Menu

Mai, die Zweite - Weil es so schön war

10.06.2016 11:00 | Sponsoring

Annika 2016

 

Hannes Fuhrmeister - Recurveschütze 15. Mai 2016 Einweihungsturnier Bogensportgelänge Werdau

 

Werdau 2016

Hannes Fuhrmeister in Werdau

 

 

 

Am 15.05.2016 gab es ein kleines Einweihungsturnier zur Eröffnung des neuen Bogensportgeländes Werdau.
Unter dem Verband des DBSV richtete der SV Rot Weiß Werdau e.V. dieses Turnier aus.

Hannes trat in der Bogenklasse Recurve Jugend an, leider als Einzelstarter. Insgesamt nahmen 36 Schützen teil.
Hannes konnte in beiden Durchgängen (70m) eine Ringzahl von 528 erreichen und sich somit Platz 1 sichern.
Die Wettkampfbedingungen waren gut und die Stimmung untereinander sportlich.

Beim Wetter war alles vertreten, niedrige Temperaturen um die 5°C, Wind Regen, Sonne und Hagel.
Obwohl Hannes die Entfernung 70m eigentlich erst ab der Junioren Klasse schießt und die Witterungsbedingungen nicht optimal waren, ist er mit seinem Ergebnis 15.05.2016 zufrieden.

Chemnitz Masters 2016

21.05.2016 Chemnitz Masters

Der Bogensportclub Chemnitz-Rabenstein e.V. richtete am 21.05.2016 die Chemnitz Masters aus. Dieser Wettkampf fand im Chembows Sportpark statt.
Hannes trat in der Bogenklasse Recurve Jugend an. In seiner Altersgruppe traten 3 Schützen an, Hannes konnte sich aber mit insgesamt 1217 Ringen auf den Ersten Platz schießen.
Ergebnisse: Große FITA
70m – 290 Ringe
60m – 317 Ringe
50m – 279 Ringe
30m – 33 Ringe

Im Durchgang 50m löste sich leider eine Schraube am Visier, diese Passe konnte er jedoch nachschießen.

Das Wetter war überwiegend optimal, durch die zwischenzeitliche Hitze fühlte sich Hannes etwas schlechter. Der Wind hat ihm dann aber immer wieder geholfen, sich richtig zu konzentrieren.

Hannes in Gera

27.05.2016 Vereins-und Kreismeisterschaften INTEGRA Gera

Am 27. Mai fand in der Bogensportanlage Gera Langenberg die Vereins- und Kreismeisterscfaten INTEGRA Gera statt.
Hannes war in seiner Klasse (Recurve Jugend) wieder Einzelstarter. Gesamt konnte er über zwei Runden 623 Ringe erzielen.
Da dieses Turnier auf dem heimischen Bogensportplatz ausgeschossen wurde, konnte Hannes sich schnell einschießen.
"Durch das eigene Schießgelände habe ich mich schnell sehr sicher und sehr gut gefühlt. Der Vereinswettkampf war Voraussetzung für die Teilnahme an den Thüringer Landesmeisterschaften."

Siegerehrung 28.05.2016 22.Leipziger DBSV Runde

Unter dem Verband des DBSV fand am 28.05.2016 die 22. Leipziger Runde statt.
Ausgerichtet wurde dieses Event vom SG Motor Gohlis Nord Leipzig e.V in der Bogensportanlage Wettinbrücke.
Insgesamt waren es 61 Schützen und in Hannes seiner Klasse (Recurve Jugend) 6 Schützen. Insgesamt konnte sich Hannes mit 1241 Ringen Platz 1 erschießen.
"Bei diesem Wettkampf ist in meiner Bogenklasse ein Preisgeld ausgeschrieben worden. Für jeden Ring über 1150 gab es 0,50€, also 45,50€. Das hat mich gefreut."
   
