Menu

Der goldene Herbst hat begonnen

01.10.2016 11:46 | Sponsoring

September Reports 2016: Goldene Tage, goldene Medaillen

Elsa Neumann - Recurvebogenschützin 03. - 04. September 2016 DM Feld Jugend des DBSV in Erftstadt

Elsa Neumann

Am Start der DM Feld

 

 

 

 

Am letzten Wochenende, den 03./04.September 2016 fanden in Erftstadt die Deutschen Bogensport-Meisterschaften Feld der Jugend statt.

Der Platz vom BSC Erftstadt  liegt im Gewerbegebiet und ist ohne genaue Wegbeschreibung nicht einfach zu finden. Es ist aber ein schöner Platz von allen Seiten windgeschützt, sehr groß und nach Norden ausgerichtet.

Der erste Tag war sehr warm und windstill, hatte mich in den vergangenen Wochen intensiv auf diese Tage vorbereitet und ging dementsprechend optimistisch und die Sache ran. Ich erzielte auf 50m mein Bestergebnis von 303 und auf 40m ein Ergebnis von 305 Ringen. Der zweite Tag war nicht so optimal, es war böiger Wind von der Seite mit Regen und Kälte. In der ersten Runde hatte ich Probleme  mit der Lösetechnik und ich erzielte ein Ergebnis von 291 Ringen auf 30 m, woraufhin ich mich wieder fing und auf 20m ein gutes Ergebnis von 318 Ringen erreichte. So erreichte ich nach zwei Wettkampftagen der Altersklasse U 14 Recurve weiblich mit 1.217 Ringen einen neuen Landesrekord und einen sehr guten zweiten Platz.

Ich habe die Deutschen Meisterschaften als neue Erfahrung für mich gewertet und habe mich gefreut ein paar alte bekannte Gesichter wie Nicola Leuzinger zu sehen, die seit diesem Jahr auch im Team der Bogensportwelt ist.

Während der Wartezeit auf die Siegerehrung bekamen wir eine Hundeshow präsentiert. Kleine und große Hunde führten mit ihren Trainern ihre Kunststücke vor. Auch hier soll es Meisterschaften geben…

 

-2. Platz mit 1217 Ringen
-Deutsche Meisterschaft
-DBSV
-FITA im Freien
-neuer Landesrekord
-Recurve
-U14 weiblich

 

Trotz Regen gut drauf

 

Ostdeutsche Meisterschaft Feld des DSB am 17.09.2016 in Glindow

Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg zur Ostdeutschen Meisterschaft nach Glindow bei Potsdam. Der Platz des Schützenvereins zu Glindow 1924 e.V. ist windgeschützt und nach Osten ausgerichtet. Das Wetter war zumindest am Vormittag unbeständig. Sonne und Regen wechselten sich ab und ich musste wiederholt das Visier entsprechend der Regenstärke anpassen. Die Schießpausen wurden genutzt, den Bogen wieder etwas zu trocknen. Die Mittagsversorgung war hervorragend, eine reiche Auswahl an warmem Essen und Kuchen ließen keine Wünsche übrig. Zumindest ging ich gestärkt in die zweite Runde und konnte die Anzahl der Ringe sogar noch von 318 auf 319 Ringe steigern. Somit wurde ich von 10 Starterinnen der Altersklasse U14 Recurve weiblich Gewinnerin mit 637 Ringen.

Letztendlich hat der Regen das Ergebnis der Vorrunden nicht merklich beeinflußt, jedoch hatten die Kampfrichter mit Blick auf die Wettervorhersage die Finalrunde bedauerlicherweise absagen müssen.

-1. Platz mit 637 Ringen
-Ostdeutsche Meisterschaft
-DSB
-2x40 Meter im Freien
-Recurve
-U14 weiblich
-neuer Landesrekord
Nicola Leuzinger -  Recurvebogenschütze 03. - 04. September 2016 DM Feld Jugend des DBSV in Erftstadt

Nicola gut drauf

Nicola Leuzinger im Team seit 2016

Glückwunsch Nicola

 

Am ersten Septemberwochenende ging es los zum Höhepunkt der Außensaison, den Deutschen Jugendmeisterschaften des DBSV in Erftstadt bei Köln. Obwohl die Meisterschaft erst am Samstag gegen Mittag startete, sind wir bereits am Freitag angereist und konnten so nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel ganz entspannt zum Turnierplatz fahren.

