Erfolgreiche Kreis- und Bezirksmeisterschaften von Nord bis Süd

19.06.2019 13:57

Bei zahlreichen Kreis- und Bezirksmeisterschaften war eine ruhige Bogenhand gefragt

Erfolgreiche Kreis- und Bezirksmeisterschaften von Nord bis Süd

Ob Nord oder Süd, ob Fita oder Feld, das BSW-Sponsoring-Team zielt auf goldene Ergebnisse bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften ab.

Annika Rennett holte bei der Bezirksmeisterschaft den 1. PlatzRecurvebogenschützin Annika Rennett - BM Bezirk 03 des RSB WA im Freien

Ich startete in der 2. Gruppe um 14:00 Uhr und insgesamt waren 5 Schützinnen in der Jugendklasse Recurve weiblich angemeldet, wovon leider nur 4 angetreten sind. Das Wetter war angenehm auch wenn der Himmel manchmal nach Regen aussah. An der Scheibe gab es leicht böigen Wind.

Der erste Durchgang lief recht gut und so konnte ich diesen mit einer persönlichen Bestleistung von 302 Ringen auf 60 Metern beenden. Mit einem Vorsprung von 23 Ringen startete ich in den zweiten Durchgang. Dieser lief nicht mehr ganz so gut, was sich am Ende mit 274 Ringen bestätigte.

Anscheinend war ich aber nicht die Einzige mit Problemen in diesem Durchgang und so konnte ich meinen Vorsprung noch leicht ausbauen. 576 Ringe reichten an diesem Tag für die Goldmedaille und schön fand ich, dass es auch meine Vereinskollegin mit aufs Treppchen geschafft hat. Alles in allem ein entspanntes Turnier, gut organisiert und tolles Catering. Jetzt geht es auf zur nächsten Etappe, Landesmeisterschaft in Düren und der Qualifikation für Berlin…. „Ick freu mir…“

Philipp Räder erzielte ebenfalls Platz 1 der BZMRecurvebogenschütze Philipp Räder - Bezirksmeisterschaft WA 70 Meter 2019

Am 26. Mai 2019 fand beim SFT St. Tönis die Bezirksmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes WA 70 Meter statt. Das Wetter war ideal zum Schießen: trocken und angenehme Temperaturen um die 20° mit leichter Bewölkung. Ich war fit und hatte richtig Lust auf diesen Wettkampf. Um die Mittagszeit gegen 14:00 Uhr sollte es mit den Probepfeilen losgehen. Entspannt und voller Motivation konnte ich mich bereits in den Probepfeilen in den „Flow“ schießen.

Der erste Durchgang startete mit einer 49er passe, die ich aber in den Passen darauf gut übertraf. 306 Ringe im ersten Durchgang waren ein gutes Ergebnis für mich und spiegelten mein „Flowgefühl“ wieder. Als Ziel für den zweiten Durchgang wollte ich diese Leistung aufrecht halten und mich nicht ablenken lassen. Dies ist mir gut gelungen, denn ich konnte meine Konzentration gut halten, sehr konstant schießen und dadurch sogar noch 3 Ringe drauflegen. Insgesamt gewann ich den 1. Platz in der Herrenklasse von 4 weiteren Startern in meiner Klasse. Trotzdem möchte ich mich auf dem Ergebnis nicht ausruhen, da es noch einige Unregelmäßigkeiten in meinem Schießstil gibt.

Recurvebogenschütze Alexander Ortler – Kreismeisterschaft

Alexander's Bogenkoffer kommt rumGold für Alexander bei der KreismeisterschaftIch bin am 25.05.2019 um 8:30 Uhr mit der Straßenbahn am Wettkampfort (Rennbahnstraße/Berlin) angekommen. Das Wetter war sehr gut, also sonnig aber auch bewölkt. Ich bin in der Klasse Recurve Junior Männlich angetreten.

Es war kein wichtiger Wettkampf, aber ich hatte sehr viel Motivation, ein sehr gutes Ergebnis zu schießen. Es fing um 9 Uhr mit dem Einschießen an. Ich fand das Einschießen ganz gut und freute mich schon sehr auf den Wettkampf. Dann fing der Wettkampf an um 9:30 Uhr. Mein Timing und meine Technik wurden immer schlechter. Am Ende der 1. Hälfte hatte ich 307 Ringe damit war ich 1. Platz. Ich war ganz zufrieden, weil ich viele Technik Probleme hatte. Ich ging zum Buffet und stärkte mich für die zweite Hälfte.

