Dein erster Compoundbogen

Der Compoundbogen als eine komplizierte, hochtechnische Konstruktion mag auf den ersten Blick vielleicht etwas einschüchternd wirken, aber gerade für Technik-Fans ist ein Compound aus diesem Grund auch besonders faszinierend und genau die richtige Wahl. Als Einsteiger ist man zwar leicht mal überwältigt von der Fülle des Angebots an Bögen und Zubehör. Doch der Compoundbogen überzeugt durch sein äußerst modernes Design und hohe Pfeilgeschwindigkeiten. Das von seinen Cams hervorgerufene Let Off spart dir deine Kräfte und so kannst du in aller Ruhe dein nächstes Ziel ins Auge fassen.

Um dir den Einstieg und die Auswahl des zu dir passenden Compoundbogen zu erleichtern, haben wir einige tolle Sets geschnürt, mit denen du gleich loslegen kannst. Speziell für Anfänger bieten viele namhafte Hersteller tolle Bögen, die durch ihre hohe Variabilität mit deinem Können mitwachsen. So lassen sich Auszug und Stärke des Zuggewichts problemlos auch daheim ohne eigene Bogenpresse an deine Bedürfnisse anpassen und auch bei schnellen Trainingsfortschritten hast du lange Freude an deinem Bogen. Selbst „Ready to shoot“ darfst du bei unseren Bögen gerne wörtlich nehmen: Einfach bestellen & dann direkt loslegen und durchstarten!


Thomas Sillmann erklärt:
Der Compoundbogen - Ein ganz besonderer Bogen

In der Tat bedarf es schon einiges an Bemühungen, um in diesem hochtechnischen Gerät einen Sportbogen zu erkennen. Kabel, Sehne und Umlenkrollen an den Enden der Wurfarme sowie das futuristische Design machen es schwer, Ähnlichkeiten mit dem zu finden, was man sich unter einem typischen Bogen vorstellt. Dank des ausgefallenen Äußeren ließen auch nicht ganz ernst gemeinte Vergleiche mit einem Fahrrad auf sich warten. Doch wenn Du Dich mit diesem besonderen Modell eines Bogens einmal etwas genauer beschäftigst, wirst Du schnell die Finessen sowie die technischen Besonderheiten und Vorteile des Compoundbogens kennenlernen.

Aus diesem Grund ist es auch keine Wunder, dass der Compoundbogen nach seiner Erfindung im Jahre 1966 seinen Siegeszug begann und mittlerweile zu einem der beliebtesten Bogenarten geworden ist.

Doch woran liegt das? Der Compoundbogen sieht sehr speziell aus. Das erkennt man auf dem ersten Blick. Die eigentliche Überzeugungsarbeit liefert aber das besondere Zusammenspiel der einzelnen Komponenten des Compoundbogens.


Was ist der Compoundbogen genau?

Solltest Du einmal die Möglichkeit haben, einen Compoundbogen in den Händen halten zu dürfen, wird Dir schnell die kompakte Bauweise bewusst werden. Mit einer Bogenlänge zwischen 30 bis 40 Zoll ist der Compoundbogen nur ungefähr halb so groß wie ein typischer Lang- oder auch sportlicher Recurvebogen. Neben der geringen Bogenlänge sind Dir bestimmt auch schon die außergewöhnlichen Rollen an den Enden der Wurfarme aufgefallen. Diese Rollen werden als Cams bezeichnet. Und diese sogenannten Cams haben wohl den größten Einfluss auf die besonderen Eigenschaften des Compoundbogens.

Doch bevor Du die überlegenden Eigenschaften des Compoundbogens zu spüren bekommst, muss auch dieser Bogen zuerst ausgezogen werden. Bis dahin gibt es keine großen Unterschiede zu den anderen Bogenarten. Denn auch der Compoundbogen kann nur die Energie an den Pfeil weitergeben, die zuvor durch das Ausziehen des Bogens in den Wurfarmen gespeichert wurde.

So musst Du erst das am Compoundbogen eingestellte Zuggewicht überwinden, bis die oben angesprochenen Cams ihre Stärken ausspielen können. Erst kurz bevor Du den Compoundbogen voll ausgezogen hast, bewirken die Cams im Zusammenspiel mit den Kabeln und der Sehne eine Art Hebelwirkung. Das Zuggewicht nimmt abrupt ab und Du hast zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Bruchteil des Zuggewichtes auf Deinen Fingern.

Das blitzartige Nachlassen des Zuggewichtes nennt man Let-Off. Dieses Let-Off wird in den technischen Eigenschaften eines jeden Compoundbogens in Prozent angegeben. Die vom Bogen abhängigen Werte spielen sich meist in einem Bereich von 60% - 80% ab. Das bedeutet, dass das Zuggewicht beim Einsetzen des Let-Offs um den jeweiligen Prozentsatz reduziert wird. So hätte Dein 60 Pfund starker Compoundbogen mit einem Let-Off von 70% im Vollauszug nur noch ein Zuggewicht von ca. 18 Pfund.

