Menu

Aktuelles aus dem Sponsoring-Team (Mai 2015)

08.06.2015 12:44 | Sponsoring

Pfeile im Gold einer ZielscheibeRückblick auf spannende Wettkämpfe

Die Freiluftsaison ist in vollem Gange - endlich geht es wieder raus auf den Platz, aufs Feld und in den Wald. Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Motivation unserer Schützen. Nun ja das eine oder andere Hallenturnier ist in dieser Zusammenfassung dabei. Eins haben aber alle Wettkämpfe gemeinsam - ein begeistertes Sponsoringteam mit Spaß am Bogensport.

Das Team der BogenSportWelt gratuliert allen zu ihren hervorragenden Leistungen im Bogensport. Weiter so!

 

 

Fabian Ulz - Compoundschütze   11. 3D Turnier in Semriach ( Steiermark - Österreich)
     

Compoundschütze Fabian Ulz beim 11. 3D Turnier in Semriach 2015

Compoundschütze Fabian Ulz erzielt eine Silbermedaille beim 11. 3D Turnier in Semriach 2015

      

Am 16. 5. fand in Semriach das 11. 3D Turnier statt.

Auf dieses Turnier freute ich mich schon lange, da ich dort viele Kollegen wieder traf, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe.
Aber auch der Parcours des BSC Semriach ist ein echtes Highlight, das ich mir auf keinen Fall entgehen lassen wollte.
Leider spielte das Wetter nicht so mit, aber zum Glück blieb der Regen aus.
Geschossen wurde auf 36 Ziele, die auf IFAA Distanzen gestellt wurden.
Nach einen nicht so guten Start, fand ich dann meinen Rhythmus und schoss konstanter, aber auch meine Kollegen aus der Gruppe schossen konstant und so blieben wir bis zum 5.-letzten Ziel Punkte gleich.
Von Ziel zu Ziel wurde es spannender, wer bleibt nervenstark, und wer nicht.
Bis zum letzen Ziel habe ich mir einen Vorsprung von 4 Punkten erarbeitet, und erreichte damit 678 Punkte.
Die Freude war groß, als ich die Ergebnisliste sah und an 2. Stelle stand.
Auch wenn es keinen Sonnenschein gab, war es doch ein sehr schöner Tag mit Freunden.

Ergebnisliste

2. Platz mit 678 Punkten

 

     
Michael Döppler - Compoundschütze   29. Wirsberger Feldturnier, Ranglistenturnier nach (DSB)
     

Compoundschütze Michael Döppler beim 29. Wirsberger Feldturnier 2015

Compoundschütze Michael Döppler beim 29. Wirsberger Feldturnier 2015

Compoundschütze Michael Döppler beim 29. Wirsberger Feldturnier 2015

 

Am 26. April 2015 fand in Wirsberg auf dem Feldbogengelände der Wirsberger Bogenschützen ein Ranglistenturnier des Deutschen Schützenbundes statt. Ich trat in der Klasse Compound Herren Altersklasse an. Ich bin mit meiner Lebensgefährtin am Samstagnachmittag um 13 Uhr losgefahren, insgesamt betrug die Entfernung ca. 250 km.
Die Fahrt war total entspannt und das Wetter war sehr gut. Wir haben in einem Nachbarort von Wirsberg in einer typisch fränkischen Gaststätte übernachtet. Das Zimmer, das Essen war alles super gut.
Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr war die Begrüßung am Vereinsgelände der Wirsberger Bogenschützen, um 9:30 Uhr Schießbeginn. Es wurden 24 Scheiben auf einem anspruchsvollen Feldbogenparcours geschossen.
Es war für mich der erste Wettkampf mit dem neuen Bogen und hat mir richtig Spaß gemacht. Ich hatte mir von einem Schützenkollegen ein Backtension Release ausgeliehen, das ich ohne Click schoss. Nach den ersten 12 Scheiben lag ich auf dem 3. Platz in meiner Klasse konnte aber auf den folgenden 12 Scheiben nachdem ich auch mehr Vertrauen zu dem Release bekommen hatte, den 1. Platz sichern, was mich riesig gefreut hat.
Das Wetter war optimal, Morgens etwas frisch, nachmittags optimale Voraussetzungen. Der Parcours war teilweise sehr anspruchsvoll mit Bergauf und Bergabschüssen – wofür Wirsberg ja sehr bekannt ist. Das Gelände wird vom Bayerischen Feldbogenkader sehr oft für Feldbogenlehrgänge genutzt. An dem Turnier nahmen 100 Schützen in allen Klassen teil. In meiner Klasse Compound Herren Altersklasse waren 9 Schützen am Start.

Besonders gut war:

1. Das meine Lebensgefährtin mit war.
2. Der neue Bogen hat riesig Spaß gemacht.
3. Der Erfolg für mich und BSW.
4. Das verdammt gute fränkische Bier.
Der Parcours war optimal vorbereitet und das Wetter hat mitgespielt.

     
Alessa Thiel - Jagdbogenschützin   Ürziger Würzgartenturnier
     
Alessa Thiels Wettkampfbericht zum Ürziger Würzgartenturnier 2015
     
Tobias Ulm - Recurveschütze    
     
Recurveschütze Tobias Ulm auf der Kreismeisterschaft in Leverkusen Reihndorf 2015  

Kreismeisterschaft in Leverkusen Reihndorf am 10.05.

Die Kreismeisterschaft begann um 11:00 Uhr auf dem Freigelände des BS Opladen.
Die Anfahrt verlief ohne Besonderheiten. Ich war nach einer Stunde Autofahrt auf dem Gelände und hatte genug Zeit um mich aufzuwärmen und mich vorzubereiten.
Das Wetter war sehr sonnig und zum Mittag hin wurde es angenehm warm. Der erste Durchgang lief mit etwas Wind ganz gut. Ich erreichte 288 Ringe und lag zur Halbzeit auf Platz Zwei. Der Zweite Durchgang war gefühlt schlechter. Meine zwei monatige Zwangspause machte sich stark bemerkbar. Trotztdem erzielte ich im zweiten Durchgang 297 Ringe und konnte mich somit gegen zwei weitere Konkurenten Behaupten. Am Ende belegte ich den 2. Platz mit insgesamt 585 Ringen und hing dem ersten Platz nur 7 Ringe hinterher.
Zufrieden bin ich trotzdem. Mein Ziel, welches ich mir gesetzt hatte lag darin, dass Turnier zu überstehen und über 560 Ringe zu schießen.

