Menu

DM 3D DBSV 2017 in Volkmarshausen

25.08.2017 11:01 | Sponsoring

Allein dieser Anblick war auf jeden Fall schon den Turnierbesuch der DM 3D DBSV wert!Schön, wenn sich 500 3D-Schützen zum morgendlichen Briefing auf der DM 3D DBSV treffen!

Deutsche Meister 3D DBSV in Volkmarshausen gekürt

Gold, Silber und Bronze - bei der DM 3D des Deutschen Bogensportverbands war für unsere Schützen wieder alles dabei, auch den Deutschlandpokal der Jugend und der Länder konnten unsere Schützen Mika Kochanowski mit seinem Team nach Schleswig-Holstein und Compounder David Ris mit seiner Mannschaft nach Hessen holen!

Ein großes Dankeschön von uns und allen Schützen auch an dieser Stelle nochmals an die Shadow-Hunters Volkmarshausen. Denn nachdem der ursprüngliche Ausrichter erst am 24.06.17 die Ausrichtung der DM 3D abgesagt hatte, sind die Bogensportler des SV Gut Ziel kurzfristig eingesprungen, diese doch noch am geplanten Termin 12.-13.08.2017 stattfinden zu lassen, bei einer Vorbereitungszeit von nur 6 (!) Wochen - soviel Engagement spricht für Bogensport mit Herz und Seele - danke dafür!

Annika Rennett freut sich über ihren 1. Platz bei der DM 3D des DBSV

Jagdbogenschützin Annika Rennett:

Die Anreise dauerte erheblich länger als uns das Navi anfangs verkündet hatte. Dauerregen, Baustellen sowie starker Berufsverkehr machten die Anreise zum Alptraum, weswegen wir es auch am Freitag nicht mehr schafften, uns anzumelden. Im Nachhinein nicht schlimm, denn es soll bei der Anmeldung viel los gewesen sein und alle standen im Regen Schlange.

Am Samstagmorgen sah alles schon wieder anders aus, das Wetter beruhigte sich langsam, auch wenn gegen Mittag noch Schauer kommen sollten. Die Shadowhunters Volkmarshausen hatten tolle Arbeit geleistet in der Kürze der Zeit, da Sie kurzfristig die Ausrichtung der DM übernommen hatten. Alles lief reibungslos ab: Anmeldung, Bogenkontrolle, Frühstücksservice, Einschießen, Begrüßung und Führung der Gruppen in die Parcours.

Ich hatte mit der Gruppe 26 eine super tolle Damen Jagdbogengruppe erwischt, mit der es riesig Spaß gemacht hatte zu schießen. Gegenseitig hatten wir uns immer wieder motiviert. Die Waldrunde war toll gestellt wenn auch anstrengend zu laufen, da durch den vielen Regen der letzten Tage der Boden völlig aufgeweicht und rutschig war. Mit dem Tag und meinem Ergebnis von 367 Ringen war ich völlig zufrieden, da es meine erste DM war vom weißen Pflock, auch wenn mich das eine „M“ die Tagesführung gekostet hatte. Meine Stärke liegt in der Jagdrunde und dies musste ich am Sonntag nur noch umsetzen.

Annika Rennett ganz oben auf dem Siegertreppchen bei der DM 3D des DBSVDer Sonntagmorgen war noch etwas kühl aber es sollte laut Wetter App heute sonnig und angenehm werden. Das Gelände des heutigen Parcours kannte ich noch von 2015 und wusste, dass es noch etwas anspruchsvoller und steiler wird. Durch die Tatsache, dass ich 7 Ringe zurück lag, machte ich mir selber zu viel Druck und patzte bei den ersten Zielen. Dank meiner tollen Gruppe, die mich schnell auf andere Gedanken und zurück auf Kurs brachten, lief es dann wieder ordentlich. Ich konnte die Jagdrunde noch mit 218 Ringen beenden. Dies reichte, um meinen Rückstand auszugleichen und in eine Führung von 39 Ringen zu verwandeln. Mit gesamt 585 Ringen hatte ich mein Triple geschafft und die Deutsche Meisterschaft  3D des DBSV zum dritten Mal in Folge für mich entscheiden. Es waren zwei anstrengende Tage und ein harter Kampf um den Titel. Wieder einmal habe ich zu spüren bekommen, „die Konkurrenz schläft nicht, sie trainiert“. Genau das mag ich, den Kampf um den Titel. An dieser Stelle vielen Dank an meine Gruppe: Sabrina, Melanie und Nicole, Ihr wart echt klasse.