Stefan Voß - Recurveschütze 14. - 15. Mai 2016 Landesmeisterschaft 3D vom BVBA in Wemding
Landesmeisterschaft 3D

Pfingsten und mal wieder LM 3D in Wemding. War letztes Jahr genauso, aber nur war das
Wetter besser ;)
Samstag war eine Standard 3Pfeil Runde angesagt. Lief gar nicht mal so schlecht, bis
auf einen Schätzfehler. Und insgesamt waren alle Gruppen sehr fix unterwegs. Wollten
vielleicht auch alle den ESC gucken. Sonntag war dann die 1Pfeil Runde dran.  
Mh. Vielleicht lag es ja am ESC, aber ich hatte den ganzen Tag Probleme mit Linkslage.
So kommen natürlich keine Punkte zustande. Aber naja.
Ausgepflockt und gestellt war alles super. Volker hatte sich wieder Mühe gegeben.
Am Ende des Wochenendes hatte ich doch 671 Ringe zusammen und somit Platz 1. in der
Wertung Herren Recurve. Quali zur Deutschen sollte somit geschafft sein.

Bowhunterliga Stefan in Aktion

 

16.05.2016 Qualifikationsturnier DFBV Bowhunterliga in Immenstadt

Pfingstmontag und die Welt dreht sich weiter ;)
Morgens um 08:30Uhr in Immenstadt nach einer guten Stunde Fahrzeit angekommen, gleich mal   
alles aufgebaut und zum Wald gelaufen. Dort in den Pavillons angemeldet und nach Kaffee gesucht.  
OH SCHRECK.  
KEIN Kaffee da... .Das kann ja lustig werden...
Also zum einschießen. Es war Arschkalt an dem Tag und ich hatte zum Glück Handschuhe dabei.
Einschießen war voll mit Leuten und naja, mal schnell 6 Pfeile, muss reichen.
Immer noch KEIN Kaffee :(
Dann ging es auch schon los. Der Parcours musste leider 2mal komplett abgelaufen werden.
Ging nicht anders. Also heute Kilometergeld.  
In der Gruppe kannten sich alle schon mal und lustig war es dann auch.
Rasch, Alexander dem der Parcours gehört, hat sich Mühe gemacht beim Aufstellen der Tiere,
bzw. der Pflöcke. Alle waren in der ersten Runde nur am Maulen, wie schlecht man ist ^^
Zweite Runde lief dann besser.
So kamen am Ende (es gab dann doch mal Kaffee) glatte 391 Ringe zu Stande. Nicht viel, aber
immerhin ein paar Punkte. Mal schauen wie das so weitergeht.
   
Jakob Hetz - Recurveschütze 14. Mai 2016 Bayreuth Deutsche Hochschulmeisterschaften

Jakob Hetz

Siegerehrung dt.Hochschulmeisterschaften

 

 

Am 14. Mai fanden die deutschen Hochschulmeisterschaften in Bayreuth, auf dem Unigelände statt.
Es starteten Recurve und Compound, jeweils männlich und weiblich.

Durch die Nähe zur Uni Bayreuth reiste ich am Tag des Wettkampfes an.

Am Wettkampftag war das Wetter sehr windig mit starken Böen, außerdem gab es Regen, Sonne und Wolken dazu, also alles außer einfache Bedingungen.

Das Einschießen verlief gut, jedoch der Start in den Wettkampf nicht, ich hatte keinen Fluss und Probleme mit dem Wind. Zudem gab es beim Einschießen einen zwischenfall bei dem Schützen neben mit, sein MK Alpha wollte nicht mehr und dankte ab, in dem es brach und so sein Mittelteil und seine Wurfarme kaputt waren. Zum Glück hatte mein Trainer seinen Bogen dabei, da der betroffene Schütze für die Uni Bayreuth startete, wie ich auch.