     

Recurveschütze Tobias Ulm beim Kolping-Turnier des SSK Kerpen 2015

Recurveschütze Tobias Ulm beim Kolping-Turnier des SSK Kerpen 2015

 

Kolping-Turnier des SSK Kerpen in Kerpen am 30.05.

Der Morgen begann gut, ich konnte lange schlafen, da das Turnier erst um 14.00Uhr begann.
Nach einigen Schwierigkeiten bei der Anfahrt kam ich dann doch nach ca. 90min auf dem Gelände des SSK Kerpen an.
Zu Beginn des Turniers windete es stark, wobei der Wind im Verlauf des ersten Durchgangs immer stärker von der Seite wurde und das Schießen extrem erschwerte. Der Zweite Durchgang war zwar teilweise verregnet, aber weitestgehend windstill, was allen Schützen zu Gute kam. Die Organisation verlief großartig und wir hatten keine Unterbrechungen. Ich selbst, ging ohne feste Ziele ins Turnier, außer, dass ich über 600 Ringe schießen wollte. Am Ende des Tages beendete ich den ersten, windigen Durchgang mit 317 Ringen und den zweiten Durchgang mit 327 Ringen. Am Ende des Tages kam ich so auf den 3. Platz mit 644 Ringen. Somit konnte ich mich mit weitem Abstand gegen meinen einzigen Konkurenten durchsetzten.
Das Kolping-Turnier in Kerpen ist teil des Rhein-Erft-Championat, welches sich aus insgesamt 5 Turnieren zusammensetzt. Leider nehme ich nicht an allen teil, dennoch erhoffe ich mir genauso gute, oder bessere Ergebnisse an weiteren zwei Turnieren der Reihe.
 

     
Recurveschütze Tobias Ulm bei der Bezirksmeisterschaft Bogenschießen WA im Freien in Leverkusen 2015  

Bezirksmeisterschaft Bogenschießen WA im Freien 2015 in Leverkusen am 31.05.

Die Nacht war um kurz vor Sieben zu Ende...viel zu früh...
Nach einer Stunde Fahrt erreichte ich die Schießanlage, welche ich erst einige Wochen zuvor besuchte um die Kreismeisterschaft zu schießen.
Das Turnier begann um 10 Uhr. Es war dauerhaft bewölkt, leider aber auch schwül und warm. über unseren Köpfen wehte ein starker Wind, sodass man den Wind mit den normalen Fahnen an den Scheiben nicht erkennen konnte, die Pfeile aber trotzdem abgetrieben wurden.
Den ersten Durchgang auf 70 Meter beendete ich mit 292 Ringen. Somit lag ich zur Pause auf Platz eins. Der zweite Durchgang war extrem anstrengend, da ich in den Muskeln spührte, dass ich einen Tag zuvor schon ein Turnier geschossen hatte. Trotzdem gelang es meinen Verfolgern nicht an mir vorbei zuziehen. Somit ging ich gegen 15.00 Uhr als Bezirksmeister aus dem Turnier raus. Ich selbst war motiviert, aber erschöpft vom Vortag, konnte mich aber dennoch zusammen reißen, auch wenn die Finger weh taten. Die Stimmung war familiär und schön. Die Organisation vom BS Opladen war einwandfrei.
 

     
Jörg Schröder - Blankbogenschütze    
     
Blankbogenschütze Jörg Schröder bei  der Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2015  

Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2015

Am 10.5.2015 fand bei den Rovers Hiltrup die Bezirksmeisterschaft Feldbogen der Bezirke 1, 2, 4 und 5 auf dem Vereinsgelande am Sonnenbergweg statt.
Nach mal wieder viel zu frühem Aufstehen für einen Sonntag und einer kurzen Anfahrt erreichten wir (einige Vereinskollegen und ich) das Wettkampfgelände.
Das Wetter war ideal zum Bogenschießen nicht zu kalt und nicht zu warm, leicht bewölkt und kaum Wind. Leider ging es mir gesundheitlich an diesem Wochenende nicht so gut, was sich später bei den Ergebnissen auch widerspiegelte.
Ich trat in der Blankbogen Herrenklasse mit 9 weiteren Schützen an.
Erste Runde unbekannte Entfernung, gleich bei der ersten Scheibe verschätzt und gleich 2 M geschossen. Im weiteren Verlauf der Runde blieb ich zwar auf der Scheibe, fand aber nicht zu meiner gewohnten Leistung.
Nach einer kleinen Stärkung ging es auf die 2. Runde, bekannte Entfernung. Anfangs lief es recht gut doch leistete ich mir bei 2 einfachen Scheiben einige Fehlschüsse, die nicht grad förderlich für mein Endergebnis waren.
Letztendlich reichte es dann noch für den 3. Platz mit 253 Ringen. Ein doch noch recht erfolgreicher Start in die Freiluftsaison.

     
Blankbogenschütze Jörg Schröder beim 5. BSC Bergkamen Turnier Münsterlandcup 2015  

5. BSC Bergkamen Turnier Münsterlandcup 2015 am 17. Mai 2015

Am 17.5.2015 fand auf der Bogensportanlage des BSC Bergkamen das 5. internationale Scheibennadel Turnier im Münsterland Cup statt.
Dieses Mal wurde auch für Blankbogen ausgeschrieben und so startete ich mit 6 weiteren Schützen in der Blankbogen Herren Klasse.
Zum Glück durfte ich in der 2. Runde am Nachmittag starten und konnte somit ausschlafen. Das Wetter war recht, gut leicht bewölkt und trocken, nur die leichte Brise war etwas kühl. Nach einem kurzen Einschießen begann der Wettkampf. Ich fand schnell meinen Rhythmus und schoss relativ konstante Ringzahlen. Was dazu führte, dass ich mit 311 Ringen meine persönliche Bestleistung auf 40m schoss.
Nach der Pause und einem Steak im Brötchen ging der 2. Durchgang los.
Anfangs konnte ich am 1. Durchgang anknüpfen doch im weiteren Verlauf lies meine Leistung etwas nach. Sodass ich 6 Ringe zum ersten Durchgang zurück lag.
Allerdings gelang es mir in der letzten Passe 57 Ringe zu schießen und kam damit auf exakt 311 Ringe, wie im ersten Durchgang.
Das machte dann zusammen 622 Ringe und Platz 1 beim 5. Internationalen Bergkamener  Scheibennadel Turnier, 79 Ringe vor dem 2.