Mika Kochanowski mit seiner Gruppe bei einem spannenden Bergab-Schuss der DM 3D DBSV

Blankbogenschütze Mika Kochanowski:

Am 11. August ging es abends (23:00 Uhr) zur letzten Meisterschaft für mich dieses Jahr nach Volkmarshausen. Es regnete wie aus Eimern und das Camplager war die reinste Matschschlacht. Meine Jungs und Mädels vom Schleswig-Holstein Kader war auch schon da.

Am nächsten Morgen musste ich schon um 7:15 Uhr zur Anmeldung und Bogenkontrolle. Danach war ich mich gleich einschiessen gegangen, aber es lief gar nicht sad Um 8:30 Uhr war die Begrüßung und Gruppeneinteilung. Ich war mit 3 Herren aus der Ü55 Blankbogenklasse zusammen in einer Gruppe. Ich startete von Ziel Nr. 5 und musste daher nicht soweit laufen. Um 9:45 Uhr war Schiessbeginn. Wir hatten eine 3 Pfeil Runde mit 32 Zielen vor uns in einer Berg und Tal Fahrt. Die ersten Pfeile liefen gut bei mir, aber so ab der Hälfte wurde es dann leider immer schlechter, da war mal wieder mein Formtief sad

Zum Glück war es den Tag relativ trocken geblieben. Ich hatte am Ende 311 Punkte erschossen und war überhaupt nicht zufrieden. Ich hatte mit höchstens dem 7.-8. Platz gerechnet. Aber als am Abend die Ergebnisse raus kamen, sah ich, dass meine Konkurrenz noch schlechter als ich war - ich führte mit ganzen 75 Punkten Vorsprung und übernahm die Führung, damit hatte ich gar nicht gerechnet! Wir haben abends, vom Kader aus, erstmal alle zusammen ordentlich gefeiert und sehr viel Spaß zusammen gehabt. Es wurde gegrillt und viel gelacht. Es war ein super toller Abend smiley

Am nächsten Morgen ging es wieder um 7:30 Uhr los. Schießbeginn war um 9:30 Uhr für eine Hunterrunde mit 32 Zielen. Das Wetter war besser geworden. Es war trocken und warm und die Sonne kämpfte sich im Laufe des Tages immer mehr durch. Für meine Verhältnisse lief es wieder nicht rund, am Ende hatte ich nur 120 Punkte erschossen. Ich hatte aber tatsächlich die Deutsche Meisterschaft 3D noch mit 50 Punkten Vorsprung gewonnen. Insgesamt hatte ich 431 Punkte erschossen.

Um 18:00 Uhr war die Siegerehrung und der Kader und ich haben sehr viel Spaß dabei gehabt. Die Schleswig-Holsteiner hatten alle sehr gut abgeschnitten und daher war die Stimmung Mega. Den Deutschlandpokal der Jugend haben wir Schleswig-Holsteiner vor den Hessen mit sehr viel Vorsprung auch noch gewonnen. Um 19:30 Uhr ging es wieder Richtung Heimat. Es war ein super Abschluss für dieses Jahr und nun mache ich erstmal ein bisschen Urlaub, bevor die Schule wieder beginnt. Bis zum nächsten Turnier wink

Für Mika war es eine tolle Stimmung auf der Siegerehrung der DM 3D DSBVMikas Schleswig-Holsteiner Team gewann den Pokal der JugendEin schöner Pokal der Jugend bei der DM 3D DBSV

Compoundbogenschütze David Ris:

Bereits am Freitag früh fuhren meine Freundin Amke Hesse und ich in Richtung Volkmarshausen, wo die Deutsche Meisterschaft 3D des DBSV ausgetragen werden sollte. Ich fühlte mich gut in Form und ging dank meines Ergebnisses von der Landesmeisterschaft als Favorit in der Herrenklasse Compound ins Rennen. Vor Ort angekommen erledigten wir schnell die Formalitäten und die Bogenkontrolle. Danach ließ ich noch ein paar Pfeile fliegen und verschwand dann schnell ins Hotel.

Am ersten Wettkampftag stand ich gut gelaunt und gut ausgeruht auf. Das Wetter war durchwachsen, aber besser als der strömende Regen der vergangenen Woche. Nach dem Frühstück ging es sofort zum Einschießen. Nach der obligatorischen Ansprache von Bürgermeister, Kampfrichterobmann und Veranstalter ging es dann endlich los.

