Drei neue Landesmeister 3D & 3D Erfolge in Österreich

14.05.2019 13:40

Franz Reinprecht (3.v.l.) punktete bei 3D Turnieren in Österreich

Zwei neue Landesmeister 3D & 3D Erfolge in Österreich

Heiko Kirchner gewann die sächsische LM 3DLangbogenschütze Heiko Kirchner – Landesmeisterschaft 3D Sachsen

Am 04. und 05.05.19 fanden in Bischheim in Sachen die sächsischen Landesmeisterschaften 3D statt. Bei winterlichen Wetterverhältnissen, 8 Stunden Dauerregen und teils Schneeregen sind zahlreiche Bogensportler am Samstag in die skandinavische Runde gestartet. Die Verhältnisse waren für alle gleich schlecht und jeder hatte ziemlich mit den Witterungen zu kämpfen.

Auch ich habe schwer ins Turnier gefunden und war eigentlich mit meinen 316 Punkten nicht zufrieden. Einige 2. Körpertreffer, auch mal ein 3. Pfeil war nicht meine Vorstellung vom ersten Tag. Als ich dann gesehen habe, dass ich mit diesen Punkten vorläufig auf dem 2. Platz und nur 5 Punkte zum Ersten lag, war ich dann doch wieder zufrieden mit meiner Leistung.

Am Sonntag zur Hunterrunde war das Wetter viel besser und alle sind mit großen Erwartungen in den Parcours gezogen. Ich bin super rein gekommen und hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Mit jedem Ziel wurde meine Sicherheit größer und mein Punktekonto stieg stetig an. Mit 262 Punkten kam ich aus dem Parcours und ich war sehr erleichtert meine Qualifikationszahlen für die DM in Hohegeiß dieses Jahr geschafft zu haben.

Das war mein Ziel für dieses Wochenende. Als ich dann noch den 1. Platz belegte und Landesmeister von Sachsen wurde, war ich überglücklich über das Ergebnis dieses Turniers, was wirklich für alle Beteiligten nicht alltäglich war. 578 Punkte sollten für die DM reichen. Verpflegung und Organisation waren super, sehr schön und anspruchsvoll gestellter Parcours. Ich war bestimmt nicht das Letzte mal zum Turnier in Sachsen.

Justus Poggensee traf so manches KillJagdbogenschütze Justus Poggensee – LM 3D (DBSV) in Schnatthorst

Am 27.04 und 28.04 hat in Schnatthorst nähe Bielefeld die LM 3D des DBSV stattgefunden. Ich reiste schon freitags nach der Arbeit an. Die Fahrt dauerte ca. eineinhalb Stunden bei strömenden Regen.

Samstags fuhr ich um acht Uhr zum Austragungsort wo ich noch durch die Bogenkontrolle und Anmeldung musste. Beim Einschießen konnte ich gut in meinen Schießablauf finden und war sehr motiviert.

Auch die Eule machte kein Geheule...Das Wetter war an diesem Tag deutlich besser obwohl ab 11 Uhr Regen angesagt war. Wir schossen eine drei Pfeil Runde, als erstes Ziel hatte ich einen Hasen auf ca. 10m normalerweise ein sicheres Kill, doch ich schoss knapp unters Kill in den Körper. Danach kam sofort ein 50m Schuss auf einen stehenden Bären an einem Hang, und dort fing es an richtig gut zu laufen. Ich schoss ein Innenkill und die folgenden sechs Tiere habe ich ebenfalls im ersten die Killzone getroffen, dann kam ein Mix zwischen Körpertreffern und zwei bis drei Kills hintereinander.

Bis ich zum Schluss wieder acht Kills hintereinander hatte, am Ende dieses Tages konnte ich mir 21 Kills bei 28 3D Tieren erkämpfen, von 420 Möglichen Punkten hatte ich 392 Punkte, was einen 14er Schnitt ergab. Die Wertung war 15/12, 10/7 und 5/2.