Nach einem windigen ersten Durchgang lag ich auf Platz 5. Der zweite Durchgang verlief wie der Erste :D also Durchwachsen.. und nach der Qualifikation hieß es Platz 5 im Einzel, aber mit der Mannschaft war es vollbracht, die Uni Bayreuth mit den Schützen Alexander Voigt, Franziska Langhammer und mir wurde deutscher Hochschulmeister 2016 J

Die Finals verliefen im K.O.-Modus, welcher mehr zu einem Roulett wurde, da der Wind, wie den ganzen Tag über, wehte was das Zeug hält. Im Viertelfinale verlor ich knapp und wurde somit leider nur sechster..

 

Im Großen und Ganzen war ich mit meiner Technikumsetzung noch nicht so zufrieden, aber es ist ja noch Anfang der Saison.

 

1.Platz mit der Mannschaft, 6.Platz im Einzel
Deutsche Hochschulmeisterschaft
Herrenklasse Recurve
70m Runde


 
   
Nils Noack - Recurveschütze 15. Mai 2016 offene Kreismeisterschaft Feld in Karlsruhe

Nils Noack 2016

in Karlsruhe

 

 

Am Pfingstsonntag, den 15.05., fand die offene Kreismeisterschaft Feld des Deutschen Schützenbundes statt. Ausgerichtet wurde diese Meisterschaft dieses Jahr auf dem Feld Parcours des 1. BSC Karlsruhe. Dort konnte ich mit 291 Ringen den 1. Platz erreichen, jedoch war ich der einzige Starter in der Bogenklasse Recurve bei den Junioren.

Schon die letzten Wochen habe ich mich sehr auf dieses Turnier gefreut, da nun endlich die Feldsaison anfängt. Früh am Morgen ging es los. Ich wurde von meinem Trainer zuhause abgeholt und mit anderen Vereinskollegen sind wir gemeinsam nach Karlsruhe aufgebrochen.

Schon Vorort fanden wir sonniges Wetter, ebenso die Stimmung war sehr gut, da alle Teilnehmer es kaum erwarten konnten, die neue Feldsaison einzuläuten. Obwohl regnerisches Wetter vorhergesagt war, blieb es den ganzen Wettkampf über trocken.

Der Parcours an sich war relativ eben, jedoch standen viele Scheiben auf der maximalen Wettkampfdistanz, was immer wieder konzentriertes und möglichst fehlerfreies Arbeiten erforderte.  Etwas schade war, dass ich nach der Pause die erste Scheibe auf die 3er Spots auf 20 Meter vom Trefferbild sehr hoch lag. Der Grund war mir aber auch im Nachhinein unklar. Da ich mittlerweile aufgrund meines Studiums in Aschaffenburg wohne und trainiere, ist es immer wieder schön, die alten Vereinskollegen zu sehen und mit ihnen ein schönes Turnier zu bestreiten.

Mit der Ringzahl bin ich zufrieden, knüpfe an die Leistung des letzten Jahres an und bin schon jetzt sehr gespannt, ob ich mich bei der Landesmeisterschaft in wenigen Wochen wieder ein wenig steigern kann.

Feldbogenturnier in Trier 2016

And the winner is

39. Internationales Feldbogenturnier in Trier (European 5 Nations-Turnier)

 

Am 21. und 22. 05. 2016 fand das 39. Internationale Feldbogenturnier in Trier (European 5 Nations-Turnier), ausgerichtet durch die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier 1461 e.V, statt.

Ich reiste bereits freitags mit dem Zug an und übernachtete in einer Pension, die zwar etwas abseits lag, dafür aber preisgünstig und gastlich war, d.h. die Eigentümerin der Pension fuhr mich persönlich zum 6 Kilometer entfernten  Turnierort.

An dem Turnier nahmen knapp 200 Schützen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, England und der Schweiz teil. Den einen oder anderen Schützen kannte ich  bereits von anderen Turnieren. Das Turnier ist zum einen eines der European 5 Nations-Turniere, bei dem jeweils 1 Feldturnier in 5 benachbarten Ländern (Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg) stattfindet. Andererseits kann es aufgrund seiner Schwierigkeit zur Qualifikation für den Nationalkader und die Weltmeisterschaft 2016 in Dublin dienen.