Bereits am dritten Ziel musste ich einen Körpertreffer verbuchen – einfach nicht sauber geschossen! Sowas ist immer besonders ärgerlich. Doch dann lief es gut weiter und ein Kill reihte sich ans andere. Auch mit der Zahl der Xer war ich insgesamt zufrieden. Dann kamen wir an einen Steinbock, der es wirklich in sich hatte. Eine mehrfach unterbrochene Sichtlinie machte das Schätzen sehr schwer. Ich war mir hundertprozentig sicher, mit 48 Metern richtig zu liegen. Doch der Pfeil bohrte sich einen knappen Zentimeter über der Kill-Linie ins Gummitier. Auch beim darauffolgenden Tiger auf 58 Meter verschätzte ich mich um fünf Meter. Nochmal Körper. Mist. Doch ab diesem Moment fanden alle Pfeile ihren Weg ins Kill und ich ging neun unter Voll aus dem ersten Tag. Lediglich einer hatte nur zwei Körper geschossen. Aber das war mir ganz recht, da ich gerne als Verfolger in die Hunterrunde gehe. Den Abend ließen wir gemütlich beim Griechen ausklingen.

David Ris mit dem Team des Hessischen Bogensportverbandes auf dem SiegertreppchenDavid Ris präsentiert den Deutschlandpokal der Länder, der in diesem Jahr nach Hessen gehtIm Einzel musste sich David Ris bei der DM 3D des DBSV mit dem Vize-Meister begnügen

Am nächsten Tag schossen wir die Hunterrunde. Schon am ersten Ziel lag mein Pfeil trotz richtiger Entfernung und gutem Schuss tief. Und beim nächsten Tier passierte es dann – mit einem hörbaren Knacken verließ der Pfeil den Bogen und bohrte sich unter dem Bauch des Marderhundes in den Dreck…eine 0, der Super-GAU. Bei näherer Untersuchung des Pfeils stellte ich fest, dass ich ziemliches Glück gehabt hatte, überhaupt weiterschießen zu können: Der Pinadapter mitsamt Nocke hatte sich gute drei Zentimeter in den Schaft gebohrt und diesen aufgespalten. Dadurch kam der Tiefschuss zustande. Ein wenig mehr, und der Pfeil wäre mir auf der Auflage zersplittert – womöglich hätte ich die Hand voller Carbon gehabt. Null hin oder her, aber immerhin ging es weiter. Die nächsten Ziele wurden alle mitten ins X geschossen. Ich konnte mich wieder an die anderen herankämpfen. Doch beim 18. Ziel stellte ich in geistiger Umnachtung statt den von mir geschätzten 18 Metern 28 ein – und schoss prompt drüber. Zwei Nuller in einer Hunterrunde – sowas war mir noch nie in den vergangenen 8 Jahren Wettkampf passiert. Warum gerade bei einer DM?! Da hieß es, zusammenreißen und so gut es ging weitermachen. Mit viel Konzentration und noch mehr Disziplin schaffte ich es, die Runde noch annehmbar zu beenden. Und dank meines guten Ergebnisses vom ersten Tag blieb ich auf dem zweiten Platz und konnte Silber in Empfang nehmen. Eine goldene Medaille gab es aber auch noch: Mit dem Team des hessischen Bogensportverbandes konnte ich den Sieg im Deutschlandpokal der Länder feiern.

Amke gewann mit zwei erstklassigen Tagen und dem besten Hunterergebnis aller Jagdbogenschützen mit insgesamt 89 Punkten auf die Zweite ihre fünfte Deutsche Meisterschaft. Und so fuhren wir abends müde aber zufrieden nach Hause, wo uns unsere kleine Tochter in Empfang nahm. Ihr überreichten wir ein besonderes Mitbringsel: Ihren ersten eigenen Bogen!