Das stark reduzierte Zuggewicht im Vollauszug lässt Dich den Bogen wesentlich ruhiger halten. So kannst Du dich vollends auf Deine Technik und das anvisierte Ziel konzentrieren. Die Vorteile eines Compoundbogens liegen auf der Hand. Das Let-Off und die diversen Möglichkeiten verschiedenste Anbauteile wie Visiere, Pfeilauflagen und Stabilisatoren zu montieren, lassen den Bogen aktuell zu einem der präzisesten Bogenarten werden.


Compoundbögen für Einsteiger

Aber welcher Compoundbogen soll es eigentlich sein? Die großen Hersteller wie HOYT, BowTech, PSE und FRED BEAR scheuen keine Kosten und Mühen, um Dich mit ihrer großen Auswahl an Compoundbögen für sich zu gewinnen. Tolle Designs, immer bessere Leistungsdaten und neue Features machen Dir die Entscheidung nicht gerade einfacher. Aus diesem Grund ist es unvermeidlich, dass Du Dich vor dem Kauf eines Compoundbogens informierst, um so das für Dich perfekte Modell zu finden.

Zuvor solltest Du wissen, was eigentlich einen guten Einsteiger-Compoundbogen ausmacht. Zusammen mit einem angemessenen Preis und einer überzeugenden Verarbeitung sollte der Compoundbogen vor allem sehr variabel sein. Das bedeutet, dass der Compoundbogen optimal auf den Schützen eingestellt werden kann, ohne das dieser zuvor genau weiß, welche Vorgaben für ihn optimal sind. Neben einem hohen Einstellbereich des Zuggewichtes von beispielsweise 5-60 Pfund, kann so auch der Auszug einen großen Bereich von möglichen Einstellungen abdecken.

Zusätzlich zu der großen Einstellbarkeit, solltest Du auch darauf achten, dass die Compoundbögen über ein sogenanntes RTS-Set verfügen. RTS steht für “Ready-to-Shoot” und sagt Dir, dass der Compoundbogen mit einem umfangreichen und auf den Bogen abgestimmten Zubehör-Set ausgeliefert wird. So kannst Du sofort loslegen und musst Dich nicht erst um die Beschaffung weiterer Anbauteile und Zubehör kümmern.

Neben dem beliebten Einsteiger Set Shadow Rex von STRONGBOW steht vor allem der Infinite Edge Pro von BowTech, der Stinger Extreme von PSE und der FRED BEAR Cruzer G-2 hoch im Kurs. Eine Top-Verarbeitung, viel Zubehör und eine hohe Einstellbarkeit machen diese Modelle zur ersten Wahl für anspruchsvolle Compoundbogen Einsteiger.


Wie schießt man einen Compoundbogen?

Vielleicht ist Dir schon einmal aufgefallen, dass ein Compound-Bogenschütze meist ein kleines Hilfsmittel verwendet, um seinen Bogen auszuziehen. Der Compoundbogen wird nämlich nicht direkt mit den Fingern, sondern mit einem sogenannten Release ausgezogen. Das Release ähnelt einer kleinen Zange, die mit einer Abzug geöffnet werden kann. Je nach Modell wird das Release direkt in der Hand gehalten oder mittels einer Schlaufe um das Handgelenk befestigt.

Aber egal, für welches Release Du dich letztendlich entscheidest. Die grundlegende Funktion ist immer identisch. Vor dem Auszug des Bogens wird das Release in ein D-Loop eingehangen. Bei diesem Loop handelt es sich um eine kleine Schlaufe, die sich mittig auf der Sehne des Compoundbogens befindet. Das Release greift also nicht direkt in die Sehne, sondern in das sogenannte Loop. So kann das eingehakte Release nicht ungewollt verrutschen und die Sehne wird nicht unnötig durch die Verwendung des Releases beansprucht.

Die Nutzung eines Releases bietet Dir gleich mehrere Vorteile. Da die Compoundbögen eine recht kompakte Bogenlänge aufweisen, bildet die Sehne im Vollauszug einen ziemlich spitzen Winkel. Zusammen mit dem recht hohen Zuggewicht des Compoundbogens, wäre ein direktes Ausziehen des Bogens mit den Fingern auf Dauer sehr schmerzhaft. Ebenso würden die Finger der Sehne beim Lösen unweigerlich eine seitliche Bewegung mitgeben. Das ist nicht zu verhindern. Mit dem Release wird diese ungewollte Beeinflussung auf ein Minimum reduziert.


Mit BogenSportWelt.de zu Deinem Compoundbogen

Natürlich stehen wir Dir mit Rat und Tat zur Seite, um Dich bei der Wahl des für Dich passenden Compoundbogens zu unterstützen. Neben einem umfangreichen und gut sortierten Sortiment an Compoundbögen bietet Dir BogenSportWelt.de eine auf Dich abgestimmte Beratung, die keinen Platz für Fehlkäufe lässt.

Für das Ermitteln deiner Auszugs- und Pfeillänge schau dir die Video-Tipps in unserem Youtube-Kanal an. Weitere Fachbegriffe kannst du dir im Compound-ABC erläutern lassen und für alle offenen Fragen zu Pfeil und Bogen, Zielscheibe und passender Schutzausrüstung stehen wir dir gerne unter unserer Hotline +49 (0)3971 241960 oder via unserem Supportcenter zur Seite. So wirst auch du bald ein versierter Compound-Schütze!