Dann fing die 2. Hälfte an. Es war einfach nur schlecht. Ich versuchte die Konzentration zu halten und positiv zu bleiben. Ich machte mir mehr Druck, ich wollte mindestens noch über 600 Ringen schießen. Das passierte leider nicht, weil ich einfach zu lange im Anker war und damit war die Hälfte gelaufen und ich hatte 291 Ringe geschossen.

Insgesamt hatte ich 598 Ringe was echt schlecht war und bin auf den 2. Platz abgerutscht. Dann kam das Finale. Wir fingen erst im Halbfinale an und ich musste gegen meinen Erzrivalen schießen. Ich wusste, dass ich stark schießen musste und gab mein bestes: knapper Sieg mit 6:4. Dann musste ich im Goldfinale gegen einen Vereinskollegen schießen. Der war einfach zu stark für mich und er gewann 6:0 das war echt heftig, aber ich war zufrieden, weil ich einfach Timing Probleme hatte. Mein Fazit war, dass ich weiter hart trainieren muss!!

Jugendverbandsrunde in Blankenfelde

Alexander Ortler auf der JugendverbandsrundeAm 26.05.2019 bin ich mit meinem Trainer zur Jugend-Verbandsrunde in Blankenfelde gefahren. Das Wetter war echt gut sehr: sonnig und warm. Wir kamen ca. um 9:30 an. Ich bin in der Klasse Recurve Junior Männlich angetreten. Dann fing das Einschießen um 10 Uhr an. Ich war aufgeregt und machte mir Druck, weil ich am Vortag mit meiner Leistung nicht so zufrieden war und wollte das ändern. Das Timing war echt Hammer. Mein Trainer lobte mich und ich wollte das beibehalten.

Dann fing der Wettkampf an. Ich war drinnen und die erste Hälfte war voll okay 313 Ringe hatte ich geschossen. Ich wollte mich ablenken und unterhielt mich mit meinen Kollegen und mit meinem Trainer, wir lachten viel. Das war gut, weil ich dann nicht so auf das Ergebnis fixiert war. Das Wetter änderte sich, es wurde immer windiger und es fing mit der 2. Hälfte an. Ich hatte Probleme mit dem Wind und wieder mit dem Timing. Die zweite Hälfte war naja. Ich hatte 298 geschossen und insgesamt hatte ich 611 Ringe damit war ich 1. Platz.

Recurvebogenschütze Moritz Wieser – Oberbayerische Bezirksmeisterschaft

Am 25. und 26. Mai 2019 fand die Oberbayerische Bezirksmeisterschaft Bogen – WA 720 Runde 2019 vom Bayerischen Sportschützten-Bund statt. Der Wettkampf wurde auf dem Sportgelände der Sportschützen Langenpreising ausgetragen. Es traten ca. 260 Teilnehmer zur Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft an. Mein Platz war auf Scheibe 17 in der Juniorenklasse m / Recurve, welche mit 5 Schützen besetzt war.

Auch Kilian Düwel nahm erfolgreich an der Kreismeisterschaft teilNach 1 ½ stündiger Anfahrt, waren wir gegen 9:45 Uhr am Bogenplatz. Der Start war für 10:15 Uhr geplant. Die Wetterbedingungen waren optimal. Ich konnte mit einem 10er den Wettkampf starten und schoss nach den ersten 3 Passen mit 168 Ringen an. Danach verschlechterten sich meine Leistungen, somit beendete ich meinen ersten Durchgang mit 319 Ringen. Beim zweiten Durchgang konnte ich nicht so den Anschluss an die ersten 36 Pfeile knüpfen und schoss leider nur 313 Ringe. Ich belegte den 1. Platz mit 632 Ringe.

Kilian Düwel freute sich über seinen 1. PlatzRecurvebogenschütze Kilian Düwel

Am 02.06.2019 nahm ich an der Kreismeisterschaft teil. Ausrichter war mein Heimatverein, der SV 2000 Diedrichshagen. Die Anlage war bestens vorbereitet und das Wetter war mit fast 30 Grad fast schon zu warm zum Schießen.

In meiner Kategorie, Schüler B Recurve, war ich Einzelstarter und damit eigentlich schon Kreismeister. Aber ich wollte nach der Wintersaison auf die noch ungewohnte Entfernung von 25m ein ordentliches Ergebnis erreichen, um mich damit für die bald stattfindende Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Geschossen wurden zwei Durchgänge mit je 6 Passen und 6 Pfeilen. Insgesamt starteten 21 Schützen in diversen Wettkampfklassen.