     
Stefan Voß - Recurveschütze    
     
Recurveschütze Stefan Voß beim 3D Turnier der BSC Buronen Kaufbeuren 2015   3D Turnier der BSC Buronen Kaufbeuren am 16.05.2015

Samstag morgen 08:00Uhr. Die Sonne kommt so langsam hinter den Wolken hervor.
Laut Wetterbericht, soll es ein warmer und schöner Tag werden.
Die Fahrzeit beträgt heute nur mal 20min. Heimvorteil :)

In Kaufbeuren angekommen, wird gleich fix der Bogen aufgebaut und sich angemeldet. Gruppeneinteilung ist jedem selber überlassen. In der Liste schauen wo noch was frei ist, eintragen und überraschen lassen wer kommt.
Ich hatte heute Glück und habe eine super Gruppe erwischt. Alle super gut gelaunt und keiner der unbedingt was reißen wollte. Also ein schöner gemütlicher Samstag mit Turniercharakter.

Die 34 Ziele waren alle wunderschön gestellt  und haben auch mal für ein „AHA-Erlebnis“ gesorgt. Für die gesamt Gruppe lief es wirklich gut und entspannt.
Obwohl das Turnier im Doppelhuntermodus geschossen wurde.
Dieses sollte sich bei der Siegerehrung zeigen ( 4 von 6 Leuten haben den 1. bzw
2. Platz gemacht).

Für mich lief es super und am Ende hieß es dann:
Freestyle Recurve männlich
1.    Platz mit 403 Punkten

Und eine Flasche Essig gab es noch als Geschenk :)
     
Recurveschütze Stefan Voß bei der Gaumeisterschaft WA720 2015   Gaumeisterschaft WA720 am 17.05.2015

Sonntag Mittag und die Sonne scheint. Super ! Es war heute eine familiäre Gaumeisterschaft, da nur unser Verein mit ein paar Mitgliedern vertreten war.
Bei den Trainingspfeilen merkte ich noch kleine Auswirkungen des gestrigen 3D Turniers. Aber wie heißt es doch so schön: Was einen nicht tötet, macht einen nur noch härter !
Heutiges persönliches Ziel: da ich vor kurzem einen Trainer für 2Std hatte, wollte ich
seine Ratschläge in die Tat umsetzen. Punkte heute erst einmal hinten angestellt.
Nach dem ersten Durchgang fühlte ich mich noch erstaunlich frisch und hatte 288 Ringe zu verbuchen. Sah eigentlich ganz gut aus. Die Ratschläge hatte ich auch gut umsetzen können. Dann am Ende vom 2. Durchgang merkte ich ein wenig Kraftverlust. Aber, Augen zu und durch da. Am Ende hat es nochmal für 286 Ringe gelangt und ich hatte insgesamt 574 Ringe. Für mich eine neue Bestleistung, da ich den WA720 nicht so wirklich mag. Bin eher der Waldmensch.

Als Endresultat kann ich für mich verbuchen: 1. Platz mit 574 Ringe, Recurve Herren
 
     
Recurveschütze Stefan Voß bei der Landesmeisterschaft 3D des BVBA 2015   Landesmeisterschaft 3D des BVBA am 24./25 Mai 2015


Dieses mal fanden die 3D Landesmeisterschaften des BVBA in Wemding statt.
Die Wertung ist in diesem Verband anders als gewohnt. Für Kill 15/10/5 und für Körper 12/7/2 in der 3 Pfeil Runde. In der Hunterrunde am zweiten Tag Kill 15, Außenkill 12 und Körper 7. Am Samstag und Sonntag war jeweils super Wetter. Meine Schießkameradinnen waren in guter Laune und so hatten wir alle ziemlich großen Spaß beim Schießen.
Der Charakter einer Landesmeisterschaft ist in unserer Gruppe nicht aufgetaucht. Am Ende der beiden Tage war ich echt happy, da ich einen neuen persönlichen Rekord
geschossen hatte. So reichte es am Ende für mich den 1.Platz mit 675 Ringen in der Klasse Herren Recurve. Somit sollte dieses Jahr die Qualifikation zur DM gesichert sein.
     
Friedrich Düsel - Compoundschütze    
     
Compoundschütze Friedrich Düsel bei der Kreismeisterschaft 3D des DSB in Neubrandenburg 2015  

Kreismeisterschaft 3D DSB am 19.04.2015 in Neubrandenburg

Ausrichtender Verein war die „Tollense-Schützenzunft Neubrandenburg von 1700 e.V.“ Schießbeginn war am Sonntag um 9:00. Geschossen wurde nach den Regeln des World Archery (WA). D.h. 2 Runden a. 12 Ziele, 2-Pfeilmodus.
Mein Vater und ich konnten ganz gemütlich um 7:30 von Zwenzow aus los. Eine Reise von 35 km sollte kein Hindernis darstellen.
Der Parcours in Neubrandenburg ist in U-Form aufgebaut mit vielen Hoch- und Runter Schüssen. Für uns Flachländer ist dies also ein recht anspruchsvoller Parcours gewesen. In meiner Bogenklasse, U20, Compound unl., war ich Einzelstarter weswegen, ich dann zur Herrenklasse hochgestuft wurde, in der ich mich gut „geschlagen“ habe. Mit 390 Punkten habe ich den 2. Platz gemacht und bin Vize Kreismeister DSB geworden. Bei den Herren belegte ich den 5. Platz, mit einem Ring hinter Platz 4. Die Abstände zu den „Alten Hasen“ sind doch recht knapp.
Mit leicht bedeckten Himmel und wenig Sonnenschein war das Wetter optimal zum Schießen. Um 17:30, nach einem schönen Tag, war ich dann wieder zu Hause.

