Von Bundesliga bis Zirbelnussturnier

11.07.2019 13:56

Zielscheiben inkl. Pfeilen auf der Thüringer LM Fita im Freien

Von Bundesliga bis Zirbelnussturnier

Der 17jährige Alexander Ortler ist nach 23 Jahren erst der 2. Brandenburger, der den DBSV-Bundesliga-Pott des punktbesten Schützen gewinnt. Unsere Jona Müller verbessert zudem wieder zwei Thüringer Rekorde und holt ihren 5. Landestitel in dieser Saison - wirklich wieder tolle Leistungen unseres Teams, herzlichen Glückwunsch!

Da ist der Pott - Alexander Ortler wird punktbester Schütze der Bundesliga 2019!Recurvebogenschütze Alexander Ortler - DBSV Bundesliga 3. und 4. Spieltag

Am 22. und 23. Juni 2019 fand der alles entscheidende Wettkampf statt. Wir fuhren mit einem Bus und einem Auto nach Kakenstorf. Das Wetter war eigentlich sehr gut am ersten Tag. Wir kamen ein wenig zu früh an. Das machte uns aber nix aus, wir gingen was essen auf dem Platz und bauten unsere Bögen auf. Um ca. 12 Uhr fing das Einschießen an, bei mir lief es ganz gut. Dann fing der Wettkampf an und wir fingen gut an - besonders ich hatte mir vorgenommen, auf dem Treppchen zu sein und vielleicht den Pott für das Einzel-Ranking zu holen. Wir gewannen gegen vier Mannschaften und gegen ein Team machten wir ein Unentschieden. Und ich hatte keinen Punkt abgegeben - das hieß, dass ich noch vorne mitspielen konnte und mir den Pott holen könnte. Wir wussten schon, dass wir den 2. Platz sicher hatten, aber wir wollten nochmal angreifen.

Alexander Ortler - eines unserer Sponsoring-Nachwuchstalente im RecurvebereichAn der Schießlinie zählt der volle Fokus: Alex in AktionNach dem alles entscheidenden Stechpfeil brachen die Emotionen aus Alex raus

Am nächsten Tag ging es um 9:30 Uhr los. Es war sehr windig und ich hatte Schwierigkeiten mit der Technik, aber wir besiegten 3 von 4 Mannschaften. In der Einzelwertung war es sehr knapp, es kam auf ein einzelnes Stechen an. Ich war sehr aufgeregt und ging trotz Probleme in das Stechen. Zu dem Zeitpunkt war es am windigsten und ich konnte das Stechen gewinnen mit einer 10 zu 9. Ich war erleichtert und zugleich freute ich mich sehr. Ich hatte mit der Mannschaft Silber und in der Einzelwertung den Pott geholt. Und dafür muss ich mich bedanken bei den Mannschaftskameraden und meinem Sponsor Bogensportwelt.

Bundesliga-Silber für Alexander Ortler mit dem Zepernicker Team

Jona Müller (3.v.l.) an der Schießlinie in WeißenseeCompoundschützin Jona Sophie Müller - Thüringer LM im Freien DBSV

Am 22.06.2019 richtete der Verein "SV Blau Weiß 1921 Weißensee" die Thüringer Landesmeisterschaft DBSV Runde im Freien für Compound und Recurve 2019 in ihrem Heimatort aus. Circa 65 Schützen stellten sich bei schönstem Sonnenschein dem Wettkampf, allerdings hatten wir mit starkem Wind zu kämpfen. Ich habe diesen besonders auf den Distanzen 50m und 40m gemerkt. Hinzu kam dann auch noch, dass ich zum ersten Mal mit einem komplett neuen Satz Pfeile geschossen habe. Ein Materialwechsel kurz vorm Turnier ist immer eine kleine Herausforderung, man muss erstmal testen und das ein oder andere Pünktchen geht verloren... Aber ich hab mich ganz gut geschlagen.

