BSW stellt 2019er Landesmeister Feld und Wald BSSA

02.05.2019 11:00

Auf der LM Feld und Wald BSSA gab es viele spannende Schüsse

Landesmeisterschaft Feld und Wald Sachsen-Anhalt

Marten Hecht trat mit seinem Compound an den SchießpflockCompoundbogenschütze Marten Hecht:

Am 6. und 7. April 2019 fanden in Falkenstein/Ermsleben die Landesmeisterschaften Feld/Wald des BSSA statt. Die Meisterschaften wurden von meinem Bogenschützenverein Bode-Selke-Aue 1997 e.V. ausgerichtet. Das Gelände hat mir sehr gut gefallen. Es gab viele herausfordernde Schüsse, bei denen das Schätzen der Entfernung aufgrund der Höhenunterschiede manchmal nicht einfach war.

Am Samstag früh kam ich um 7:00 Uhr am Forsthaus in Ermsleben an. Es war an diesem Tag sehr dichter Nebel, aber nur bis ca. 10:30 Uhr, so dass wir zum Schießen klare Sicht hatten. Es wurde dann ein sonniger Frühlingstag.

Marten Hecht (l.) konnte sich gleich in beiden Disziplinen Feld UND Wald über die Goldmedaille freuenIch startete in der Feldrunde in meiner Bogenklasse U17 männlich Compound. Um 10:40 Uhr war Schiessbeginn. Ca. 80 Bogenschützen nahmen daran teil. Ich hatte einen Gegner, gegen den ich schon mehrfach geschossen habe. Wir haben auf 2 x 12 Ringscheiben mit teils bekannter und teils unbekannter Entfernung geschossen. Meine Gruppe war toll. Nach dem Schießen hatte ich den 1. Platz mit 285 Ringen und wurde Landesmeister. Mein Freund Philip und ich übernachteten in einem Zelt vor Ort, so dass unsere Anreise für den nächsten Tag noch entspannter war.

Am Sonntagmorgen war es  kalt, aber im Laufe des Tages wurde es schön warm. Mit dabei waren ca. 80 Starter, ich hatte wieder meinen Gegner vom Vortag. Angetreten bin ich ebenfalls wieder in der Klasse Compound U17 männlich. Wir sind in die Waldrunde gegen 10:00 Uhr gestartet. An diesem Tag schossen wir auf 2 x 14 Tierbildauflagen, die in der Nähe des Alten Forsthauses in Ermsleben auf einem Parcours durch einen tollen Laubwald gestellt waren. Auch am Sonntag wurde ich mit 349 Punkten nochmals Erster. Somit war es ein erfolgreiches Wochenende mit 2 Landesmeistertiteln für mich.

Auch Langbogenschütze Heiko Kirchner konnte sich den Meistertitel sichernDoppel-Sieg bei den Landesmeisterschaften Feld & Wald BSSA - Glückwunsch an Heiko Kirchner!Langbogenschütze Heiko Kirchner

Am 6. April fand die Landesmeisterschaft Feld in Falkenstein / Sachsen-Anhalt statt. Der Verein, der diese LM ausrichtete sind die Bogensportler von Bode-Selke-Aue. Erstmal zum Wetter, es war an diesem Wochenende super, Samstag Sonne satt und Temperaturen bis 20°. Am Sonntag leicht bewölkt, aber auch noch 17° warm. Perfekte Bedingungen für ein schönes Turnierwochenende unter guten Freunden und Gleichgesinnten.

Ich habe etwas schwer ins Turnier rein gefunden, Scheiben im Gelände übt man ja nicht so häufig wie zum Beispiel 3D. Es hat 2-3 Scheiben gedauert, bis ich im Turnier war. Dann lief es ganz gut und die Punkte stiegen stetig an. Das Gelände wurde sehr schön ausgenutzt, so dass von allem was dabei war. Kurze und weite Schüsse, Bergauf und Bergab. Ich steigerte mich bis zum Ende hin immer mehr in der Punkteausbeute und kam auf eine Punktzahl von 221 und belegte den 1. Platz.

Am Sonntag war dann die Landesmeisterschaft Wald und auch da kam ich schwer ins Turnier rein. Das erste Ziel 2. Körpertreffer 7 Punkte. Aber auch da wurde es etwas besser. Aber die Entfernungen in der Waldrunde waren nicht ohne, meiner Meinung nach vieles ausgereizt gewesen, was die Entfernungen angeht. Aber es waren ja für alle dieselben Bedingungen. Mit 284 Punkten beendete ich das Turnier und auch das war der 1. Platz. Die Verpflegung war super und auch organisatorisch hat alles geklappt. Ein schönes Wochenende und was mir am wichtigsten war, Qualizahlen für die DM Feld und Wald im September.