Die zwei Turniertage waren sehr spannend bei überraschend warmem und trockenem Wetter. Es wurde viel bergauf und bergab geschossen. Ich schoss mit einem Compoundschützen und einer Recurveschützin in einer Gruppe und wir hatten viel Spaß, waren aber trotzdem alle hoch konzentriert, um bei jedem Schuss unser Bestes zu geben.

Bedauerlicherweise schätzte ich am ersten Tag die Entfernung zu einer der Wettkampfscheiben etwa 10 Meter zu gering ein, sodass ich den Pfeil unter die Auflage platzierte. Doch schon bald konnte ich meinen Fehler vergessen und kam am ersten Tag auf eine Ringzahl von 291. Am zweiten Tag folgten weitere 282 Ringe. Insgesamt konnte ich mit 573 Ringen bei  4 Startern in meiner Klasse (Junioren Recurve) den 2. Platz erringen.

   
Ronny Schmidt - Compoundschütze 21.-22. Mai 2016 LM Feld-Wald des BSSA

Guter Schuss

1.Platz bei der LM Feld und Wald für Ronny

Am Wochenende vom 21.-22.05.2016 lockte uns die Feld-und Wald Landesmeisterschaft des BSSA nach Hasselfelde in den wunderschönen Harz. Ich schoss in der Klasse Compound blank Herren und hatte leider nur einen Mitstreiter in dieser Klasse (etwas schade, wenn man bedenkt wieviel Cb-Schützen 3D und FITA Turniere schiessen).
Die Anreise sollte ganz gemütlich am Samstagmorgen geschehen, allerdings spielte uns die Zeit einen kleinen Streich und wir waren erst "pünktlich" zum Wettkampfbeginn in Hasselfelde. Somit fiel das Einschiessen flach und ich startete etwas gehetzt in die Feldrunde. Der Parcours war mit 12 Scheiben gestellt und musste zweimal begangen werden, wobei nach der ersten Runde umgepflockt wurde. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und somit hatte ich mit meiner Gruppe einen entspannten Tag in der wunderschönen Harzlandschaft. Die Schüsse waren abwechslungsreich gestellt, einschließlich des 50m Schusses von einer kleinen Insel aufs Festland.
Da ich einen neuen Bogen schoss und kurz vorher meinen Anker umgestellt hatte war ich mit dem Ergebnis von 253 Ringen erstmal soweit zufrieden. Hatte mir doch dieser Tag auch gezeigt woran ich noch arbeiten muss.

Nach einem gemütlichen Abend am Feuer mit mehreren Mitschützen und einer ruhigen Nacht war ich am Sonntagmorgen dann einer der ersten auf dem Einschiessplatz. ;D
Die Waldrunde starteten wir bei schönstem Sonnenschein. Geschossen wurde diesmal auf einem 14 Scheiben Parcours der wiederum zweimal begangen werden musste. Die Streckenführung war die gleiche wie am Vortag bis auf die zwei Zusatzziele. Die Stimmung in meiner Gruppe war gut und ausgelassen. Der Bogen fühlte sich mit jedem Schuss etwas vertrauter an und ich war recht zufrieden mit den 360 Zählern die ich vom Parcours trug.
   
Jona Sophie Müller - Compoundschützin 21. - 22. Mai 2016 offene Landesmeisterschaft Feld/ Wald

Jona bei der LM Feld/Wald 2016

 

Annedore Röbisch - Recurveschützin 15. Mai 2016 Turnier WA 144-Runde / Pokal der Stadt Dessau  

 

Annedore in Dessau

In Annedores Klasse (Ü50 Recurve) waren es nur 2 Teilnehmer und gesamt 51 Schützen. Annedore erreichte das Bestes Ergebnis aller Recurve-Schützen mit 1215 Ringen, 1.Platz.
Die Wetterverhältnisse waren weniger gut es war sehr kühl, böiger Wind und Regenschauer kamen hinzu, einige Schützen brachen den Wettkampf sogar ab.
 