Pfeile ziehen - auch das gehört zum Wettkampf dazu...Wie gesagt, bei 50m (283 Ringe) und 40m (296 Ringe) machte mir zusätzlich der Wind zu schaffen. Ich konnte an meinen Trainingserfolg leider nicht anknüpfen. Das saubere Schießen & korrekte Punkte schreiben hat sich gelohnt: 2 neue Thüringer RekordeDie 30m (309 Ringe) und 20m (337 Ringe) liefen dann wieder ganz gut. In der Gesamtrunde konnte ich meinen persönlichen Rekord verbessern (1225 Ringe). Das bedeutet unterm Strich: 2 neue Thüringer Landesrekorde in der U14 weiblich auf 30m und in der Gesamtrunde, sowie den 5. Thüringer Landesmeistertitel in diesem Jahr - JUHU!

Jetzt heißt es weiter fleißig trainieren. Ich habe mich mit meinem Ergebnis zur Deutschen Meisterschaft der Jugend in Karlsruhe gemeldet. Heute wurden die Qualifikationslisten des DBSV veröffentlicht. Ich konnte mich in der U14 Compound qualifizieren, allerdings muss ich gegen die Jungs ran - das ist wirklich eine Herausforderung. Mein Ziel wird sein, meine Leistung noch einmal zu verbessern und meine Rekorde aufzuhübschen. Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Urlaubszeit.

Mika Kochanowski auf der LM 3D des DSB in HeidmühlenBlankbogenschütze Mika Kochanowski - LM 3D (DSB)  in Heidmühlen

Am Sonntagmorgen den 30.06.2019 ging es um 7:30 Uhr los, bei strahlendem Sonnenschein und heißem Wetter, nach Heidmühlen zur Landesmeisterschaft 3D vom DSB. Das war mein erstes Turnier vom DSB und ich war gespannt, was auf mich zukam. Um 8:30 Uhr war Anmeldung, Bogenkontrolle und anschließend Begrüßung und Einschießen. Der Parcours war recht klein und überschaubar.

Das heiße Wetter machte allen Teilnehmern zu schaffenBei der Hitze freute sich jeder über ein schattiges PlätzchenEs galt bei strahlendem Sonnenschein, so manches Ziel zu treffen

Um 10:00 Uhr war Schießbeginn für 12 Ziele mit einer max. Entfernung von 30 Metern. Wir mussten je Tier 2 Pfeile schießen und es wurden beide Pfeile gewertet. In der ersten Runde lief es recht gut bei mir, trotz neuer Einstellung meines Bogens, da der Bogen mir noch zwei Tage vorher Probleme machte & die Pfeilauflage kaputt gegangen war. Ich hatte 150 Punkte in der 1. Runde.              

Wir hatten dann von ca. 12:45 Uhr bis 14:00 Uhr eine Pause, was für mich eindeutig zu lange war. Ich war irgendwie völlig raus und in der zweiten Runde lief es dann leider nicht so gut. Dazu kam noch das heiße Wetter, alle Teilnehmer hatten damit zu tun.

Trotz schlechter Sicht auch im Fackelschein ein super Ergebnis: Talida ChrubasikIn der zweiten Runde mussten wir wieder 12 Ziele mit je 2 Pfeilen schießen und da hatte ich leider nur 115 Punkte erschossen. Damit war ich nicht zufrieden. Um 16:30 Uhr waren wir mit den Parcours durch und ich wollte nur noch nach Hause, daher sind wir auch nicht mehr bis zur Siegerehrung geblieben. Insgesamt hatte ich 265 Punkte erschossen und da wir nicht bis zur Siegerehrung geblieben sind, weiß ich auch gar nicht auf welchen Platz ich gelandet bin. Sobald ich es weiß, werde ich es noch nachreichen 😉

Talida Chrubasik - Fackelturnier in Ichenhausen

Am 06.07. ging es für mich zum Fackelturnier nach Ichenhausen. Seit Langem habe ich mich wieder an einem Spaßturnier angemeldet. Nach starkem Regen startete der erste Durchgang mit sehr gutem Wetter. Auf 50 Meter erreichte ich 311 Ringe. Im zweiten Durchgang, der dann auf 30 Meter im Dunkeln geschossen wurde, lief es dann wesentlich besser und ich erzielte, obwohl ich meine Pfeile nicht sehen konnte, 325 Ringe. Sowohl mit der Mannschaft, als auch im Einzel landete ich auf Platz 1. Ich fand es sehr schön, mal wieder bei einem Fackelturnier teilzunehmen, da ich früher schon sehr oft an solchen Turnieren teilnahm.

