegaurach traten die BSW-Schützen in den letzten Wochen an die Schießlinie und legten einen super Start in die Hallensaison hin.

Vertrautes Bild im Winter: die Halle hat uns wieder!

Recurvebogenschützin Annika Rennett – Dürener Hallenturnier

Das Dürener Hallenturnier gehört zum sechs Turniere umfassenden Rheinischen Hallenchampionat und ist das zweite Turnier dieser Serie. Ich war am Sonntag, den 12.11.17 zum 4. Durchgang gemeldet, Starttermin 13:30 Uhr. Trotz einiger Autobahnbaustellen gelang die Anfahrt problemlos und so hatte ich noch Zeit um die letzten Passen des vorherigen Durchgangs zu schauen. Da der Platz in der Halle begrenzt war baute ich mein Equipment in der Umkleide auf.

Der Durchgang begann pünktlich und da die ersten beiden Einschießpassen sehr gut waren, habe ich meine Kraft gespart für das eigentliche Turnier. Ich habe mir wohl selber mal wieder zu viel Druck gemacht und so konnte ich im Turnierverlauf das hohe Niveau nicht halten. 2 Sechser in der ersten Hälfte haben mich mental runter gezogen. Die erste Hälfte beendete ich mit 265 Ringen. Auch in der zweiten Hälfte konnte ich nichts mehr raus holen und beendete diese mit 257 Ringen. Das Gesamtergebnis von 522 Ringen reichte dann aber doch noch mit 27 Ringen Abstand zum Zweitplatzierten für den Turniersieg. Letztendlich ist es nicht so schlecht gelaufen, hatte mir nur mehr erhofft. Schade war nur das kaum noch jemand zur Siegerehrung da war, was leider üblich und nicht unbedingt zu vermeiden ist bei solchen Turnieren welche über mehrere Tage gehen.

Hannes Fuhrmeister mit seinen Schützenkollegen vom Integra Gera 1

Recurvebogenschütze Hannes Fuhrmeister - Thüringer Landesliga 2017

Während am 11.11. um 11:11 Uhr in der thüringischen Karnevalshochburg Wasungen traditionell die fünfte Jahreszeit eingeläutet wurde, machten wir uns auf den Weg in das benachbarte Schwallungen, wo in der Turnhalle des dortigen Gymnasiums die erste Runde der Thüringer Landesliga in der Halle ausgetragen wurden. Acht Thüringer Vereine hatten ihre Mannschaften für dieses Ligaschießen angemeldet. Vereine aus Jena, Gera, Unterwellenborn, Obermaßfeld, Gotha, Breitungen, Hundeshagen und Kirchgandern kämpfen bei diesem Wettkampf als Mannschaft um Ringe, Punkte und Platzierungen.

Jede Mannschaft kann jeweils 3 Schützen in das Rennen schicken und diese drei Schützen haben insgesamt 2 Minuten Zeit, ihre jeweils 2 Pfeile auf das 18m entfernte Ziel zu schießen. Es schießen immer zwei Mannschaften direkt gegeneinander. Die Mannschaft mit der höheren Ringzahl bekommt 2 Punkte, bei gleicher Ringzahl jede 1 Punkt. Wer als erstes 6 Punkte erreicht, hat das Match für sich entschieden. Jedes gewonnene Match bringt dem Verein 2 Punkte für die Gesamtwertung. Da jeder Verein bis zu 8 Schützen zu diesem Wettbewerb schicken kann, ist es möglich die Mannschaft für jedes Match neu zusammen zu stellen. Eine besondere Herausforderung besteht auch darin, dass die Mannschaften nach jedem Match auf eine andere Scheibe schießen müssen. Diese Liga wird vier Mal, jeweils am 2. Wochenende im November, Dezember, Januar und Februar geschossen. Zusammen mit Mario Oehme, Luci Lorenz und Robert Hohlbein kämpfte ich für meinen Verein INTEGRA Gera darum, möglichst viele Matches für uns zu entschieden.

Als erstes mussten wir gegen Breitungen antreten. Dieses Match konnten wir mit 6:0 für uns sichern. Danach hätten wir gegen die Mannschaft aus Gotha schießen müssen. Da dieser Verein leider kurzfristig die Teilnahme an diesen Wettkampf abgesagt hatte, gewannen wir sozusagen “kampflos“ auch dieses Match mit 6:0. Unser drittes Match mussten wir gegen die Schützen aus Obermaßfeld bestreiten und konnten auch dieses in drei Durchgängen ohne Verlust für uns entscheiden. Der nächste Gegner waren die Bogenschützen aus Hundeshagen. Für dieses Match hatte mir unser Teammanager Sven eine Auszeit verordnet. Aber meine anderen drei Teammitglieder konnten auch diesen Durchgang mit 6:0 gewinnen. Eine gute Ausgangsposition für die nach einer Pause folgenden drei Entscheidungen. Mit Jena, Kirchgandern und Unterwellenborn stehen noch drei schwere Entscheidungen an. Nach den ersten vier Entscheidungen vor der Pause lagen wir vorerst auf Platz 1.