Mannschaft Magdeburg 21.- 22.Mai 2016 Bundesligaspieltag

Auf dem Sportgelände in Jena fand am 21 und 22. Mai der Bundesligaspieltag statt. Annedore startete in der Mannschaft des PSV Magdeburg.
10 Mannschaften aus ganz Deutschland traten an. Das vorläufige Ergenis:
Der PSV Magdeburg führt mit 15:3 Punkten nach dem ersten Spieltag die Tabelle an.

Die Stimmung zwischen den Mannschaften und ihren Mitgliedern war sehr freundschaftlich und gelockert.
"Es lief nicht wie gewohnt, zu unausgeglichen in den einzelnen Matches, so dass ich nur ca. die Hälfte aller Einsätze gewinnen konnte."
 
Urkunde Preisgeldturnier

28. Mai 2016 Preisgeldturnier Leipzig

Ende Mai fand in Leipzig unter dem Verband des DBSV ein Preisgeldturnier statt.
Der MO-Go-No Leipzig war der ausrichtende Verein, das Turnier wurde auf dem Sportgelände Luppe-Deich Leipzig ausgeschossen.
In der Ü50 Klasse waren es nur 3 Teilnehmerinnen insgesamt nahmen 78Schützen teil.

Ergebnis: Sieg mit rund 150 Ringen Vorsprung, dabei zwei Wertungen erreicht, die über dem derzeitigen Weltrekord der WA liegen (gesamt 1214 Ringe u. über 40 m 329 Ringe) Diese 2 Weltbestleistungen werden aber nicht als neue Weltrekorde eingereicht, weil der Wettkampf nicht vorher als offizielles internationales Rekordturnier angemeldet wurde.
Die 2114 Ringe und die 325 Ringe über 60m sind aber als neue Rekorde des DBSV eingereicht worden.
Annedore ist konzentriert in den Wettkampf hineingegangen und hat mit gutem Gefühl durchgehalten.

 
     
Philipp Räder - Recurveschütze 22. Mai 2016 Offene Bezirksmeisterschaft WA Feldbogen des Rheinischen Schützenbundes in Aachen  

Philipp Räder

Ziel im Auge

Heute, am 22.Mai 2016, war ich zu Gast bei der Karlsschützengilde Aachen, um mein Qualifikationsergebnis für die Landesmeisterschaft WA-Feldbogen in drei Wochen in Altenkirchen zu schießen.
Es war trotz des schlecht angekündigten Wetters ein schöner Saisonstart. Meine Gruppe bestand noch aus drei Compoundschützen, die ich größtenteils auch schon von anderen Turnieren her kenne und außerdem war noch ein guter Vereinskollege dabei, mit dem ich auch zusammen angereist bin. In meiner Klasse (Herren Recurve) versucht man entweder mit den Compoundern mitzuhalten oder man geht gnadenlos unter. Ich ließ mich ziehen und bin insgesamt sehr zufrieden mit meinen 298 Ringen. Bein den Recurve Herren habe ich das Tageshöchstergebnis geschossen, allerdings wurde ich als Einzelstarter in der Gästeklasse geführt. Aber gut für's Ego ist es natürlich trotzdem.
Die Wettkampfbedingungen waren eher schlecht. Morgens war ich noch optimistisch als ich merkte, dass der Wetterbericht von gestern sich nicht bestätigte. Es war zumindest trocken, dafür aber ordentlich windig. Erst in der bekannten Runde am Nachmittag begann es durchweg zu nieseln und auf den letzten drei Scheiben auch ordentlich zu regnen.
Schade war ebenfalls, dass in der Mittagspause Vandalen zwei Scheiben umgeschmissen und die dazugehörigen Pflöcke entfernt haben. Ein fader Beigeschmack bei einer sonst gut organisierten Meisterschaft.
Trotz des schlechten Wetters und der notwendigen Improvisation des Veranstalters aufgrund des Vandalismus, war die Stimmung in der Gruppe durchweg positiv und ich war höchst motiviert meine Trainingsziele auf der Meisterschaft umzusetzen. Dies ist mir bis auf wenige Ausnahmen gut gelungen. Die kommenden drei Wochen bis zur Landesmeisterschaft werde ich dazu nutzen, um meine Ergebnisse noch weiter zu verbessern.
 