Adrian Hotz auf der LM Fita im FreienCompoundschütze Adrian Hotz – LM Fita im Freien

Am 30.06. fand die diesjährige Landesmeisterschaft im Fita im Freien in Karlsruhe statt. Ich startete in der Herrenklasse Compound zusammen mit 14 weiteren Schützen. Mit strahlendem Sonnenschein und 30 Grad am Morgen, startete mein Tag. Dort angekommen musste ich feststellen, dass zwei Schützen in meiner Altersklasse nicht erschienen sind. Im Verlauf der Morgenstunden wurde der Sonnenschein immer kräftiger, sodass wir den ganzen Tag über dem strahlenden Sonnenschein bei sehr warmen Temperaturen ausgesetzt waren.

Um 9:30 Uhr startete das Turnier mit den Probepfeilen. Insgesamt wurden drei Passen geschossen. Mein Start an diesem Tag war sehr gut, was meine Vorfreude auf das Turnier nochmal steigerte. Mit den ersten zwei Wertungspfeilen sollte die Anfangseuphorie jedoch schnell verblassen. Mit zwei „Sechsern“ war das Turnier quasi schon gelaufen. Nichtsdestotrotz konnte ich mich gegen Ende mit guten Leistungen stabilisieren. Den anfänglichen Fehler konnte ich nicht ausgleichen. Mit 321 Ringen war ich daher nur im Mittelfeld vertreten. Daher war der Anspruch für den zweiten Durchgang sehr hoch.

Nach einer Pause von 20 Minuten ging es weiter mit dem zweiten Durchgang. Unglücklicherweise ereignete sich ein ähnlich schlechter Start wie in Durchgang eins. Zwar konnte ich bei den nachfolgenden Passen den Verlauf des ersten Durchgangs wiederholen, sogar in einem etwas höheren Niveau, doch letztendlich half alles nichts. Mit 329 Ringen und einem Gesamtergebnis von 650 Ringen reichte es nur für den 8. Platz. Insgesamt war ich über weite Strecken mit meiner Leistung zufrieden. Trotzdem gab es ein paar Fehler, die mich vor allem im Gesamtergebnis gehemmt haben.

Compoundschütze Sebastian Siemandel – Zirbelnussturnier in Augsburg

Sebastian Siemandel konnte sich über den 1. Platz freuenSebastian Siemandel auf dem Augsburger ZirbelnussturnierAm 23. Juni habe ich mich auf den Weg nach Augsburg gemacht, um am 3. Augsburger Zirbelnussturnier teilzunehmen. Gestartet bin ich nicht für den Landeskader des BSSB, mit dem wir einmal im Jahr ein Kaderturnier schießen.
Ich bin um 6 Uhr in Oberdachstetten losgefahren um pünktlich um 8.00 am Sportgelände des BSC Augsburg einzutreffen.

Die Anfahrt war eigentlich ganz entspannt, da die Straßen zu dieser Zeit noch recht frei waren. Das Wetter war sehr gut, genauso wie die Stimmung - es herrschten also optimale Wettkampfbedingungen. Um 9:00 Uhr startete eine halbe Stunde freies Einschießen, in das ich prima gestartet bin.
Um 9:30 Uhr wurde pünktlich mit dem Wettkampf gestartet, im ersten Durchgang habe ich nicht richtig eingefunden und 342 Ringe geschossen. Auch im zweiten Durchgang hatte ich keinen optimalen Start erwischt, war aber mit 344 Ringen dann ganz zufrieden. Das war mit 686 Ringen 1. Platz in der Klasse Junioren Compound.

Die Besten 16 aus den Klassen Compound Herren, Master, Damen und Junioren haben sich für das Finale, in dem es um das Preisgeld ging, qualifiziert. Das Achtelfinale konnte ich noch für mich entscheiden, im Viertelfinale bin ich dann leider ausgeschieden und hatte somit keine Chance mehr auf das Preisgeld. Insgesamt bin ich mit meiner Leistung trotzdem sehr zufrieden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.