Menu

Erfolgreiche Geschichte geht weiter

23.02.2017 09:06 | Sponsoring

Vol 2. ... und ein Ausflug nach Dubai (VAE)

Moritz Wieser - Recurvebogenschütze 14. Januar 2017 3. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd  in Östringen

Moritz und sein Team

 

 

Am 14.01.2017 führte uns der 3. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd  ins 500 km entfernte Baden-Württembergische zur SSG Vogel Östringen. Trotz Schneetreiben war die 4 ½ stündige Anreise problemlos.  Der Wettkampf wurde in einer schönen und gut beleuchteten Halle ausgetragen. Nach unserer Ankunft begrüßten wir noch einige Schützen und konnten uns noch etwas stärken.

Als Tabellenzweiter ist unsere Mannschaft klar auf Kurs Bundesligafinale im Februar in Wiesbaden, für das sich die vier besten Teams der Nord- und Südliga qualifizieren. Für mich war es, neben den etablierten Leistungsträgern Johannes Maier und Felix Wieser, der erste Einsatz in der 1.Bundesliga, da ich sonst in der 2.Bundesliga schieße. Unser Ziel war an diesem Tag, die Tabellenspitze zurückzuerobern. Mein persönliches Ziel war, den Anforderungen der 1.Bundesliga gerecht zu werden und meine Mannschaft bestens zu unterstützen.  Ich war hochmotiviert und sehr konzentriert.

Nachdem Einschießen gelang uns ein perfekter Start  gegen SK Fellbach-Schmiden (60-58-60) und BS Neumarkt (59-57-59) mit jeweils 6:0. Lediglich Gastgeber SSG Vogel Östringen konnte beim Sieg von 7:1 in einem Satz mit einem Remis dagegenhalten. Nach einem weiteren 6:0 gegen Reutlingen war bereits zur Pause die Tabellenführung, punktgleich mit der SGi Welzheim zurückgeholt. Im anschließenden bayerischen Duell gegen BSG Ebersberg konnten nach einer bereits 4:0 Führung mit zwei Unentschieden die weiteren 2 Punkte für unsere Mannschaft verbucht werden.  Auch dem starken Aufsteiger BC Villingen-Schwenningen gelangen es nicht unsere  Erfolgsserie zu bremsen. Sie musste sich ebenfalls mit 0:6 geschlagen geben. Im letzten Wettkampf des Tages kam es dann zum Duell gegen den Dauerrivalen SGi Welzheim der auch an diesem Tag noch ohne Niederlage war. Hier zeigten wir Nervenstärke und verteidigten unsere 2:0 Führung über weitere 4 Matches die jeweils unentschieden endeten. Mit diesem 6:4 Sieg konnte unser Team die Tabellenführung festigen. Nach dem 3. Wettkampftag ohne Niederlage reicht nun beim 4. Wettkampf Anfang Februar in Welzheim nur noch ein Sieg um die 17te Finalteilnahme in Folge zu sichern.

Als Highlight zwischendurch gab es für jede 60er Passe ein Sixpack alkoholfreies Bier. Nachdem unsere Leistung an diesem Tag grandios war, konnten wir am Ende des Tages mit 5 Sixpacks nachhause gehen.

Ich beendete diesen tollen Tag mit 489 von 500 Ringen. Eine neue Bestleistung mit einem Schnitt von 9,78. Damit hatte ich das drittbeste Liga-Ergebnis des Tages.  Nun freue ich mich auf den 4.Wettkampftag für die 1.Bundesliga und auf das Bundesligafinale in Wiesbaden. Denn mit dieser starken Leistung konnte ich mir den Platz in der 1.Bundesliga sichern.

 

 

 

Daniela Klesmann - Recurvebogenschützin 14. Januar 2017 Tälesturnier beim BSC Deggingen (DSB)

Daniela Klesmann

Nach einer längeren Pause stand am 15.1.17 mal wieder ein Wettkampf für mich an.