Heiko Kirchner - Langbogenschütze 21. - 22. Mai 2016 Landesmeisterschaften Feld / Wald  
Heiko Kirchner Am 21 .und am 22. Mai fanden in Hasselfelde Sachsen/ Anhalt die Landesmeisterschaften Feld / Wald statt . Wir aus Thüringen nutzen das Turnier gern als Training für unsere LM . Bei guten Wetter hatten sich wieder einige Bogensportler eingefunden um sich auf dem sehr schönen Gelände zu messen . Dieses Jahr war es keine offene Landesmeisterschaft , so das wir Gäste in einer eigenen Klasse gestartet sind. Am Samstag bei der Feld LM hatte ich einen rabenschwarzen Tag erwischt , es lief nichts zusammen ,die einfachsten Ziele waren kaum machbar für mich an diesem Tag . Trotzdem habe ich noch ein paar Punkte auf den Zettel bekommen und belegte den 1. Platz Gäste . Am Sonntag bei der LM Wald lief es genau umgekehrt und ich habe ein sehr gutes Ergebnis erzielt  . Mit 302 Punkten belegte ich auch den 1. Platz Gäste und hatte damit meine erste Qualifikationszahl für die DM Wald erreicht . Leider gab es keine Siegerehrung für die Gästeklassen und somit auch keine Bilder .  
     
David Ris - Compoundschütze 22. Mai 2016 Bezirksmeisterschaft Feldbogen des Rheinischer Schützenbundes, Bezirk Aachen  

David Ris 2016

Alle ins Gold

Teilnehmer in meiner Bogenklasse: 3
Reglement: Feldbogen nach WA
Eigene Platzierung: 2
Turnierart: Bezirksmeisterschaft
 
Eigentlich wollte ich meine Qualifikationspunkte für die Landesmeisterschaft Feldbogen schon Anfang Mai in Trier schießen. Aber ein unbedachter Tritt auf einer Leiter und das Festklammern mit einem Arm brachten mir eine schmerzhafte Schulterzerrung ein. Schnell war aber ein Alternativtermin gefunden und so fuhr ich am 22.05. morgens etwa eine Stunde, um in Aachen anzutreten.
 
In Aachen angekommen wurde erstmal der Bogen zusammengebaut. Dabei beobachtete ich besorgt das Wetter. Dunkel verhangen, Gewitter und Starkregen angesagt. Nicht schön. Die Einschießpassen liefen gut, schnell waren auch die anderen Gruppenmitglieder gefunden. Dabei stellte sich heraus, das mit Philipp Räder ein weiterer BSW-Schütze vor Ort war.

Gut gelaunt ging es auf dem Gelände der Karlsschützengilde in den Parcour. Der alte Steinbruch bot tolle Steilschüsse. Bei denen hatte ich dann auch direkt Probleme. Links bergab, rechts bergan - das roch nach verstellter 3. Achse. Verdammt, das hätte man vorher abklären können. Nach einigen Zielen ging es dann nochmal am Auto vorbei. Schnell mit der langen Wasserwaage nachgesehen. Tatsächlich. Also schnell einrichten. Danach ging es dann auch besser. Aber immer noch nicht gut. Nach enttäuschender ersten Hälfte ging es in die bekannten Distanzen. Hier lief es dann besser, doch machte uns jetzt im freien Feld starker und böiger Wind zu schaffen. Zusätzlich wurden von Anwohnern oder Kindern mehrfach Scheiben und Abschusspflöcke herausgerissen. Ärgerlich.
 
Aber man darf nicht lange um den heißen Brei reden: Ich schoss das schlechteste Feld-Ergebnis seitdem ich einen Bogen in der Hand halte. Und das trotz guter bis sehr guter Trainingsleistungen in den letzten Wochen. Aber man muss es ja positiv sehen: Es kann nur noch besser werden.
 