Ausgerichtet wurde die Meisterschaft vom BSC-Erftstadt. Die Vereinsmitglieder hatten sich bei der Vorbereitung sehr viel Mühe gegeben, so dass die ganze Veranstaltung ohne Probleme verlief. Der Platz dort ist sehr gepflegt und bot ausreichend Platz für alle. Die große Auswahl an Speisen und gekühlten Getränken waren bei der Wärme wirklich hilfreich.

In meiner Klasse („Schüler A weiblich, Recurve) hatten sich sieben Schützinnen qualifiziert.
Da auch Elsa Neumann in dieser Klasse startete, war das Sponsoringteam der Bogensportwelt hier mit zwei Teilnehmerinnen am Start. Insgesamt waren etwa 120 Teilnehmer auf der Meisterschaft vertreten.

Am Samstag war es mit knapp 30 Grad sehr heiß und wir verzogen uns so oft es ging unter unseren großen Sonnenschirm.
Der erste Durchgang auf 50m lief bei mir mit 262 Ringen bereits recht gut. Obwohl ich im Training nicht sehr viel auf diese Entfernung geschossen hatte, konnte ich mich gegenüber der Qualifikation doch deutlich verbessern.
Auch der zweite Durchgang auf 40m lief mit 293 Ringen sehr gut, so dass ich nach dem ersten Tag im Zwischenergebnis auf dem dritten Platz stand.

Am Sonntag hatte sich das Wetter dann deutlich verschlechtert. Nach Regen beim Frühstück blieb es aber während des dritten Durchgangs auf 30m bewölkt und trocken. Immerhin war es bei Temperaturen um 20 Grad nicht mehr so warm. Mit 295 Ringen konnte ich den dritten Platz weiterhin halten.
In der Mittagspause braute sich ein heftiges Gewitter zusammen, das uns dann aber nur am Rande erwischte, so dass der dritte Durchgang nach einer kurzen Verlängerung der Mittagspause mit einer Viertelstunde Verspätung starten konnte. Dafür gab es jetzt aber sehr starken Wind von der Seite, mit ich nicht so gut umgehen konnte. Einige Windböen waren so stark, das mir mehrfach der Bogen zur Seite gedrückt wurde.
Zu allem Überfluss löste sich an meinem Bogen dann auch noch ein Nockpunkt, so dass ich eine Passe nachschießen musste. Es ist schon ein ganz komisches Gefühl auf einer Meisterschaft ganz alleine an einer leeren Schießlinie zu stehen und zu wissen, dass ungefähr 200 Leute hinter der Linie stehen und zusehen. Trotzdem konnte ich die Zuschauer halbwegs ausblenden und die Passe noch passabel zu Ende bringen.
Am Ende kam ich so auf mittelprächtige 309 Ringe im vierten Durchgang und 1159 Ringe im Gesamtergebnis.

Leider reichte das in der Gesamtwertung nur noch für den etwas undankbaren vierten Platz. Trotzdem war ich mit dem Ergebnis recht zufrieden, da ich mich gegenüber der Qualifikation immerhin um knapp 70 Ringe verbessern konnte.

-          4. Platz mit 1159 Ringen
-          Deutsche Meisterschaft Jugend
-          DBSV
-          Große FITA 50/40/30/20m
-          Schüler A weiblich, Recurve

Ronny Schmidt - Compoundbogenschütze (blank) 03. - 04. September 2016 Jubiläumssafari

 

Ronny in Aktion

 

 

Am 03. und 04.09.2016 richtete der Bogensport Verein Bode-Selke-Aue e.V. seine 10. Frühjahrssafari aus.
Das ist ein 3D Turnier, welches in Hoym auf einem Gelände am Nachterstedter See stattfindet. Geschossen wurde am ersten Tag skandinavisch und am zweiten eine Hunter-Runde. Es war ein abwechslungsreich gestellter Parcours und wohl für jeden was "Kniffeliges" dabei. Abgeschlossen habe ich das Wochenende mit 596 Punkten und einem ersten Platz.

Silke Müller - Blankbogenschütze 03. - 04. September 2016 3. Turnier im Böhmen

Silke Müller im Team 2014

Heiko Kirchner - Langbogenschütze 03. - 04. September 2016 3. Turnier im Böhmen

 

 

Heiko in Rosenstadt Bad Langensalza

 

 

 

 

Am ersten Wochenende im September fand nun zum 2. Mal das Böhmenturnier in Bad Langensalza statt. Dieses Turnier  ist das erste Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften 3D in 2017. Auch in diesem Jahr  haben sich wieder etwa 140 Bogenschützen eingefunden, um die Qualifikation zu schießen oder einfach nur ein schönes Wochenende zu verleben.