Justus Poggensee wurde Landesmeister 3D - unseren GlückwunschAm Sonntag schossen wir eine Hunterrunde mit Innenkillwertung 15/12 und 7, an diesem Tag brauchte ich etwas, um in meinen Rhythmus zu finden, doch dann klappte es wieder. Ich schoss an diesem Tag 285 Punkte und somit über einem zehner Schnitt.

Es lief gut in Schatthorst für Justus PoggenseeLeider musste ich mit meinem Bowhunter Recurve in der Recurve Visier Klasse starten, und da diese in der U20 Klasse sehr schwach besucht war, war ich alleine. Trotzdem war ich mit meiner Leistung mehr als zufrieden, denn bei den Blankbogen Schützen sowie bei den Recurve Visier Schützen wäre ich in beiden Klassen Erster geworden.

Die Auswertung dauerte nachdem die letzte Gruppe fertig war noch fast zwei Stunden, was ziemlich lange war. Doch diese Zeit konnte ich nutzen um mit Schützen, die ich lange nicht gesehen hatte zu reden. Der Parcours war an beiden Tagen anspruchsvoll und schwer zu schätzen aber auch sehr schön gestellt. Ich fuhr nach der Siegerehrung mit einem guten Gefühl nach Hause.

Blankbogenschütze Mika Kochanowski - Landesmeisterschaft 3D BVSH

Am Freitag Abend den 26.04. ging es los nach Malente zur Landesmeisterschaft 3D vom BVSH. Ich hatte mich mit paar Bogenkollegen in Malente verabredet und wir verbrachten einen tollen Abend zusammen. Am nächsten Morgen ging es dann um 8:30 Uhr los mit der Bogenkontrolle und anschließenden Einschießen bei schönstem Sonnenschein.

Mika Kochanoswki mit seinem Blankbogen in Malente auf der LM 3DUm 9:30 Uhr war die Begrüßung und im Anschluss wurden wir in den Parcours geführt. Schießbeginn war um 10:15 Uhr. Der erste Tag war eine 3 Pfeil-Runde, also Waldrunde. Ich war mit zwei anderen Blankbogenschützen (Herren) und einen Jadgbogenschützen in einer Gruppe. Wir hatten viel Spaß in diesem traumhaften Parcours mit 28 toll gestellten Zielen. Es lief bei mir recht gut. Ich hatte mich immer mit den anderen Blankbogenschützen gemessen und hatte mit dem Ältesten ein kleines Duell. Am Ende des Tages hatte er mich dann doch noch mit 2 Punkten Vorsprung bekommen. Aber ich war mit meiner Punktzahl von 305 Punkten recht zufrieden. Wir waren gegen 15:30 Uhr mit allen Zielen durch. Danach verbrachten wir im Camp wieder einen richtig netten Abend.

Mika Kochanowski freute sich über den 1. PlatzAm nächsten Morgen ging es mit der Jagdrunde (Hunterrunde) weiter. Das Wetter war leider nicht mehr ganz so schön wie am Tage zuvor, aber wenigstens überwiegend trocken. Ich wollte noch mal richtig Gas geben, auch wenn der zweitplatzierte in meiner Altersklasse U17 mit 104 Punkten hinter mir lag. Aber der ältere Blankbogenschütze in meiner Gruppe lag ja noch mit 2 Punkten Vorsprung vor mir. Der Anfang lief richtig gut bei mir und dann hatte ich leider ein kurzes Formtief. Zum Ende wurde es dann wieder besser. Aber der Blankbogenschütze der Herren hatte mich am Ende dann doch leider noch ganz knapp besiegt. Den Vorsprung auf den Zweitplatzierten in meiner Altersklasse hatte ich aber trotzdem noch auf 170 Punkte ausbauen können. Ich hatte in der Jagdrunde 215 Punkte geschossen und daher mit insgesamt 520 Punkten den Sieg geholt und wurde Landesmeister beim 3D. Bei den Herren wäre ich übrigens Zweiter geworden. Es war eine ganz tolle Meisterschaft. Ich hatte sehr viel Spaß. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste tolle 3D Meisterschaft.