Ronny Schmidt mit seinem Compound neben einem 3D-FuchsRonny Schmidt traf auch schwierige Tiere und holte sich so Bronze bei der DM 3D des DBSV

Compoundbogenschütze Ronny Schmidt:

Am letzten Wochenende war es endlich soweit. Die Deutsche Meisterschaft 3D des DBSV stand vor der Tür. Also saßen meine Freundin und ich Freitagmittag gemeinsam im Auto, um bei "schönstem" Regenwetter knappe drei Stunden nach Volkmarshausen zu fahren. Die Anmeldung und Bogenkontrolle konnte nämlich schon am Freitagnachmittag hinter sich gebracht werden. Bei unserer Ankunft staunten wir nicht schlecht, wie viele Schützen schon anwesend waren und teilweise schon die Zelte und Wohnwagen in Stellung gebracht hatten. Unter dem Schirm stehend brachten wir auch die Anmeldung hinter uns und verschwanden dann erstmal in unser Hotel, die ganzen Camper bedauernd, welche sich mit diesen Wassermengen herumärgern mussten.

Pünktlich zu Beginn des ersten Turniertages hörte der Dauerregen auf. Man traf viele bekannte Gesichter und die Stimmung war im Allgemeinen recht entspannt und heiter. Nach dem Einschießen und der Begrüßung wurden wir dann auch schon in den Parcours entlassen. Ich war in einer Gruppe mit zwei anderen Compound-blank und einem U14 Compound Schützen. Anfangs schoss ich recht stark. Der richtige Flow wollte sich aber nicht einstellen und ich ließ mich das ein oder andere Mal vom Parcoursbauer (der ganze Arbeit geleistet hatte) überlisten und verschätzte mich. So stand ich nach dem ersten Tag mit 393 Punkten als vorläufiger Dritter in der Liste.

Der zweite Tag, an dem die Hunterrunde geschossen wurde, lief tatsächlich wesentlich besser für mich. Allerdings bescherte mir dann ein Schiessfehler auf ein 20m entfernt stehendes Schwein mein erstes M. Ärgerlich vor allem deswegen, da dieser Schuss eigentlich mit geschlossenen Augen hätte sitzen müssen. Dann verschätzte ich mich auch noch auf einen grossen Löwen. Also das nächste M geschrieben und einen Pfeil abgeschrieben. Diese Runde schloss ich mit 333 Punkten ab. Mit dem Gesamtergebnis von 726 Punkten konnte ich den 3. Platz vom Vortag verteidigen. Vielen Dank noch an den ausrichtenden Verein, den Shadow Hunters Volkmarshausen! Der Verein hat trotz der kurzen Vorbereitungszeit von nur 6 Wochen (der eigentliche Ausrichter sagte kurzfristig ab), ein absolut geniales Turnier möglich gemacht. Das zeugt von Liebe zum Bogensport!

Silke Müller mit ihrem Recurve in Aktion bei der DM 3D des DBSVLeider war das Wetter nicht so auf der Seite der Schützen und der Campingplatz versank im Matsch

Blankbogenschützin Silke Müller:

Die Deutsche Meisterschaft 3D stand in diesem Jahr gar nicht auf meinem Plan. Als unser Verein jedoch erfuhr, dass das Team um Sven Theisel in Volkmarshausen diese ausrichten werden, war in unserem Verein klar, da müssen wir hin. Schon in 2015 haben die Shadow Hunters die DM ausgerichtet und nun waren sie kurzfristig als Ausrichter eingesprungen. Vereinskollegen riefen auf, da müssen wir hin. Da gab es bei mir nur ein Problem, ich hatte nur ein Quali Ergebnis und das war nicht gerade das Beste.  Aber es sollte reichen und so fuhren wir am letzten Freitag nach Volkmarshausen. Das Wetter war uns leider nicht so hold, es regnete und regnete. Die Wiese, auf welcher wir mit dem Wohnwagen standen, war vollkommen aufgeweicht. Viele der Autos und Wohnwagen blieben stecken. So war ganz schön Aktion schon am Vorabend. Ab 17:00 Uhr am Freitag ging es zur Anmeldung und Bogenkontrolle - bei einer DM mit 500 Bogenschützen ein längeres Prozedere. Mit Startkarte und ordnungsgemäß ausgestattetem Bogen und Pfeile war für mich diese Hürde schnell genommen.

Samstagmorgen - es regnete weiterhin leicht vor sich hin, ging es pünktlich 9:00 Uhr mit der Begrüßung, Eröffnung und der Deutschen Nationalhymne los. 500 Bogenschützen in einem Halbkreis das war schon ein toller Anblick, darunter viele bekannte Gesichter. Zum Aufführen auf den Parcourcs musste ich auf den Startplatz 25. Volkmarshausen hat ein sehr schönes Gelände, aber auch ein sehr schwieriges. Berg auf und bergab, auf einer Länge von ca. 10 Kilometern waren 32 sehr geschickt in die Natur eingebettete 3D Tiere gestellt. Ich war in einer Gruppe mit zwei weiteren Blankbögen Damen Ü40 und einem Mädel U14 Compound eingeteilt.