Nach dem Einschießen hatte ich ein gutes Gefühl, ging aber trotzdem irgendwie nervös in den Wettkampf. Ich schaffte es trotzdem, in jeder Passe über 50 Ringe zu erzielen und beendete den ersten Durchgang mit 308 von 360 Ringen.

Nach einer kurzen Pause ging es dann in den zweiten Durchgang. Auch in diesem Durchgang konnte ich anfänglich meine Nervosität nicht ablegen und als mir dann noch in einer Passe beim Auslösen ein Stück von der Nocke abbrach und der Pfeil mit einem Mal vor meinen Füßen lag, bekam ich einen Riesenschreck. Glücklicherweise lag der Pfeil in dem Bereich, dass ich noch meinen Ersatzpfeil schießen durfte. Die nächsten Passen liefen dann auch wieder besser und so konnte ich den zweiten Durchgang mit 305 Ringen beenden.

Mit den 613 Gesamtringen bin ich sehr zufrieden und ich durfte dann auch stolz meine Urkunde entgegennehmen. Jetzt heißt es sich auf die Landesmeisterschaften vorzubereiten. Dort muss ich dann 4 Durchgänge auf 30m und 20 m schießen, was ich so auch noch nicht gemacht habe. Trotzdem versuche ich auch dort einen guten Wettkampf zu schießen und ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Recurvebogenschützin Elsa Neumann – Kreismeisterschaft

Elsa Neumann in mitten ihrer Mitschützen bei der Kreismeisterschaft Vorpommern-GreifswaldElsa Neumann siegte in ihrer Klasse w u17 RecurveDie Kreismeisterschaft des Kreises Vorpommern-Greifswald war der Auftakt für die Freiluftsaison im Bogensport. Ausrichter war mein Verein, der SV 2000 Diedrichshagen, weshalb ich bei den Vorbereitungen des Turniers mitgeholfen hatte.

Wir hatten am 02.06.2019 hervorragende Wetterbedingungen: kein Wind, gleichmäßige Sonneinstrahlung, und relativ warme Temperaturen von bis zu 25 °C. Geschossen wurde in unterschiedlichen Altersklassen von 15m bis zu 70m.

Für mich lief das Turnier besser im Vergleich zu den Vorjahren. In der ersten Runde fing ich stark an, ließ dann jedoch nach und erreichte 299 und in der zweiten Runde 290 Ringe. Das war dann auch der erste Platz in der Altersklasse U 17 weiblich Recurve.

Recurveschützin Jenny Kröcher erzielte bei der KM N/W den 3. Platz

Jenny Kröcher erreichte bei der KM in Neuendorf den 3. PlatzRecurvebogenschützin Jenny Kröcher – Kreismeisterschaft Nord/West BBSB

Die Kreismeisterschaft im Freien fand dieses Jahr erstmals bei meinem Verein, dem BSC Hohen Neuendorf statt. Nachdem unser Schießplatz in den letzten Jahren umgestaltet und vergrößert wurde, haben wir nun endlich genug Platz, um solche Turniere ausrichten zu können. Bei schönstem Wetter reisten rund 60 Schützen aus den umliegenden Vereinen an.

Geschossen wurden zwei Mal 36 Pfeile. Im ersten Durchgang startete ich zwar gut in den Wettkampf, ließ dann aber nach, sodass ich den Wettkampf schon nach der ersten Hälfte abhakte und mir für die zweite Hälfte vornahm, mich mehr auf einen flüssigen Schussablauf zu konzentrieren als auf das Ergebnis. So richtig gelang mir dies aber erst in den letzten beiden Passen. Mit 514 Ringen, die am Ende auf meinem Schusszettel standen, blieb ich dann auf jeden Fall unter meinen Erwartungen. Für die kommenden Trainingseinheiten nehme ich mir nun intensives Techniktraining vor, um meinen Schussablauf wieder zu verinnerlichen.

Recurvebogenschütze Noah Pop - Bezirksmeisterschaft

Noah Pop mit seiner Familie - ihr Herz schlägt für den Bogensport!Am 26. Mai 2019 habe ich die Bezirksmeisterschaft Außen in Wengerohr geschossen. Ich bin mit 604 Ringen (300/304) erster geworden.

Anfangs kam die Sonne von vorne und es war etwas luftig, aber nichts davon hatte großen Einfluss auf die Ringzahlen. Der erste Durchgang lief ganz gut, anfangs musste ich erst das Gefühl wiederfinden nach der längeren Schießpause aber das Schießen wurde konstant und alles ging ganz gut.

