Riser | SANLIDA B1 - 25" - ILF

Item number: L72+B1GB

Category: Riser

99,99 €

including 19% VAT., plus shipping (Parcel)

There are variations of this item. Please select the variation you wish.

Description

Riser | SANLIDA B1 - 25" - ILF

One of the lightest 25" risers with ILF limb mounts: The SANLIDA B1!

With only 874g the SANLIDA B1 is one of the lightest 25" risers with ILF limb mounts. With its low weight it helps the archer to successfully complete longer training sessions or competitions, but it is still not too light and provides good feedback and a pleasant feeling when shooting thanks to the optimal weight distribution.
The B1 is also impressive from a technical point of view: Made of high-strength aluminum, it is designed for accuracy and stability. It is designed with the International Limb Fitting System (ILF-System), meaning the limbs are not screwed on, but only inserted into the standardized mounts on the riser. This way, the limbs can be mounted quickly and easily or exchanged for other draw weights or models.
Of course, the riser is also equipped with a sight, stabilizer and button bushing, as well as a clicker extension.

Right-handed model only!

Specifications:
Length: 25"
Weight: 874g

Colors:
pearly white, black, blue or red



Delivery contents:

1x riser
1x bag (padded)

Characteristics
Hand:
Screw on or ILF Limbs:
Riser Material:
Riser Length:
Shipping weight:
1,20 Kg
Product weight:
0,87 Kg
Rechtshand oder Linkshand?

Bestimmung der Zughand

Als Zughand wird die Hand bezeichnet, welche die Sehne zieht. Das heißt, ein Rechtshandbogen wird in der linken Hand gehalten und mit der rechten Hand ausgezogen.

Die Bestimmung der persönlichen Zughand hat weitaus weniger damit zu tun, ob man Links- oder Rechtshänder ist, als man anfänglich annehmen mag. Es geht vielmehr darum, das dominante Auge zu bestimmen. Mit dem dominanten Auge wird gezielt. Dadurch ergibt sich dann automatisch die Zughand.

Unter dem Begriff des dominanten Auges versteht man das Auge, dessen Sehinformationen alles überlagert. Würde ein Schütze versuchen, mit dem anderen Auge zu zielen, müsste er das dominante Auge zukneifen.

Zur Bestimmung des dominanten Auges gibt es zwei Möglichkeiten: Zum Einen ist es das Auge, dem generell der Vorzug gegeben wird, beispielsweise beim Blick durch den Sucher einer Kamera, durch den Türspion oder ähnlichen Situationen. Zum Anderen gibt es eine kleine Übung, mit der sich das dominante Auge zweifelsfrei bestimmen lässt:
  • Die Arme werden ausgestreckt und mit Daumen und Zeigefingern beider Hände ein Dreieck gebildet.
  • Durch das Dreieck wird ein kleines Ziel anvisiert, beispielsweise eine Steckdose oder ein Schrankknauf. Dieses Objekt wird fokussiert.
  • Die Hände werden jetzt langsam zum Gesicht geführt, ohne, dass das Zielobjekt aus dem Fokus genommen wird.
  • Das Dreieck aus Daumen und Zeigefingern wird unwillkürlich zu einer Gesichtshälfte tendieren und in dieser liegt auch das dominante Auge.

Sollten Dominanz von Auge und Hand nicht übereinstimmen, sollte der Bogen trotzdem nach Augendominanz ausgewählt werden. Die Arme lassen sich problemlos auf die neue Zughand umtrainieren, das Auge nicht.

Noch mehr Informationen zur Wahl des richtigen Bogentyps, des passenden Zuggewichts und der geeigneten Pfeile gibt es hier: Kleine Einführung in den Bogensport

Ratings

 0  Ratings

Write your first review and help others with their purchase decision:

Product review