     
Compoundschütze Friedrich Düsel bei der Landesmeisterschaft Sachsen 3D in Chemnitz 2015   Landesmeisterschaft Sachsen 3D am 02.05.2015 – 03.05.2015 in Chemnitz

Ausrichtender Verein war der „Bogensportclub Chemnitz Rabenstein e.V.“. Die Anreise gestaltete sich als schwierig, da ein feierliches Event im Familienrahmen am 01.05.2015 bevorstand. Somit konnten wir erst am späten Abend von Berlin Hoppegarten aufbrechen. Die Anreise war somit ziemlich stressig und fordernd.
Dennoch konnte ich am nächsten Tag voller Freude den Wettkampfbeginn gar nicht abwarten. Ich fühlte mich fit und war bereit. Nach Durchsicht der Starterlisten wurde mir klar, dass ich Einzelstarter in meiner Klasse, U20 Compound unl., war.
Am Samstag wurde der Schießbeginn auf 10:00 und am Sonntag auf 9:00 gelegt.
Der Parcours war nicht so hügelig, wie ich es in Sachsen erwartet habe. Das Wetter spielte nur halbwegs mit. Es gab leichten Niesel, der aber nie mehr als 20 Minuten anhielt.
Mit 634 habe ich den ersten Platz gemacht und bin sächsischer Landesmeister geworden. Ohne Konkurrenz ist meine Leistung in der Altersklasse schlecht einzuschätzen. Zufrieden mit dem Ergebnis war ich dennoch.
     

Compoundschütze Friedrich Düsel bei der Landesmeisterschaft Feld/Wald in Keez 2015

Compoundschütze Friedrich Düsel bei der Landesmeisterschaft Feld/Wald in Keez 2015

  Landesmeisterschaft Feld/Wald am 09.05.2015 und 10.05.2015 in Keez

Ausrichtender Verein war der „BSV Groß Niendorf“.
Am Samstag, den 09.05, fand die Landesmeisterschaft Feld statt. Geschossen wurde nach den Regeln des DBSV auf 24 Feldscheiben. Das Wetter hat gepasst. Mit 286 von 432 Ringen bin ich Landesmeister M-V Feld geworden.
Am Abend haben wir, gemeinsam mit befreundeten Bogenschützen anderer Vereine, auf dem 30 Kilometer entfernten Trainingsplatz des BSV Niendorf gecampt und ließen den ersten Tag mit einem geselligen Grillabend auslaufen.
Auf dem Platz, wo wie campten, waren Ringscheiben aufgestellt. U.a. auch eine auf 90 m. Es hat in den Fingern gekribbelt. Ich hatte noch nie auf 90 Meter ein Ziel anvisiert. Ich wollte mich unbedingt auf diese Entfernung testen und habe es gewagt (siehe Foto).
Die Nacht war dann etwas aufregend. Aufgrund des Wetters, Sturm und Regen, mussten wir unsere Zelte mit Muskelkraft festhalten. Es ging jedoch alles gut.
Nach einem zünftigen Frühstück am Sonntag, ging es dann zur Landesmeisterschaft M-V Wald.
Diesmal waren 28 Scheiben mit Tierbildauflagen zu beschießen. Von 420 möglichen Punkten erreichte ich 371 Punkte und wurde damit Landesmeister M-V Wald.
Die Parcours waren an den 2 Tagen sehr anspruchsvoll gestellt. Gemessen an den Ergebnissen der Herren kann ich zuversichtlich auf das nächste Jahr bei der Altersklasse „Herren“ schauen.
Nach der Siegerehrung am Sonntag ging es nach Abbau der Zelte dann nach Hause, wo wir gegen 17:30 Uhr wieder eintrafen.
     
Cindy Geppert - Compoundschützin    
     
Compoundschützin Cindy Geppert mit ihrem Bogen an der Schießlinie   26. Pokalwettkampf in Dresden

Am 16.05.15 fand in Dresden der 26. Pokalwettkampf statt, wobei eine große Fita (4 Entfernungen) geschossen wurde. Ausrichter waren die Dresdener Bogenschützen. Die Anreise gestaltete sich wie immer mit meinen Eltern. Am Morgen hatten wir die Hoffnung schon hier ein gutes Ergebnis für die Deutsche Meisterschaft zu schießen. Doch die Hoffnung verloren wir schnell. Auf die erste Entfernung lief es ganz gut, bei Sonne und leichtem Wind. Der Wind nahm immer mehr zu, und schon auf der 2. Entfernung hatten schon viele Probleme, ich auch. Mit 325 auf 70m, und 324 auf 60m war ich dennoch zufrieden. Ab der Mittagspause lief dann gar nichts mehr, alle Schützen an der Linie hatten immer mehr mit dem Wind zu tun. Am Ende errang ich noch 1.286 Ringe. Für das erste Turnier und diesen Bedingungen war ich trotz allem zufrieden. Belohnt wurden leider nur Recurve Schützen, mit einen schicken Pokal.
     
Annedore Röbisch - Recurveschützin    
     
Recurveschützin Annedore Roebisch beim Preisgeldturnier DSB in Leipzig 2015  

Preisgeldturnier DSB in Leipzig am 30.05.15

1. Platz mit 1.256 Ringen, Damen Ü50 RC

     
Jona Müller - Compoundschützin    
     

Wettkampfbericht von Compoundschützin Jona Sophie Müller zur Landesmeisterschaft Feld des Thüringer Bogensportverbandes 2015
     
Michael Miraky - Compoundschütze    
     
Compounschütze Michael Miraky bei der Landesmeisterschaft 3D des NBSV in Coppenbrügge 2015   3D Landesmeisterschaft des NBSV in Coppenbrügge 2015 am 23.05.2015

Das Tunier fand auf dem Gelände des SV Coppenbrügge statt und war mit knapp 100 Teilnehmern recht gut besucht. Das Wetter hat super mitgespielt, bis auf dass es recht windig gewesen ist. Der 3-d Parcours war sehr schön und anspruchsvoll gestellt. Die Stimmung war echt super und es hat sehr viel Spaß gemacht. Da diese Landesmeisterschaft nur an einem Tag geschossen wird, ist diese natürlich auch sehr anstrengend gewesen. Ich habe mich sehr fit gefühlt und mit 763 Punkten den dritten Platz belegt.
     
