Menu

Rangliste, Sommerturnier und Bogenjagd

11.08.2017 13:00 | Sponsoring

Hannes Hecht holte mit dem Recurve Platz 1 bei der Mansfelder Bogenjagd

Von Ranglisten und  Bogenjagden im Juli

Drei Teilnehmer bei der 2. Rangliste des DSB und drei Trepppchenplätze bei der Mansfelder Bogenjagd - so viele Sommerturniere und so wenig Zeit... Momentan sind unsere Schützen fast jedes Wochenende unterwegs auf der Jagd nach Ringen bzw. Punkten und so kamen in den letzen Wochen schon wieder die ein oder andere Medaille zur Sammlung dazu...

Die Mansfelder Bogenjagd

Recurvebogenschütze Hannes Hecht

Am 22.07.17 war ich zur Mansfelder Bogenjagd in Mansfeld. Ausgerichtet wurde das 3D-Turnier von den Bowhunter - Mansfeld-Südharz. Der Parcours war um das Mansfelder Schloss herum aufgebaut und sehr anspruchsvoll. Insgesamt schossen wir auf 45 Ziele, die sehr anspruchsvoll gestellt waren. Das Wetter war, als wir ankamen, noch recht gut. Das änderte sich aber leider im Verlauf des Schießtages.

Gegen um 10 fing es dann schließlich an zu regnen, was dann aber auch nicht lange anhielt. Im weiteren Verlauf war es sehr wechselhaft. Da ich mein Mittelstück nicht hatte, habe ich von einem befreundeten Bogenschützen ein Mittelstück geliehen. Damit startete ich in der Jagdbogenklasse U18. Ich hatte einen Gegner. Mit 800 Punkten belegte ich den ersten Platz. Insgesamt waren auf diesem Turnier ca 160 Teilnehmer.

Ronny Schmidt konnte sich bei der Mansfelder Bogenjagd mit dem Compound durchsetzen

Compoundschütze Ronny Schmidt

Am 22.07.2017 luden die Bowhunter Mansfeld-Südharz zu ihrer 12. Bogenjagd. Dieses Turnier war bis dato das anspruchvollste für mich in diesem Jahr. Und damit meine ich nicht nur die wirklich gut gestellten 45 Tiere, sondern auch das Gelände. Treffpunkt sowie Versorgungsstation war in der wunderschön restaurierten Anlage des Mansfelder Schlosses, das auf einem Berg über der kleinen Harzstadt thront. Genau dieser Berg wurde für den Parcours voll ausgenutzt. Genial!!!

Ich hatte mal wieder richtig viel Spass in meiner Vierergruppe. Auch wenn ich mich mit meinem blanken Compound sehr von den zwei Langbögen und dem Primitivbogen unterschied, so war unser Humor doch derselbe.😉 Super war auch die Versorgung zu nennen, wobei das Highlight der leckere Wildgulasch war. Am Ende des Tages bin ich erschöpft und zufrieden mit 870 von 920 möglichen Zählern als Erstplatzierter heimgefahren.

Heiko Kirchner holte mit dem Langbogen den 3. Platz bei der Mansfelder Bogenjagd

Langbogenschütze Heiko Kirchner

Etwa 200 Bogenschützen trafen sich am 22.07.17 rund um das Schloss Mansfeld in Sachsen Anhalt. Der ansässige Verein Bowhunters MSH hat es wieder geschafft, 45 anspruchsvolle Ziele in das Gelände um das Schloss Mansfeld einzubauen. Die Wetterprognosen für diesen Tag waren alles andere als gut und trotzdem hat es sich niemand nehmen lassen, bei diesem super organisierten Turnier dabei zu sein.

In meiner Bogenklasse Langbogen Herren starteten 35 Schützen aus fast allen Bundesländern. Mit 802 Punkten und damit dem 3. Platz bei diesem starken Feld bin ich sehr zufrieden und habe mich riesig gefreut, dass die Generalprobe für die DM 3D gelungen ist.

Bei der 2. Rangliste in Kienbaum war Regen angesagt...

Die 2. Rangliste DSB in Kienbaum

Compoundschütze Leon Hollas

Kaum aus Kroatien wiedergekommen, ging es wieder ein ganzes Wochenende weg. Die 2.Rangliste des DSB wurde im Bundesleistungszentrum Kienbaum durchgeführt, wodurch die Anreise endlich einmal nicht allzu lang dauerte. Am Freitag konnte bei gutem Wetter und Windstille noch trainiert werden, ehe dann am nächsten Morgen der Wettkampf startete.

