Menu

Aktuelles aus dem Sponsoring-Team Juni

24.06.2015 10:23 | Sponsoring

Wir gratulieren all unseren Schütz(inn)en ganz herzlich zu den folgenden Ergebnissen:

Fabian Ulz - Compoundschütze    Österreichische Meisterschaft IFAA 3D in Stuhlfelden
     

Compoundschütze Fabian Ulz bei der Österreichischen Meisterschaft IFAA 3D 2015 in Suhlfelden

Compoundschütze Fabian Ulz wird Zweiter bei der Österreichischen Meisterschaft IFAA 3D 2015 in Suhlfelden

 

Am 13. und 14. Juni fanden in Stuhlfelden (Salzburg) die Österreichischen Meisterschaften nach IFAA 3D statt.

Nach knapp zwei Stunden Fahrzeit erreichten wir das schöne Stuhlfelden und den dortigen Parcours. Nach kurzer Verschnaufpause ging ich zur Anmeldung und Bogenkontrolle. Ganz schockiert war ich, als bei der Speedmessung meine Pfeile plötzlich konstant 307 fps anzeigten, obwohl ich meinen Bogen auf 295 fps eingestellt habe.

Nach knapp zehn Schuss durch den Speedmesser wurden die fps nicht weniger, so musste ich meinen Bogen herunterschrauben, was mich sehr verunsichert hat, weil ich nicht mehr sicher war ob meine Einstellungen übereinstimmen. Gottseidank blieben die Einstellungen gleich und ich konnte mich wieder aufs Schießen konzentrieren.

Am ersten Tag schossen die Compoundschützen den Auenparcours, der hauptsächlich auf einem Feld zu begehen war.
Da bei uns Feldschüsse eher selten sind, hatte ich so meine Schwierigkeiten beim Schätzen der Distanz, was aber zum Schluss sehr gut funktionierte.
Nach 28 Zielen stand das Ergebnis fest, ich war im Großen und Ganzen zufrieden mit dem 1. Tag, und freute mich auf Morgen.

 

Am zweiten Tag gingen die Compoundschützen in den Waldparcours, mit dem ich mich sofort anfreunden konnte. Bis zur Hälfte schoss ich sehr gut, und hatte den Sieg schon so gut wie in der Tasche.

Dann wurde es sehr dunkel im Wald, und ich konnte durch mein Visier nichts mehr sehen, was mich sehr frustriert hat, weil ich dadurch meinen kompletten Vorsprung verloren habe.

Zum Schluss erreichte ich den 2. Platz mit vier Punkten Rückstand in der Klasse Compound FU Young Adult.
Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden mit meiner Leistung.

     
Nico Schoppe - Compoundschütze      Landesmeisterschaft 3D Brandenburg DBSV in Schorfheide
     
Compoundschütze Nico Schoppe wird Erster bei der Landesmeisterschaft 3D Brandenburg 2015 des DBSV in Schorfheide  

Am 06. und 07.06.2015 fand in Schorfheide die Landesmeisterschaft 3D Brandenburg statt. Der Samstag begann mit wunderschönem Wetter. Doch schon morgens bei der Anreise bemerkten wir, dass es sehr heiß werden würde. Und tatsächlich wurde der Tag kaum erträglich. Der Parcour war zur Hälfte in der prallen Sonne und es wurde dort sehr unangenehm. Der Abend brachte dann aber zum Glück ein wenig Abkühlung und es wurde noch in der Gemeinschaft gegrillt. Der zweite Tag brachte perfektes Schießwetter, sonnig aber nicht zu heiß. Am Sonntag wurde dann die Hunterrunde geschossen, bei deutlich angenehmerem Wetter. Der Parcour war recht anspruchsvoll aber in einem sehr schönen Gebiet.

Am ersten Tag schoss ich in der normalen Runde 373 Ringe auf 28 Tieren und am zweiten Tag 356 Ringe in der Hunterrunde. Damit erreichte ich einen glücklichen 1. Platz.

     
Toni Bellmann - Compoundschütze   Dreiländereckpokal in Zittau
     
Compoundschütze Toni Bellmann beim Dreiländereckpokal 2015 in Zittau  

Am Samstag den 06.06. 2015 fand in Zittau der Dreiländerpokal statt. Der Wettkampf fand nach den Regeln des DBSV statt. Das Turnier wurde vom OSV Zittau ausgerichtet auf dem Gelände des Weinauerparks in Zittau.