Compoundschütze Franz Reinprecht - WA 3D Turnier (1. Turnier Tirol-Cup)

Am Samstag, den 27.04. gegen 07:30 Uhr packten wir unsere Bogenausrüstung ins Auto und fuhren zum BSV Iseltal zum WA 3D Turnier, diesmal nur eine Anreise von 50 Kilometer. Um ca. 08:45 Uhr kamen wir am Turniergelände an, wo schon reger Betrieb der Bogenschützen herrschte.

Franz Reinprecht mit seiner Gruppe in IseltalDer Wettergott meinte es gut mit uns: es herrschte im Gegensatz zu den letzten Tagen mit Regen und Wind nun strahlender Sonnenschein. Nach der Begrüßung der Bogenfreunde und der Anmeldung gingen wir noch gemütlich auf einen Kaffee. Danach bauten wir unsere Bögen zusammen und gingen noch ein paar Pfeile einschießen, denn der Start war erst um 10:30 Uhr. Um 09:45 Uhr war die Begrüßung und danach ab Marsch zur Scheibe, unsere Gruppe startete bei Scheibe 26 von 30 Zielen. In unserer Gruppe waren wir zu sechst, meine Tochter und ihr Freund waren auch noch in der Gruppe sowie drei Schützen aus Tirol. Nach der Ausgabe der Scorezettel war es auch schon 10:30 Uhr - wir wünschten uns gegenseitig noch alles ins Kill.

Franz Reinprecht wurde in Iseltal 2.Ich und Gerhard fingen bei der 1. Scheibe an (26), dieser erste Schuss war schon eine Herausforderung - ein Bisonkalb nach meiner Schätzung fast auf Max. Ich stellte mein Visier auf 43 Meter, spannte den Pfeil ein und zielte auf das Bisonkalb. Nach der Abgabe des Schusses sah ich mit dem Fernglas nach, wo der Treffer lag: super eine perfekte 11! Gut geschätzt und eingestellt, also auf zum zweiten Schuss. Der war nicht mehr so perfekt, aber immer noch eine 10. Ich dachte "Wie super, das fängt ja gut an!", denn so ging es auch bei den darauf folgenden Scheiben weiter. Nach Ziel Nummer 30 kamen wir zur Labe Station, wo wir eine kurze Pause machten. Danach ging es zügig weiter, wir machten keine Pause mehr bei den Labstationen. Gegen 15:20 Uhr waren wir fertig, rechneten unsere Scorezettel ab und unterschieben sie.

Der Parcours war sehr herausfordernd gestellt. Aber am Ende des Tages war ich mit meinem Score zufrieden - nur die zwei Fünfer hätten nicht sein müssen. In meiner Gruppe hatte ich den höchsten Score geschossen. Um 16:00 Uhr waren die Ergebnisse bekannt. Ich belegte am Ende den 2. Platz, 8 Punkte hinter dem ersten, da waren die 2 Fünfer zu viel. Nach der Einspruchfrist wurde die Siegerehrung durchgeführt, gegen 18:00 Uhr traten wir unsere Heimreise an.

Franz Reinprecht mit seinen Konkurrenten beim Goiserer MaiturnierInt. Goiserer Maiturnier - WA Arrowhead

Am  04.05.2019 war um 04:00 Uhr Tagwache und Abmarsch nach Bad Goisern zum Feldturnier. Nach einer Fahrzeit von 2,5 Stunden kam ich in Bad Goisern Halleralm an. Das Wetter schaute nicht sehr viel versprechend aus - leichter Regen. Aber es waren ja noch 2 Stunden bis zum Start. Um 09:30 Uhr war Start an der Scheibe Nummer 9 mit einer sehr netten Gruppe. Wie immer musste ich wieder einmal Schreiben. Wie bestellt hatte auch der leichte Regen aufgehört. Es herrschte trübes Wetter aber gute Sicht.