Glücklicher Landesmeister Feld: Hannes Hecht (2.v.l.)Neben Heiko Kirchner erzielte auch Hannes Hecht die GoldmedailleRecurvebogenschütze Hannes Hecht

Am 06.04.19 war ich zu Landesmeisterschaft Feld des BSSA in Ermsleben. Ausrichtender Verein war mein eigener Verein, der BSV Bode -  Selke - Aue 1997 e.V. Da ich gleich „um die Ecke“ wohne, dauerte die Anreise auch nicht lange. Zu der Landesmeisterschaft Feld trafen sich am Morgen ca. 80 Starter auf dem Einschießplatz. Leider konnte ich an der Waldrunde nicht teilnehmen, da ich am Montag meine Abiturprüfung geschrieben habe und lernen musste.  Das Wetter an diesem Tag war extrem gut, am Morgen noch etwas nebelig und nass, zum Start jedoch stieg die Temperatur auf fast 20 Grad an. Zu Beginn war ich etwas aufgeregt, da ich schon länger nicht geschossen habe. Das verflog aber nach den ersten Zielen schnell und ich hatte einen schönen Tag auf dem Parcours. Nach der ersten Hälfte hatte ich 140 Punkte geschossen und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nach der zweiten Runde jedoch lief es nicht mehr so gut und ich hatte am Ende des Tages 243 Punkte zusammen. Auch das Turniergelände war anspruchsvoll. Ich startete in der Bogenklasse U20 männlich Recurvebogen, leider war ich Einzelstarter.

Justus Poggensee fuhr in die Niederlande zum 3D TurnierJustus mit seinem Recurvebogen in ArcenJagdbogenschütze Justus Poggensee - 3D-Turnier Arcen

Freitags bin ich mit meiner Freundin, bei schönstem Wetter, in Arcen (Niederlande) angereist und habe unser Zelt aufgebaut. Ich habe mich sehr gefreut, bekannte Gesichter wieder zu sehen und mit ihnen einen gemütlichen und lustigen Abend zu verbringen.

Es gab viele spannende und auch schwierige Ziele in Arcen

Am nächsten Morgen startete das Turnier um elf Uhr, die Gruppen waren bereits eingeteilt. Wir starteten auf Bahn sechs von 29 Zielen, das erste Ziel war ein Hase auf 20 Metern, auf welchem ich ein Kill schoss, was meine Motivation nur verstärkte, es war ein guter Start in den ersten Tag. Meine präzisen Treffer zogen sich bis zu Ziel drei weiter, dort war ein fliegender Milan, wo ich leider meine erste null in Kauf nehmen musste. Der Parcours war sehr anspruchsvoll, mit beweglichen und minus Zielen, sowie nicht immer freier Schießbahn.

Am Ende des Tages hatte ich 510 von 580 möglichen Punkten erzielt. Am Abend erfuhr ich bereits, dass ich schon 46 Punkte Vorsprung zum zweiten Platz hatte. Meine Freundin lag mit 366 Punkten auf dem dritten Platz. Erschöpft vom Tag gingen wir schon relativ früh ins Bett. Am nächsten Tag war es bewölkter als am Vortag.

Ob TruthahnVogelspinneOder Fischreiher

Wir starteten um zehn Uhr mit dem Schießen im Parcours, in einer neuen Gruppe. An diesem Tag brauchte ich einige Ziele, um wieder rein zu kommen, dann habe ich einen guten Rhythmus gefunden und der Tag konnte gut weiter gehen.

Justus Poggensee konnte sich über den 1. Platz und einen tollen Präsentkorb freuenAn diesem Tag konnte ich ohne einen Nuller aus dem Parcours gehen, ich konnte mir 504 von 560 Punkten erkämpfen, da es ein Ziel weniger als am Vortag gab. An beiden Tagen schoss ich insgesamt 1014 von 1140 Punkten. Als wir wieder am Vereinsheim waren haben wir unser Zelt abgebaut und alles ins Auto geladen, als alles im Auto war begann auch schon die Siegerehrung.

Ich konnte mir den ersten Platz souverän mit 169 Punkten Abstand zum zweiten Platz sichern. Meine Freundin schoss an diesem Tag ebenfalls sehr gut und rückte mit 12 Punkten Abstand zur ersten, auf den zweiten Platz. Wir fuhren ganz entspannt mit zwei tollen Preisen nach Hause. An diesem Wochenende konnte ich viel Erfahrung sammeln und Freunde wieder treffen.