Gemütlich fuhren wir an dem sehr verschneiten Sonntag ins 35 Minuten entfernte Deggingen zum 31. Tälesturnier, an dem ca. 150 Schützen teilgenommen haben.

 

Im ersten Durchgang lief es nicht so gut. Ich hatte etwas mit den komischen Lichtverhältnissen in der Halle zu kämpfen und beendete den ersten Durchgang mit Platz 3. Aber wie immer wurde der Spaß auf der Scheibe davon nicht getrübt. Der zweite Durchgang lief mit 270 Ringen schon deutlich besser und war schon fast wieder altes Leistungsniveau, was mich sehr freute.

Zur Belohnung, dass auch jeder Schütze wieder brav seine Startnummer abgibt, konnte man bei Abgabe zwischen einem Gläschen Sekt oder einer Tafel Schokolade wählen. Ich hab die Schoki bevorzugt.

 

Der gute zweite Durchgang hat sich bezahlt gemacht und ich hatte m ich von Platz 3 auf den ersten Platz vorgearbeitet und mit  516 Ringen in der Damenklasse gewonnen.

 

Richard Klesmann - Blankbogenschütze 21. Januar 2017 Württembergische Meisterschaft

Meisterschaften Bogen 2017

Herzlichen Glückwunsch, Richard!

Nach der Wettkampfpause über Weihnachten und dem Jahreswechsel, reiste ich am frühen Morgen des 21. Janaur nach Ditzingen in die Glemsaue- Sporthalle. Leider hatte ich mit meiner Vermutung recht: Samstagmorgen in einer Sporthalle in Deutschland. Es war s.. kalt.

Gegen die Kälte hatte ich vorgesorgt, aber es war mir nicht möglich die Halle mit guten Passen aufzuheizen. Achter über achter. Ein Pfeil rutschte in die sieben und auch ein paar mehr in die Goldene Trefferzone. Aber der große Rest, Achter. Ich versuchte einiges, aber aus rechten Achten wurden linke aus hohen wurden tiefe Achten. Es war nicht zu ändern und ich landete nach 30 Pfeilen mit 258 Ringen auf Platz 3.

Im zweiten Durchgang wurde meine Achterserie zwar durch ein paar goldene Treffer mehr unterbrochen, aber die Streuung weitete sich auch weiter aus. Erzwingen kann man bekanntlich nichts in diesem Sport, aber man versucht es doch immer wieder. Nach 60 Pfeilen ging es zwar nicht in der Tabelle nach hinten, nach vorne ging aber leider auch nichts. Ich konnte somit meinen dritten Platz mit 514 Ringen halten und hoffe mich bei den Deutschen Meisterschaften in Hof zu steigern.

Am Ende war ich doch einigermaßen zufrieden. Es war nicht ganz der Wettkampf, den ich erhofft hatte, aber man kann darauf aufbauen. Ich musste nur ein wenig in mich hinein grinsen, denn ich hatte zwar schon einige Neuner und Zehner aus der Auflage herausgeschossen, aber noch nicht in dieser Form, dass das Gold herausgefallen ist, weil die Acht nicht mehr vorhanden war.

Jörn Schulte - Recurvebogenschütze 14. Januar 2017 Landesmeisterschaft Halle BVNW
Jörn Schulte im Team seit 2014

Am 14. Januar sind wir mit 4 Leuten aus dem SV zur Landesmeisterschaft Halle des BVNW gefahren. Es war ein normales Hallenturnier mit den altbekannten Gesichtern. Insgesamt knapp 200 Schützen, die ihr Bestes gegeben haben. Ich selbst habe mit 388 Ringen als Einzelstarter den 1. Platz in der Klasse U20 männlich Blankbogen belegt. Leider war ich mit meiner Leistung nicht ganz zufrieden und hoffe, diese auf der Deutschen Meisterschaft auf mein gewohntes Level zu heben und mit meinem Langzeitkonkurrenten um den 1. Platz ringen zu können.