Die Vorrunde am Sonnabend verlief äußerst durchwachsen, da ich gerade bei einer Technikumstellung bin und demzufolge noch nicht alles so läuft wie es sollte. Dennoch stand ich mit meinen 674 Ringen auf dem ersten Platz. Anschließend folgten noch zwei Matchrunden, welche ich beide für mich entscheiden konnte, ehe das Wettkampfgeschehen aufgrund eines schweren Unwetters abgebrochen wurde. Der Fairness halber wurden alle Matchrunden annulliert.

Die Qualifikationsrunde am Sonntag schoss ich mit einem besseren Gefühl, was sich auch im gesteigerten Ergebnis von 681 Ringen etwas widerspiegelt. Im Finale konnte ich mich mit guten Ergebnissen (146,145) bis ins Goldfinale kämpfen und auch dort den Sieg davontragen. Damit wurde mein Platz auf der Rangliste erfolgreich verteidigt.

Recurveschütze Moritz Wieser auf der 2. Rangliste in KienbaumMoritz Wieser mit seinem Trainer auf der Rangliste in Kienbaum

Recurveschütze Moritz Wieser

Vom 21.07.2017 bis 23.07.2017 fand in Kienbaum/Berlin, die 2.Rangliste statt. Mein Bruder und ich fuhren bereits am Freitag gegen 7.30 Uhr los, da wir doch fast 700 km vor uns hatten. Nach einigen Staus auf der Autobahn kamen wir gegen  17 Uhr an und konnten noch ein kurzes Training abhalten.

Am Samstag startete bei sehr schönem Wetter der Wettkampf. In meiner Bogenklasse Jugend Recurve waren wieder 14 Schützen am Start. Der Wettkampf begann mit der Qualifikationsrunde, welche ich mit 655 Ringen und dem 3. Platz abschloss. Nach der Mittagspause begannen für die ersten 8. Plätze die Matchrunden. Leider war uns das Wetter nicht mehr wohlgesonnen. Ein sehr starkes Gewitter zog auf und die Matchrunden mussten abgesagt werden und konnten auch leider nicht mehr nachgeholt werden.

Am zweiten Tag der Rangliste beendete ich die 2. Qualifikationsrunde mit 654 Ringen. Mit diesem Ergebnis war ich auf dem 2. Platz. Nun begannen die Finalrunden. Hier war meine Leistung, wie bereits in den Qualifikationsrunden ebenfalls eher durchwachsen. Bereits das erste Match verlor ich leider und konnte somit nur noch um die Plätze 5. bis 8. kämpfen. Letztendlich wurde es der 7. Platz. In der Gesamtrangliste stehe ich nun auf dem 2. Platz mit 2640 Ringen und 60 Ranglistenpunkten.

Im Großen und Ganzen bin ich noch zufrieden mit diesem Wochenende. Nun wird erstmal eine Regenerationspause eingelegt und dann geht es zur Deutschen Meisterschaft nach Hallbergmoos.

Robert Parstorfer mit seinem Compoundbogen

Compoundschütze Robert Parstorfer

Ich war am Wochenende vom 21.-23.07. in Kienbaum bei der Rangliste. Samstag habe ich bei der Quali den Vorletzten von denen die da waren gemacht und die Matchrunden wurden wegen einer Unwetterwarnung fallen gelassen. Wir haben trotzdem zwei geschossen, von denen ich eines gewonnen habe. Sonntag bei der Qualirunde habe ich wieder den letzten der Anwesenden gemacht. Bei den anschließenden Matches war ich dann auch letzter.

Das Problem zurzeit ist, dass ich vor der ersten Rangliste auf ein anderes Release umgestiegen bin, mit dem es zwar besser geht, aber noch Übung braucht. Ich bin dran so viel wie möglich zu trainieren, denn im Dezember möchte ich bei den Berlin Open mitschießen.