In der Skandinavischen Runde am Samstag errang ich 326 Punkte und landete damit auf dem bis dahin 2. Platz. Am Sonntag in der Hunterrunde lief es wieder gut und ich erzielte gute 223 Punkte. Mit einem Gesamtergebnis von 549 Ringen  verteidigte ich den 2. Platz  vom Vortag und habe mir gleichzeitig die Teilnahme an der DM 3D im nächsten Jahr  gesichert.

Jane Karla Rodrigues Gögel - Compoundbogenschützin 07- 18. September 2016 Paralympische Spiele

Jane bei den Paralympischen Spielen 2016

Jane im Team seit 2015

(Bilder: Fotograf: Alexandre Schneider / Nissan)

 

Die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro endeten für Jane Karla Gögel ohne die erhoffte Medaille aber trotz der Traurigkeit über dieses Ergebnis überwog am Ende die Zufriedenheit über die gezeigte Leistung. Nach einem dritten Platz in der Qualifikation hatte sich Jane eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Doch ausgerechnet dieser dritte Platz erwies sich am Ende als Nachteil weil Vize-Weltmeisterin Lin Yueshan sich nur als Sechste qualifiziert hatte. So trafen die insgesamt zweit- und drittbeste Schützin des Wettkampfes (nach durchschnittlicher Ringzahl) schon im Viertelfinale aufeinander. Beide setzten sich sicher im Achtelfinale durch wobei Jane lediglich in der ersten Passe die Nervosität etwas zeigte. Im Viertelfinale war sie aber von Anfang an voll konzentriert und hatte nach zwei Passen vier Ringe Vorsprung. Doch die Chinesin erlebte nun ihren stärksten Moment des gesamten Turniers. Mit zwei 29 Passen reduzierte sie den Rückstand auf einen Punkt und mit einer perfekten 30 sicherte sie sich schließlich mit 141 zu 139 den Sieg. Damit blieb Jane nur der fünfte Rang obwohl sie das drittbeste Viertelfinalergebnis geschossen hatte.

Auch im Mixedteam lief es ähnlich. Als sechste der Qualifikation stand Jane mit ihrem Partner direkt im Viertelfinale gegen die Türkei, die sich als Dritte qualifiziert hatte. Das brasilianische Paar führte von Beginn an, doch im letzten Durchgang drehten die Türken das Ergebnis. Damit blieb der 7. Platz.

“Ich habe nach beiden Niederlagen die Tränen nicht zurückhalten können. Beide Male war es wirklich knapp und die Chance war definitiv da. So zufrieden ich mit meiner Schießleistung bin, so traurig bin ich über die verpasste Medaille.” Im kommenden Jahr stehen für Jane neben den Weltmeisterschaften der Behinderten und Nichtbehinderten vor allem die World Cups im Fokus.

Daniel Eisele - Recurvebogenschütze (Traditionell) 11. September 2016 Jagdturnier Villingen-Schwenningen

Daniel beim Jagdturnier

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz, Daniel!

 

Am Morgen des 11.09.2016 fuhren wir morgens zum Gelände des BCVS (Bogenclub Villingen-Schwenningen). Nach dem Registrieren schossen wir uns ein und dann begann auch schon bald darauf das Breefing. Wir machten uns guter Dinge zu den entsprechenden Scheiben auf. Um 10.10 Uhr begannen wir zu schießen. Da die Parcoursbetreiber einen ganz neuen Wettkampfparcours gebaut hatten, wussten wir diesmal nicht, was auf uns zukommen sollte. Am Ende des Turniertages waren wir positiv überrascht, was sich die Parcoursbetreiber Neues ausgedacht hatten. Mit 448 Punkten wurde ich an diesem Tag Erster.

 

Am nächsten Tag mussten wir schon eine Stunde früher aufstehen, weil der Schießbeginn heute schon eine Stunde früher war. Wie gewohnt wurden wir auch an diesem Morgen wieder nach dem Breefing zu den Scheiben geführt. Als die ersten Pfeile heute schon um 9.15 Uhr starteten, waren wir auch voller Elan. Doch es war uns schon nach kurzer Zeit klar, dass es heute ein anspruchsvollerer Parcours sein sollte. Nach ein paar langen nervenaufreibenden Stunden, kamen wir endlich wieder an der Zentrale an. Heute hatte ich 325 Punkte in der Doppelhunter Runde. Nach der Auswertung begann auch schon die Siegerehrung. Ich wurde Erster mit 773 Punkten.