Unser erster Gegner nach einer kleinen Stärkung am Imbiss waren die Sportler aus Kirchgandern, die zu diesem Zeitpunkt auf Platz 4 lagen. Dieses Match konnten unsere Gegner mit 7:1 für sich entscheiden. Als nächstes mussten wir gegen Jena antreten. Leider mussten wir auch diese Runde mit 7:3 abgeben. Jeweils sehr knappe Entscheidungen. Der letzte Kontrahent dieses Tages waren die Schützen aus Unterwellenborn. Dieses ebenfalls sehr spannende Match gegen eine sehr gute Mannschaft konnten wir wieder mit 7:1 für uns entscheiden. Im Gesamtergebnis konnten wir in der ersten Runde einen sehr guten dritten Platz belegen. Ein sehr schöner Wettkampf, der gut organisiert war. Wir freuen uns schon auf die zweite Runde am 9.12. in Breitungen.

Noah Pop in Strassen an der SchießlinieDen Schussablauf genau im Blick!So holte Noah sich mit einer guten Leistung Gold

Beim Ringe zählen hilft ein gutes Auge!

Recurvebogenschütze Noah Pop - 25m/18m Turnier in Strassen

Am 5.11.2017 habe ich in Strassen das 25m/18m Turnier als Cadet geschossen, und bin mit (278/278) Ringen auf 25m (60er Tri) und (274/275) Ringen auf 18m (40er Tri) erster geworden.

Die Halle war schön, gutes Licht und viel Platz. Es hat sehr Spaß gemacht auf 25m zu schießen was man ja so sonst nicht schießt, ich bin trotzdem gut klar gekommen.

Mit den 18m bin ich nicht ganz zufrieden, vor allem weil ich mir mit dem letzten Pfeil die 281 Ringe versaut habe, die Sehne ist mir beim absetzen von der Hand gerutscht und dadurch habe ich dann den letzten Pfeil daneben gehauen, hätte ich auch nur die 6 getroffen hätte ich 281 Ringe im zweiten gehabt. Ich bin trotzdem auf den ganzen Tag gesehen sehr zufrieden.

Recurvebogenschütze Jakob Hetz - Hallenturnier in Stegaurach

Am 22.10. fand das alljährliche Turnier des BC Stegaurach statt, bei dem ich für die SpVgg Bsc Reuth in der Herrenklasse startete. Da ich in der Nähe von Stegaurach wohne, verlief die Anfahrt recht einfach. Nach einer 30minütigen Autofahrt war das Ziel erreicht.

Angekommen baute ich meinen Bogen auf und plauderte zwischendurch mit Mitschützen. Auf meiner Scheibe war ein guter Bekannter, weshalb die Stimmung bei uns auch sehr gut war. Ich startete gut in den Wettkampf mit meinen neuen Wurfarmen, die ich erst zum 3. Mal schoss. Am Ende des ersten Durchganges hatte ich solide 284 Ringe, mit denen ich sehr zufrieden war. In der Pause gab es Chilli con Carne. In den zweiten Durchgang startete ich mit einer 59, und es lief einfach. So gab es auch 11 Zehner in Folge, keinen einzigen Roten und viele 10er. So hieß es zum Schluss 290 Ringe. Schon lange schoss ich keinen 290er Durchgang in WK mehr. Mit 574 Ringen 59 Goldenen hieß es für mich Platz 1 und bester Recurveschütze auf dem Turnier (auch waren nur 2 Compounder besser).

JakobHetz mit seinem Team vom 1.Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd in Ebersberg

Am 04.11. fand der erste Wettkampftag in Ebersberg statt. Geschossen wird im Satzsystem, d.h. wer zuerst 6 Satzpunkte erreicht hat gewonnen und bekommt 2 Punkte, geht eine Begegnung 5:5 aus, so bekommen beide Mannschaften je 1 Punkt. Pro Mannschaft treten jeweils drei Schützen an. 2 Satzpunkte bekommt die Mannschaft, die mit insgesamt 6 Pfeilen mehr Ringe erreicht. Gibt es einen Einstand so bekommt jede Mannschaft einen Satzpunkt.