Noah Pop gewinnt die Jugendverbandsrunde 2017

Recurvebogenschütze Noah Pop - Endkampf Jugendverbandsrunde

Am Samstag den 29. Juli habe ich in Hannover die Endrunde der JVR geschossen. Die Anlage sah etwas schief aus aber die Bedingungen waren dennoch gut,davon abgesehen,dass der Wind ein bisschen drehte aber das hat keinen großen Einfluss auf die Pfeile gehabt.

Ich habe mit 673 Ringen (338/335) im Einzelkampf den 1. Platz belegt und bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Mit dem Team Rheinland sind wir leider nicht aufgestiegen,aber so haben wir schonmal ein Ziel für nächstes Jahr vor Augen. Es hat großen Spaß gemacht,das Wochenende wieder mit dem Team zu verbringen und sich ein paar neue Freunde aus dem Bereich Pistole und Gewehr zu machen.

Noah Pop auf dem Endkampf der JugendverbandsrundeNoah Pop mit dem Team der Jugendverbandsrunde

Annika Rennett traf in Isselburg auf Justus Poggensee

Recurvebogenschützin Annika Rennett - 8. Sommerturnier Isselburg

Lange hatte ich mich auf das Turnierwochenende in Isselburg mit Zelten gefreut, jedoch machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Der Samstag war noch einigermaßen beständig gemeldet und so fuhren wir dieses Mal ohne Zelt in Richtung Isselburg. Zum Frühstück gab es den legendären Issel-Burger zur Stärkung für den Tag und im Anschluss ging es auch schon los. Schnell angemeldet und wie gewohnt beim Einschießen den ersten Pfeil des Tages ruiniert.

Die Ziele waren wieder wie gewohnt super schön gestellt. Erwähnenswert sind hier auf jeden Fall der riesige Hochstand, die Frösche auf der Issel vom Steg aus, das Schneckenkarussell und das Pfeilegrab vom kleinen Hochstand. Morgens eine 3-Pfeil Runde und im Anschluss eine Doppelhunter Runde. Das Turnier macht einfach Spaß da man die meisten Leute kennt und eine unglaublich entspannte Atmosphäre herrscht. Wegen des gemeldeten schlechten Wetters, haben wir auf den Sonntag leider verzichtet.

 

Auf dem Sommerturnier in Isselburg gab es toll gestellte Ziele wie diesen HochstandWo ist da die Zielscheibe? Auf dem Sommerturnier in IsselburgAnnika Rennett auf dem Sommerturnier in Isselburg

Annika Rennett an der Schießlinie beim 150 Jahre Jubiläumsturnier des BSV Dormagen e.V.

150 Jahre Jubiläumsturnier des BSV Dormagen e.V.

Am 30.07.2017 fuhren wir ins nahe gelegene Dormagen zum 150 Jahre Jubiläumsturnier des BSV Dormagen e.V.  Der Platz war gut zu finden und auch Parkplätze waren in ausreichender Zahl vorhanden. Somit war schon mal der Grundstein gelegt für eine entspannte Anreise. Die Anmeldung verlief ebenso easy, quasi im Vorbeigehen smiley

Es war sehr stürmisch mit Böen aus wechselnden Richtungen. Während des Einschießens merkte ich direkt, dass der Wind die Pfeile ordentlich nach unten drückte. So hieß es während des Turniers, Ruhe bewahren und auf einen günstigen Moment warten, der es möglich machte, den Pfeil gut zu platzieren. Zur Halbzeit, hatte ich mit meinen 276 Ringen einen knappen Vorsprung zum Nächstplatzierten. Die zweite Hälfte verlief ähnlich, der Wind frischte noch etwas auf. Ich konnte mich noch ein wenig steigern auf 291 Ringe und beendete das Turnier mit  gesamt 567 Ringen. Dies bedeutete für mich Platz 1.

Annika Rennett holte sich in Dormagen Platz 1Tolles Foto der Erst- und Zweitplatzierten des 150 Jahre Jubiläumsturniers des BSV Dormagen e.V.

Mika Kochanowski auf dem Outbackturnier der Hamburger Bogengilde

Blankbogenschützen Mika Kochanowski - Outbackturnier Hamburger Bogengilde

Am 22. Juli ging es ganz entspannt um 8:45 Uhr zum Outbackturnier von der Hamburger Bogengilde nach Winsen. Da ich direkt um die Ecke wohne, hatte ich genug Zeit und musste mal nicht so früh für ein Turnier aufstehen.