Adrian Dinter - Recurveschütze    
     
Recurveschütze Adrian Dinter auf einem 3D-Ziel beim 7. Waldturnier in Malente-Sieversdorf 2015   7. Waldturnier Malente-Sieversdorf vom 11.-12.04.15

Nach einem kleinen Nickerchen bei der Anfahrt kam ich mit besten Bedingungen in Malente an. Nach kurzem Einschießen ging es auch schon los: eine kleine Rede vom Sparten Leiter sowie vom Bürgermeister und schon wurden wir in den Parcours geführt. Als wir unser Ziel erreichten war es bereits so warm, das es im T-Shirt gut auszuhalten war. Das sehr sonnige Wetter an diesem Tag ließ die schon von vornherein sehr schön gestellten Tiere noch einmal besser aussehen. Trotz der allgemein weit gestellten Ziele und anfänglichen Schulter Schmerzen kam ich auf ein Ergebnis von 364 Ringen am ersten Tag, womit ich sehr zufrieden und Erster in meiner Altersklasse war.
Am zweiten Tag war das Wetter etwas schlechter allerdings immer noch gut. Anders als meine Schießergebnisse: unter 300 Punkte ließen die Psyche merklich leiden. Trotz der weniger guten Leistung am zweiten Tag konnte ich meinen ersten Platz verteidigen. Pünktlich nach der Siegerehrung, als wir im Auto saßen begann ein heftiger Platzregen.
     
Recurveschütze Adrian Dinter zielt von einem Baum bei der 11. Hasselfelder Mai-Jagd 2015   11. Hasselfelder Mai-Jagd am 03.05.2015

Nach einer kurzen Anfahrt waren wir in Hasselfelde (Kiel) angelangt und wurden direkt von der Sonne begrüßt. Nachdem Einschießen wurde mir eine Nummer zugelost, welche meine Gruppe bestimmte. Eine kurze Begrüßung und einige Regel-Erläuterungen später wurden wir in den, zugegeben kleinen Pakours (22 Ziele), geführt. Der Abwechslung zu gute begannen wir mit einer Doppel-Hunter welche ich mit recht durchschnittlichen 166 Punkten abschloss. Nach einer sehr leckeren Gulasch Suppe machten wir uns zur zweiten Runde, einer normalen Hunter-Runde, auf. Diese hab ich mit voller Zufriedenheit und 354 Punkten im Petto abgeschlossen. Trotz des sehr kleinen Geländes haben die Ausrichter( JBC Hasselfelde) ganze Arbeit geleistet: viele Schüsse mit Steigung/Gefälle, einige optische Täuschungen und zwei Selbstgebauten Ziele. insgesamt belegte ich den dritten Platz in der Klasse U 17 männlich Jagdbogen mit 520 Punkten.
     
Recurveschütze Adrian Dinter mit seinem Bogen in Aktion   BVSH Qualifikation 3 D in Frestedt am 05.05.2015

Nachdem ich früh am morgen aufgestanden war, hatte ich Vorfreude auf Frestedt , bis wir auf die Wettervorhersage schauten: Den ganzen Tag Regen möglich, wenig Sonne. Obwohl ich felsenfest davon überzeugt war, meine Regenjacke eingepackt zu haben, fiel mir beim aufbauen des Bogens auf, dass sie nicht da war. Sogleich fängt es an zu regnen. Beste Voraussetzungen. Nach den üblichen Ansprachen wurden wir in den Parcours geführt, welcher zwar im selben Wald wie sonst war allerdings mit anderen Start-Punkt . Meine Gruppe war sehr nett und es hat mir Spaß gebracht mit einem sehr erfahrenen Schützen zu schießen. Nachdem es zu Beginn der ersten Runde wieder trocken war, setzte nach einigen Zielen Platzregen ein, sodass wir Mühe hatten unsere Schießzettel ganz zu lassen. Die erste Runde war sehr zufriedenstellend mit 339 Punkten. Die Mittagspause war sehr gut, es gab Berliner und trotz des Regens frisch gegrilltes. Als die zweite Runde losging merkte ich sehr schnell das ich nicht mehr richtig konzentriert bei der Sache war, was meine Punkte merklich in den Keller trieb. Nach sehr enttäuschenden 28 Zielen in der 2 ten Runde hatte ich 156, also insgesamt 495 Punkte, womit ich den 3. Platz In der Altersklasse Jugend (u17) belegte. Leider gab es keine Bogenklassen.
     
Tim Stübner - Recurveschütze    
     

Recurveschütze Tim Stübner mit seinem Pokal beim 25. Strausspokal 2015

  25. Strausspokal

Am 02.05.2015 fand der alljährliche Wettkampf um den Strausspokal in meiner Heimatstadt Strausberg statt. Die Wetterbedingungen waren ideal, ein Wechsel zwischen Sonne und Wolken bei angenehmer Temperatur.
Es gingen 69 Bogensportler aus 15 Vereinen an den Start. Ich selbst hatte für diesen Tag keine großen Erwartungen, da ich aufgrund einer verspäteten Lieferung meiner lang ersehnten neuen Pfeile keine Zeit zum Einschießen mit diesen hatte. Sie kamen erst zwei Tage vorm Wettkampf. Trotz allem ging ich entspannt, zusammen mit 6 weiteren Sportschützen des BSSC Olympia (Sportschule) in der AK U17-männlich Recurve an den Start.
Im ersten Durchgang schoss ich trotz meiner neuen Pfeile 241 Ringe auf 70 m.
Auf 60 m waren es dann 277 Ringe und ich muss zugeben, dass ich über den guten Lauf mit den nicht eingeschossenen Pfeilen überrascht war. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich nur einen Ring Unterschied zum Erstplatzierten. Nun aber ging es in den dritten Durchgang mit 50 m. Diese Weite lag mir noch nie und folglich mag ich sie auch nicht. Diesmal aber war ich im Vergleich zu anderen Wettkämpfen dann doch zufrieden bei dieser Weite mit 241 Ringen. Auf 30 m habe ich dann die 300 geknackt mit 308 Ringen, trotz dass ich für diese noch keine Visiereinstellung hatte.
Von diesem Zeitpunkt an hatte ich seit Ewigkeiten wieder das Gefühl, es geht mal bergauf nach meinem Wechsel in die U17 vor einem Jahr, mit neuem Bogen.
Insgesamt erreichte ich 1.067 Ringe und konnte damit den 2. Platz belegen.
Letztendlich ging ich mit einem Lächeln vom Platz und habe mich bereits auf mein nächstes und erstes Training mit meinen neuen Pfeilen gefreut.
     