Bei der ersten Scheibe legten sich die Schützen gleich mal ins Zeug, die Entfernung war nicht so weit ca. 26 Meter, aber es wollte bei allen vier Schützen einfach keine 6 fallen. Bei der Scheibe 2 Nummer 10 fasste ich gleich mal eine 1 aus, aufgrund der Steilheit hab ich einfach zu viele Meter abgezogen. Aber der zweite und dritte Pfeil waren dafür perfekt. Es ging recht zügig durch den Feldparcours - 24 Scheiben, davon 12 Scheiben bekannte Entfernung. Diese hatten sie nicht sehr genau aus gemessen, man musste fast bei jeder Scheibe zwei bis drei Meter mehr einstellen ansonsten hatte man schon eine vier.

Franz Reinprecht konnte sich bei diesem Turnier über den 3. Platz freuenNach 20 Scheiben lag ich noch immer auf der dritten Stelle von der Senioren Gruppe, bei den letzten vier Scheiben gelang es mir bei jeder Scheibe 17 Punkte von 18 möglichen zu schießen und ich konnte somit meinen Rückstand aufholen und zog mit dem an zweiter Stelle liegendem Schützen Punkte gleich. Somit ging ich als zweiter in der Gruppe aus dem Parcours, punktgleich mit meinem Kameraden, ich hatte den Vorteil dass ich 6-mal die 6 mehr geschossen hatte. Um ca. 14:30 Uhr hatten wir die 24 Feldscheiben hinter uns gebracht. Der Wettergott war sehr gnädig mit uns, es hatte bis zum Schluss ausgehalten und wir kamen trocken durch den Parcours. Nach der Abgabe der Scorezettel dauerte es noch fast eine Stunde bis das Ergebnis ausgehängt wurde, da einige Schützen erst nach 3 Uhr zurückkamen. In der Zwischenzeit versorgte ich meinen Bogen und wechselte meine Hosen, denn die sah nicht mehr gut aus - da es zuvor Tage lang Regen gab, war der Boden sehr aufgeweicht. Daher hatte ich in weiser Voraussicht eine zweite Bekleidung mitgenommen.

Um 16:30 Uhr war es so weit - die Ergebnisliste wurde ausgehängt, in der Endabrechnung konnte ich den dritten Platz belegen. Nach einer Stunde war die Siegerehrung vorbei und ich trat die Heimreise an. Nach ca. 2,5 Stunden kam ich zu Hause an wo das Wetter auch nicht besser war. Am 25. und 26. Mai geht es dann nach Vorau in die Steiermark zum AAA 3D Cup.

Bogenschütze Hannes Hecht beim Kellerbuschcup 2019Hannes Hecht (rechts) erzielte beim Kellerbuschcup den 2. PlatzRecurvebogenschütze Hannes Hecht – Kellerbuschcup

Am 04.05. war ich zum Kellerbuschcup des SV Wacker Lindstedt in Lindstedt. Die Anfahrt dauerte etwa 1,5 h, war also schon ordentlich lang. An dem Turnier nahmen insgesamt ca. 125 Schützen teil. Der Tag startete mit kalten 4°C, was im Laufe des Tages aber ständig wechselte, einmal war es schön sonnig, 5 Minuten später gab es einen Wolkenbruch mit Hagel und Schnee ❄.

Das Gruppenklima war auch sehr gut, da ich mit schon bekannten Schützen starten durfte. Besonders interessant an diesem Tag war der 120m Schuss auf einen Elefanten, den es zu treffen galt. Insgesamt wurden 36 2 und 3D Ziele auf einem Parcours mit der Länge von 4,6 km verteilt. Das Gelände bot einige Ökosysteme, erst ging es durch den Wald, dann durch einen Sumpf, einige Wiesen und an ein paar Seen vorbei. Es war für jeden was dabei.

Ich startete in der Klasse Recurvebogen ohne Visier und wurde bei der Auswertung zu den Jagdbögen Herren einsortiert, da ich sonst Einzelstarter gewesen wäre, also endlich mal nicht alleine 👍. In der Klasse waren wir dann ca. 30 Starter und ich erreichte mit 560 Punkten den zweiten Platz. Insgesamt war ich zufrieden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.