Recurvebogenschütze Alexander Ortler - Qualifikation zum Juniorencup in Bukarest

Am 12.04.2019 war die Qualifikation zum Juniorencup. Ich bin in der Klasse Recurve Junior Männlich angetreten. Der Wettkampf hat in Kienbaum stattgefunden. Ich bin für den Verband Berlin Brandenburg angetreten. Es waren 7 Starter angemeldet und sind auch erschienen. Mein Trainer hat mich zu dem Wettkampf mit zwei anderen Schützen hingebracht. Ich hatte mich schon darauf eingestellt, dass es echt kalt werden sollte und ich war sehr motiviert den Wettkampf trotz Kälte zu meistern. Ich war sehr dick angezogen wegen dem kalten Wetter. Um 9:30 begann der Wettkampf mit dem Einschießen um diese Zeit war es 3°C und alle haben gelitten, aber ich habe es durchgezogen. Ich war sehr aufgeregt, weil es um einen Internationalen Wettkampf ging. Zum Glück gab es Heizpilze, wo wir uns ein wenig aufwärmen konnten. Trotz Kälte und Wind war ich sehr motiviert und zielstrebig. Dann fing der Wettkampf an und die ersten Schüsse waren echt gut und ich war sehr zufrieden, doch dann machte mir die Kälte zu schaffen. Und die erste Hälfte war voll okay nämlich 311 Ringe, die zweite Hälfte war ein bisschen ernüchternd weil einfach Wind dazu kam und meine Technik nicht mehr so sauber war. Deshalb waren es nur 306 Ringe aber noch akzeptabel. Dann war Mittagspause und ich konnte mich erstmal ausruhen und mich innerlich vorbereiten auf die nächsten 72 Schuss. Es gab um 14 Uhr noch einmal ein Einschießen.

Es lief wie die zweite Hälfte am Vormittag und damit war ich auch zufrieden nämlich 305 Ringe, aber ich war irgendwie enttäuscht von mir. Das legte sich wieder und ich schaute nach vorne. Durch meine Freunde wie Elisa Tartler konnte ich wieder neuen Mut aufbauen und mein bestes Ergebnis schießen an dem Tag 313 Ringe damit war ich auf dem 6. Platz. Nicht qualifiziert, aber viel Erkenntnis gesammelt und jetzt gilt es viel zu trainieren für die 2 Ranglisten die gleichzeitig die Qualifikation für die WM in Madrid ist.

Elsa Neumann beim 25m Turnier in TutowElsa freute sich auch über den zweiten PlatzRecurvebogenschützin Elsa Neumann - 25-m-Hallenturnier

Zum Abschluss der Hallensaison richtete mein Verein wieder das alljährliche Spaßturnier in Tutow aus. Geschossen wurde zweimal über 25m und einmal über 18m. Eigentlich war das Wetter viel zu schön, um in der Halle zu schießen, aber es war für die nächste Zeit ja auch erstmal das letzte Mal. Von den 19 Startern, die um 10 Uhr an den Start gingen, war der Großteil aus unserem Verein, was sehr schade war.

Mir persönlich hat es wie immer sehr viel Spaß gemacht mit meinem Team. Auf 25m wurden es 258 und 260 Ringe, worauf ich eine 252er Runde auf 18m anschloss. Mit meinem Ergebnis kann ich aufgrund der vorherigen Trainingspause zufrieden sein, obwohl es mit 770 Ringen nur für den 2. Platz in der Klasse U 17 Recurve reichte.

Recurvebogenschützin Annedore Röbisch - 25m-Turnier in Tutow

Neben Elsa Neumann stand auch Annedore Röbisch an der SchießlinieAm 30.03.2019 fand das traditionelle 25m-Turnier des Norddeutschen Bogensportbundes in Tutow statt. Ausrichter war wie in jedem Jahr der SV 2000 Diedrichshagen. Neben den einheimischen Bogensportlern waren auch Teilnehmer aus Vereinen in Grimmen, Rostock und Greifswald am Start.

Bei einer Gesamtwertung über alle drei Durchgänge à 30 Pfeilen (25m+25m+18m) liegt der besondere Reiz des Turniers auf der Wertung der zwei Durchgänge über 25m, wo dort nicht die absolute Ringzahl entscheidend ist, sondern wie weit sich die Ringzahl am Deutschen Rekord der jeweiligen Wettkampfklasse messen lässt.

Annedore hatte einen ganz wettkampfstabilen Tag erwischt, erzielte in allen drei Durchgängen mindestens 280 Ringe und gewann die Gesamtwertung aller Teilnehmer mit 848 Ringen. Bei den 2x25m blieb sie mit 99% nur ganz knapp unter ihrem eigenen Deutschen Rekord und erzielte hervorragende 568 Ringe. Mit diesem Turnier hat sie die Hallensaison erfolgreich abgeschlossen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.