Adrian Hotz - Compoundschütze    
     
Compoundschütze Adrian Hotz bei der Kreismeisterschaft Fita Feld DSB 2015   Kreismeisterschaft Fita Feld 15

Am Sonntag den 10. Mai fand die diesjährige Kreismeisterschaft im Fita Feldbogen  des DSBs statt. Der Ausrichter war der SG Malsch. Der Wettkampf fand im Parcours der SG Malsch statt. Ich startete in der Jugendklasse Compound Freestyle unlimited. Neben mir startete noch ein weiterer Konkurrent in dieser Klasse.
Für mich ging es früh morgens los. Wir hatten ca. 45 min Autofahrt. Die Anreise gestaltete sich unkompliziert, da die Straßen frei waren. Das Wetter war gut . Morgens war es noch ein bisschen frisch, aber im Laufe des Tages wurde es wärmer. Die Stimmung auf dem Turnier war in Ordnung. Ich hatte den Eindruck, dass sich untereinander nur wenig verständigt wurde. Nichtsdestotrotz war ich guter Dinge. Beim Einschießen musste ich ein paar Einstellungen korrigieren. Um zehn Uhr ging es dan endlich mit dem Wettkampf los. Am Vormittag wurde auf 12 Scheiben à 3 Pfeile mit einer unbekannter Distanz geschossen. Am Nachmittag auf bekannte Distanz.
Im ersten Durchgang kam ich auf 191 Ringe. Mit diesem Ergebnis war ich zwar zufrieden, aber auch ein biscchen enttäuscht. Nach einer Stunde Pause ging es entspannt in den zweiten Durchgang. Dieser war ein bisschen schlechter ausgefallen, dennoch in Ordnung mit 180 Ringen. Somit kam ich auf ein Gesamtergebnis von 371 Ringen und einen 1. Platz.
     
Jakob Hetz - Recurveschütze    
     
Recurveschütze Jakob Hetz bei der Gaumeisterschaft 2015 WA im Freien in Neuses an der Regnitz 2015   Gaumeisterschaft 2015 WA im Freien in Neuses an der Regnitz

Am 10. Mai 2015 fanden in Neuses an der Regnitz die Gaumeisterschaften des Gaues Oberfranken West (DSB) statt.
Wir schossen alle an einem Tag und auf Grund der Nähe fuhr ich erst „kurz vor“ Wettkampfbeginn los nach Neuses.
Ich bin erwartungsvoll in den Wettkampf gegangen, da das Ergebnis eine Richtung für die erste Rangliste am 16. Und 17. Mai ist und das erste Turnier dieser Ausensaison war. Ich startete das letzte Jahr in der Juniorenklasse Recurve, in der ich nur einen Gegner hatte. Trotz eines windigen Wettkampfes, mit Böen, konnte ich im ersten Durchgang 319 Ringe erreichen. Natürlich hatte ich nun als Ziel im zweiten Durchgang 321 Ringe oder mehr zu schießen um die 640 zu knacken. Mein Vorhaben gelang mir leider nicht und ich erreichte den ersten Platz mit insgesamt 634 Ringen. In allem war ich mit meiner Technikarbeit im Winter zufrieden und konnte die verbesserte Technik im Wettkampf abrufen, jedoch nicht immer konsequent, wodurch „Fehl“schüße entstanden. Meine Scheibenkameraden fanden dies sehr amüsant, da sie mit diesen Ergebnissen mehr als zufrieden gewesen wären *grins*.
     
Recurveschütze Jakob Hetz bei der Bezirksmeisterschaft Feld in Wirsberg 2015   Bezirksmeisterschaften Feld 2015 in Wirsberg

Am 14.05.2015 fanden in Wirsberg, einen der schwersten Parcours in Deutschland, die Bezirksmeisterschaften im Feld (DSB) statt.
Die Anfahrt gestaltete sich für mich für sehr leicht, denn ein Schützenkollege, der ganz starke 402 Ringe schoss, holte mich daheim ab.
In der ersten Runde schossen wir nur unbekannte Distanzen. Ich konnte gut in den Wettkampf starten und erlaubte mir für meine Verhältnisse nur wenige Fehler, sodass ich nach den ersten 12 Scheiben 176 Ringe erzielte. Dies bedeutete 11 Ringe Vorsprung auf den Zweitplatzierten, der auch mit mir in einer Gruppe war. Trotz einer gewissen Konkurrenzstimmung, war meine Gruppe sehr lustig und gut gelaunt.
Nach den ersten Scheiben hat mein Konkurrent den Vorsprung auf nur 6 Ringe schmelzen lassen, was mich einbisschen nervte. Nach einen harten Kampf im zweiten Durchgang ergab sich jedoch ein offensichtliches Ergebnis, so konnte ich im zweiten Durchgang (12 bekannte Scheiben) einen Vorsprung mit 12 Ringen erreichen und ich wurde mit 341 Ringen, mit neuem Bezirksrekord in der Herrenklasse Recurve, erster von sieben. Ich musste in der Herrenklasse starten, da es beim DSB keine ausgeschriebene Juniorenklasse im Feldbereich gibt. Für die Landesmeisterschaften meldete ich mich gleich ab, da dies sonst zu Terminüberschneidungen mit dem FITA Bereich gegeben hätte.
     