Im Ersten Durchgang habe ich ein Miss geschossen, weil mir der Pfeil abgerutscht ist, aber ich konnte danach ohne zu große Aufregung normal weiter schießen. Das nächste Mal denke ich aber daran, die Sonnencreme auch zu benutzen und nicht nur dabei zu haben, um auch keinen Sonnenbrand abzukriegen. Es hat sehr Spaß gemacht wieder einen Wettkampf zu schießen und ich freue mich schon auf die 1. Rangliste am 15./16. Juni.

Compoundbogenschütze Adrian Hotz – KM Fita Feld

Trotz Reifenpanne fokussiert durch den Parcours: Adrian HotzAm 26.05.2019 fand die diesjährige Kreismeisterschaft Fita Feld auf dem Gelände des BSC Karlsruhe statt. Ich startete zusammen mit zwei weiteren Startern in der Herrenklasse Compound.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es schon früh morgens mit der ca. 50-minütigen Anfahrt los. Leider erwartete mich schon auf der Hinfahrt eine böse Überraschung, da mir auf der Autobahn bei voller Fahrt ein Reifen geplatzt ist. Glücklicherweise habe ich es noch rechtzeitig zum Turnier geschafft.

Um 10:00 Uhr startete das Turnier im Wald des BSCs. Immer noch leicht geschockt startete ich in das Turnier. Mein Start verlief leider nicht so gut. Ich konnte mich auf den ersten Scheiben nicht durchsetzen, machte viele individuelle Fehler, weshalb ich mit 165 Ringen nur den letzten Platz belegen konnte. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon weiter mit dem zweiten Durchgang.

Für den zweiten Durchgang hatte ich mir vorgenommen besser zu starten als im ersten Durchgang. Tatsächlich konnte ich mein Niveau steigern. Durch einen starken Endspurt konnte ich mich mit weiteren 178 Ringen und einem Gesamtergebnis von 343 Ringen vom letzten Platz auf den ersten Platz hocharbeiten.

Compounder Adrian Hotz auf der KM Fita Feld in KarlsruheAdrian Hotz bei der SiegerehrungKreismeisterschaft Fita

Am 02.06.2019 fand die diesjährige Kreismeisterschaft Fita in Sandhausen statt. Ich startete zusammen mit einem weiteren Starter in der Herrenklasse Compound. Zusätzlich startete ich in der Herrenklasse Compound Mannschaft. Bei strahlendem Sonnenschein ging es schon früh morgens los. Die Anfahrt war diesmal sehr kurz.

Um 09.30 Uhr startete das Turnier auf dem Gelände des SSV Sandhausen mit der Bogenkontrolle. Währenddessen heizte sich der Schießplatz schon früh morgens sehr schnell auf.  Im Laufe des Vormittags konnten wir auf dem Platz schon über 30 Grad messen.

Am Anfang hatte ich etwas Probleme mit der Rechts-Links-Einstellung, weshalb ich erstmal nicht so gut gestartet bin. Im Laufe des ersten Durchgangs kam ich besser in das Turnier und kam mit 324 Ringen auf Platz eins. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon weiter mit dem zweiten Durchgang.

Der zweite Durchgang startete ähnlich wie der erste Durchgang. Darüber hinaus hatte ich zum Schluss aufgrund des Wetters zu kämpfen mit der Ausdauer. Nichtsdestotrotz konnte ich mich auch in diesem Durchgang behaupten und kam mit 313 Ringen (Gesamtergebnis 637 Ringe) auf Platz eins. Auch mit der Mannschaft konnten wir mit 1840 Ringen den ersten Platz belegen.

Compoundbogenschütze Domenic Kiehl – 38. Raiffeisenpokalturnier

Unser Hoyt Shooter Domenic Kiehl in SittenbachDomenic Kiehl mit seinem Compound vor dem TargetAm 02. Juni 2019 fuhr ich mit meinem Verein dem BSV Pfaffenhausen e.V. nach Sittenbach zum 38. Raiffeisenpokalturnier. An diesem Tag schoss ich in der zweiten Gruppe. Da dies kein offizielles Turnier war und ich eine Herausforderung wollte, trat ich in der Herrenklasse an. Denn als Kadett wäre ich als einziger gestartet.

Wir fuhren am Vormittag los und die Fahrt dauerte ca. eineinhalb Stunden. Unsere Laune war super, genauso wie das Wetter. Am Platz angekommen nutze ich die Zeit, um viele Bekannte zu begrüßen und etwas zu quatschen. Wie immer baute ich meine Bögen auf und bereitete mich auf das Turnier vor. Es war zwar ein kleines, aber sehr nettes Turnier.