In meiner Altersklasse U17 männlich Compound war ich als Einzelstarter angetreten. Insgesamt waren bei dem Turnier circa 60 Teilnehmer, davon auch Tschechische und Polnische Schützen. Trotz des heißen Wetters mit 35 Grad und keinem Wind schoss ich an diesem Tag 1181 Ringe.

Ich bin stolz auf mein Ergebnis, da ich mich enorm gesteigert habe und wieder in die Nähe meiner gewohnten Leistung komme. Eher schlecht war die unglaubliche Hitze an diesem Tag. Ich hätte vielleicht noch besser sein können. Die Stimmung war trotzdem super bei kühlen Getränken.

     
Daniel Eisele - Recurveschütze   Deutsche Meisterschaft DFBV Feld und Jagd in St. Leon-Rot 05.-07.06.2015
     
Recurveschütze Daniel Eisele wird Erster bei der Deutschen Meisterschaft DFBV Feld und Jagd 2015 in St. Leon-Rot  

Bereits am Mittwochnachmittag brachen wir nach St. Leon-Rot zur Deutschen Meisterschaft ´Feld und Jagd´ des DFBV auf. Nach dreistündiger Fahrt schlugen wir unsere Zelte auf der Zeltwiese neben dem Vereinsgelände des Bogensportclubs St. Leon-Rot auf. Den Donnerstag nutzten wir für eine Trainingseinheit, bevor es am Nachmittag zur Registierung und Bogenkontrolle ging.

Am Freitag um 8.00 Uhr ging es dann endlich los. Nach Begrüßung und Briefing brachten uns die RangeCaptains auf den Parcours. Fünf Teilnehmer waren in der Klasse Bowhunter Recurve Jugend am Start. Bei ca. 33 Grad im Schatten entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Mit 377 Ringen beendete ich den Feldparcours als zweiter mit 13 Ringen Rückstand.

Am Samstag stand der Jagdparcours auf dem Programm. Erneut entwickelte sich ein enger Wettkampf. Nachdem die Turnierleitung sämtliche Wasservorräte der umliegenden Supermärkte aufgekauft und diese an die Schützen verteilt hatte, ließ sich die Hitze ganz gut bewältigen. Auch die Jagdrunde beendete ich mit 399 Ringen als Zweiter. Mein Rückstand zum Führenden war um 16 Punkte angewachsen.

Zum Abschluss des Turniers ging es am Sonntag auf die Tierbildrunde. Über Nacht waren Wolken aufgezogen, was uns zu einem angenehmen Morgen verhalf. Hier konnte ich meine Bowhunter-Erfahrung ausspielen. Mit 462 Ringen verbesserte ich den deutschen Rekord in der Tierbildrunde und sicherte mir den Gesamtsieg mit 1238 Ringen.

Mit meiner Schwester, die den Titel in der Klasse Traditioneller Recurve Bogen Schüler gewann, feierten wir nach der Siegerehrung unseren Erfolg.

     
Jakob Hetz - Recurveschütze   Jugendverbandsrunde in München: Hin- und Rückkampf
     

Recurveschütze Jakob Hetz bei der Jugendverbandsrunde in München 2015

 

 

Recurveschütze Jakob Hetz bei der Jugendverbandsrunde in München 2015

 

Am 06.06.15 fand auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück der JVR Hinkampf statt. Die Jugendverbandsrunde ist nach der Deutschenmeisterschaft und den Ranglisten des DSB der dritthöchste Wettkampf für Nachwuchsschützen.

Jeder Landesverband darf neun Schützen zu diesen Wettkampf schicken, drei Junioren, drei Jugend, drei Schüler A. Ich ging motiviert an den Start, nach einen relativ guten Start, dachte ich, dass es nicht all so schlecht laufen kann, fehl gedacht…..
Zwar erreichte ich noch ein Ergebnis von 310 Ringen im ersten Durchgang, aber auch nur, weil die ersten zwei Passen einen guten Puffer verursachten. Aufgrund des heißen Wetters wurde es zu einer richtigen Hitzeschlacht, die Eiswürfel in unserer Kühlbocks schmolzen binnen einer Stunde und der Schweiß floss nur so den Körper hinunter. Dies führte zu einen Problem, denn meine Zughand „klebte“ am Hals, so dass der Endzug nur mit Schmerzen bewältigt werden konnte, aber großteils hatte ich das Problem, dass die Haut beim Ankern sich so hinschob, dass ich nicht mehr weiter ziehen konnte. Dieses Problem und die mangelnde Konzentration aufgrund der Hitze führten zu einer sehr durchwachsenen Leistung von 293 Ringen.
Die insgesamt 603 Ringe reichten dennoch zum ersten Platz in der Einzelwertung, aber persönlich war ich nicht mit meiner Leistung zufrieden.
In der Mannschaft, die sich aus zwei Junioren, zwei Jugendlichen und zwei Schüler A zusammensetzt – In jeder Mannschaft müssen mindestens zwei Mädchen sein – erreichten wir (Landesverband Bayern) Ringgleich mit dem Landesverband aus Württemberg den 2. Platz, da wir weniger 10er hatten.