Recurveschütze Jakob Hetz bei der 1. DSB Rangliste 2015 in Ebersberg   1. DSB Rangliste 2015 in Ebersberg

Vom 15. – 17. Mai fand in Ebersberg die 1. DSB Rangliste statt. Hier treffen sich die besten Schützen aus Deutschland um den Nationalkader auszuschießen.
Ich reiste mit meinen Eltern am Freitag an, so dass wir um 15Uhr am Schießplatz ankamen. Am Freitag fand das offizielle Training statt, das Wetter war nieselig. Nach 60 Schuss fuhren wir, ich und der Landeskader Bayern zu unserem Hotel, bezogen die Zimmer und gingen dann kroatisch Essen.
Der nächste Morgen begann um sieben Uhr mit Frühstücken. Um 08:30 begannen die Trainingspfeile, bei etwa 16 Grad und Sonne. Der Wetterbericht meldete 20 Grad Sonne. Im Tagesverlauf wurden es gefühlte 26 Grad, da mussten die  Sicherheitsnadeln zur Kurzenhosenhalterung herhalten. Im ersten Durchgang erzielte ich 314 Ringe. Nach der kurzen Pause ging es relativ gut weiter, sodass ich 316 Ringe erzielen konnte und somit Platz 6 und Einzug in die Matchrunden. Danach ging es mit den  Matchrunden los, Jeder gegen Jeden, die ersten 8, somit 7 Matches. Das erste Match habe ich mit der Mindestanzahl an Schüssen gewinnen, das zweite in vier Passen, die Matches drei bis sieben wurden alle mit fünf Passen bestritten, wobei zwei Matches noch in Stechen gingen. Nach knapp 100 Pfeile Finalschießen war der Tag vorüber. 6er mit 630 Ringen und mit 4 gewonnen Matches dritter in den Matchrunden.
Im Hotel angekommen wurden erstmal die verschwitzten Klamotten gegen frische ausgetauscht und es ging etwas Essen.
Der nächste Morgen begann zur selben Uhrzeit wie der vorherige, doch ein Blick aus dem Fenster ließ nichts Gutes ahnen, Regen und trüb……. Egal Langarmshirt drunter und Weste drüber und los in den Wettkampf. Der erste Durchgang lief gut und mit 322 Ringen ein neuer persönlicher Rekord im Wettkampf (für einen Durchgang). In den zweiten Durchgang fand ich einfach nicht hinein, zwei 49er Passen haben meine Stimmung gedämpft. Zum Schluss hatte ich drei 49er Passen, womit das Ergebnis von 312 Ringen nicht mal so schlecht ist. Dies bedeutete Platz 5 in der Qualifikationsrunde und den Einzug ins Finale der besten Acht. Hier verlor ich die ersten beiden Matches, sodass ich um den siebten Platz kämpften musste. Dieses Match gewann ich dann wenigstens.
Nach der ersten Rangliste bin ich aktuell sechster in der Juniorenklasse Recurve mit 1264 Ringen und 16 Punkte, 2 Punkte hinter Platz 4.
Im Ganzen bin ich mit meinem ersten Ranglistenwettkampf sehr zufrieden und bin guter Hoffnung für die kommenden Wettkämpfe.
     
Patricia Fechner - Recurveschützin    
     

Recurveschützin Patricia Fechner beim 25. Strauspokal 2015

Recurveschützin Patricia Fechner beim 25. Strauspokal 2015

 

  25. Strauspokal am 2.5.2015 in Strausberg

Die Freiluftsaison begann dieses Jahr mit einem Jubiläum. Bereits zum 25. Mal wurde der Strauspokal am 1. Maiwochenende ausgetragen. Als Erinnerung erhielt jeder Starter eine Anstecknadel mit dem Vereinslogo des KSC Strausberg. Für die 1.-3. Plätze gab es wieder schöne Pokale zu gewinnen.
Dieses Jahr hatten wir mit dem Wetter Glück. Die Temperatur war zwar mit 17˚C nicht übermäßig warm, aber die Sonne schien und es war trocken. So war die Stimmung bei allen 69 Schützen gut.
Geschossen wurde eine komplette FITA-Runde. Für die Damen Ü40 mit den Recurvebogen bedeutet das jeweils 36 Pfeile auf 70m, 60m, 50m und 30m, ein langer Tag für alle Beteiligten. Begonnen haben wir pünktlich 9:00 Uhr und erst gegen 17:30 Uhr standen die Sieger fest.
Die Vorbereitung auf die Freiluftsaison lief für mich dieses Jahr nicht so optimal. Ich hatte durch Krankheit 3 Wochen Trainingspause. Besonders hart für mich, da mein neuer Bogen von BSW darauf wartete, eingeschossen zu werden. Es lief dann im Training aber ziemlich gut, die Umstellung auf meinen neuen Win&Win Inno Max fiel mir leicht. So ging doch optimistisch in den Wettkampf. Als Ziel hatte ich mir 1100 Ringe vorgenommen, in etwa meine Leistung des letzten Jahres.
Ich kam recht gut in den Wettkampf und das Gefühl beim Schießen war locker und entspannt. Die 70m liefen dann auch recht gut, es standen 255 Ringe auf meinem Ergebniszettel. Ein besseres Ergebnis hatte ich mir durch die letzte Passe etwas versaut, in der alle Pfeile etwas zu hoch trafen. Nach einer kurzen Pause nahmen wir dann die 60m in Angriff. Hier lief es erstaunlich gut für mich und ich konnte am Ende 283 Ringe verbuchen. Das versöhnte mich dann wieder. Aber nun kam meine Wackeldisziplin, die 50m. Die erste Passe war etwas verhalten, aber ich konnte mich immer mehr steigern und so kam ich am Ende auf 273 Ringe und ich jubelte innerlich. Das waren immerhin 20 Ringe mehr als im letzten Jahr. Die 30m ging ich dann entsprechend locker an. Auch hier war die erste Passe mit 48 Ringen etwas schwach, aber noch in der Norm. Jetzt hieß es kämpfen, wollte ich mein Ziel, mindestens 300 Ringe, noch erreichen. Von Passe zu Passe wurde ich immer besser und dadurch auch mental immer stabiler. Ich schloss die 30m mit 310 Ringen ab und als Gesamtergebnis standen für 1121 Ringe in der Ergebnisliste!!! Das war eine neue persönliche Bestleistung und das nach nur 3 Wochen Training mit dem neuen Bogen. Ich belegte damit in meiner Altersklasse den 2. Platz und konnte mich über einen schönen Pokal freuen.
Beim Strauspokal habe ich Tim Stübner, Lydia Laarz, Kevin Ohme und Hendrik Bartsch vom Team BSW getroffen. Wir haben gleich die Gunst der Stunde genutzt und ein Teamfoto geschossen.
Für mich war toll, dass ich gleich im ersten Wettkampf der Freiluftsaison meine Bestleistung  trotz Trainingsrückstand verbessern konnte. Nun kann ich optimistisch an die nächsten Herausforderungen rangehen, Ende Mai den Verbandspokal der Erwachsenen (DBSV) und die Landesmeisterschaften des BBSV, des BSB und des BSN im Juni bzw. Juli.
     