Das Wetter war nicht besonders. Am Vormittag war es grau, aber wenigstens trocken. Schießbeginn war um 10:15 Uhr noch bei trockenem Wetter. Gegen Mittag fing es leider an zu regnen. Wir wurden alle richtig nass. Ich war trotzdem gut drauf und schoss vom weiter entfernten Pflock, als meine Gegner. Ich wollte dieses Turnier als Training für mich für die EM ansehen. Und es lief erstaunlich gut. Ich schoss am Ende 330 Punkte und gewann trotzdem. Zwar nur mit 15 Punkten Vorsprung, aber dafür hatte ich ja auch von weiter weg geschossen. Um 15:30 Uhr war schon die Siegerehrung und das wieder bei trockenem Wetter. Um 16:00 Uhr war ich schon wieder zu Hause. So ein Turnier um die Ecke ist auch mal ganz nett smiley

Jakob Hetz wurde 1. auf dem Annafestturnier in Reuth

Recurvebogenschütze Jakob Hetz - Annafestturnier

Am 29.07. fand das alljährige Annafestturnier in Reuth statt. Als ausrichtender Verein, hatte ich natürlich eine sehr kurze Anreise zu diesem Turnier und konnte getrost ausschlafen und vor Ort beim Weißwurstfrühstück teilnehmen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, kein Regen, kaum Wind und leicht bewölkt. Die erste Hälfte startete leicht durchwachsen, aber dennoch im Rahmen mit 318 Ringen. In der Pause gab es Bratwürste, Kuchen, Brötchen, Steaks uvm., man konnte sich richtig wohl fühlen.

Der zweite Durchgang begann jedoch nicht so wie erwartet, ich konnte den Fluss und Rhythmus des ersten nicht erreichen. Gute Schüsse gingen in die 7, schlechte in die 9. Alles nicht so wirklich optimal… So konnte ich nur 308 Ringe im zweiten Durchgang erreichen.
Nach der Qualifikationsrunde war ich erster mit 626 Ringen und ich durfte gegen den Achten der Qualifikationsrunde im Finale antreten. Das Finale ging über alle Klassen die auf 70m schießen. Geschossen wurde für die Recurver im Satzsystem. In einem stark geschossen Viertelfinale konnte ich mit 6:0 triumphieren. Halbfinale und Goldfinale liefen nicht so gut, ich patzte oft, zum Glück auch meine Gegner, wodurch ich dennoch alle Matches gewinnen konnte.

Adrian Hotz bei der Kreismeisterschaft Fita im FreienAdrian Hotz erzielte bei der Kreismeisterschaft Fita im Freien den ersten Platz

Compoundbogenschütze Adrian Hotz - KM Fita im Freien

Am 24. und 25. Juni fand die diesjährige Kreismeisterschaft Fita im Freien statt. Dafür stellte der SSV Sandhausen, neben Speis und Trank, einen gut hergerichteten Platz bereit.
Ich startete am Samstag den 24. Juni in der Juniorenklasse Compound.

Bei sonnigem Wetter mit einigen Windböen, fiel der Startschuss des Turniers gegen 14:00 Uhr. Nach einem guten Start in das Turnier, war die Motivation ein gutes Ergebnis zu erzielen noch größer. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Häufiger auftretende Windböen machten das Schießen schwer. Deshalb brach das Leistungsniveau ein und führte zu einem Ergebnis von 622 Ringen. Damit konnte ich mir den ersten Platz in meiner Altersklasse sichern.

Landesmeisterschaft Feldbogen

Am 25.06. fand die diesjährige Landesmeisterschaft im Feldbogen in Elmstein (Pfalz) statt. Ich startete in der Juniorenklasse Compound. Bei herrlichem Wetter ging es in einem wunderschönen Waldstück in der Pfalz rund um das Vereinsheim über Stock und Stein. Die Anfahrt in die Pfalz gestaltete sich aufgrund der freien Straßen als sehr gut. Motiviert ging es um 9:00 Uhr los in den Parcours. Nach einem ernüchternden Anfang, ging es schleppend weiter. Leider hielt sich dieses Tagesniveau bis zum Ende des Turniertages. Somit kam ich mit einem Gesamtergebnis von 336 Ringen auf einen ersten Platz. Zusätzlich konnte ich mir mit diesem Ergebnis den neuen Landesrekord sichern. 

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.