Philipp Räder - Recurvebogenschütze 15. Januar 2017 3. Ligawettkampf der Rheinlandliga (RSB)
Philipp Räder im Team seit 2016

Gestern, am 15. Januar 2017, fand bei unseren Schießfreunden in Oberhausen-Holten (Grün-Weiss-Holten) der 3. Ligawettkampf der Rheinlandliga statt. Auch die Landesliga, Landesoberliga und die 2. Bundesliga wurden am vergangenen Wochenende dort ausgetragen.

Wir waren mit der Rheinlandliga ganz entspannt am Sonntagmittag um 14:00 Uhr dran und konnten somit ausschlafen. Auch die Anfahrt nach Oberhausen ist für uns ein Kinderspiel.

Nachdem wir uns am 2. Wettkampftag die Tabellenführung geholt hatten, war der Druck natürlich groß. Unsere Mannschaft war zudem gesundheitlich in keiner guten Verfassung. Unsere beiden Mädels (Laura G. und Meike R.) waren körperlich nicht fit, Björn B. litt derzeit aus beruflichen Gründen unter Trainingsmangel und ich selbst hatte an diesem Tag große Probleme mit meinen Kontaktlinsen, die ich jetzt seit knapp 12 Tagen trage. Die Trainingseinheiten mit Brille oder Kontaktlinsen waren bisher ganz erfolgreich, aber dieses Mal musste ich mir die Kontaktlinsen nach dem 2. Wettkampf herausnehmen, da ich extreme Probleme hatte, mein Scope zu sehen.

Mit Brille ging es dann erstmal besser. Leider war mein Auge jedoch so gereizt, dass ich insgesamt nicht so locker zielen konnte, wie ich es gewohnt war. Entsprechend war mein Schießablauf auch verzögert.

Nichts destotrotz haben wir uns gut geschlagen: Wir konnten immerhin 3 Spiele gewinnen und gegen Vorgebirge ein Unentschieden rausholen. Wir rutschten somit auf den 3. Tabellenplatz und sind punktgleich mit dem 2. (RSG Düren) und nur zwei Punkte hinter Opladen (Platz 1). Der Aufstiegskampf ist weiterhin offen und wir werden beim letzten Spieltag - unserem Heimspiel in Krefeld am 4./5. Februar - alles geben, um in die Regionalliga aufsteigen zu können.

Philipp mit Team

 

21.-22. Januar 2017 Seidenweber Turnier 2017

Am Wochenende des 21./22. Januar fand bei uns in Krefeld das 22. Seidenweberturnier im Rahmen des Rheinischen Hallenchampionats statt.

Es kamen 240 Schützen in unsere Trainingshalle, um eines von insgesamt sechs Turnieren des Championats zu schießen: drei Ergebnisse auf 18 Meter und drei auf 25 Meter, wobei jeweils eines von dreien als Streichergebnis gewertet werden kann.
In der Herrenklasse gab es 33 Starter und ich konnte mich mit 537 Ringen auf Platz 8 durchsetzen.

Meine Frau und ich haben uns als Hauptorganisatoren der Veranstaltung bewusst in unterschiedlichen Gruppen eingeteilt, damit immer einer von uns greifbar sein würde, falls etwas Unvorhergesehenes passierte. Die Idee dahinter war, dass auf diese Weise immer einer von uns in Ruhe sein Ergebnis schießen konnte. Die Realität sah jedoch natürlich anders aus, so dass es mit der Konzentration schwer war. Leider schoss ich in der vorletzten Passe ein „blödes“ M, sodass ich mein gesetztes Ziel diesmal verfehlte. Alles in allem war ich jedoch sehr überrascht, dass es so gut lief. Unter dem Strich hatte ich einen guten 27er Schnitt. Eine 30 war auch dabei. Ich kann mich also, bis zum Zeitpunkt des „M's“, nicht beklagen.
Ich hätte den Schuss einfach nochmal absetzen sollen, da er beim Hochnehmen schon zum Scheitern verurteilt war. Das ging mir auch durch den Kopf. Ich hätte bestimmt noch 15 Sekunden laut Ampel gehabt. Das sollte als Ligaschütze eigentlich drin sein, aber ich entschied mich, den Pfeil einfach ohne Klicker loszulassen. Was das für ein Unsinn war, weiß ich im Nachhinein natürlich auch.