Justine Kroll - Compoundschütze 11. September 2016 3. Lingener 3D-Turnier nach WA Regeln

Justine Kroll

Herzlichen Glückwunsch

 

Am 11. September 2016 fand das 3. Lingener 3D-Turnier nach WA-Regeln statt. Ich startete mit vier weiteren Schützinnen in der Damenklasse Compound. Insgesamt nahmen ca. 80 Schützinnen und Schützen teil. Die Anreise mit dem Auto startete für mich und meine Eltern am Sonntagmorgen um 7:00 Uhr. Auf dem Gelände des Ausrichters, dem BSC Lingen, angekommen ging es als erstes zur Anmeldung und anschließend zum Einschießen. Das Turnier startete um 9:15 Uhr mit einer Ansprache und anschließendem Aufbruch in den Parcours. Der Parcours bestand aus 30, sehr schön gestellten, 3D-Tieren. Um 10 Uhr war Schießbeginn. Nach 2,5 Stunden und den ersten 15 Zielen machten wir Schützen gemeinsam Mittagspause und schossen anschließend die restlichen 15 Ziele. Jedes Ziel musste bei einer Maximaldistanz von 45 Metern mit 2 Pfeilen beschossen werden. Obwohl mir das Gelände von vorherigen Turnieren bekannt war, und mir auch das Schätzen der Entfernungen leicht fiel, war ich in der ersten Runde nicht mit meiner Leistung zufrieden. Die 2. Runde war dann aber sehr gut und ich steigerte mich von 213 auf 263 Punkte. Um 16:00 Uhr waren wir mit dem Schießen fertig und um 16:45 Uhr fand die Siegerehrung statt. Das Wetter und die Stimmung waren den Tag über sehr gut. Letztendlich kam ich auf ein Gesamtergebnis von 476 Punkten und erreichte den 1. Platz.


- Platz 1 mit 476 Ringen
- freies 3D-Turnier nach WA-Regeln
- Compound
- Damenklasse
Mika Kochanowski - Blankbogenschütze 18. September 2016 900er Runde der Hamburger Bogengilde

super gemacht Mika

 

 

Am 18. September ging es morgens um 8:15 Uhr nach Hamburg zur 900er Runde FITA von der Hamburger Bogengilde.
Es war sonnig mit Wolken und starkem Wind bei 17 Grad.
Um 9:00 war Begrüßung und danach hatten wir eine halbe Stunde zum Einschießen.
Pünktlich um 10:00 Uhr war Schießbeginn auf eine 122er Auflage auf 40m.
Es wurden je Entfernung 30 Pfeile geschossen.
Im ersten Durchgang hatte ich 139 Ringe geschossen und war mit meiner Leistung nicht wirklich zufrieden. Der starke Wind und meine neue Pfeilauflage machten mir ständig zu schaffen. Aber es reichte trotzdem locker für die Führung.
Um 11:45 Uhr war kurze Pause und es wurde umgebaut auf 30m.
Um 12:15 Uhr ging es in die nächste Runde. Dort schoss ich 196 Ringe und konnte meinen Vorsprung aufbauen. Gegen 14:00 Uhr war dann wieder kurze Pause und um 14:30 Uhr ging es in die letzte Runde bei 20m.
Bei den 20m lief es für mich persönlich nicht wirklich besser, aber immerhin hatte ich noch 225 Ringe geschossen.
Um 15:45 Uhr war Schießende und wir warteten bis um 16:30 Uhr auf die Siegerehrung. Obwohl ich für MEINE Verhältnisse nicht besonders toll geschossen hatte, hatte ich trotzdem mit einem Vorsprung von 216 Ringen gewonnen. Und auf den dritten hatte ich sogar 342 Ringe Vorsprung.Ich konnte also doch zufrieden sein und um 17:00 Uhr wieder nach Hause fahren.

 

Marco Kreische - Recurvebogenschütze 17. - 18. September 2016 DM Bogenlaufen DBSV in Rinklingen

Marco

die glücklichen Sieger

Lauft Bogenschützen, lauft!