Nach einem großen Knall ging es los. Öfters als gedacht brauchte ich den zweiten und manchmal auch den dritten Pfeil. Zu schaffen machte mir die feuchte Schwüle im Wald. An der ersten Verpflegungsstation liefen wir vorbei, da wir ja erst gerade angefangen hatten. Ein Fehler, wie sich später heraustellte, da die zweite Verpflegungstation uns erst am Ende erwartete. Mit ein paar Süßigkeiten und Trinken versuchten wir dem Energieschwund entgegen zu wirken. Um 16:00 Uhr hatten wir‘s geschafft und konnten die Scorezettel abgeben. Geschafft, aber auch zufrieden war ich nach dem ersten Tag auf Platz 4 mit nur zwei Ringen Rückstand auf Platz 3.  Den Abend haben wir dann in bester Stimmung ausklingen lassen, hatte der Regen doch aufgehört und ein paar Sonnenstrahlen schimmerten durch die Wolken.

Silke Müller's Fazit: auf zum nächsten 3D-Turnier!

Am Sonntag stand nun die Hunterrunde vor mir. Nur einen Pfeil pro Tier ist hier die Herausforderung. Noch die Müdigkeit vom Vortag in den Knochen, ging es auf den zweiten Parcours. Ein von den Höhenmetern noch anstrengender Parcourcs und heute schien die Sonne und die Feuchte  war zum Teil unerträglich. Ja, da fehlte mir die Kondition, und dies wiederum ließ mich nicht in meinen gewohnten Rhythmus kommen. Ein Fehlschuss, und noch ein Fehlschuss und noch..., das deprimiert und enttäuscht, aber es ging mir nicht alleine so. Auch bei meinen Mädels in der Gruppe sollte es nicht so laufen. Am Ende reichte es nur für den 5. Platz, Rückstand auf Platz 3 nur 9 Ringe. Ich war enttäuscht, aber war andererseits auch glücklich wieder ein tolles Wochenende mit Vereinskollegen, Freunden und Bekannten erlebt zu haben. 

Die Schützen hatte auf der DM 3D des DBSV einige Höhenmeter zu laufen...

Mein Fazit, ich muss wieder mehr auf 3D Turniere, das freute meinen Mann, welcher als Kampfrichter bei der DM im Einsatz war. Denn im kommenden Jahr steht die EBHC in Oberwiesental an. Der Ehrgeiz ist da, und nun heißt es, wenn ich nicht im Krankenhaus gebraucht werde:  Auf zum 3D Turnier!

Schwester Silke war hochmotivert auf der Jagd nach den 3D-Tieren

 

Heiko Kirchner mit seinem Langbogen auf der DM 3D des DBSVHeiko Kirchner mit seinem Langbogen auf der DM 3D des DBSV

Langbogenschütze Heiko Kirchner:

Am 12.und 13. August fand die deutsche Meisterschaft 3D in Volkmarshausen statt. Der ansässige Verein Shadow Hunters hat es geschafft, in wenigen Wochen ein sehr gut organisiertes und gut gestelltes Turnier auf die Beine zu stellen.

Beide Parcours waren nicht einfach gestellt und es wurde viel mit optischen Täuschungen gearbeitet, was vielen Bogenschützen Probleme bereitete. Auch spielte dieses Mal das Wetter nicht mit, Dauerregen am Freitag und Samstag.

Ich begann die skandinavische Runde am Samstag auf dem Rot-Weißen Parcours und kam leider nicht so richtig ins Turnier. Mit 322 Punkten beendete ich den ersten Tag. Am Sonntag stand nun die Hunterrunde auf dem Gelb-Weißen Parcours auf dem Plan und es lief viel besser für mich, denn ich ging mit 286 Punkten aus der Hunterrunde.

Dies reichte am Ende für einen Platz unter den Top-Ten, den 9. Platz. Abschließend gesagt war ich dann doch sehr zufrieden in einem sehr starken Starterfeld von 26 Langbögen Ü45 doch unter den ersten zehn zu landen, obwohl dieses Mal mehr drin gewesen wäre, aber das ist nun mal Sport und es kommt auch auf die Tagesform an.

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.