Alleine durch diese Zeilen widme ich diesem Missgeschick eigentlich viel zu viel Aufmerksamkeit, aber so lange man aus Fehlern lernt….

Das wird mir auf jeden Fall so schnell nicht mehr passieren.
Zu guter Letzt hat mein Ergebnis aber noch dazu beigetragen, dass wir mit der Mannschaft den 1. Platz gemacht haben und unseren Wanderpokal ein weiteres Jahr behalten können. Nächstes Wochenende geht es weiter nach Lindlar zur Landesmeisterschaft des RSB. Meine Ziele sind gesteckt und mein Training läuft nach Plan. Ich werde berichten...

Philipp Räder

Philipp mit Team


28.-29. Januar 2017 RSB Landesverbandsmeisterschaft Halle 2017

Am 28./29.01.2017 fand zum zweiten Mal in Folge in Lindlar die Landesverbandmeisterschaft Halle des RSB statt. Lindlar liegt im bergischen Land und ist von uns aus 100 km, also ca. 1,5 Std Autofahrt entfernt. Zeit genug also, um sich mental und mit guter Musik auf einen schönen Wettkampftag vorzubereiten.
Alles lief nach Plan und wir kannten aus dem letzten Jahr die Halle und auch die Parkplatzsituation schon. Diesmal kam nur hinzu, dass knapp 100 Meter entfernt ein riesiges Festzelt für eine Karnevalsveranstaltung aufgebaut war. Natürlich war ganz Lindlar und Umgebung dort. Für uns hieß es also weit weg parken und gefühlt erstmal durch halb Lindlar bei zum Teil spiegelglatten Straßen mit dem Bogenkoffer spazieren – aber alles halb so wild. Alle Mannschafts- und Vereinskameraden waren gut angekommen.
Wir gingen mit einer Herren-Mannschaft und jeder Menge Einzelstartern über sämtliche Klassen hinweg an den Start. In der Herrenklasse gab es dieses Jahr 43 Starter. Leider blieb ich mit meiner Leistung hinter meinen eigenen Erwartungen zurück. Im ersten Durchgang schoss ich 268 Ringe. Einen Grund dafür konnte ich nicht finden. Ich habe auf jeden Fall wieder alles umgesetzt, woran ich im Training gearbeitet habe, aber es kam vorne nicht unbedingt so an, wie es sich beim Schuss angefühlt hatte. Im zweiten Durchgang schaffte ich dann trotz Fahrkarte immerhin 266 Ringe. Abgesehen von der Fahrkarte bin ich im zweiten Durchgang besser zurechtgekommen, aber insgesamt bin ich natürlich mit 534 Ringen nicht zufrieden. Für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Hof hat es leider auch nicht gereicht. Dafür hatte ich tolle Leute auf meiner Scheibe: Dirk Tuscherer von KKB Köln, Carlo Schmitz von Oberhausen Holten und Pascale Hullmann aus Aachen machten die LVM auf jeden Fall zu einem guten Erlebnis und ich habe gerne mit Ihnen zusammen geschossen.
Freuen konnte ich mich gegen Ende der Qualifikationsrunde außerdem für meine Frau, Meike Räder. Sie schaffte es, ebenfalls aufgrund einer Fahrkarte zwar in der Qualifikation, zwar vorerst nur auf Platz 6, aber damit immerhin noch ins Finale der Damen. Selbstverständlich begleitete ich sie als Coach bis ins spannende Finale um Platz 1. Es ging bis ins Stechen, nachdem sich Meike und Laila Sahraoui bis zum 5:5 vorgekämpft hatten. Die Männer waren zu diesem Zeitpunkt bereits fertig mit ihrem Finale. Meike gewann das Stechen mit einem X gegen eine linke 10 bei Laila. Somit fuhr unser Auto glücklich und zufrieden mit einer Landesmeisterin und einem stolzen Coach nach Hause.
Kommendes Wochenende haben wir beim letzten Ligawettkampf ein Heimspiel bei uns in Krefeld. Für unsere Mannschaft geht es um den Aufstieg in die Regionalliga. Wir werden also alles geben und wir sind alle hochmotiviert. Auch wenn es hier und da immer mal wieder einen kleinen Dämpfer gibt, man sollte immer wieder nach vorne sehen.