 

 

 

Das zwölfte Jahr in Folge nahm ich am 17. und 18. September an der verbandsoffenen Deutschen Meisterschaft Bogenlaufen des DBSV teil. Von Potsdam aus ging es am Freitagmittag mit 2 Kleinbussen und gemeinsam mit 13 weiteren Schützen meines Vereins nach Rinklingen in Baden-Württemberg. Für mich standen an diesem Wochenende insgesamt 4 Läufe an. Der erste davon war der Lauf um die Deutsche Meisterschaft der Standardbogen-Herren am Samstag, der gleichzeitig Qualifikationslauf für das internationale Finale am Sonntag war. Bereits hier traf ich auf 3 Nachwuchsathlethen des 6-köpfigen Russischen Nationalteams. Trotz einer Strafrunde schaffte ich es dabei als erster über die Ziellinie und wurde Deutscher Meister.
Nach einer verregneten Nacht auf dem Zeltplatz standen am Sonntag der Lauf der Deutschen Herren mit dem traditionellen Bogen, das internationale Finale und der Staffelwettbewerb bevor. Schon beim Einschießen machte sich die seltene Nutzung meines traditionellen Bogens bemerkbar. Mein Training hatte ich in den Jahren zuvor komplett auf den Standardbogen ausgerichtet um bei internationalen Bogenlaufwettkämpfen mithalten zu können. Trotz guter Laufleistung schaffte ich es am Ende nicht, meine 7 Strafrunden gegenüber meinem Nationalteamkollegen Tom-Florian Borrack (1 Strafrunde) herauszulaufen und kam als zweiter ins Ziel.
Im internationalen Finale war ich mit meinem Standardbogen dann wieder in meinem Element. Dank fehlerfreien Schießens rannte ich vor dem ebenfalls fehlerfreien Russen Andrei Egorov auf Platz 1. Auch im folgenden Staffellauf blieb ich fehlerfrei und schaffte es mit Staffelpartner Frank und Sandra auf Rang 6 der 12 angetretenen Staffeln. Der Staffelsieg ging mit großem Vorsprung an die Russische Mannschaft.
Auf der 8-stündigen Heimfahrt nutzte ich die Zeit um mich auf ein Wiedersehen mit vielen anderen Bogenläufern an den kommenden Wochenenden in Holland und Frankreich zu freuen und um dem großartigen Bogenläufer Dominic Schröder zu gedenken, der wenige Tage zuvor mit nur 17 Jahren sein Leben bei einem Verkehrsunfall verlor.

 

________________________________________

 

Die offiziellen Ergebnislisten müssten bald komplett auf www.dbsv1959.de  erscheinen. Im Moment hab ich nur die von Sonntag gefunden: Klick

 

Zusammenfassung: 1. Platz Deutsche Meisterschaft Bogenlaufen Herren Standardbogen, 2. Platz Deutsche Meisterschaft Bogenlaufen Herren Traditionell, 1. Platz internationaler Bogenlaufwettbewerb, 6. Platz Staffel

guter Schnappschuss Marco

Marco konzentriert

Open Dutch Runarchery 2016

3. Wettkampf des Open Dutch Runarchery Cup am 24. September in Zoetermeer, Holland

Auch 2016 haben die Niederlande ihre Bogenlaufwettkämpfe wieder in eine offene Cupwertung gerahmt. Zum Dritten von insgesamt 4 Wertungsläufen dieser Serie reiste ich am 24. September ins holländische Zoetermeer, nahe Den Haag. Für mich standen an diesem Tag zwei Durchgänge zu je 4 x 800 Metern mit 3 Schießserien zu je 3 Pfeilen an. In einem der 4 Erwachsenen-Qualifikationsläufe am Morgen sicherte ich mir zusammen mit 6 Niederländern und 3 Russen den Einzug ins internationale Finale am Nachmittag. Kaluga-Sieger Zorigto Lupsanov begann das Finale mit enormem Lauftempo, musste die Führung jedoch durch eine frühe Strafrunde abgeben. In der folgenden Aufholjagd behielt ich dank fehlerfreien Schießens die Nase vorn. Im Damenfinale trugen die beiden russischen Starterinnen den Titelkampf unter sich aus, überrundeten die übrigen Läuferinnen und sicherten sich die Bahnrekordprämie des Veranstalters. Bronze ging an DBSV-Teamkollegin Sandra Szulc. Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass die deutschen Bogenläufer des SV Straßdorf in den Jugendklassen zahlreich antraten und kräftig mitmischten. Der vierte und letzte Wertungslauf des Open Dutch Runarchery Cup 2016 findet am 12. November in Wageningen statt. Zuvor geht es aber am 1. und 2. Oktober zum 2. Wettkampf des Run-Archery Europe Cup nach Paris.

Annika Rennett -  Jagdbogenschützin 18. September 2016 24. Robin Hood Turnier

Annika Rennett

 

Annika in Heek 2016

 

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.