Sieger im Einzel: Domenic KiehlDomenic mit seinen Vereinskollegen

Um 14.00 Uhr begannen wir uns mit zwei Passen einzuschießen. Leider gab es bei meinem Erstbogen ein Problem mit dem Peep und ich musste bei der ersten Wertungspasse auf meinen Zweitbogen zurück greifen.

Aber das war kein Problem. Ich brauchte nur zwei Pfeile, um den Bogen komplett einzustellen. Und es lief eigentlich sehr gut. Ich beendete den ersten Durchgang mit 337 Ringen. Es machte mir heute richtig Spaß zu schießen und das zeigte sich dann auch gleich im zweiten Durchgang: es ging mit einer 60 los und das war super. Pfeil um Pfeil schoss ich mal mehr, mal weniger aber am Ende belohnte ich mich mit 346 Ringen für den Durchgang.

Das war klasse, denn insgesamt kam ich so auf 683 Ringe und das war der 1. Platz in der Herrenklasse. Ich freute mich riesig und freue mich jetzt auf die 1. Rangliste in Hamm und hoffe, dass es dort auch so gut läuft.

Compoundbogenschütze Tim Krippendorf - Bezirksmeisterschaft

Tim Krippendorf auf der BZM in KirchenlanitzTim Krippendorf wurde 1. bei den Compound JuniorenDie Anreise war ziemlich entspannt, da mein Verein diese Bezirksmeisterschaft am 26.05.19 in Kooperation mit dem Verein in Kirchenlamitz ausgerichtet hat, weshalb der Wettkampf nur 20 min entfernt war. Ich musste erst nachmittags schießen und konnte somit auch ausschlafen.  

Ich bin wie üblich in der Juniorenklasse Compound gestartet. Insgesamt startete an diesem Tag nur ein weiterer Schütze in dieser Klasse. Die Bedingungen waren nahezu optimal. Lediglich ab und zu kam etwas Wind auf. Ansonsten hatten wir sonniges Wetter mit bis zu 19 °C.

Während der Trainingspfeile hatte ich schon ein gutes Gefühl, und ich war guter Dinge. Leider habe ich dann in der ersten Wertungspasse 55 geschossen. Ich habe mich aber nicht unterkriegen lassen und konnte somit im ersten Durchgang 348 schießen. Der zweite Durchgang fing dann ziemlich gut an. Am Ende hat mir aber die Hitze zu schaffen gemacht. Diesen Durchgang habe ich dann mit 344 Ringen beendet.

Im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden. Ich habe ein gutes Ergebnis geschossen, und weiß wo meine Fehler sind und hoffe, dass ich diese bis zur ersten Rangliste am 14.06. beseitigen kann. Die Stimmung auf dem Wettkampf war sehr gelassen, da ich mittlerweile jeden Schützen gut kenne.

Compoundbogenschütze Sebastian Siemandel

Sebastian Siemandel (2.v.l.) in FeuchtAuch Sebastian Siemandel konnte sich über den Sieg freuenAm 25. Mai habe ich mich um 11:30 Uhr auf den Weg nach Feucht gemacht. Die Anreise gestaltete sich sehr angenehm, da auf den Straßen nichts los war weshalb wir auch relativ zügig in Feucht waren. Das Wetter war sehr gut genauso wie die Stimmung.

In das 30-minütige freie Einschießen bin ich ganz gut gestartet, auch die ersten Wertungspfeile liefen gut. Leider musste ich vor der Meisterschaft eine Trainingspause wegen meinem erneut verletzten Handgelenk einlegen, welches sich dann im Laufe der ersten 36 Pfeile auch ein wenig bemerkbar machte, weshalb ich mit meinen 337 Ringen eigentlich zufrieden war.

Vor dem Start des 2. Durchgangs zogen dann die Wolken zu und es wurde windiger, was ich allerdings zu Beginn noch ganz gut im Griff hatte. Dann fing es jedoch sehr stark an zu regnen, weshalb es auch immer wieder Wettkampfunterbrechungen gab, was nicht ganz optimal war. Mitte des 2. Durchgangs ist mir dann ein Pfeil von der Pfeilauflage gesprungen - der Pfeil landete dann leider neben der Auflage.

Am Ende waren es mit 313 Ringe im 2. Durchgang also insgesamt 650 Ringen. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden, da die Bedingungen mit den schwierigen Wetterverhältnissen und meiner Verletzungen an der Hand nicht ganz optimal waren.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.