Annika Rennert - Jagdbogenschützin 14. Januar 2017 BVNW LM Halle 18m

Annika im Team seit 2016

Annika beim 22. Seidenweberturnier

 

 

 

 

Elsa Neumann -  Recurvebogenbogenschützin 21. Januar 2017 Landesmeisterschaft des LSV Mecklenburg-Vorpommern

Elsa im Team seit 2016

 

Letzten Samstag fand in Göhren-Lebbin, nahe der Müritz, die Landesmeisterschaft des LSV Mecklenburg-Vorpommern im Ambiente des Golfclubs Fleesensee statt. Die Sporthalle wurde für das Bogenturnier hergerichtet. Anscheinend haben sich die Organisatoren mit der Anzahl der Schützen verkalkuliert. Dicht gedrängt standen wir an der Schießlinie und versuchten die Pfeile in das Gold zu bekommen. Es gab eine prima Pausenversorgung mit belegten Brötchen und Kuchen.
Der erste Durchgang lief gut und ich schoss 269 Ringe. Leider wurden es in der zweiten Runde nur 261 Ringe. So kam ich auf einen Entstand von 530 Ringe und war sehr zufrieden. Mit einem guten ersten Platz fuhr ich die 2 Stunden zurück. Fazit: Der Standort ist schnell über die Autobahn zu erreichen und bei einer besseren Organisation wird es im nächsten Jahr bestimmt wieder ein tolles Turnier. Im nächsten Jahr bin ich wieder dort…

1.    1. Platz mit 530 Ringen
2.    Landesmeisterschaft
3.    LSV
4.    Halle
5.    Recurve
6.    Jugend weiblich

 

Herzlichen Glückwunsch, Elsa

29. Januar 2017 Landesmeisterschaft des DBSV

Letzten Sonntag fand in Crivitz, in der Nähe von Schwerin, traditionell die Landesmeisterschaft des DBSV statt. Schon zum Anfang entschuldigten sich die Ausrichter für den Platzmangel am letzten Wochenende und versprachen mehr Platz. Den bekamen wir auch, denn man hatte am Anfang wirklich das Gefühl, dass alle Schützen am vergangenen Wochenende geschossen hatten und kamen so auf geschätzte 70 Schützen.
Die erste Runde lief perfekt, denn ich kam mit meiner guten Laune auf insgesamt 272 Ringe. Dadurch setzte ich mich aber so unter Druck, dass es in der zweiten Runde 260 Ringe wurden. So kam ich zwar nicht auf meine eigentliche Wunschringzahl, erreichte aber trotzdem satte 532 Ringe und damit den 1.Platz. Naja, weil die LM ja jedes Jahr dort ist, habe ich ja noch Gelegenheit, nächstes Jahr den Landesrekord zu knacken.
Mika Kochanowski - Blankbogenschütze 29. Januar 2017 LM Fita Halle in Stapelfeld