Recurveschützin Patricia Fechner beim Verbandspokal der Erwachsenen des DBSV in Könitz 2015

 

Recurveschützin Patricia Fechner beim Verbandspokal der Erwachsenen des DBSV in Könitz 2015

 

Recurveschützin Patricia Fechner auf dem Siegertreppchen beim Verbandspokal der Erwachsenen des DBSV in Könitz 2015

  Verbandspokal der Erwachsenen des DBSV in Könitz am 30./31.5.2015

Der diesjährige Verbandspokal des DBSV für die Erwachsenen wurde vom SV Stahl Unterwellenborn in Könitz ausgerichtet. Dieser Verein ist schon ein „alter Hase“, was die Ausrichtung nationaler Meisterschaften betrifft. Auch dieses Jahr war der Verbandspokal dank der sehr guten Arbeit der Organisatoren und Helfer eine rundum gelungene Veranstaltung.
Bei diesem Wettkampf handelt es sich um einen Landesverbandswettkampf der Mannschaften. Die Landesteams bestehen aus jeweils einem Sportler/ einer Sportlerin in den entsprechenden Altersklassen Damen, Herren Ü40-Ü65, jeweils Recurve und Compound. Nach einem platzierungsabhängigen Punktesystem wird der Deutsche Mannschaftsmeister für die 144-er Runde des DBSV ermittelt. Ich sollte für Brandenburg in der Ü40 Recurve-Klasse der Damen an den Start gehen.
Wir Brandenburger Bogensportler reisten am Samstag Vormittag an. Nach einer staufreien und ruhigen Fahrt kam ich gegen 11:00 Uhr auf dem Sportplatz an und konnte mich erstmal stärken und von der Autofahrt entspannen. Pünktlich um 13:00 Uhr wurde der Wettkampf durch den Präsidenten des DBSV, Hans-Peter Werlen, eröffnet.
Der Wettergott hatte zum Glück ein Einsehen mit uns Bogensportlern; der Regen hat im Laufe des Vormittags aufgehört und die Sonne lachte vom Himmel. Nur der stürmische und böige Wind blieb uns als Herausforderung erhalten.
Nachdem ich mit meinem neuen Bogen gut in die Freiluftsaison gestartet bin, wollte ich dieses Mal die 1150 Ringe „knacken“. Ich fühlte mich locker und entspannt und auch der Kopf war frei. Das Einschiessen auf 70m klappte gut und die erste Wertungspasse überstand ich ohne das sonst so flaue Gefühl im Magen. Dank meines kräftigen Bogens kam ich mit dem heftigen Wind gut zurecht und konnte mich von Passe zu Passe steigern. Am Ende der ersten Distanz standen für mich 277 Ringe auf dem Ergebniszettel, eine neue persönliche Bestleistung auf 70m. So konnte es weitergehen! Nach einer Erholungspause nahmen wir die 60m in Angriff. Dank meines gewonnenen Selbstvertrauens lief es auch weiter super und ich konnte hier ebenfalls meine Bestmarke um 2 Ringe auf 292 verbessern. So lag ich am Ende des ersten Wettkampftages mit 9 Ringen Vorsprung auf dem ersten Platz!!! Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, denn meine „Gegnerinnen“ lagen in der vergangenen Hallensaison alle vor mir.
Unsere Mannschaft war punktgleich mit Thüringen ebenfalls auf dem ersten Rang. Für uns alle ein gutes Gefühl und so ließen wir den Abend in geselliger Runde bei einem leckeren Abendessen ausklingen.
Am nächsten Tag ging es früh los. Nun galt es, meine Nerven in Zaum zu halten. Der Wind hatte nachgelassen und das Einschießen auf 50m klappte prima. Wir hatten uns jedoch zu früh gefreut; pünktlich zur ersten Wertungspasse war er wieder da, unser „Freund, der Wind“, stürmisch und böig wie am Vortag. In der ersten Wertungspasse dann eine Schrecksekunde für mich. Beim dritten Pfeil erwischte mich eine Windböe genau im Moment des Lösens, mein Arm wurde weggedrückt und der Pfeil landete im Ständer!!! Na, das fing ja echt gut an. Meine Nerven lagen blank und mir war richtig flau im Magen. Zum Glück habe ich mich nach 2 Passen wieder gefangen und ich konnte die 50m noch mit 273 Ringen beenden. Mein Vorsprung schrumpfte auf 6 Ringe. Auf der letzten Entfernung, den 30 Metern, schoss ich dann 311 Ringe und insgesamt kam ich so auf 1153 Ringe, eine neue persönliche Bestleistung. Ich war superglücklich und am Ende konnte ich meinen ersten Platz mit 3 Ringen Vorsprung behaupten.
Aber haben wir mit der Mannschaft auch den ersten Platz errungen? Die Zeit bis zum Aushang der Ergebnisse kam uns ewig vor und unsere Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Nach einer gefühlten Ewigkeit stand fest: Wir hatten den Mannschaftspokal Recurve gewonnen und auch unsere Compoundmannschaft  war siegreich!!! Unser Jubel kannte keine Grenzen. Beide Pokale gingen nach Brandenburg, was für ein toller Tag!
     
Toni Bellmann - Compoundschütze    
     
Compoundschütze Toni Bellmann beim 26. Pokalwettkampf in Dresden 2015   26. Pokalwettkampf in Dresden am 16.05.15

Der Wettkampf wurde vom Dresdner Bogenschützenverein e.V. ausgerichtet auf dem Sportplatz am Narzissenweg Nr. 9 und fand in der Wertung des DBSV statt.
Ich trat in der Bogenklasse U17 männlich Compound an. Insgesamt waren ca. 50 Teilnehmer und in meiner Altersklasse waren wir zu zweit.
Ich bin mit 987 Ringen zweiter geworden.
Die Wettkampfbedingungen waren eher schlecht auf Grund von starkem Wind.
Durch mein länger anhaltendes Tief war für mich positiv, dass ich mich trotzdem wieder getraut habe, an einem Turnier teilzunehmen. Trotz nicht überragender Leistung habe ich Spaß gehabt und bin motiviert für weitere Wettkämpfe. Ich bin mit meiner Haltung unzufrieden, hoffe aber, daß ich bald wieder zu alter Stärke finde.
     

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.