     
Jane Karla Rodrigues Gögel - Compoundschützin 23. - 29. Mai 2016 Parapanamerican Championships  
Jane 2016

Zweimal Silber versöhnlicher Abschluss des “schlechtesten Turniers meiner Karriere”


Wenn es schlecht läuft, dann kommt eins zum anderen – das traf wohl selten só zu wie für meinen Monat Mai. Am 2.Mai habe ich mir bei einem Sturz eine Bänderverletzung zugezogen, wohlgemerkt als ich das Haus früh zum Training verlassen wollte. Ein paar Tage von Arzt zu Arzt, Röntgenbild machen und dann 14 Tage mit orthopädischen Schuh unterwegs. In der ersten Maiwoche war an Training nicht zu denken. In der zweiten Maiwoche schoss ich beim World Cup in Kolumbien, mit nagelneuem und noch nicht richtig eingestelltem neuen Rollstuhl und schickem orthopädischem Schuh. Das Ergebnis war nicht só schlecht. Aus Kolumbien, wo es viel geregnet hatte, kam ich mit einer starken Grippe zurück. In der dritten Maiwoche also
Antibiotika schlucken und ausserdem hatte mir die Ärztin ein entzündungshemmendes starkes Grippemittel verschrieben – doch das konnte ich nicht nehmen, da es auf der Dopingliste steht. Schliesslich stand die Abreise nach Costa Rica zu den Panamerikanischen Meisterschaften an, immer noch krank und Medikamente schluckend. Zu aller Freude erfuhren wir noch kurz vor der Abreise, das der Vulkan gerade wieder aktiv war und die Lavaasche auch bis San José kam. In Costa Rica angekommen, stellte ich zuerst
fest, dass mein nagelneuer Rollstuhl beim Flug in der Struktur beschädigt wurde.

Und die Grippe wurde in Costa Rica auch wieder stärker. Das offizielle Training lies ich also aus und der Turnierarzt verordnete mit ein stärkeres Antibiotikum. In der Quali zitterte ich wie Espenlaub und schoss eine 617 – das hatte ich zum
letzten Mal im Januar 2015 geschossen, also im ersten Monat meiner Bogenkarriere. Das reichte immerhin zum 3.Platz in der Quali der Paralympischen Compoundbögen, der wechselnde Wind hatte allen zugesetzt.
Das ich damit aber meilenweit davon weg war mich für das brasiliansiche Frauenteam und Mixedteam der Nichtbehinderten zu qualifizieren war mir in dem Moment wirklich nicht só wichtig. Schiessen war eher Qual, weniger Schuss waren eher ein Vorteil. In der KO-Runde der Frauen traf ich gleich zu Beginn auf Marla Cintron aus Perto Rico, eine erfahrene Schützin und Dritte der Panamerikanischen Meisterschaften 2014. Bei der Niederlage konnte ich beim 138 zu 140 sogar einigermassen ordentlich schiessen.


Im Paralympischen KO-Wettbewerb hatte ich anfangs keine Probleme und auch im Halbfinale konnte ich die Qualizweite Martha Chavez aus den USA sicher bezwingen. Wieder einmal also ein Finale gegen meine Dauerrivalin Karen van Nest aus Canada, die ich vorher noch im Halbfinale des Paralympischen Mixedwettbewerbes bezwungen hatte. Doch diesmal musste ich mich zum ersten Mal geschlagen geben. Mit 135 zu 139 hatte ich das Nachsehen und auch im Mixedwettbewerb verloren wir das Finale. Am Ende dieses
schlechtesten Turniers meiner Karriere waren die beiden Silbermedaillen dann doch noch ein einigermassen versöhnlicher Abschluss. Jetzt stehen 3 Monate Vorbereitung für die Paralympischen Spiele in Rio an.

 

 

 
Jane trägt die Fackel

und Joachim Gögel auch

Olympia ist ganz nah....

 

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.