Mika in Aktion

Am 29. Januar war ich zur Landesmeisterschaft Fita Halle vom BVSH nach Stapelfeld gefahren.
Um 9:00 Uhr war Anmeldung und Bogenkontrolle und um 9:45 Uhr war Schiessbeginn.
Wir hatten auf 18m geschossen. Es gab 5 Pässe à 6 Pfeile. Der erste Durchlauf lief ganz gut bei mir. Ich hatte 4x 10 geschossen und 5x 9 geschossen. Insgesamt hatte ich im ersten Durchgang 228 Ringe und lag damit vorne.
Wir hatten dann eine halbstündige Pause und dann ging es noch mal auf 18m los, mit 5 Pässen à 6 Pfeile.
Beim zweiten Durchgang war ich erst bißchen rausgekommen, aber danach hatte ich mich zum Glück wieder eingeschossen.
Ich hatte in der Runde wieder 4x 10 geschossen und sogar 6x 9 geschossen. Aber ich hatte in der zweiten Runde trotzallem dann nur 215 Ringe erschossen. Aber es reichte für mich um Landesmeister in der Fita Halle zu werden. Insgesamt hatte ich 443 Ringe erschossen und siegte.
Um 13:00 Uhr war Schießende und 1 Stunde später war die Siegerehrung. Danach ging es dann wieder nach Hause.
Das war mein erstes Turnier in 2017 und es werden noch so einige folgen. In der Hoffnung, das es weiterhin so gut läuft ;-)

   
Sportliche Grüße Mika
Jane Karla Rodrigues Gögel -  Compoundbogenschützin 30. Januar 2017 3rd Fazza Para Archery Tournament in Dubai

Jane Karla in Dubai 2017

Herzlichen Glückwunsch Jane

2016 Jane ended with a Brasílian abled-bodied record and as number 1 in Brasilian national ranking. And 2017 is also starting promising. At the first tournament of the year the archer from Aparecida de Goiânia won gold in womens compound open. The 3rd Fazza Para Archery Championship is a tournament for the paralympic world ranking and for this reason an important tournament.
Jane was dominating the tournament from the beginning. She ended first after qaulification with 674 points.
In the matches she was dominating till the final. Against world number 10 and Rio medal winner in mixed
teams Jodie Grinham from Great Britain she had a taff match which was tight after 13 arrows. But Jane finished with two strong shots and won with a 5 point advantage. “It was hard work but it worked in the end.
It was a good start in the year but there is a lot of work to do. Now I´m just happy with the result.” said Jane
after the final.
The tournament counted with participation of 16 countries and medal winners from Rio. Jane was there as a
member of Brasilian National Team.
2017 Jane wants to shoot two World Championships: The Paralympic World Championships in September in
China and the abled-bodied World Championships in October in Mexiso. Last year Jane was the first Paralympic archer to represent Brasil at a World Cup.
“The Womens Compound is growing strongly in Brasil. I believe that we can build a strong team for the abled-bodied World Championships. And at the Paralympic World Championships I finally want to finish within the first three. This is why I train hard every day at our Olympic Center in my city.”
2017 will be a year of further tecnical imporvement. 2016 she set a new Brasilian abled-bodied record at 689. “With constant results of more than 690 you can shoot against the worlds best archers at an similar level. This is what I want to reach and shoot constantly.” For this goal she trains 6 days a week 6 to 8 hours
per day. “She shoots more than 1.000 arrows per week and also makes physical preparation.” explains Joachim, husband and daily coach.
Another project for 2017 is to start a school for kids, especially with disability, to teach them archery
together with Joachim. “We have a perfect place and the support of our city só I hope we will start this in
2017.” says Jane.

 

Noah Pop - Recurvebogenschütze 20. - 22. Januar 2017 WA World Cup Nimes

Noah Pop in Nimes (Frankreich)

Noah Pop im Team seit 2016

 

 

Cindy Geppert - Compoundbogenschützin 21. - 22. Januar 2017 Sachsenmeisterschaft

Cindy bei der Sachsenmeisterschaft

Cindy Geppert bei der Landesmeisterschaft Leipzig

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.