Am 06.07 fand auch schon der Rückkampf der Jugendverbandsrunde statt. Das Wetter war weiterhin heiß, bloß hatte ich diesmal ein nasses Handtuch zum Kühlen bei mir, dass dabei half, dass die Hand nicht beim Ankern „festklebt“.
Nach dem Ergebnis vom Vortag, welches mir nicht genügte, schoss ich mir sozusagen die Seele aus dem Leib und erreicht 326 Ringe, die meine eigene Stimmung stark verbesserten und den Vortag in Vergessenheit geraden ließ.
Im zweiten Durchgang floss der Schweiß weiter, doch durch mein kühlendes Handtuch konnte das „Kleben“ großteils vermieden werden, aber nicht ganz abgestellt werden. So erzielte ich noch 313 Ringe und wurde mit 639 Ringen mit 33 Ringen Abstand zum Zweiten erster.

Mit der Mannschaft hatten wir diesmal das bessere Ende und erzielten den ersten Platz. Die Ergebnisse aus dem Vor- und Rückkampf reichen mit einer hoher Wahrscheinlichkeit zur Qualifikation für den Endkampf in Frankfurt.

     
Alessa Thiel - Recurveschützin   Bowhunterliga in Hachenburg
     
Alessa Thiels Wettkampfbericht zur Bowhunterliga Hachenburg (Westerwald) 2015
     
Tobias Ulm - Recurveschütze   32. Rotweinturnier in Ahrweiler
     
Recurveschütze Tobias Ulm beim 32. Rotweinturnier 2015 in Ahrweiler  

Das 32. Rotwein Turnier des TuS Ahrweiler war ein sehr schönes Turnier. Meine Nacht war um 7 Uhr zu Ende, da ich gegen viertel vor Acht abfahren musste.

Die Anreise verlief, abgesehen von einigen Verfahrern in der Innenstadt ohne Probleme. Der Trainingsplatz des TuS Ahrweiler ist wunderschön in einem Park gelegen, umgeben von einem Wald mit einem kleinen Fluss.

Das Turnier begann pünktlich um halb elf mit einem kleinen Glas Rotwein für jeden Schützen. Geschossen wurde im ersten Durchgang auf eine 80er Auflage in 50 Meter Distanz, danach wurden 122er Auflagen aufgehangen. Das Turnier war schön, auch wenn ein Schütze auf meiner Scheibe etwas verbissen und unfreundlich war. Ich traf Freunde aus anderen Vereinen und hatte sehr viel Spaß.

Den ersten Durchgang bestritt ich mit 276 Ringen. Im zweiten Durchgang erreichte ich auf der 122er Auflage trotz der ungewohnten Distanz 318 Ringe. Somit sicherte ich mir den ersten Platz in der JUGEND-Klasse (!)

Da sowohl in der Jugend- als auch in der Juniorenllasse jeweils nur ein Teilnehmer waren, wurde ich runter gewertet und der Jugendklasse zugeordnet. Ich kann es mir mit dem Altersbereich erklären, den diese Klassen abdecken. Der erste Preis wäre eigentlich für mich zwei Flaschen Rotwein und drei Weingläser gewesen. Da der Veranstallter anscheinend dem Jugendlichen, der dann hochgewertet würde keinen Wein geben durfte (Zweiter Preis: eine Flasche Wein und zwei Gläser) wurde ich runtergewertet und erhielt eine Medaille.

Das Turnier war gegen 15:30 Uhr zu Ende und ich war um 17:00 Uhr wieder zu Hause.

     
Silke Müller - Blankbogenschützin   15. Unstrut Hainich Grand Prix 3D Wald-/Hunterrunde in Schlotheim
     
Silke Müllers Wettkampfbericht zum 15. Unstrut Hainich Grand Prix 2015

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.