Am Samstag früh ging es los nach Ebersberg, auf dem Weg lud ich noch zwei Mitfahrer ein und es ging ohne Verkehrsprobleme bis zum Ziel. In der Halle angekommen, gab es erstmal was zu Essen und der Bogen wurde aufgebaut. Das Einschießen lief für mich relativ gut. Dann begann das erste Match gegen Reutlingen, leider patzte ich in diesem, sodass ich nur 73 von 80 möglichen Ringen hatte, zum Glück schossen meine Teamkollegen ein gutes Match und wir konnten uns die ersten 2 Punkte einfahren.

Platz Verein Satzdifferenz Punkte

1

SGi Welzheim 2

38

14 : 00

2

SG Eichenlaub Pressath

10

09 : 05

3

1. BSC Karlsruhe

2

08 : 06

4

FSG Tacherting 2

-2

07 : 07

5

1. Münchner BSC

-4

07 : 07

6

SK Fellbach-Schmiden

-16

05 : 09

7

TS 1861 Bayreuth

-12

04 : 10

8

PSV Reutlingen

-16

02 : 12

Im zweiten Match gegen Fellbach-Schmieden lief es für mich schon besser, leider schossen wir in der letzten Passe eine 53 und es gab eine Punktteilung. In den weiteren Matches lief es für mich sehr gut. Insgesamt erreichte ich einen persönlichen Schnitt von 9.55 Ringen pro Pfeil. Derzeit sind wir auf den siebten Platz, aber sind zuversichtlich das 2 Schützen noch in Form kommen und dann der Angriff kommt. In der aktuellen Tabelle sind die Plätze 2-7 noch alle relativ eng beieinander.

 

 

Jakob Hetz mit seinem Recurve auf der Gaumeisterschaft

Gaumeisterschaft im oberfränkischen Stegaurach

Ein Tag nach dem 2.Bundesiga Auftakt, ging es nach Stegaurach zur Gaumeisterschaft. Um 10.00 ging es daheim los und ohne Probleme ging es nach Stegaurach. Meine Scheibe war gut drauf und die allgemeine Stimmung in der Halle war gut. Das Einschießen verlief recht gut, dann begann der Wettkampf, bei dem ich in der Herrenklasse Recurve startete.

Richard Klesmann auf der Vereinsmeisterschaft der Nürtinger Bogenschützen

Der erste Durchgang verlief schon relativ gut, ab und an zeigte sich ein konditionelles Problem, da am Vortag die Liga stattfand. Bis auf eine 8, war der erste Durchgang sehr gut, nach 30 Pfeilen hatte ich 288 von 300 Ringen. In der Pause gab es Chilli, wie vor 2 Wochen, Cafe und Cola.

Der 2. Durchgang startete auch sehr gut, und verlief auch sehr gut bis zum Schluss. So konnte ich 290 Ringe erreichen und wurde mit 578 Ringen erster. Für mich war es ein sehr anstrengender Wettkampf vor allem auch für den Kopf, da das Ziel 290 keine Leichtigkeit ist.

Blankbogenschütze Richard Klesmann – Vereinsmeisterschaft Halle

Am letzten Oktoberwochenende trafen sich die Nürtinger Bogenschützen zur Vereinsmeisterschaft in der Halle. Leider traten nicht alle Blankschützen des Vereins an. Somit waren es leider nur 4 Starter in der Herrenklasse. Mitten aus den Renovierungsarbeiten, die ich in meiner Wohnung durchführe, fuhr ich um die Mittagszeit nach Nürtingen. Nach Heizung-, Wand- und Bodenarbeiten war ich mal gespannt, ob ich den Bogen überhaupt gespannt bekomme.

Nach dem Einschießen kamen die alten Knochen so langsam in Bewegung. Ich verteilte meine Pfeile gleichmäßig in den roten und gelben Trefferbereich. Meine Vereinskameraden kamen leider noch langsamer in Bewegung und so konnte ich mich zur Pause mit 20 Ringen absetzen. Im zweiten Durchgang konnte ich meine Treffer ähnlich platzieren. Mit dem kleinen Unterschied, dass die letzten Passen schon etwas zäh wurden. Meine Vereinskameraden konnten sich nur teilweise steigern und so konnte ich sie erfolgreich auf Distanz halten und beendete die Vereinsmeisterschaften als Vereinsmeister 2018 mit 525 Ringen. Mit dem Beginn der Hallensaison war ich insgesamt zufrieden. Ich hoffe, dass ich meine Leistungen im Verlauf der Hallensaison noch etwas steigern kann.

 

 

 

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.